9

Trennung trotz großer Gefühle von beiden Seiten

Kati83

Guten Morgen ihr Lieben.
Hab mich mal etwas umgeguckt hier und dachte mir, dass ich euch meine Geschichte, meinen Kummer und meine Gefühle schildere.
Ich hoffe den ein oder anderen Tipp zu bekommen, Kommentare zu lesen, wo sich die Situation ähnlich verhält und möchte auch irgendwie helfen, sich zu positionieren und treu zu bleiben.

Am Freitag haben mein Freund und ich uns getrennt. Einvernehmlich, wobei ich das Gespräch ENDLICH angeleiert habe. Endlich deshalb, weil eine Klärung der Situation längst überfällig war. Klassische Wochenendbeziehung ohne Aussicht auf eine gemeinsame Zukunft. Ich plane meine Altersvorsorge in Form eines Eigenheimes, er eine Verbesserung im Job durch eine neue Arbeit. Keiner möchte für den anderen sein gewohntes Umfeld verlassen, wobei ich sagen muss, bei mir ist es der Job. Ich liebe meine Arbeit zu 100%, habe einen sehr verständnisvollen Chef in allen Bereichen und verdiene gutes Geld. Nach 13 Jahren suchen, nervlicher Belastung bin ich in dem Bereich "angekommen".

Nun war es aber so, dass wir uns getrennt haben obwohl wir uns sehr lieben. Mit Kontaktsperre meinerseits. Er wollte dieses "Wir bleiben Freunde Ding", aber wozu? Er ist 150km weit weg. Keinen gemeinsamen Freundeskreis etc. Sehen uns nicht mal zufällig. Alles in allem kannten wir uns jetzt 3 Jahre, die Beziehung hielt knapp 2.

Nun brauch ich Hilfe. Komplett weg machen überall? Facebook, whats App? Das fühlt sich so wahnsinnig schmerzhaft an. Erinnerungen sind schon verbannt.

Ich muss dazu sagen, er war sehr gefangen in Verletzungen durch seine Beziehung davor und hat, sehr häufig und in den Wochen ausschließlich, sein Ding gemacht. Entweder bin ich dabei oder ich bleib zu Hause (das war noch eine nette Aussage von ihm)

Hat jemand schon mal etwas ähnliches gehabt? Mir tut die Trennung sehr weh und ich schreibe jedes Mal, wenn ich das Bedürfnis habe ihm was zu sagen, einen Brief (den er nie bekommt natürlich). Hilft einzuschlafen. Genauso habe ich mir eine Liste aller seiner negativen Eigenschaften zusammen gestellt, über die wir sehr oft gesprochen haben, aber sich nichts geändert hat. Fing mit Kleinigkeiten an, hörte bei der egoistischen Freizeitgestaltung auf.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

20.08.2017 06:49 • #1


MariaSimonis

87
2
43
Guten Morgen Kati,

den Anfang hast du doch schon gut gestartet - statt ihm zu schreiben, schreibst du kleine Briefe, die du aber nicht abschickst. Das befreit vorerst ein bisschen vom Schmerz. Du musst dich nicht komplett überall löschen, wenn du aber die Kontaktsperre möchtest, musst du stark genug sein um nicht sofort zu antworten, wenn er sich meldet. Tu es lieber gar nicht oder sehr zeitverzögert. Es ist schwer, aber es hilft wirklich - nämlich auch dir, um dir selber bewusst zu werden, ob er wirklich so toll ist, um Zeit für dich zu haben.

Ansonsten kann man nur noch raten, dir Zeit für dich zu nehmen. Geh shoppen, triff dich mit Freundinnen, verändere deine Frisur, räume deine Wohnung um. Ich hab gestern die Küche ausgemistet - es war ein sehr befreiendes Gefühl. Heute mache ich mit dem Arbeitszimmer weiter, bevor ich mich an das Schlaf- und Wohnzimmer rantaste. Probiere es mal aus!

20.08.2017 07:15 • x 1 #2


Kati83

Da ich mich ja nun schon einige Wochen, sogar Monate damit beschäftigt habe, sollte man meinen, die Trennung wäre im Kopf schon durch. Pustekuchen.
Gestern Morgen hatte ich nur noch die schönen Dinge im Kopf, ein warmes Gefühl im Herzen, dabei haben wir uns so oft in so vielen Dingen nicht gut verstanden. Dinge, die in einem gemeinsamen Alltag echt ein großes Problem geworden wären.

Bisher habe ich geschafft ihm nicht zu schreiben. Zwei Tage. Bei fb hab ich mich seit gestern nicht angemeldet. Noch bin ich stark, obwohl ich gerade im Bett liege und heule.

Danke für die Tipps mit dem Ausmisten, MariaSimonis, bin nur gerade wie gelähmt. Esse und trinke zu wenig.
Ich habe vor ein kleines Haus zu bauen, könnte also auf Grundstücksuche gehen, die Grundriss-Skizze anfertigen, aber stattdessen heule ich. Konntest du sofort damit starten?

20.08.2017 07:27 • #3


MariaSimonis

87
2
43
Die ersten Tage lag ich auch nur im Bett oder auf der Couch und hab geheult und abwechselnd seinen Online-Status bei Facebook und bei Whatsapp mir angesehen. Das Problem bei uns ist einfach, dass es nun zum Zweiten Mal passiert ist und er unbedingt eine Freundschaft aufbauen will, weswegen er sich fast täglich meldet, komische Gründe erfindet um sich zu melden oder spontan vorbei kommen will, um Sachen zu holen oder etwas zu reparieren, wozu ich ihn bereits seit Monaten gebeten habe. Die Trennung war erst Anfang dieser Woche.
Als er gestern hier war und einen Teil seiner Sachen abholte, war er irgendwie anders.. hat ständig versucht über uns zu reden, wobei ich das abgeblockt habe und mir auch öfters gesagt, dass ich gut aussehe. Habe darauf nicht reagiert und als er ging, schrieb er mir noch eine Nachricht, dass wir sehen sollen, was die Zeit bringt.. Als ich darauf auch nicht reagierte kam ein , mehr nicht.. Irgendwie hat das in mir etwas ausgelöst, dass ich mir gesagt habe, dass ich nicht mehr wie die letzten Tage rumliegen und rumheulen kann.. also fing ich an, die Küche auszumisten. Gestern war auch der erste Tag, an dem ich mehr als nur Wasser und einen kleinen Joghurt zu mir genommen habe, auch wenn es nur ein Toast war, aber immerhin.
Schlafen kann ich aber trotzdem nicht, mehr als 4-5 Stunden sind einfach nicht drin, obwohl ich eigentlich sehr gerne auch mal sehr lange schlafe

20.08.2017 08:20 • x 1 #4


Kati83

Zweimal Trennung? Das klingt sehr anstrengend für die Seele und das Herz.

Aber eine Freundschaft möchtest du nicht aufbauen?
Sehr gut, du hast dich ebenfalls positioniert und bist dir treu geblieben. Ich glaube dieses "Wir bleiben Freunde Ding" ist nur etwas um das Gewissen zu beruhigen. Da ich kein schlechtes Gewissen habe, brauch ich das auch nicht.
Trotzdem, er fehlt mir und es war ja auch nicht alles schlecht. Bei whats App schau ich auch immer mal wieder, versuche dadurch abzuleiten was er evtl macht. Bekloppt, wie viel Zeit man damit verbringt. Ich kann die Chats nicht löschen. Es schmerzt zu sehr. Bei fb und im Handy... Überall Fotos. Löschen wäre ja nur oberflächlich. Aber ich bin stark genug mich nicht zu melden.
Da ich morgen wieder arbeiten muss und laut meinem Chef "ein neues Leben beginnt", muss ich es so handhaben wie du. Aufstehen, Krone richten (oder die Wohnung) und in Zukunft schauen.

Aber essen geht gar nicht.

20.08.2017 08:39 • x 1 #5


MariaSimonis

87
2
43
Eine Freundschaft möchte ich auf gar keinen Fall, jedenfalls nicht so lange Gefühle im Spiel sind und ich denke nicht, dass man die nach so einer langen Zeit einfach so schnell abstellen kann, immerhin haben wir 5 Jahre zusammen gewohnt. Und wenn ich jetzt anfange mich weiterhin mit ihm zu treffen, dann werden die Gefühle nie weniger und man macht sich weiterhin nur Hoffnungen, bis irgendwann der Knall kommt und er seine Neue vorstellt - nein Danke, darauf kann ich verzichten.

Das er dir trotzdem fehlt ist total klar. Auch du wirst ihm fehlen, nur weil er der "Verlasser" ist, heißt das ja nicht, dass er schon komplett mit dir abgeschlossen hat. Seine Eltern haben mir nach der ersten Trennung, die auch von ihm ging, erzählt, dass er gelitten hat wie ein Hund. Er ist damals nach 5 Tagen zurück gekommen, das Problem war nur, dass wir nie wirklich darüber gesprochen haben und daher sind wir nun, 10 Monate später, wieder an dem selben Punkt. Das schlimme ist ja auch, dass man jetzt natürlich alles mit der letzten Trennung vergleicht - meldet er sich genauso oft? Hat er den selben eiskalten Schreibstil? Kommt er wieder nach 5 Tagen zurück? Heute ist übrigens der 5. Tag, innerlich hoffe ich wahrscheinlich, dass er heute Abend vor der Tür steht und sich entschuldigt und blabla, aber er wird es nicht tun..

Schaust du beim Online-Status auch immer, wann seine Freunde das letzte mal Online waren, um abzuleiten, mit wem er wohl gerade schreibt? Ich komme mir manchmal schon sehr bescheuert vor

Arbeit lenkt natürlich ab, mein Problem ist nur, dass ich gerade Urlaub habe - so wie bei der letzten Trennung. Ich glaube, wenn ich noch einmal eine Beziehung eingehe, nehme ich keinen Urlaub mehr.

20.08.2017 08:49 • #6


Kati83

Also genau genommen, habe ich das Gespräch bzw das Thema Trennung ins Rollen gebracht, es war dann aber in beidseitigem Einvernehmen. Ich glaube ganz einfach, er wusste was kommt, ich wollte ja schon so oft reden, aber er hatte sicher Angst wieder verlassen zu werden.

Ich schaue nicht was seine Freunde machen bzw wer von denen online war usw. Juckt mich nicht.
Meine allergrößte Angst ist, dass er sich jetzt sehr schnell tröstet. Er ist kein Typ um alleine zu sein, zu verarbeiten, sacken zu lassen. Ich ertrage den Gedanken nicht, dass eine andere Frau ihn berührt.
Ich habe fast 10Monate um ihn gekämpft, er wollte nix festes. Dann hab ich es geschafft, ihn vor die Wahl zu stellen und ich war mir sicher, dass er sich gegen mich entscheidet. Hat er nicht und trotzdem hat es nicht gehalten. Innerlich hoffe ich natürlich dass er sich meldet, zu mir zieht, sich hier Arbeit sucht (sein Job kotzt ihn ja an), aber das wird er nicht tun. Sein Stolz, sein Verein, seine Eigenständigkeit sind ihm da im Weg. Ich habe ihm gesagt dass er für die richtige Frau an seiner Seite auch auf Dinge verzichtet, um gemeinsam glücklich zu werden. Dann war ich das wohl nicht.

Im Urlaub ist Mist. Aber kannst du denn nicht noch kurzfristig verreisen? Kurztrip? Das wäre doch dann die Gelegenheit. Wetter soll mitspielen nächste Woche, also perfekt!

20.08.2017 09:10 • #7


MariaSimonis

87
2
43
Wenn er sich jetzt schnell mit einer anderen trösten sollte, dann ist das wahrscheinlich nur sein männlicher Jagdinstinkt und hat nichts im Gefühlen zu tun, wobei das natürlich wie ein nächster Stich ins Herz ist.

Habt ihr denn noch Sachen von dem anderen bei euch? Oder habt ihr gar vereinbart, dass ihr euch noch einmal trefft, wenn jeder ein bisschen Abstand gewonnen hat und Zeit zum Nachdenken hatte? Meist ist es ja so, dass Frauen zwar stärker und sofort trauern, Männer dafür etwas später und länger. Die Männer fangen erst an sich abzulenken, genießen ihre "neugewonnene" Freiheit, wobei das bei euch ja nicht so ganz zutrifft, und merken dann, was sie eigentlich verloren haben. Habt ihr euch jedes Wochenende gesehen? Wenn ja, was meinst du wie es ihm gehen wird, wenn er 2-3 Wochenenden dich nicht sehen konnte? Das erste wird wahrscheinlich mit Kumpels gefeiert, Fußball-Abend, was auch immer.. beim zweiten Wochenende kann er sich vielleicht auch noch ganz gut ablenken, wird aber ab und zu dran denken, dass er jetzt eigentlich bei dir wäre und das dritte Wochenende, da wird er dich sehr sicher vermissen...

20.08.2017 09:23 • #8


Kati83

Wir haben uns in letzter Zeit alle 14 Tage gesehen. Eine ganze Weile jedes Wochenende. Aber jeden Tag mindestens einmal telefoniert und ein paar Mal geschrieben. Anfang diesen Jahres hat er mir das mal zum Vorwurf gemacht, dass ihm seine Spontanität fehlt und er halt nicht viel unternehmen kann, wenn ich da bin. Fühlt sich verpflichtet die Zeit mit mir zu verbringen. Das war immer ein Missverständnis zwischen uns. Ich wollte lediglich wissen ob er etwas geplant hat, für ihn klang das wie festnageln auf Zeit mit mir.
Wenn er mich irgendwann vermissen sollte, wird ihm das erst wirklich später auffallen, ne Weile nicht sehen ist nicht ungewöhnlich.
Er hat noch Sachen hier, die er in 2 Wochen für eine Veranstaltung hier in der Nähe benötigt. Er will sie dann vorher holen, genauso wie den Haustürschlüssel. Werde allerdings, zum jetzigen Zeitpunkt, diesem Treffen aus dem Weg gehen und die Sachen zu seinem Kumpel bringen. Ich mag ihn nicht sehen, wieder offene Wunden, wieder Abschied, wieder weinen. Das pack ich nicht. Werde dann seinen Kumpel bitten, ihm Bescheid zu geben, das möchte ich nämlich auch nicht selber machen... oder ist das albern?

20.08.2017 09:46 • #9


MariaSimonis

87
2
43
Ich finde das nicht albern, eher sogar sehr gut. So merkt er, dass du nicht immer parat stehst, wenn er etwas möchte, wenn er mit dir reden will, wenn er dich sehen will, wenn er seine Sachen abholen will. Und ein weiteres Wochenende ohne sehen bedeutet ja auch, dass die Sehnsucht noch größer wird. Wenn er seine Sachen holt und vielleicht noch einen Kaffee bei dir trinkt, ist das vielleicht das gleiche, als würdet ihr euch wie immer jedes 2. Wochenende treffen..

Für meinen Ex war es sehr unverständlich, dass ich nun nicht mehr mit ihm zusammen in die Werkstatt fahren wollte oder mit ihm zusammen organisatorische Dinge erledigen wollte - habe ihm dann klar gemacht, dass eine Trennung auch einen gewissen Abstand bedeutet und man halt nicht mehr den Alltag zusammen regelt. Sein Gesichtsausdruck sprach Bände - ich denke, er will wie bisher weitermachen, aber ohne Verpflichtungen und das wird nicht passieren. Wenn er die Trennung will, dann muss er auch wieder anfangen zum Friseur zu gehen, anfangen seine eigene Wäsche zu waschen, anfangen seine Steuererklärung selbst zu machen, anfangen selbstständig einkaufen zu gehen. Wenn wir da nicht hart bleiben, und weiterhin immer zur Verfügung stehen, dann ist es keine Trennung, sondern die schmerzvolle Gründung einer Freundschaft oder sogar Gründung einer WG, und dafür sind wir uns doch wohl zu Schade, oder nicht?

20.08.2017 09:53 • x 1 #10


Kati83

Ach, war der so unselbständig? schlimm! Dann bist du ihm ja haushoch überlegen, kriegst deinen Alltag auch ohne ihn geregelt, umgekehrt scheint das ja nicht der Fall zu sein. Nein, das hast du nicht nötig! Du machst das zu 100% richtig.
Sich das von der Seele zu schreiben, tut mir gerade unglaublich gut, glaubste das?
Meine Mutter hat angerufen, ich fahre gleich mal dahin. Hier fällt mir die Decke auf den Kopf. Ich fahre aber mit meiner Bauskizze hin, nicht um Probleme zu wälzen, die genau genommen keine mehr sind. Wir müssen nach vorne gucken, unser Leben leben und gestalten, uns unserer Werte bewusst sein und alles andere läuft nur beiläufig.

Falls ich ihm doch so sehr fehle wie es vielleicht der Fall ist, wird er das vermutlich wirklich erstmal verdrängen. Playstation (auch so ein Reizthema), Fußballverein (Reizthema Nr.1)...

Ein Freund von mir meinte mal, wenn ein Mann eine Frau von Herzen liebt, hält er es keine 2 Tage ohne sie aus.
Wenn das stimmt, hat er es ja schon fast geschafft

20.08.2017 10:06 • #11


MariaSimonis

87
2
43
Ja, das schreiben hilft wirklich sehr, einfach weil man auch sieht, dass man nicht die einzige ist, die verlassen wurde oder die einzige, die gerade trauert.

Schön, dass du zu deiner Mutter fährst, das lenkt dich auch ein wenig ab und bringt dich in deinem Hausbau-Projekt voran. Bei mir kommt gerade die Sonne raus, ich denke ich werde die Zeit nutzen und mich um meinen Balkon kümmern, der die letzten Tage ein wenig vernachlässigt wurde und später gehe ich mit einer Freundin ein Eis essen.

Männer sind wahre Verdrängungskünstler, deswegen trauern die auch immer erst später, wenn wir unser Leben schon längst wieder in den Griff bekommen haben. Das ein Mann nach 2 Tagen wieder kommen würde, glaube ich nicht. Erstmal genießen sie ihre Freizeit und werden nicht zur Ruhe kommen, somit können sie sich auch keine Gedanken machen, was sie eigentlich wollen. Gerade an eurem Beispiel: Ihr habt euch an einem Freitag getrennt - perfekte Zeit um sich ablenken zu können. Das Wochenende wird dann schön mit den Kumpels verbracht, so dass er keine Zeit hat nachzudenken. Aber wenn er dann mal abends alleine zu Hause sitzt, oder wenn er abends alleine im Bett liegt, dann werden seine Gedanken kreisen... Klar, er war auch in eurer Beziehung abends alleine, aber da habt ihr wahrscheinlich auch viel telefoniert und Nachrichten geschrieben.. Auch wenn er vielleicht behauptet hat, dass ihm das zu viel war, er wird es vermissen, ganz bestimmt.

20.08.2017 10:19 • x 1 #12


Kati83

Ich mache mich jetzt auf den Weg, bin aber sicher heute Abend zurück und dann schreib ich dir nochmal ausführlich. Danke für deinen Trost und deine Zeit und bin gespannt, was sich dein ehemaliger Partner noch so einfallen lässt um dich auf freundschaftlicher Ebene zurück zu erobern. Bis später und genieß die Sonne. Hier ist alles bewölkt. LG

20.08.2017 10:28 • x 1 #13


MariaSimonis

87
2
43
ich wünsche dir viel Spaß, genieße den Sonntag! LG

20.08.2017 10:35 • x 1 #14


Kati83

Ich hatte einen echt schönen Nachmittag und jetzt wo ich wieder zu Hause bin , fängt die Sehnsucht und das Grübeln wieder an.
Ich mag mir nicht ausmalen wie er seine Freiheiten jetzt auslebt. Vermutlich ist nicht mal die Hälfte davon wahr und trotzdem steht mein Kopfkino nicht still. Ich hasse dieses Gefühl.

20.08.2017 17:12 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag