Trennung / Ehe und Kinder wegen zu wenig Zärtlichkeit

Ehemaliger User

75601
Vor ca. 2 Monaten hat mir meine Frau nach 18 Jahren Ehe mit 2 Kindern (10 J. und 14 J.) mitgeteilt, dass sie mich verlassen wird. Aber wir noch einige Zeit weiterhin zusammen wohnen wegen der Kinder. Begründung: ich habe sie in den Jahren vernachlässigt, insbes. beim S..  Stimmt, ich hatte beruflich eine sehr harte Zeit und es war so.Ich habe geweint und gefleht, dass sie bleibt. Nur negative Reaktion, sie ist aggresiv geworden (verbal). Habe dieses Forum vor einigen Tagen gefunden und gelernt aus vielen Beiträgen, dass es wirklich vorbei ist.  Ich liebe meine Frau immernoch (weiss, dass sie einen Geliebten hat, sie hat es mir mitgeteilt), würde es gerne nocheinmal versuchen.  Versuche mich von ihr zu lösen (emotionell); es ist aber sehr schwer. Ich werde meiner Kinder zu liebe weiterhin zusammenwohnen, bis sie oder ich endlich geht. Tut mir in der Seele leid. Ich werde nichts mehr sagen, sondern (versuchen) mein Leben zu leben.Eric

05.09.2002 19:49 • #1


Ehemaliger User


75601
Hi du..bei mir ist es umgekehrt..ich bin Frau und habe meinen Mann betrogen..weiß nur nicht ob ich wirklich gehen soll..hänge doch sehr an Ihm..er reagiert verständnissvoll..das macht es nicht einfach zu gehen..bin seit 25 Jahren mit meinem Mann zusammen..er war mein erster...traurige Grüße

05.09.2002 22:03 • #2



Trennung / Ehe und Kinder wegen zu wenig Zärtlichkeit

x 3


Ehemaliger User


75601
Hallo Eric,

ob du jetzt auf die Schelle etwas machen kannst, bin ich mir keineswegs sicher, aber es gibt meiner Meinung nach noch einiges zu klären für dich. Dass viele Männer sich total beruflich engagieren, bis die Familie/Frau kaum noch was aus dem Zusammen sein hat, kommt oft vor, aber ich stelle mir immer die Frage, warum sie das tun. Karriere? Erfolg? Schön und gut, aber wozu? Anerkennung? Finden sie in dem Familienleben keine Anerkennung? Manche haben das Gefühl, dass sie der Frau was bieten müssen - uns dass der Schuss ins Knie geht wundert sie dann sehr. Findest du deine Frau noch anziehend? Warum machst lieber Überstunden, anstatt einen romantischen Abend zu erleben? Viele werden mir an dieser Stelle vorwerfen, dass ich zu oberflächlich bin, dass diese zwei Sachen nicht als Alternativen stehen - ok, ich habe es übertrieben aber ich kennen wie es ist, in einem anspruchvollen Job zu stecken, der einem auch noch Spass macht. Und trotzdem kommt ein Punkt (so gegen 17 Uhr), wo man daran denkt, dass es langsam Zeit wäre nach Hause zu gehen. Und zumindest dann ist die Entscheidung zu bleiben ein Zeichen dafür, dass das was zu Hause auf einem Wartet nicht eindeutig als einladend empfunden wird.

Ich glaube, dass du dir im Klaren sein musst, warum das alles genauso passiert ist und was du eigentlich von dieser Frau möchtest. Soll sie deiner Meinung nach auf S. und Zärtlichkeit verzichten? Aber viel, viel wichtiger als das ist, warum sie fremdging anstatt mit dir über die unerfüllten Bedürfnisse zu reden. Kann man mit dir reden? Konnte SIE mit DIR reden? Wahrscheinlich stellt sie dir jetzt kein Ultimatum mit ihrere Aussage, dass sie geht, sondern sie hat schon die Entscheidung getroffen, dir wird es aber trotzdem gut tun, diese Fragen für dich zu beantworten. Davon, dass ihr weiterhin wegen den Kindern zusammen leben wollt, halte ich wenig, aber das ist ein anderes Thema...

06.09.2002 09:56 • #3


Ehemaliger User


75601
Danke für die Antworten.

Meine Frau hat versucht mit mir zu reden, aber ich habe die Signale nicht verstanden. Habe mir ein Buch über Beziehungsprobleme gekauft, und festgestellt, dass ich fast alles gemacht habe, dass die Beziehung zerbricht.  
Ich bin mir jetzt auch sicher, dass sie die Entscheidung mit zu verlassen schon endgültig getroffen hat. Ich leide sehr darunter. Der jenige der verlässt hat seine Entscheidung sicherlich nicht von heute auf morgen getroffen, der andere muss sich erst an die Gegebenheit gewöhnen. Deshalb leiden die Verlassenen so sehr.

Ob das Zusammenleben nur wegen der Kinder und sicherlich auch wegen dem angenehmen Leben (Geld) eine gute Lösung ist, glaube ich auch nicht. Aber ich werde das Thema zusammenbleiben oder trennen nicht mehr ansprechen. Wir sind die letzten Tage sehr höflich zueinander, wie halt Fremde so sind.
Ich bin mir auch sicher, dass die Situation ihr nicht gefällt. Aber sie wird mich schon ansprechen, wenn es ihr unerträglich ist. Ich will keinen Streit, sonder das was gut begonnen hat (Heirat), jetzt auch gut beenden. Wir sollten uns so trennen, dass wenn wir uns zufällig mal treffen normal miteinander reden können. Auch sollen die Kinder nicht mehr als nötig leiden. Sie sollen wissen, dass die Eltern sich nicht mehr so mögen, deshalb sich trennen, aber dass  b e i d e  immer für sie da sind.

Eric

06.09.2002 10:16 • #4


Ehemaliger User


75601
Hallo Eric

Eine wirklich gute Einstellung,wenns nicht mehr geht... dann ist wohl daran auch nichts mehr zu aendern...
Schoen das du deine Fehler erkannt hast,aber Fehler haben wir alle und sie sind dazu da,um aus ihnen zu lernen..
Ich wuensche Dir viel Kraft und Mut und euch beiden, das ihr einen Weg findet...wo auch immer der euch hinfuehren mag.

Feechen

06.09.2002 11:45 • #5


Ehemaliger User


75601
Hallo Feechen,

Danke für die guten Wünsche ! Aber ich liebe SIE immer noch. Habe mir (heute) vorgenommen, ihren Wunsch zu respektieren und sie in Ruhe zu lassen und nicht versuchen sie zu überreden/überzeugen. Das wird sehr schwierig für mich.

Eric

10.09.2002 10:42 • #6


Ehemaliger User


75601
Lieber eric

Lass ihr Zeit du kannst es eh nicht erzwingen ...so schwer es auch ist ..nur ein Rat...

Viel Kraft wuensche ich dir


Feechen

10.09.2002 13:05 • #7


Ehemaliger User


75601
Hallo Feechen,

Danke für den Zuspruch, ja ich werde ihr viel, viel Zeit lassen.
Ich habe so manches von Dir gelesen, Du bist wirklich eine Fee.

Liebe Grüsse
Eric

10.09.2002 15:43 • #8


Ehemaliger User


75601
Lieber Eric

Ich muss *Schmunzeln* ich wuerd gern mehr fuer viele hier tun...ihn so gern zeigen..das es noch ein Leben gibt.

Das es sich lohnt immer an ein laecheln zu glauben und das Einsamkeit nie ein guter Freund ist.

Ich wuensche Dir viel Kraft und Mut

Feechen

11.09.2002 06:18 • #9



x 4