7

Trennung mit Kind vom Narzissten?Was muss ich beachten?

Höllenfee

Höllenfee

6
1
8
Hallo

Ich habe mich heute erst angemeldet und schon eine Frage. Wie ich gesehen habe, gibt es hier viele Ex-Partner von einem Narzissten, an denen sich meine Fragen richten.
Erstmal zu mir: Ich bin seit 2007 mit meinem Mann zusammen, einige Jahre später haben wir geheiratet. Dass etwas mit ihm nicht stimmt, habe ich immer gespürt, aber Hoffnung an das Gute im Menschen ließen mich dennoch bleiben.

Naiv wie ich bin, bekamen wir unser erstes Kind, welches er sich über ein Jahr wünschte. In der Schwangerschaft wurde ich dann das erste Mal richtig respektlos behandelt, schlimmer als jemals zuvor. Immer auf eine subtile, perverse Art, aber einschlagend wie eine Handgranate. Sprüche wie "Du bist so dick und unerotisch", "Dein Bauch ist ekelig", "So läuft auch nur noch Analverkehr, dann muss ich den Bauch nicht sehen", "Kannst mir bei deinen Frühwehen wenigstens einen *beep*." waren das, was ankam. Gesagt hat er das natürlich nie so direkt.

Als das Kind dann da war, kümmerte er sich überhaupt nicht und ab da an wurde ich langsam klar im Kopf. Er wickelte nie, stand nie auf, zog das Baby nie um. Wenn er füttern sollte, rollte er ein Handtuch zusammen und legte es dem Säugling auf die Brust, als Flaschenständer, so konnte sich das Kind selbst füttern. Es war ein Schreikind, 12 Stunden am Tag schrie es das aus, was ich immer sagen wollte und nie durfte. Jeden Tag, jede Nacht. Mann ließ mich alleine damit, ging auswärts arbeiten, obwohl er wusste, dass ich am Rand der Belastung angekommen war. Ich weinte nur noch, nahm 26 kg in 6 Monaten ab, ich wollte sterben. Ihm war es egal. Vor einigen Monaten fand ich heraus, dass er in dieser Zeit Annoncen im Internet hatte, wo er nach ero. Abenteuern suchte. Danke schön. Wie weit er es trieb, weiß ich nicht. Laut seiner Aussage, sei er nie irgendwo angemeldet gewesen.. Kranker *beep*!


Er hat bis heute (fast 3 Jahre) keinerlei Beziehung zu seinem Kind, ich habe bisher nie gesehen, dass er sein Kind mal küsst oder in den Arm nimmt. Er unternimmt nichts mit uns, schon gar nicht mit seinem Kind alleine. Er kritisiert alles was ich mache: das Essen schmeckt nicht, beim Einkaufen habe ich etwas vergessen, ich hab dem Kind etwas Falsches erlaubt, ich sei inkonsequent, vergesslich, dumm, ich will nicht oft genug mit ihm Schlafen, ich hänge nur am Handy, ich verbringe zu wenig Zeit mit ihm, ich habe wieder mal keine neue Toilettenpapierrolle aufgehangen, ich habe wieder mal keine Handtücher in den Schrank gelegt, ich stelle mich blöd an, ich kann nicht logisch denken etc. Ihr seht, die Liste ist lang. Wenn er mit seinem Kind spricht, dann nur, wenn er mal wieder den dominanten Hausherren raus hängen lassen will. Er schimpft und zetert andauernd, immer laut, immer mit voller Wucht. Kind erschrickt und weint. Weint sogar, wenn Vater ihn mal ins Bett bringen soll. Freut sich nicht auf Vater.

Er versaute mir eine super Jobchance, ich bin aus der Probezeit geflogen, weil ich mich nicht genug vorbereiten konnte. Er stahl mir meine Zeit mit Sprüchen wie "Kommst du? Sonst schaue ich den Film, den du schon ewig sehen willst, alleine." oder "Wir müssen mehr Zeit miteinander verbringen, ich bin so einsam" oder er saß einfach daneben und störte mich in meiner Tätigkeit, so, dass ich mich nicht konzentrieren konnte. Das klingt weniger anstrengend als es war.

Mir wird immer klarer, was ich da als Mann habe. Und ich muss hier raus. Mein Körper macht nicht mehr mit, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Rückenschmerzen, Blasenentzündungen... tiefe Trauer... Da nun schon 2 Auszüge daneben gingen, muss ich diesen wirklich gut planen. Ich muss schnell aus dieser Wohnung in eine Neue, muss mich aus diesem Mietvertrag kündigen, muss Passwörter ändern, das gemeinsame Konto auflösen, muss mir (da ich noch in Elternzeit bin) einen Hartz 4 Antrag besorgen, muss meine Dokumente aussortieren und bei jemand anderem lagern... Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich kann einfach nicht mehr klar denken und bin der Meinung, dass ich es eh nicht schaffe. Der letzte Fluchtversuch endet im Frauenhaus, er strich mir sofort alles Geld, er drohte mir, mein Auto als gestohlen zu melden, sollte ich nicht wieder kommen. (Das könnte er, weil der Wagen auf seinen Opa lief, laut Brief). Er drohte mit Anwalt und Kindesentzug, da ich psychisch nicht stabil sei (tatsächlich nahm ich vorher Antidepressiva, weil er meinte, ich sei ein Wrack durch die Schreizeit des Kindes und er achtete immer sorgfältig drauf, dass ich diese auch nahm).

Wo soll ich anfangen, was ist strategisch klug? Was macht man als Erstes? Wichtig ist, dass er davon überhaupt keinen Wind bekommt, da es sonst erneut sehr unangenehm für mich werden wird. Manipulation, Drohungen, Erpressung. Alles schon vorgekommen.

01.09.2016 13:03 • #1


Apocalyptica


Schau mal in den entsprechenden Narzissten threads nach. Da wirst Du denke ich Einige Antworten finden.

Aber da hast du wirklich ein tolles Exemplar daheim

01.09.2016 13:05 • #2



Trennung mit Kind vom Narzissten?Was muss ich beachten?

x 3


Höllenfee

Höllenfee


6
1
8
Zitat von Apocalyptica:
Schau mal in den entsprechenden Narzissten threads nach. Da wirst Du denke ich Antworten finden


Danke, da war ich bereits in den letzten 3 Tagen unterwegs, unangemeldet. Konnte da für mich aber leider nichts raus ziehen, da viele zu ihren Eltern gezogen sind, diese habe ich aber nicht oder sie sind einfach so weg, weil sie noch keine Kinder hatten. Ich bin alleine, komplett isoliert.

Ja, es ist peinlich, wenn man das alles mal Revue passieren lässt, dass man nicht eher abgehauen ist.

01.09.2016 13:07 • #3


Apocalyptica


Oh man, echt krass.
Dann vergiss was ich geschrieben habe und ich hoffe, Dir kann man hier Tips geben. Die brauchst Du wirklichn dringend!

01.09.2016 13:08 • #4


Viech


Hallo Höllenfeuer

Vorsicht bei anonym betriebenen Psychoforen.
Gebe keine privaten Informationen raus!
Tipp: Beobachte erst ein Forum über Wochen oder Monate
ehe du sich jemanden dort anvertraust

Wenn Beiträge ohne Grund gelöscht werden, kannst du das Forum abschreiben

Und schütze besser deinen PC

01.09.2016 13:20 • x 1 #5


Gundula

Gundula


9945
2
9514
Das wichtigste ist erstmal das Du Deine Dokumente aussortierst, abheftest und dann sicher außer Hauses bei jemanden Unterbringst. Passwörter sollten eh regelmäßig geändert werden.

So als erste Anregung.

01.09.2016 13:29 • x 2 #6


AufdemBerg


Hallo Höllenfee!
Ich war auch einmal in so einer Situation. Immer wenn ich dachte, es nicht schaffen zu können, stellte ich mir vor, wie friedlich es ohne ihn sein würde. Das gab mir Kraft.
Falls Du einen Postnachsendeantrag stellen wirst, musst Du aufpassen. Die Bestätigung wurde mir an die gemeinsame Adresse zugestellt.
Du kannst bei einer Frauenberatungsstelle Hilfe finden.
Alles Gute!

01.09.2016 14:28 • #7


Höllenfee

Höllenfee


6
1
8
Zitat von AufdemBerg:
Hallo Höllenfee!
Ich war auch einmal in so einer Situation. Immer wenn ich dachte, es nicht schaffen zu können, stellte ich mir vor, wie friedlich es ohne ihn sein würde. Das gab mir Kraft.
Falls Du einen Postnachsendeantrag stellen wirst, musst Du aufpassen. Die Bestätigung wurde mir an die gemeinsame Adresse zugestellt.
Du kannst bei einer Frauenberatungsstelle Hilfe finden.
Alles Gute!



Oh na klar, Frauenberatungsstelle. Die hatte ich ganz vergessen. Peinlich. Die werden mir sicherlich auch was sagen können. Ich habe noch nie alleine gewohnt, war noch nie beim Amt vorstellig.. die Geschichte ist ganz neu für mich. Oh ja die Ruhe. Schön wird das, das zu machen, wann man will und wie man will.

01.09.2016 14:37 • #8


Cyberkatze


Wahnsinn, was du schon gestemmt hast... ein Schreikind und einen Narzissten als Partner. Vielleicht mag es dir nicht so vorkommen, aber auf mich wirkst du sehr stark und entschlossen, und darum denke ich, wird Versuch Nr. 3 auch gelingen können. Eine Trennung ist die gefährlichste Phase in einer missbräuchlichen Beziehung, darum denke ich ist es klug, dass du erstmal einen Plan machen willst.

Such dir wirklich Unterstützung durch eine Beratungsstelle, die können dir helfen, das Chaos im Kopf zu sortieren und einen strategischen Plan aufzustellen und dich auch emotional begleiten. Und wenn es dann losgeht, kappe alle Kommunikationswege, so dass er dich nicht wieder manipulieren oder erpressen kann. Er muss nicht wissen, wo du wohnst. Es reicht völlig, nur noch per Email mit ihm kommunizieren, wenn es um Absprachen bezüglich eures Kindes geht. Wenn er trotzdem versucht, dich wo reinzuziehen, geh nicht drauf ein. Es gibt dann keinen Grund mehr, mit ihm zu sprechen, außer sachliche Absprachen wann wo wie. Mach dir keine Sorgen, dass man dir das Kind wegnehmen würde, nur weil du mal Antidepressiva genommen hast. Dann müssten sich ja sehr viele Mütter und Väter Gedanken machen. Nee nee, das reicht bei weitem nicht! Das sagt er nur, um deinen wundesten Punkt zu treffen und dich wieder unter Kontrolle zu bekommen. Falls du es nicht schon getan hast, informier dich umfassend über Narzissten. Wissen ist Macht und je mehr du weißt, warum sie was tun, desto weniger kann er dich manipulieren.

01.09.2016 16:59 • #9


Höllenfee

Höllenfee


6
1
8
Danke für eure Antworten. Ist es eigentlich normal, dass man immer im Umschwung mit den Gefühlen ist? Mal wieder böse, dann wieder gütig, dann traurig. Es nervt mich.
Und gehen eigentlich alle Narzissten fremd? Umso mehr ich nachspioniere, was ich zwangsläufig muss um meine Dateien vom gemeinamen Pc zu sichern, umso mehr Perverses kriege ich mit. Mir ist dieser Mann völlig fremd, nach 10 Jahren... Traurig. Währenddessen will mich nun seine Familie und er mit Geschenken überhäufen, als wenn ich eine billige P. wäre. Es macht mich wütend und traurig zugleich.

06.09.2016 14:45 • #10


Höllenfee

Höllenfee


6
1
8
Hallo an Alle,

habe gerade durch Zufall meinen alten Beitrag wieder gefunden.

Ich dachte, ich schreibe euch mal, wie es nun ist. Durch Zufall bekam ich sehr schnell nach diesem Beitrag eine Wohnung. Hinter seinem Rücken versteckte ich Kaufverträge, Fahrzeugbriefe (die Wagen gehören ja auch zur Hälfte mir) und andere wichtige Dokumente.

Einen Tag vor meinem Auszug sagte ich ihm, dass ich ausziehen werde. Die Reaktion war vollkommen neutral, als wäre das nichts. Logisch, er wusste von Allem, ich hatte Spyware auf meinem Handy. Er wusste alle Passwörter, wo ich wann war, mit wem ich was wo schrieb, er hörte Telefonate ab. Leider war es ihm nicht nachzuweisen und so konnte ich da polizeilich nichts regeln.

Er verständigte dann seine Oma und Opa und seine Mutter. Die redeten noch auf mich ein und seine Großeltern bedrohten mich. Ich dürfe keine Möbel mitnehmen, ich solle keinen Fehler machen... Sie machten mich vor meinem Sohn nieder, der verzweifelt neben seiner Mutter stand, die weinend in der Ecke des Raumes saß.

Ich habe tatsächlich kaum etwas mitnehmen können und einen eher unfähigen Anwalt erwischt. Ich bin am nächsten Tag also raus aus der Wohnung, stellte zum ersten Mal in meinem Leben einem Hartz4 Antrag und saß abends mit meinem Sohn auf Kartons und wir aßen Pizza. Das war der beste Abend meines Lebens! Ich hatte zwar keine Möbel, aber meinen Sohn. Meine Nachbarn und Fremde spendierten mir dann Geschirr, Besteck und Möbel. Ich bin den Leuten sehr dankbar.

Nach 3 Monaten Hartz 4, war mein Sohn im Kindergarten und ich konnte Alg1 beantragen. Das Trennungsjahr war holprig, ich bekam weder die Möbel, noch das Geld. Er behielt alles, selbst Kinderspielzeug hat er nicht raus gegeben. Er kommt alle 14 Tage und holt unseren Sohn, jedes Mal kommt die Wut hoch. Aber es wird besser.

Ich bin mittlerweile in einer neuen Beziehung mit einem tollen Partner und kann endlich lernen, wie man auf Augenhöhe eine Beziehung führt.

Mein Arzt diagnostizierte bei mir eine posttraumatische Belastungsstörung, durch diese Ehe. Wahnsinn, wie kaputt einen so ein Mensch machen kann.

Also der Kampf hat sich gelohnt und eure Antworten haben mir sehr geholfen. Vielen Dank an alle

05.05.2018 21:07 • x 4 #11


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5060
Hallo @Höllenfee

puh - ich hatte zuerst nicht gesehen, dass Dein alter Beitrag von 2016 war .
Umso mehr freut es mich von Dir zu lesen , wie es weiter gegangen ist.
Danke für Dein Update
Das ist ein hilfreicher Beitrag für Menschen, die noch in so einer Situation mitten drin stecken.

Alles Gute Dir und Deinem Lütten auch weiterhin

05.05.2018 21:16 • #12


Anni1989

Anni1989


359
1
557
Toll wie stark du bist!
Wünsche dir und deiner kleinen Familie auch alles Gute!

05.05.2018 21:18 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag