Trennung nach 7 Jahren und 7 Monaten

Strawberry*90

Strawberry*90

70
1
2
Hallo zusammen,

ich lese schon seit einigen Wochen gespannt eure Einträge und bin erstaunt dass es uns allen gleich geht

Ich (24) bin vor 8 Wochen nach 7 Jahren und 7 Monaten (Ironie des Schicksals?!) von meinem Ex-Freund (28) verlassen worden. Als Grund sagte er mir, er habe nicht mehr genügend Gefühle für mich bzw. er liebt mich nicht mehr.

Unsere Beziehung war wenn ich zurückdenke die letzten Jahre nicht einfach. Zum Einen meine schlimme Eifersucht, oft und viel wurde gestritten über diverse Kleinigkeiten. Ich war auch oft ziemlich gemein zu ihm was mir jetzt im Nachhinein wahnsinnige Schuldgefühle bereitet, weil ich weiß wie sehr ich ihn manchmal verletzt habe.

Seit der Trennung leide ich Tag für Tag fürchterlich, muss jeden Tag weinen und an die schönen Momente zurückdenken. Er hat sich seit der Trennung nicht 1 Mal von sich aus gemeldet. Alle Kontaktversuche gingen von mir aus und endeten immer darin, dass ich noch trauriger war und er genervt von mir

Meine Gedanken kreisen den ganzen Tag was er wohl macht, ob er schon jemand Neues hat usw

Ich weiß, dass die Trennung für uns beide das Beste war, wir haben uns unterschiedlich entwickelt und haben vielleicht wirklich nicht mehr so gut zusammengepasst letztendlich. Er wurde ein totaler Karrieremensch (womit ich manchmal nicht so gut klar kam). Er war einfach nicht mehr der Mann, in den ich mich verliebt hatte. Trotzdem leide ich fürchterlich

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal ob ich ihn vermisse oder nur unsere gemeinsame Zeit, unseren Alltag, dass er immer für mich da war usw.. Letztendlich war es vielleicht wirklich nur noch Gewohnheit aber das macht es mir auch nicht leichter.

DAs wars erst mal von mir, mir fällt jetzt auch nicht alles ein was vielleicht noch erwähnenswert wäre. Ich freue mich auf eure Antworten und auf den Austausch bzw. die gegenseitige Aufmunterung!

Seid lieb gegrüßt

13.08.2014 20:03 • #1


Drachenfee


65
4
10
Moin !

Wir beide können uns die Hände reichen, ich habe auch auf 7 Jahre und 7 Monate gebracht, um jetzt alleine da zu stehen...
Auch ich weiß jetzt nicht so genau warum ich so vor mich hin leide, also warum weiß ich schon, aber was am schlimmsten ist ( Gewohnheit, noch Gefühle etc) weiß ich nicht. Aber ich leide und das auch körperlich und das geht gar nicht.

Ich denke genauso oft an die schönen Zeiten, aber rufe mir bewußt die schlechten Zeiten ins Gedächtnis. Das macht es minimal besser...

Ich glaube ich will ihn auch gar nicht zurück, aber ich bin sowas von gekränkt und verletzt und gedemütigt, daß ich trotzdem trauere und leide.

Halt den Kopf hoch, ich versuche es auch....mehr ist für uns beide im Moment nicht drin....

LG

13.08.2014 22:03 • #2



Trennung nach 7 Jahren und 7 Monaten

x 3


Strawberry*90

Strawberry*90


70
1
2
Danke Drachenfee für deine Antwort.

Mir gehts es genauso, ich will ihn auch nicht mehr zurück, das würde nicht mehr gut gehn.

Ich han total Bammel vorm Wochenende (das kennt ihr sicher alle). Doch dieses wird für mich denke ich mal eines der schlimmsten werden weil mein Ex morgen Geburtstag hat. Ich hab irgendwie Angst vor morgen. Werde mir den ganzen Tag Gedanken machen ob er feiert, mit wem er feiert usw die letzten 7 Jahre war ich an seiner Seite an diesem Tag

Grundsätzlich ist für mich so schlimm nicht zu wissen was er immer macht (Kontrollverlust?) immer denke ich was er wohl gerade macht, bzw mit wem. Sehe ständig nach wann er in whatsapp online ist. Ist er ständig online denke ich er schreibt mit Frauen, ist er garnicht online denke ich er ist schon bei einer Neuen oder so. Oh Gott so ein Teufelskreis ((

Wünsche euch einen schönen Tag!

14.08.2014 09:26 • #3


Drachenfee


65
4
10
Hallo Strawberry,

ja, das ist so´ne Sache mit dem Whatsapp und anderen sozialen Netzwerken oder Diensten....
Ich habe da ne zeitlang auch immer irgendwo was reininterpretiert ( oder wahrscheinlich eher recht gehabt), aber das hat mich so gestresst, daß ich mich daraus zurück gezogen habe.

Habs bei mir gelöscht, komme auch gut ohne klar.

Und die Wochenenden sind ohnehin blöd, ich z.B. habe aufgrund von 90 km Entfernung immer alles von Fr. bis So. um meinen EX (?) geplant. Und im nachhinein einige andere tolle Dinge nicht mitgemacht oder anderen vor den Kopf gestossen. Ich werde auch noch einige WE´s in eine Starre verfallen, weil die plötzlich ja auch so unendlich lang sind.....

Hoffe doch auch, Du lässt es jetzt nach weiter von Dir aus Kontakt zu suchen ? Wie Du ja schon bemerkt hast tust Du Dir damit am meisten weh....
Ich könnte auch gut mal belanglos ne sms schreiben, aber ich habe das Gefühl dann bin ich aufgrund von unangenehmen Antworten oder Ignoranz seinerseits wieder an dem Punkt von vor 3 Wochen, wo er gegangen ist. Wenn ich mich zusammen reisse bin ich eben schonmal 3 Wochen weiter...

Mit wem er feiert, wo er wann ist.....MUSS Dir egal werden ! Ich habe mir fest vorgenommen ihm nicht mal zu gratulieren, denn ich wünsche ihm nunmal nicht "alles Gute"....im Gegenteil !

Bleib stark....
LG

14.08.2014 12:18 • #4


Miss Thoughty

Miss Thoughty


627
3
218
ihr lieben,
ich reihe mich einmal ein...
7 jahre und 6 monate...
ist morgen 3 wochen her seit der trennung (von mir aus)
und ich leide -heute besonders- wie ein hund...
weiß nicht wohin und woher.

eure ganzen gedanken kann ich nur zu gut nachempfinden, wer wann wo woe online ist, welche blöden filme man in seinem kopfkino dreht.
und immer und immer wieder fragt man sich nach dem WARUM...wieso musste das so kommen?
wieso haben wir es nicht hinbekommen?


und ja, die frage ob es noch tiefe liebe für ihn ist, oder gewohnheit oder vertrautheit/nähe...
wer weiß das schon...
so früh kann man die gefühle nicht einordnen...
das braucht zeit.
und genau das ist der springende punkt...
immer dieses "zeit heilt alle wunden"...
wie kommt ihr denn immer so durch den tag?

14.08.2014 12:26 • #5


Drachenfee


65
4
10
Willkommen im "Club"...

Ja, die Zeit heilt alle Wunden, darüber sind wir uns sicher einig, nur fühlt es sich gerade nicht so an als würde das irgendwann so sein..

Die Tage und Nächte herumbringen ist echt schwierig. Ich umkreise mein5-blättriges Damenkleeblatt und lasse mich dort bestärken und trösten. Hilft immer für die Momente, aber nicht für danach.
Ansonsten arbeiten, heulen, hier surfen und sonst nix....

Ich krieg den Ar. schlecht hoch für was anderes....

LG, drachenfee

14.08.2014 12:59 • #6


Strawberry*90

Strawberry*90


70
1
2
Miss Thoughty
Ja der Satz "Zeit heilt alle Wunden" den höre ich auch ständig und von allen Seiten. Es sind jetzt bereits 8 Wochen und eigentlich wird es immer schlimmer anstatt besser. Ich habe das Gefühl je mehr Distanz zwischen uns entsteht umso mehr Panik bekomme ich. Weil es natürlich dadurch immer noch realer wird dass es vorbei ist

Mein Tag sieht eigentlich immer gleich aus. Morgens mein erster Gedanke mein Ex mit zeitgleichem Druck auf der Brust ... Dann aus dem Bett quälen, weinend zur Arbeit fahren. Ab und zu auch auf Arbeit Weinkrämpfe (hab ganz liebe und verständnisvolle Kolleginnen ) und abends versuche ich immer etwas zu machen. Mit Freunden treffen, spazieren gehen mit meinem Hund. Spätestens im Bett überkommt mich wieder die Einsamkeit ...

Ich denke auch ganz oft warum? Warum haben wir es nicht geschafft eine lebenslange Beziehung zu führen? Das war immer mein Wunsch/Traum. Leider sieht die Realität ganz anders aus.

Habt ihr Kontakt zum Ex?
Die ersten 2-3 Wochen wars ganz schlimm, wollte am Liebsten täglich telefonieren. Haben das auch ab und zu noch getan. Das hab ich schon noch gebraucht. Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr (sein Wunsch) nur alle 1-2 Wochen um Dinge zu klären. Er ist aber total kalt und abweisend. Das tut mir wahnsinnig weh drum bin ich froh dass ansonsten kein Kontakt mehr besteht.

14.08.2014 13:06 • #7


Miss Thoughty

Miss Thoughty


627
3
218
ja, so ähnlich sehen die Tage bei mir auch aus...
ich krieg es teilweise ganz gut hin, aber in unserer Wohnung war ich keine Nacht mehr alleine, das schaffe ich nicht...

habt Ihr denn auch alle zusammen gewohnt?

Ich habe Kontakt, wg seinen Sachen. Von ihm kommt auch zwischendurch immer mal wieder "ich kann das alles nicht glauben", "du fehlst mir so sehr"...etc...
als wir uns Samstag gesehen haben, wollte er nicht weg, nicht weg aus unserem Leben, war traurig, hat geweint...war geschockt, dass ich so schnell alles geregelt hatte...
aber dafür kommt von ihm zu wenig...
für mich wäre es besser, wenn wir endlich das Organisatorische klären und er dann aus meinem Leben verschwindet.

Hegt Ihr irgendwo tief in Euch drin noch Hoffnung?

14.08.2014 13:17 • #8


Strawberry*90

Strawberry*90


70
1
2
Wir haben nicht offiziell zusammengewohnt. War aber fast jeden Tag bei ihm in seiner Wohnung. Hab bereits eine Woche nach der Trennung meine Sachen abgeholt ... War auch nicht leicht, ist ja doch auch zu meinem Zuhause geworden mit den Jahren wir waren nur anfangs oft bei mir, darum erinnert mich jetzt gott sei dank nichts an ihn.

Von ihm kommt seit Wochen nichts mehr in die Richtung dass es ihm leid tut und so. Nur ich denke noch so ... Er ist ja nur genervt und findet Kontakt nicht gut ... Tut sehr weh man hat das Gefühl nach dieser langen Zeit von heute auf morgen dieser Person nichts mehr zu bedeuten. Ich kann das einfach nicht verstehen.

Wie war das bei dir Thoughty, du hast dich von ihm getrennt oder?

14.08.2014 13:45 • #9


Strawberry*90

Strawberry*90


70
1
2
Heute hat mein Ex Geburtstag. Ich hatte total Bammel vor heute. Bis jetzt hab ich den Tag ganz gut mit einer Freundin verbracht. Doch jetzt sitz ich zu Hause und frage mich ob er wohl feiert, mit wem er feiert usw
Ich weiß immer noch nicht ob ich ihm gratulieren soll. Irgendwie würde ich es gerne weil ich denke anstandshalber ... Doch hat er das überhaupt verdient so wie er mich seit der Trennung behandelt? NEIN eigentlich nicht ...

Wie geht es euch?

15.08.2014 18:07 • #10


Pflaster


Ablenken hilft echt immer nur für dieZeit wo man abgelenkt ist, man muss damit echt einfach abschließen und künstlich ablenken lindert es, aber wir müssen da durch.
Mach dein Handy bis morgen aus!

15.08.2014 18:27 • #11


Drachenfee


65
4
10
wieso solltest Du Anstand an den Tag legen, bei jemandem der diesen nicht besitzt ?
Ich werde das in diesem Jahr auch nicht machen, wenn sich nicht noch grundlegend was tut und man in naher Zukunft noch einigermaßen anständig da zusammen raus geht.
Da ich WEISS da wird nichts anständiges kommen, kann ich das auch abhaken.
Ich denke nach Tausch von allem was noch Not tut und Klärung von Sachen die jetzt nicht so schnell aus der Welt zu schaffen sind lösche ich Nr. und E-Mail und so.

16.08.2014 01:00 • #12


Ich kann


euch versichern, es geht vorbei, es braucht seine Zeit. Zunächst dachte ich auch immer, ohne ihn nicht, es muss doch eine Lösung geben und verzweifelte fast an der Ausichtslosigkeit. Stück für Stück läßt der Schmerz nach. Ich hab mich sehr beschäftigt, mein Freundeskreis hat sich gekümmert und der Schmerz wurde immer weniger. Muß aber auch sagen, er hat sich während unsere Beziehung noch bestand, schon was neues angelacht.

Inzwischen ist er mir so was von egal geworden, könnte jederzeit bei FB schauen was er treibt, interessiert mich nicht mehr. Wenn ich ihn jemals wieder irgendwo antreffen würde, hallo sagen und weitergehen. Kann aber auch nicht mehr nachvollziehen, warum ich damals so verzweifelt war, ich wußte ja, dass er ein Sch......kerl ist, so wie er sich benommen hat.

Also Kopf hoch, nicht hängen lassen, sich verbieten an ihn zu denken, was er treiben könnte, es ist vorbei und andere Mütter haben auch schöne Söhne/Töchter.

16.08.2014 01:40 • #13


Strawberry*90

Strawberry*90


70
1
2
Heute ist wieder ein typischer Schei** Sonntag
Die Gedanken kreisen und kreisen, die Zeit steht still. Meine Gedanken sind nur bei ihm, was macht er, mit wem macht er was, wie geht es ihm ...
Ich muss mich so zurückhalten, ihm nicht zu schreiben, es juckt so richtig in den Fingern. Aber ich weiß, dass die Antwort und sein Ton nicht so sein wird, wie ich es mir vorstellen würde. Ich wünsche mir von ihm einfach nur ein wenig Verständnis, aber Fehlanzeige. Er ist genervt, eiskalt und nicht interessiert scheinbar.
Wann hört dieser Mist endlich auf?
Ich weiß, es sind erst 9 Wochen, das ist nicht lange wenn man die Beziehungsdauer bedenkt. Aber ich hab langsam keine Kraft mehr, täglich so zu leiden.
Ihm geht es ja so wie es scheint recht gut, ich kann es einfach nicht verstehen wie man ohne mit der Wimper zu zucken weiterleben kann, als wäre nichts gewesen ...
Jedoch hab ich kürzlich ein aktuelles Bild von ihm gesehen, er sieht schlecht aus ... total abgemagert. Das hat mich innerlich ein wenig gefreut, da es scheinbar auch nicht ganz spurlos an ihm vorbei geht ...

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

17.08.2014 10:35 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag