1

Trennung trotz Gefühle auf beiden Seiten

factumest

1
1
1
Hey ihr!

Mein Freund und ich haben uns drauf geeinigt nur noch Freunde zu sein, da er jetzt wieder in sein Heimatland zurückkehren musste. (Nach Lateinamerika) Es war ein unglaublich schönes Jahr und eigentlich wäre ich bereit gewesen eine Fernbeziehung zu führen, aber das wollte er nicht, da es unbestimmt ist wann wir uns wiedersehen. Es ist schon fast ein Monat her, aber mir gehts immer noch recht schlecht, gerade weil er auch mir immer zu Seite stand mit meinen mentalen Problemen (Angststörung, Panikattacken etc).
Ich hab das Gefühl, dass er viel leichter drüber hinweg kommt und ich hab das Gefühl, dass ich mich so leicht nicht mehr auf jemanden einlassen kann bzw. jemanden zu vertrauen kann. Ich hab allgemein Probleme Leute an mich ranzulassen.
Ich weiß momentan echt nicht was ich machen soll und lieg so gut wie immer nur im Bett. Meine Angststörung dadurch ist auch noch viel schlimmer geworden. Der Gedanke, dass er andere Leute dated oder mit ihnen schläft, zerreißt mich total.
Ich weiß echt nicht mehr weiter und fühl mich momentan echt einsam. Irgendwelche Ideen, was ich machen kann vielleicht?

10.09.2017 11:35 • x 1 #1


User37


Lass den Kopf nicht hängen lieber so als wenn später doch was passiert und jemand fremd geht oder so und du noch mehr verletzt wirst ....
Mir geht's auch nicht anders meine Frau will ich Abstand haben um sich zu finden usw und ich weiß auch nicht weiter.
Ich habe auch diese Kopfkino was passiert usw aber was machen könnten wir auch nicht oder?
Meine Frau wollte auch erst eine fern Beziehung also besser gesagt jetzt um klar zu werden was sie will aber das möchte ich nicht weil ich da kein Sinn sehe.

10.09.2017 14:03 • #2


Killian

Killian


2097
1547
Verstehe das leider sehr gut, hatte ich auch mal.

Denke man klammert sich auch mangelnder Alternativen sehr schnell an Menschen die einen gut tun. Das Klammern wird leider dann auch sehr schnell zur Belastung für den Anderen und zu Druck.

Gerade über Entfernung ist es sehr schwer Angststörungen zu bedienen, zu mindern und wird zu vielen Ausfällen führen beim Betroffenen.

Man verlangt dem Partner da sehr viel ab und wenn er sieht vorausschauend das es nicht geht, schon garnicht übers Ausland, dann wird er es beenden und wird für ihn eine Erleichterung sein aber für Dich auch ein riesiger Verlust natürlich.

Kann auch nur böse enden, Du wirst abdrehen, er überfordert sein und wird nix sorry. Ist da auch besser sich im Guten zu trennen als im Hass dann irgendwann der kommen muss beim Angstgestörten aber auch bei seinem Fels.

Dann lieber im Guten gehen solange es noch geht und hat er auch mein volles Verständnis dafür und Du natürlich auch.

Arbeite an Deiner Angst. nicht an der Anpassung an die Angst und versuche ihn nicht zu manipulieren. Die Angst durchtrieben Dich, Dein Handeln und Denken. Nicht der Partner muss, denke Du bist in der Bringschuld gerade. Du muss auch mal zeigen das Du nicht nur Angst bist und so funktionierst und darin aufgehst sondern das Du vielleicht auch mal was änderst, Du selbst wirst wieder. Ihn auch entlastest damit weil dieser Mist mal nen Ende hat. Und Angst ist normal wenn sie vor Gefahren schützt aber nicht wenn sie bestimmend wird und Angst zu Deinem ständigen Begleiter. Dann wirst und bist irre und gibt keinen normalen Menschen der das auf Dauer kann.

11.09.2017 09:28 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag