Trennung und nun ein Tag nicht mehr gesehen

HeySorry

6
1
Hallo,

ich würde mich sehr über eure Unterstützung und Ratschläge freuen, um nicht total durch zu drehen. Ich habe mich vor einer Woche von meiner Ehefrau getrennt, wir beide lieben uns noch sehr. Aber nach der Geburt des Kindes (10 Monate alt). Hat sie sich total verändert. Sie hat sich nur noch gehen lassen und das Kind an sich gerissen. Sie hat es leider nicht eingesehen das sie Probleme hat und total überfordert ist. Ich konnte tun und machen was ich wollte. Ohne Erfolg. Da nur ich hier ihre Bezugsperson war, weil sie auch nicht mehr raus ging..Freunde treffen etc. Nun wohnt sie bei ihren Eltern 300 km weit entfernt. Dort hat sie ihre Eltern. Großeltern. Schwester und ein paar Freunde. Ich hoffe so mit das sie wieder zu kräften kommt und wieder mit Ihrem Leben zu recht kommt. mir fällt es sehr schwer diesen Schritt gemacht zu haben. Ich hoffe das Sie eines Tages wieder zurück kommt und wir wieder eine Familie werden. Nun wie verhalte ich mich die Zeit über? Sie hat mir heute schon vier SMS geschrieben.. sollte ich zurúck schreiben? Was schreibt mab auf Wie gehts dir? Ehrlich gesagt schlecht. Aber das kann ich ja so nicht schreiben. Sollte ich lieber eine KS einhalten? Was würdet ihr mir Raten? Danke fürs lesen

28.04.2016 15:38 • #1


Inoue

Inoue


223
3
138
Warum hast du nicht eine Paartherapie vorgeschlagen um eure Probleme in den Griff zu bekommen wenn du sagst das du sie noch sehr liebst.
Klar ist die Frau die man kannte anders wenn sie ein Kind bekommen hat.Sie ist Mutter,manchmal macht man den Fehler(vorallem bei ersten Kind) sich voll und ganz auf das Baby zu fixieren,wenn es dann irgendwann zuviel ist dann hat man das Kind so an sich gebunden,das es sich nur schwer von anderen trösten lässt.Überforderung und den Anspruch als Mutter zu versagen kann Angst machen.Ist nen Kreis den man durchbrechen muss.Vielleicht wäre ne Krabbelgruppe,Babyschwimmen,Pekip-Gruppe oder was es nicht alles gibt eine Erleichterung für sie gewesen,weil sie sich dort über ihre Situation hätte Austauschen können.300km von Unterstützung weg,keine Zeit mit dem Partner(die möchte Frau ja auch muss aber auch erstmal schaffen sich selbst wieder zu sehen).Sag ihr wie du dich fühlst und das du momentan keinen anderen Ausweg gesehen hast und du einen Weg finden möchtet wie ihr alle drei glücklich zusammen leben könnt.Abzuhauen aus der Verantwortung ist der schlechteste Weg.

28.04.2016 16:51 • #2


Grace_99


Ein Baby stirbt ohne Mutter, es ist auf sie angewiesen, da es sonst verhungert. Mutter Natur hat es so eingerichtet, dass der Fokus der Frau voll aufs Kind gerichtet ist. Besonders beim ersten.

Auch macht der Schlafentzug einen fertig, dass ist reinste Folter für den Körper. Ich habe z.b. mein 1. Kind im Pyjama mit Mantel drüber zur Kita gefahren, weil ich nur müde war, da mein 2. Kind alle 1,5 - 2 Std. kam und das die ersten 5 Monate. Da interessiert einen nicht mehr viel, außer Schlaf.

Ansonsten schliesse ich mich meiner Vorrednerin an. Routine und Gelassenheit kommt wieder, aber dass muss sich einpendeln.

28.04.2016 17:04 • #3


HeySorry


6
1
Paartherapie waren wir. Hat aber nie über ihre Probleme geredet. Hab sie überall angemeldet.. Pekip (war sie nur selten) Babyschwimmen (zwei mal) .. vorgeschlagen sie könnte doch zur krabbelgruppe.. (war sie nie).. pilatis mit baby (war sie nur einmal) kangatraining.. yoga.. hab ihr alles vorgeschlagen.. musik mit baby wollte ich machen.. aber sie wollte nie das ich etwas mit dem kleinen mache.. sie hat Angst schon wenn es draussen regnet.. hab hilfe bei der Hebamme gesucht.. diese hat sie abgeblockt..ich konnte ihr..kann ihr nicht helfen..bei den Eltern ist sie meiner Meinung besser aufgehoben..dort kann sie sich nicht gehen lassen.. wenn man fast nur 10 Monate + Schwangerschaft nur zuhause ist. Ist das nicht gut. Es war ihr entschluß dann zu den Eltern zu ziehen.. jetzt versteht sie nicht warum ich mich getrennt habe. Aber es ist schlimm einen Menschen zu sehen der sein Leben nicht mehr im Griff hat. Es ist kein Leben nur mit Kind auf der Couch zu sitzen.. diese möglichkeit hat sie bei ihren Eltern nicht und auf diese hört sie.. ich möchte das der kleine bei ihr behütet und fröhlich aufwächst..

28.04.2016 17:06 • #4


Luna73


Mal eine Frage zu Deiner Ex:
Wie geht es ihr momentan, getrennt von Dir?

28.04.2016 17:25 • #5


Inoue

Inoue


223
3
138
Wann habt ihr denn die Therapie angefangen...?
Sorry ich wurde selber als meine 10 Monate alt war sitzen gelassen(Schreibaby) und du suchst dir gerade den einfachsten Weg und versuchst das schön zu reden!Ihr Männer denkt auch das man am besten nach 3 Monaten wieder aussieht wie die "Mütter"-Promis im TV (die haben 24/7 ne Nanny sonst könnten die nicht 3 Stunden Sport am Tag machen)!
Man sagt 9 Monate braucht das Baby und 9 Monate braucht die Mama danach!Man lässt sich als Mutter nicht gehen weil man zu Hause ist,sondern weil man schlichtweg keine Zeit für andere Dinge findet.Weil man von der Gesellschaft schief angeschaut wird,wenn man sein Kind(ja auch mit Tuch) stillt.Alles ist mit Baby schwerer und kostet Nerven.Jede Mama brauch ihre eigene Zeit.Das was du machst ist das du Erwartungen an sie hast die sie nicht erfüllt hat und nun zwingst du sie diese zu erfüllen.Fraglich wo jetzt deine Unterstützung ist und wo du versuchst Vater für deinen Sohn zu sein.

28.04.2016 17:27 • #6


HeySorry


6
1
Er isst seit dem 6 Monat. Nachts ist er meistens nur zwei mal kurz wach.. er ist echt ein ruhiges pflegeleichtes Baby.. wenn ich ihn hatte konnte ich alles machen.. putzen..kochen..duschen..spielen.. aber sie konnte nichts. Habe dann alles übernommen.. um ihr sachen abzunehmen. Da sie es nicht hinbekommen hat. Wie den auch sie gibt ihn nie aus der Hand..

Bin nicht der leibliche Vater. Sondern auch eine Frau. Sie hat mir das Sorgerecht auch nicht gegeben.

28.04.2016 17:36 • #7


Grace_99


Hmmmm. Postnatal Depression? Wurde sie darauf mal untersucht?

28.04.2016 17:40 • #8


Inoue

Inoue


223
3
138
Könnte sein Grace oder aber bei einer gleichgeschlechtlichen Beziehung hatte ich das im Bekanntenkreis das die Mama Eifersüchtig auf die andere war und nicht wollte das das Kind diese als Mama ansieht.Es ist eine andere Bindung genau wie die eines Vaters zu seinem Kind.Du machst es auf deine Art und mit mehr Gelassenheit.Vielleicht macht sie sich viele Gedanken darüber wie das auf Aussenstehende wirkt?Ich kenne nicht eure Probleme.Meine Bekannten hatten sich getrennt und dann 50:50 Modell das Kind hatte dann zwei Mamas und kam damit super klar.
Habt ihr das Baby geplant?Warum möchte sie dir das Sorgerecht nicht zur Hälfte überlassen?

28.04.2016 17:53 • #9


HeySorry


6
1
Nein wurde nicht untersucht. Hab ja versucht Hilfe zu bekommen lehnte sie ab. Hebamme.. aber ich kann sie auch nicht zwingen..

Wie es ihr geht. Weiß ich nicht. Sie muss sich erstmal dort wieder zurecht finden. Sie hat ihre eigene Wohnung dort. Ich hoffe und freue mich wenn es ihr dort besser geht in ihre alten Umgebung. Das wichtigste ist das sie mit Kind zurecht kommt und glücklich wird.. ich konnte und kann ihr dabei nicht helfen.. da sie keinerlei hilfe angenommen hat. Ist doch kein Zustand .. sie hat nun die Möglichkeit.. bei den Eltern zu bleiben und dort zu arbeiten. Kita Platz. Oder wieder zurück zu kommen da hier ihre Arbeitsstelle ist und Kitaplatz..

28.04.2016 18:09 • #10


HeySorry


6
1
Das Baby war natürlich ein Wunschkind. Sie hat mir das Sorgerecht nicht gegeben. Ich hätte es gerne gehabt und auch jetzt noch. Aber es ist ihre Entscheidung. Ohne Grund. Kann sie mir nicht sagen. Aber ich denke das es wohl die Angst ist das ich ihm ihr weg nehmen würde. Dies hätte/würde ich nie tun. Wurde auch nicht Mama genannt. Da sie es nicht ertragen konnte das er mich eher als sie so nennen würde.

28.04.2016 18:18 • #11


Inoue

Inoue


223
3
138
Mhh also eher die Vermutung die ich schon hatte.Vielleicht hat ihr es ha auch so zu schaffen gemacht das du das alles scheinbar mit Leichtigkeit hinbekommen hast und sie dadurch nur noch mehr Versagensängste hatte.Habt ihr darüber gesprochen vorher wie ihr das alles handhaben wolltet?

28.04.2016 18:47 • #12


HeySorry


6
1
Ja es war vereinbart das ich sofort das Sorgerecht bekomme. Aber da ich nichts schriftlches habe sonder auf ihr Wort geglaubt habe. Wenn sie es nicht möchte. Ich kann es nicht erzwingen.

Es ist auch nicht für mich einfach. auch wen ich mich getrennt habe.

28.04.2016 19:16 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag