4

Trennung nach vielen Jahren Warum nur?

Michaela6

12
1
2
Hallo ihr Lieben
Schön das ihr da seit ich wüsste nicht an wen ich mich wenden könnte .Na ja was soll ich sagen mein Mann ist heute ausgezogen die Trennung war schon vor Weihnachten aber er ist bis heute geblieben eben wegen Weinachten er wollte den Kindern vor Weihnachten seinen Auszug nicht zumuten er bezeichnete es Gnadenfrist
und das nach 20 Jahren ich weiß nicht was ich denken oder fühlen soll ich bin so traurig und wütend zu gleich
Am meisten tun mir die Kinder Leid die drei kleinen haben bitterlich geweint und ich weiß nicht wie es ihnen erklären soll und wie ich stark sein soll wenn ich selbst ständig am heulen bin Ich kann es einfach nicht verstehen denn ich dachte immer es wäre alles gut doch es war anscheinend nicht so für ihn und seit er sich im Internet ständig mit anderen unterhielt wurde er zunehmend zurückhaltender mir gegenüber eigentlich hätte ich es Ahnen müssen aber ich wollte es nicht wahrhaben bis er mir eröffnete er wisse nicht was er noch für mich empfindet und die Kinder seien ihm zu viel und eigentlich wäre ihm alles zu viel ich muß dazu auch sagen das wir auch einen geistig behinderten Sohn haben und einen der Schweres Adhs hat in kombination mit einer Autitiven Wahrnehmungs störung die anderen sind Gesund und trotz aller schwierigkeiten dachte ich immer es wäre alles gut zwischen uns aber nach zwanzig Jahren einfach so weggeworfen zu werden tut richtig weh was soll ich nur tun um wieder einen klaren Gedanken fassen zu können

01.01.2016 19:40 • #1


Sternenfeh


vorab lass dich von mir drücken - es tut mir so leid was dir passiert ist!

Wie alt ist dein Mann?

Ich erlebe denke ich fast das selbe NUR sind bei mir keine gemeinsamen Kinder im Spiel, mein Mann hat sich binnen einer Woche in eine andere verliebt und nach 15 Minuten war er weg und das nach 17 Jahren, scheinbar ist er nun glücklich und angekommen!

Bei mir sind es morgen 9 Wochen, glaube mir es ist schrecklich und ich weiß so gut wie es dir geht - mir hat es gut getan in den Foren zu lesen, man fühlt sich nicht so alleine.

LG

01.01.2016 19:46 • x 1 #2


Michaela6


12
1
2
Zitat von Michaela6:
:traurig: Hallo ihr Lieben
Schön das ihr da seit ich wüsste nicht an wen ich mich wenden könnte .Na ja was soll ich sagen mein Mann ist heute ausgezogen die Trennung war schon vor Weihnachten aber er ist bis heute geblieben eben wegen Weinachten er wollte den Kindern vor Weihnachten seinen Auszug nicht zumuten er bezeichnete es Gnadenfrist
und das nach 20 Jahren ich weiß nicht was ich denken oder fühlen soll ich bin so traurig und wütend zu gleich
Am meisten tun mir die Kinder Leid die drei kleinen haben bitterlich geweint und ich weiß nicht wie es ihnen erklären soll und wie ich stark sein soll wenn ich selbst ständig am heulen bin Ich kann es einfach nicht verstehen denn ich dachte immer es wäre alles gut doch es war anscheinend nicht so für ihn und seit er sich im Internet ständig mit anderen unterhielt wurde er zunehmend zurückhaltender mir gegenüber eigentlich hätte ich es Ahnen müssen aber ich wollte es nicht wahrhaben bis er mir eröffnete er wisse nicht was er noch für mich empfindet und die Kinder seien ihm zu viel und eigentlich wäre ihm alles zu viel ich muß dazu auch sagen das wir auch einen geistig behinderten Sohn haben und einen der Schweres Adhs hat in kombination mit einer Autitiven Wahrnehmungs störung die anderen sind Gesund und trotz aller schwierigkeiten dachte ich immer es wäre alles gut zwischen uns aber nach zwanzig Jahren einfach so weggeworfen zu werden tut richtig weh was soll ich nur tun um wieder einen klaren Gedanken fassen zu können

Mein Mann ist42

01.01.2016 19:52 • #3


Hope26


Hallo Michaela,
fühle dich erstmal umarmt.
Die Bezeichnung "Gnadenfrist" ist der Hohn. Es muss für dich ja fast unerträglich gewesen sein, mit ihm am Weihnachtsbaum zu sitzen.
Wie einfach machen es sich einige Männer nur, hab keinen Bock mehr auf die Kinder, dann geh ich mal. Schau wie du klar kommst. Es wird sicher für dich schon einen Ersatz geben- Männer suchen sich meist erst etwas Neues bevor sie gehen.
Tröstet dich jetzt nicht, aber du musst wissen: es liegt nicht an dir.
Geh zu einem guten Anwalt und lass dich beraten. Hast du Unterstützung durch Familie und Freunde ?

01.01.2016 19:53 • x 1 #4


Michaela6


12
1
2
Zitat von Hope26:
Hallo Michaela,
fühle dich erstmal umarmt.
Die Bezeichnung "Gnadenfrist" ist der Hohn. Es muss für dich ja fast unerträglich gewesen sein, mit ihm am Weihnachtsbaum zu sitzen.
Wie einfach machen es sich einige Männer nur, hab keinen Bock mehr auf die Kinder, dann geh ich mal. Schau wie du klar kommst. Es wird sicher für dich schon einen Ersatz geben- Männer suchen sich meist erst etwas Neues bevor sie gehen.
Tröstet dich jetzt nicht, aber du musst wissen: es liegt nicht an dir.
Geh zu einem guten Anwalt und lass dich beraten. Hast du Unterstützung durch Familie und Freunde ?

Leider habe ich keine Unterstützung na ja stamme selbst aus einer zerüttenden Familie die sich eigentlich alle nur für sich Interresiern

01.01.2016 19:56 • #5


Michaela6


12
1
2
Ihr seit so Lieb meine Gedanken Kreisen die Ganze Zeit ich völig fertig Danke für eure Antworten

01.01.2016 19:57 • #6


Sternenfeh


Liebe Michaela,

im Moment musst du auf dich und deine Kinder schauen - deinen Mann kannst du nur ziehen lassen, der ist Hormongesteuert und alles was du sagst oder machst kommt nicht an.

Vielleicht kommt er ja noch zur Vernunft - ich dachte das auch, nur mitlerweilen gehen mir viele Lichter auf!

Man sieht sehrwohl alle Anzeichen nur will man sie nicht wahrhaben und steht dann vor einem Scherbenhaufen.

Wenn du keine Freundin zum reden hast, dann schreib hier alles was dir auf der Seele liegt - ich Antworte dir gerne.

01.01.2016 20:06 • x 1 #7


Michaela6


12
1
2
IHR seid alle so Lieb ich weiß das meine Kinder mich jetzt sehr brauchen aber wie nur soll ich sie trösten wie soll ich nur erklären was passiert ist wenn ich nicht mal selbst einen klaren gedanken fassen kann es scheint alles so Aussichtslos

01.01.2016 21:28 • #8


Andreas_66

Andreas_66


205
1
153
Hallo Michaela,

Drücke dich.

Bei mir ist es umgekehrt. Da hat meine Frau nach 15 Jahren und zwei Kindern gesagt, dass sie mich nicht mehr liebt. Das ist jetzt etwas acht Wochen her. Und wir haben noch keine Antwort für die Kids.
Silvester haben wir noch zusammen mit Nachbars gefeiert.
Das war die letzte Familien Aktion. Ab jetzt machen wir nicht nichts mehr zusammen. Montag werden wir beim letzten paar.Therapie Termin besprechen, was wir den Kindern sagen.

Bei mir dauert die Phase des nicht wahr haben Wollens immer noch an.
Aber jetzt ist Schluss.

Nimm bzw gib dir die Zeit, die du brauchst. Schreib hier alles rein.

Fühl dich gedrückt. Du bist nicht allein.

01.01.2016 21:56 • #9


Sternenfeh


Guten Morgen Michaela,
Guten Morgen Andreas,

ich hoffe ihr hattet eine bessere Nacht als ich - kein Mensch ohne Seelenschmerz hockt bereits um 5 Uhr morgens an einem Samstag beim PC.

Ich kann euch sagen, dass es bei mir heute um 7 Uhr morgens ( da hat er mich erklärt, dass er sich verliebt hat und nun gehen muss ) genau 9 Wochen sind, glaubt mir es wird besser und man sieht vieles klarer.

Wenn einer von euch Hilfe braucht schreibt mir - keiner von uns ist alleine, durch den Schmerz und die Enttäuschung muss jedoch jeder selber durch...........!

02.01.2016 05:16 • x 1 #10


Hope26


Hallo Michaela,
geh am Montag zum Anwalt: es muss ja auch noch der Unterhalt geklärt werden......
Ich weiß, wie du dich fühlst: da lebt frau Jahrzehnte mit jemanden zusammen und stellt nachher fest- es ist plötzlich ein ganz Fremder.....
Hast du keine Freundin ?

02.01.2016 11:24 • #11


Susi505


108
3
55
Hallo Michaela,

ich kann dich sehr gut verstehen, fühl dich gedrückt...
Mein Mann ist auch nach 18 Jahren gegangen, hat eine andere und er hat auch Depressionen, war in der Klinik für 2 Monate. Hat ihn nicht abgehalten, ein neues Leben zu beginnen.

Den Spruch: Mir ist alles Zuviel habe ich nicht nur einmal gehört! Wir haben auch einen Sohn mit schwerem ADS, opp. Verhaltensstörung und Esssucht. Klar ist der Alltag alles andere als lustig. Aber ich dachte auch, wir halten zusammen und schaffen das.
Für ihn war glaube ich alles irgendwann "eine schei." auf die er keinen Bock hatte..

Gehen ist da einfach...in ein anderes warmes Nest...

Kopiere alle Sachen, die Euch beide betreffen. Das macht es einfacher, falls es Streit gibt beim finanziellen...
Es schockiert die Männer nämlich doch, was sie zahlen müssen und bei 3 Kindern und dann zahlt er für Dich Trennungsunterhalt.... reich wird er nicht mehr!

LG

02.01.2016 11:52 • #12


Michaela6


12
1
2
Eure Antworten bestärken mich dennoch fühle ich mich total Ohnmächtig und bin so froh mich hier mit euch austauschen zu können Ihr seit alle total Lieb und habt das selbe durchgemacht ich hoffe es wird wirklich besser die Zeit wird es zeigen aber jetz in diesem Moment ist alles einfach nur völlig durcheinander mein Kopf sagt was völlig anderes wie mein Herz brauchte heute im Krankenhaus erst mal ne beruhigungsspritze so aufgelöst war ich .Leben von Tag zu Tag .Vielen Dank für all eure Lieben Antworten

02.01.2016 17:30 • #13


Sternenfeh


Liebe Michaela,

ich verstehe dich so gut - ich konnte die erste Woche kaum zur Ruhe kommen, ich esse seit 9 Wochen so gut wie nichts. ( habe bereits 16kg abgenommen )

Hat sich dein Mann bei dir gemeldet - weißt du wo er überhaupt ist?

02.01.2016 17:44 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag