15

Der Schmerz der von Tag zu Tag schlimmer wird

Luca23

Luca23

25
1
5
Hallo zusammen

Ich möchte hier meine Geschichte erzählen, mittlerweile bin ich am Ende.

Sie ist 28 und ich 23, sie war meine erste Freundin. Die erste Frau, nein, der erste Mensch dem ich ich liebe dich gesagt habe und abgesehen von meiner Mutter, war sie die erste, die diese Worte zu mir gesagt hat. Wir waren 8 Monate zusammen. Das erste Mal Händchen halten, das erste Mal zu zweit Urlaub, dass erste Mal im gleichen Bett schlafen, dass erste Mal geliebt werden, leider nicht der erste Kuss und auch nich das erste Mal S.. Das habe ich beides schon zwei Mal vorher erlebt, aber ohne Gefühle in jüngeren Jahren. Sie war/IST, die Frau die ich mir immer gewünscht habe. Optisch, von der Art, vom Charakter.
Ich habe sie im Dezember 2018 kennen gelernt, als ich in meinem neuen Beruf als Wachmann in der Bibliothek anfing. Sie ist Bibliothekarin.

Februar 2019 - Als ich das erste Mal wirklich Glücklich war im Leben
Im Februar hatten wir unser erstes Date, sie hat mich geküsst. Im selben Monat kamen wir zusammen, drei Tage später hatte ich Geburtstag und feierte mit ihr. Sie gab mir auch gleich ihren Wohnungsschlüssel. Noch nie spürte ich so viel liebe und vertrauen. Auf der Arbeit galten wir als Traumpaar. Die Arbeitsstelle ging sehr locker damit um, wir küssten uns ständig wenn wir uns sahen, unterhielten uns, liefen gemeinsam zum Bahnhof nach der Arbeit.

April 2019
Im April der Urlaub für eine Woche nach Venedig, davor schon wollte sie das ich bei ihr einziehe. Ich wollte nicht, aus Angst es könnte zu schnell gehen, aber auch wegen meinen Hunden, die ich nicht hätte mitnehmen können in ihre kleine Stadtwohnung. Trotzdem war es der grösste Fehler meines Lebens. Ich wohne mit allen 3 Hunden noch bei meiner Mutter auf dem Land, wobei 2 Hunde ihr und einer mir ist. Sie sind zwischen 5 und 8 Jahre alt. Das sie wollte das ich bei ihr Einziehe lag auch daran, dass sie plante ein Studium anzufangen und sich dann die Wohnung alleine nicht mehr leisten könnte.

Mai 2019
Da sie anfangs Mai eine Entscheidung brauchte, sagte ich nein, sie schrieb ein Zimmer aus, Ende Monat hatte sie einen Untermieter gefunden. Einziehen sollte er im September selben Jahres, also ab Studium beginn. Im Mai hatten wir unseren ersten Streit, da wir die Wochenende immer bei ihr verbrachten, wollte sie dass ich jedes zweite Wochenende die Wohnung putze. Gestritten haben wir wegen der Wortwahl, mit dem Putzen waren wir uns aber gleich einig. Und so machte ich es dann auch. Zu mir konnten wir nicht, wegen den Hunden, wegen meiner Mutter, weil es weiter weg war.

Juni und Juli 2019
Im Sommer verbrachten wir jedes Wochenende zusammen. Wir gingen oft wandern, baden, lagen in der Wiese herum, redeten übers auswandern nach Spanien und die Zukunft. Sie sagte oft, dass ich der liebste, beste und fürsorglichster Mann sei, den sie je kennen gelernt hat und froh ist, dass ich ihre Launen ertrage. Einmal sagte sie sogar, dass sie mich irgendwann heiraten möchte, auch wenn sie grundsätzlich kein Fan vom Heiraten ist. Es waren die zwei schönsten Monate meines Lebens!

August 2019
Bei einer Wanderung musste ich mich übergeben und brach zusammen. Im Nachhinein warf sie mir vor unverantwortlich gehandelt zu haben, da ich es vorher hätte sagen sollen, dass es mir nicht gut ging. Sie ging darauf, wie schon vorhin geplant, eine Woche alleine Zelten (ich arbeite), schrieb mir allerdings jeden Tag und plante dabei auch unseren nächsten gemeinsamen Urlaub mit mir. Als sie zurück kam verbrachten wir ein Wochenende gemeinsam. Liebesschwüre sagten wir seit März fast jeden Tag. Dann plötzlich an einem Samstag nach der gemeinsamen Arbeit gehen wir wie immer zu ihr und sie will reden. Ohne Vorahnung trennt sie sich, nachdem sie paar Tage davor noch über Urlaub buchen und liebe geredet hat. Gründe: Verantwortungslos wegen dem Vorfall bei der Wanderung, ich arbeite nur im Stundenlohn bei meinem Job und nur Teilzeit, ich wohne noch bei meiner Mutter.
Ich weine, flehe sie an, es nützt nichts. Sie gibt mir meine Sachen, ihr ihr den Schlüssel, wir küssen uns zum Abschied, als ich gehe muss ich erbrechen, weinen, möchte am liebsten sterben. Doch ich gab nicht auf. Sprach sie bei der Arbeit drauf an, dass ich die Punkte ändern werde.

September 2019
Eine Woche nach der Trennung küsst sie mich, am Ende des Tages als wir uns zum verabschieden umarmen wollte. Ich war der Glücklichste Mensch der Welt, nach einer Woche voller leiden. Im verlauf der Woche entschuldigt sie sich, sagt der stress sei mit ihr durchgehangen, weil der Mitbewohner einzieht, die Uni bald beginnt, ihr die Arbeit zu viel ist. Ihre genauen Worte:
Tut mir Leid das sich so schei**e gebaut habe, ich mach es wieder gut. Ich liebe dich nun seit fast 7 Monaten und komme nicht mehr von dir los. Du hast mich verhext.
Wir sind also zusammen, die Woche Trennungspause zählt sie nicht. Liebesschwüre folgen, gemeinsame Zeit folgt. Ihre Uni beginnt. Sie arbeitet nur noch 3 Tage die Woche, 2 Tage ist sie an der Uni. Mit dem Mitbewohner funktioniert es. Ich habe einen Festvertrag erhalten, der ab Januar 2020 gültig ist, damit kann ich nun dem zweiten Wunsch nach gehen und eine eigene Wohnung suchen. Sie muss im selben Dorf sein, wie meine jetzige, damit ich die Hunde weiterhin jeden Tag sehen kann. Für sie ist das kein Problem, wir sind glücklich.

Oktober 2019
Nach einem gemeinsamen Wanderwochenende mit übernachtung, buchen wir unseren Urlaub über die Feiertage. Weihnachten zusammen. Ich war so glücklich und freute mich. Trotzdem schwebte eine unterbewusste Angst, es könnte was zwischen uns passieren. Unnötige Sorgen dachte ich, sie sagte jeden Tag das sie mich liebte und auf den Urlaub freue. Dann plötzlich, wieder musste sie an einem Samstag arbeiten, das erste Mal seit der ersten Trennung. Ein böses Omen. Ich hole sie ab, sie will reden, erwähnt Zweifel, glaubt mir nicht, dass ich wirklich ausziehen will. Zum ersten Mal höre ich den Vorwurf, dass unsere Gespräche sie nicht vordern. Wir reden nie über Politik und über ihr Studium können wir nicht reden, da ich es nicht verstehen würde. Sie beruhigt sich wieder. Entschuldigt sich, meint, sie hätte mich nicht verdient, ist aber glücklich dass ich so geduldig bin. Wir verbringen die Nacht zusammen. Die darauffolgende Woche, die letzte Oktoberwoche, 8 Monaten zusammen, sie verhält sich abweisend. Meint sie brauche Zeit für sich und möchte das Wochenende allein sein. Dann erhalte ich per Whatsapp die Nachricht das sie sich trennt. Zum zweiten Mal. Gründe nennt sie keine mehr, nur das sie Schuldgefühle hat und keine Verpflichtungen möchte.

November 2019
Ich bleibe stärker als nach der ersten Trennung, als wir uns sehen, nähert sie sich an. Umarmt mich wieder. Als ich ihr am Wochenende schreibe, dass ich sie noch liebe und wir auch ohne Verpflichtungen zusammen sein können, wird sie wütend. Sie blockt mich, erzählt auf der Arbeit das wir uns getrennt haben, ignoriert mich dort. Kein Hallo mehr, läuft Umwege um nicht an mir vorbei zu müssen. Und da war er wieder. Der Schmerz wie bei der ersten Trennung, nur 10 mal Heftiger. Seit fast 4 Wochen kein Wort mehr, kein Blick, nichts mehr. Der Gedanke sie nie wieder im Arm zu halten, nie wieder kuscheln oder küssen, paralysiert mich. Ich bin nicht mehr am leben. Meine Tage sind monoton, ohne Freude, nur Trauer und Schmerz. Ich weine mehrmals am Tag. Selbst beim Krafttraining sind mir schon tränen gekommen. Mir ist übel, pochende Kopfschmerzen, Magenkrämpfe und jedes Mal wenn ich sie bei der Arbeit sehe, erstickt es mich. Als wäre ich in einem Raum der immer kleiner wird. Ich gehe jeden Tag in die Kirche beten, an freien Tagen zur Seelenfürsorge. Meine Familie ist langsam kraftlos mich so zu sehen. Das einzige was mich wach hält, ist die Hoffnung. Hoffnung das sie zurück kommt, wie beim ersten Mal. Den Urlaub habe ich nicht storniert, werde ich nicht. In den nächsten Wochen werde ich den Kontakt versuchen wieder aufzunehmen. Anders sehe ich keine Lösung. Ich liebe sie mehr als mein Leben, dass erste Mal das ich überhaupt wenn liebe. Mein Herz, mein Augenlicht, mein Blut, ich würde ihr alles geben, wenn sie es bräuchte. Und ich sehe meine Fehler, dass ich nicht bei ihr eingezogen bin, dass ich meine Hunde über die Beziehung gestellt habe, dass ich nicht verantwortungsvoll bei der Wanderung war und ich hasse mich. Ich zerbreche daran, langsam, aber unausweichlich, wie im freien Fall, bis der Aufprall kommt und er kommt von Tag zu Tag näher. Ich liebe sie.

27.11.2019 00:11 • #1


Vera3000

Vera3000


344
1
573
Oh je das tut mir leid lieber Luca. So wie ich das lese warst du ein toller Partner und hast dir absolut nichts vorzuwerfen also mach dir bloss keine Vorwürfe. Ich finde es von ihrer Seite aus ziemlich schäbig dich einfach per Whatsapp abzuservieren, ohne jegliche Erklärung. Vielleicht wäre es damit leichter für dich abzuschließen. Im Grunde hat es für sie wohl einfach nicht zu 100% gepasst.

Auch in einigen deiner Beispiele finde ich ihr Verhalten dir gegenüber ziemlich respektlos.
1. Du brichst beim Wandern zusammen und sie trennt sich desshalb von dir (WTF?)
2. Du sollst jedes zweite WE bei ihr putzen und dabei vergreift sie sich auch noch im Ton? Ich hätte meinen Freund augelacht. Ne gemeinsame Putzaktion, kein Ding.....aber so?
3. Sie kann sich mit dir nicht auf Augenhöhe unterhalten weil du es nicht raffst wenn sie von ihrem Studium erzählt. Wie abgehoben ist sie denn bitte? Und anhand deines Schreibstils würde ich mal behaupten dass du durchaus nicht auf den Kopf gefallen bist.

All in all komme ich also zu dem Schluss dass du sie wie eine Prinzessin behandelt hast, sie das aber scheinbar nicht genug zu schätzen weiss und dich einfach nicht wirklich als Partner auf Augenhöhe sieht und dementsprechend respektlos behandelt. Bei euch existiert meiner Meinung nach ein Machtungleichgewicht....(und das macht den unterlegenen Part eben unattraktiv)

Die erste große Liebe zu verlieren ist beschissen. Ich bin aber sicher dass du eine Frau finden wirst die dich zu schätzen weiss

27.11.2019 00:38 • #2



Der Schmerz der von Tag zu Tag schlimmer wird

x 3


Lebensfreude

Lebensfreude


6145
4
8977
deine Hunde waren vor ihr da, für deine Hunde hast du Verantwortung.
Und es lenkt dich ab und erdet dich, wenn du mit den Hunden rausgehst.

27.11.2019 01:05 • #3


pepatty

pepatty


460
484
Zitat von Luca23:
Hallo zusammen Ich möchte hier meine Geschichte erzählen, mittlerweile bin ich am Ende. Sie ist 28 und ich 23, sie war meine erste Freundin. Die erste Frau, nein, der erste Mensch dem ich ich liebe dich gesagt habe und abgesehen von meiner Mutter, war sie die erste, die diese Worte zu mir gesagt hat. Wir waren 8 Monate zusammen. Das erste Mal Händchen halten, das erste Mal zu zweit Urlaub, dass erste Mal im gleichen Bett schlafen, dass erste Mal geliebt werden, leider nicht der erste Kuss und auch nich das erste Mal S.. Das habe ich beides schon ...


Ohne Dir zu nahe treten zu wollen.
Ich denke ihre Vorstellungen von einem Partner sind die eines selbstständigen Mannes.
Aus dem was Du schreibst, auch wenn Du nichts böses getan hast, wirkst Du auf mich eher Hilfesuchend. Wehwehchen hier, Problemchen da, noch bei Mutter wohnend, aber kein selbstständiger Impuls zu einem selbstständigen Dasein etc..
Das ist, auch wenn Frauen die Sanftmut und das Sensible verbal immer gerne feiern, im realen Alltag erfahrungstechnisch auf Dauer ein NoGo für sie.

Ich weiß nicht ob ich Dich mit meinem Ersteindruck richtig lese, aber versuch Dir für's Selbsterkennen vorzustellen, es wäre anders herum. Wäre das auf Dauer für Dich eine Partnerin?

28.11.2019 22:42 • #4


Luca23

Luca23


25
1
5
Hallo zusammen

Der Schmerz hat bisher nicht nachgelassen, mich umhüllt durchgehend einen schwere Traurigkeit, Reue über meine Fehler und Selbstzweifeln.

Ständig frage ich mich, wäre ich doch bei ihr eingezogen, hätte sie mich nicht mehr für ein Muttersöhnchen gehalten, den Streit wegen der Wohnungputzen hätten wir nicht gehabt, da es dann selbstverständlich gewesen wäre, und hätte ich ihr doch nur mehr von meinen Zielen erzählt, statt immer nur über das hier und jetzt zu reden. Ich hätte ihr von meiner Weiterbildungsmöglichkeiten erzählen können, ich hätte sie nach einem Buch über ihre liberale Politik oder ihr Studium fragen können, aber ich habe einfach nur die Zeit mit ihr genossen. Ich habe nie daran gedacht das sie mehr Erwartungen haben könnte und durch diesen Leichtsinn habe ich sie verloren.

In den letzten Wochen habe ich versucht viel mit Freunden zu reden, gehe fast jeden Tag in die Seelenfürsorge in der Kirche, da ich Depressiv bin und keine Lebensfreude mehr habe. Ich habe jeden Tag zu Gott gebetet das sie zurück kommt, dass wir doch noch gemeinsam in der Urlaub fahren. Ich habe Kerzen angezündet, Karten gelegt, geweint, gehofft einfach alles. Am Freitag werde ich dann einen Arzt aufsuchen. Wegen der Krankenkasse kann ich erst ab Neujahr zum Psychologen gehen, habe kein Geld mir einen selber zu zahlen, aber ich hoffe der Arzt am Freitag kann mir zumindest über die Feiertage etwas geben.
Ich schlafe immer nur paar Stunden. Liege bis 2 Uhr wach und um 6 Uhr verwachs ich meistens schon aus einem Traum mit ihr. Die Träume sind sehr unterschiedlich. In manchen versöhnen wir uns, andere spielen in der Vergangenheit und manche zeigen, wie es gewesen wäre, hätten wir uns nicht getrennt.

Letzten Dienstag habe ich mit ihr das erste Mal nach 6 Wochen und auch das letzte Mal bis jetzt gesprochen. Mittlerweile weiss ich, dass es noch andere Gründe für die Trennung gab, viele Dinge die sie gesagt hat waren gelogen, zumindest hat sie das behauptet. Was wahr ist weiss ich nicht mehr, nur dass ich sie noch immer vermisse sie am ersten Tag.
Was sie in dem Gespräch gesagt hat, werde ich euch später schreiben ich brauche jetzt erst mal eine pause.


@Vera3000
Ja, du hast recht, wenn ich es wenigstens Verstehen könnte, könnte ich vielleicht abschliessen. Aber so? Nein, zuerst sagt sie mir das sie mich liebt, bucht urlaub mit mir, dann 2 Wochen später trennt sie sich durch vorgeschobenen Gründe. Dann das Gespräch letzten Dienstag wo sie wieder ganz andere Gründe aufzählt. Ich weiss einfach nichts...

Das mit dem Machtungleichgewicht trifft es am besten, aber wie könnte es auch anders sein? Sie ist 28, Studentin, mittlerweile wieder in einer politischen Partei, ich bin 23, seit 1 1/2 Jahre mit der Ausbildung fertig und Wachmann. Aber das wusste sie von Anfang an und ich habe sie von Anfang an für das was sie ist bewundert.

@pepatty
Du hast recht, sie sagte mir auch nach der ersten Trennung du kannst keine Beziehung mit einer unabhängigen Frau erwarten, wenn du selber nicht unabhängig bist.
Aber das kann und habe ich doch geändert. In meinem Job als Wachmann habe ich einen Festvertrag (nicht mer Stundenlohn) erhalten.
Kurz nachdem sie sich getrennt hat habe ich nun eine niedliche kleine Dachwohnung mit See und Waldblick ab 1.2.2020 erhalten, die in meinem Dorf liegt und in der ich meinen Hund behalten kann (während der Arbeit kann ich ihn dann in die grosse Wohnung zu meienr Mutter und den anderen beiden Hunden bringen. Meine neue Wohnung würde ihr sehr gefallen, sie sieht aus wie ihrer, nur halt in der Natur und nicht in der Stadt, was sie ja auch möchte. Dazu habe ich noch die Auto-Theorieprüfung gemacht und werde ab Neujahr Fahrstunden nehmen um bei meinem Job noch weiter aufsteigen zu können, selbes gilt für die Sport und Kampfausbildung an der ich mich bereits angemeldet habe, was auch gleich nochmals mehr Lohn bedeutet, nach Beendigung der Ausbildung (dauert 5-7 Wochen). Ich habe wirklich alles erfüllt was sie wollte und trotzdem ist es ihr nicht genug.

10.12.2019 17:07 • #5


Vera3000

Vera3000


344
1
573
Tut einem ja schon richtig weh zu lesen auf was für einen Sockel du sie stellst. Was hat sie bitte für einen Status weil sie Studentin ist? Einen sch. hat sie. Weisst du wie viele Akademiker später Taxi fahren oder beim Jobcenter sitzen? Und in eine politische Partei kann jeder Depp eintreten, dafür brauchst du überhaupt keine besondere Qualifikation.
Euer Machtungleichgewicht kommt nicht daher, dass sie etwas besseres ist als du, sondern daher dass du sie ständig aufwertest und dich selber abwertest. Du stehst nicht für dich selber ein und bist wie ein Schosshündchen. Du lässt dich beleidigen und respektlos behandeln und suchst den Fehler auch noch bei dir selber. Sie hat den Respekt vor dir längst verloren und solange du nicht anfängst dich selbst zu respektieren wird es dir bei anderen Frauen genauso ergehen.
Sorry für die harten Worte aber musste mal gesagt werden. Übrigens bekommst du relativ schnell einen Termin bei der psychologischen Beratung als Überbrückung bis deine Therapie anfängt. Zum Beispiel bei der Caritas (Kostet auch nichts)

10.12.2019 17:21 • #6


pepatty

pepatty


460
484
Zitat von Luca23:
...

Das Du hoffnungslos unglücklich verliebt ist nicht schwach oder peinlich. - Das kann einem in jedem Alter passieren. Raus kommst Du aus dieser Situation nur durch Selbstwertfindung.
Abhängig. aber auch unabhängig von Deinem momentanen Gefühlszirkus ist es gut, was Du alles angeschoben hast und auch noch anschieben wirst, aber das musst Du in erster Linie mit vollem Bewusstsein für Dich selbst tun. Nicht für irgendeine Frau oder eine andere Person. - Das meine ich mit Selbstbewusstsein.

Zitat von Vera3000:
Tut einem ja schon richtig weh zu lesen auf was für einen Sockel du sie stellst. Was hat sie bitte für einen Status weil sie Studentin ist? Einen sch. hat sie. Weisst du wie viele Akademiker später Taxi fahren oder beim Jobcenter sitzen? Und in eine politische Partei kann jeder Depp eintreten, dafür brauchst du überhaupt keine besondere Qualifikation.
Euer Machtungleichgewicht kommt nicht daher, dass sie etwas besseres ist als du, sondern daher dass du sie ständig aufwertest und dich selber abwertest. Du stehst nicht für dich selber ein und bist wie ein Schosshündchen. Du lässt dich beleidigen und respektlos behandeln und suchst den Fehler auch noch bei dir selber. Sie hat den Respekt vor dir längst verloren und solange du nicht anfängst dich selbst zu respektieren wird es dir bei anderen Frauen genauso ergehen.
Sorry für die harten Worte aber musste mal gesagt werden. Übrigens bekommst du relativ schnell einen Termin bei der psychologischen Beratung als Überbrückung bis deine Therapie anfängt. Zum Beispiel bei der Caritas (Kostet auch nichts)

Ernsthaft Respekt @Vera3000 , ich habe bisher von Deiner Seite aus hier im Forum noch keinen Unsinn gelesen, was mit Blick auf viele andere Beitragstifter geradezu überraschend, erfrischend ist.

11.12.2019 22:56 • #7


jeannne

jeannne


13
39
Hallo Luca,ich finde es sehr sehr Verantwortungsbewusst von Dir, was Deine Entscheidung bzgl der Hunde angeht. Das musste ich erstmal loswerden. Tiere sind wie Kinder . einfach angeschafft.... und von uns abhängig. Deswegen streich das bitte von der Liste Deiner angeblichen Fehler. Bevor es zu negativen Bemerkungen kommt, ja ich habe Kinder und ja ich habe Tiere. Ich finde es unglaublich wie Du trotz des Schmerzes an Dir und Deiner Zukunft arbeitest. Respekt. JA es tut verdammt weh , aber auch wenn Du schreibst, Du bildest Dich weiter und wertest Deinen Beruf auf wegen Ihr, in erster Linie tust Du es für Dich und Dein Leben. Bleib bei Dir , gehe Deinen Weg . Lass Dir bitte nicht durch diese eine Liebe Dein Leben aus der Hand nehmen. und vielleicht bittest Du in der Kirche nicht sie möge zurückkommen,bitte doch einfach um Hilfe aus diesem Dilemma.
Ich kann es nur wieder betonen ich finde Dich sehr zielgerichtet, wie Du Dich in dem Elend organisierst und Dir gezielt Hilfe holst. Alles Liebe und ich freu mich wieder von Dir zu lesen

13.12.2019 04:48 • #8


Luca23

Luca23


25
1
5
Die Tage vergehen aber der Schmerz lässt nicht nach. Wie schon im meinem letzten Beitrag geschrieben hatten wir vor ca 2-3 Wochen nochmals telefoniert. Ich habe ihr ein Brief mit einem ifolor Album von uns geschickt woraufhin sie mich anrief. Sie sagte dann, dass sie bereits einen neuen Freund hat. Für mich ist damit eine Welt zusammen gebrochen. Ich habe gefragt seit wann und sie meinte, dass sie ihn eine Woche nach der Trennung kennen gelernt hat. Keine Ahnung ob das stimmt, ich weiss nicht mal ob es stimmt. Ich bat sie dann einfach darum, falls sie mal unglücklich ist, sich bei mir zu melden. Ich werde immer auf sie warten. Sie sagte dann einverstanden. Sie ist jetzt in den Urlaub gefahren und die Verstellung das sie wirklich einen anderen Mann hat, bringt mich um den Verstand. Habe an Weihnachten nur geheult und habe keine Kraft mehr. Ich möchte sie auch nicht aufgeben, weil ich das mit dem Neuen nicht glauben kann. Ein Kumpel von mir, der an der gleichen Uni studiert hat gesagt er hört sich mal um. vielleicht weiss ja einer ihrer Mitstudenten was (Whatsapp Story oder so). So oder so ändert es aber Momentan nichts an der Situation. Es wäre mir lieber gewesen ich wäre überfahren worden oder hätte eine Krankheit diagnostiziert bekommen, statt dass sie mich verlässt. Würde sofort mein Leben geben, wenn ich dafür noch 1-2 Jahre mit ihr zusammen verbringen könnte. Mehr wünsche ich mir nicht. 1 Jahr und dann in ihren Armen einschlafen. Habe mir sogar eine Exit Mitgliedschaft geholt.

@Vera3000
Ja, dieses Machtungleichgewicht habe ich mit erschaffen, aber mir blieb keine Wahl. Hätte ich nicht nachgegeben, wie bei der Sache mit der Wohnung putzen oder mich um einen besseren Arbeitsvertrag bemühen, wäre unsere Beziehung schon nach 3-4 Monaten beendet gewesen.

@Jeanne Danke für die Lieben Worte. Ja, Tiere sind mir sehr wichtig und meine Hunde wie Babys. Trotzdem habe ich an Februar eine eigene Wohnung (wegen ihr genommen) und dann müssen wir die Hunde trennen oder ich besuche sie jeden Tag. Die Wohnung ist 10 Minuten von der meiner Mutter entfernt.

27.12.2019 22:18 • #9


Freyy12

Freyy12


54
2
14
Luca, sowas sagst du jetzt in deinem momentanen Zustand... wenn man so befangen ist, dann fühlt man in dem Moment so, aber du kannst versichert sein, das es nicht ewig anhalten wird, auch wenn du es momentan nicht glaubst.

Dieser Liebeskummer wird "kurzfristig" sein, Krankheiten hingegen begleiten dich wirklich dein Leben lang und sind "langfristig".
Es tut mir echt Leid für dich, das es dir momentan so schlecht geht und viele, inklusive mir hier haben ähnliches erlebt.

Was mir damals geholfen hat, war ein kompletter Tapetenwechsel. Raus aus dem gewohnten Umfeld, ich habe mein Studium abgebrochen, bin wieder zurück in meine Heimat gezogen und in eine neue Richtung gearbeitet/studiert die viel besser zu mir passt. Das hat mir beim verarbeiten meiner Ex - Beziehung sehr gut weiterhelfen können und habe damit schon lange abgeschlossen. Und wie du in meinem Strang nachlesen kannst, hat mich das ganze auch schön lange beschäftigt, so wie dich gerade.

So einen sch. kannst du mir gerade sicher nicht glauben, dazu braucht es Zeit und Einsicht. Einsicht darüber, dass man den ehemaligen Partner idealisiert, sie zu hoch wertet. Sie hat einfach eine Lücke hinterlassen, sicher eine große, die momentan einfach nicht gefüllt werden kann. Aber das wird die Zeit erledigen. Wenn ich das richtig lese, dann hast du zu ihr noch gezwungenermaßen Kontakt, bzw. siehst sie durch die Arbeit. Ich würde unbedingt die Stelle wechseln und raus aus dieser Bibliothek. Alles andere hindert den Prozess der Verarbeitung nur.

Ich weiß das man am Anfang nicht aufgibt und kämpfen möchte, das machst du gerade ja. Irgendwann (nächstes Jahr) wird die Akzeptanz kommen, zusammen mit der Trauer das es eben nicht mehr zu retten ist/war. Danach die Wut darüber, wie du behandelt wurdest, sowas verdienst du einfach nicht. Und am Ende empfindet man Gleichgültigkeit gegenüber der Person, man kann ihren Namen aussprechen ohne das man zusammenzuckt oder an sie denken ohne das es weh tut. Diese intensiven Momente die man erlebt verblassen, man vergisst sie gewiss nicht, aber man denkt auch nicht mehr daran, es ist einfach Teil der Vergangenheit.

Ich habe auch gelitten, wie so viele hier und wie du gerade, aber ich kann dir mit gutem Gewissen Versprechen das es besser wird. Deswegen versuch auch wenn es schwierig ist nach vorne zu schauen und die guten Dinge im Leben zu sehen (Familie, Hunde, Hobbies, Freunde), all das hast du noch und sind für dich da. Sorry für den vielen Text... aber mir persönlich geht es einfach nah sowas zu lesen, man kann lesen das du ein guter Kerl bist. Es ist einfach nicht die richtige für so jemanden wie dich. Hoffe dieser Beitrag war wenigstens etwas hilfreich.

Liebe Grüße

28.12.2019 09:35 • x 2 #10


Luca23

Luca23


25
1
5
Hallo zusammen

Und danke für die Antworten. Leider hat sich bisher nichts verändert, im Gegenteil: Mir geht es von Tag zu Tag schlechter.

Ich weiss zwar Mittlerweile das es gelogen war, was sie am Telefon gesagt hatte. Sie hat keinen neuen Freund. Auch der Wahlkampf ist vorbei und der Politiker ist mit nur 300 Stimmen hart gescheitert.

Im Februar habe ich ihr einen Brief wegen der Wohnung geschrieben und auch eine Frage von Venedig beantwortet. Dieses Mal antwortete sie mir nicht, was mir lieber war als das letzte Mal. Auf der Arbeit haben wir uns nach dem Brief aber wie angefangen zu Grüssen und ich konnte ein zwei Worte bezüglich der Arbeit mit ihr wechseln. Leider brach jetzt Corono aus und wir sehen uns nicht mehr, vermutlich noch bis Mai oder Juni. Was denkt ihr, ist es gut dass wir uns so lange nicht sehen?
Ich habe ihr seit her nicht einmal geschrieben, eigentlich wäre es ja die perfekte Zeit um mal zu zweit Wandern gehen zu können auf der anderen Seite will ich sie nicht bedrängen. Ihr Studium ist auch unterbrochen.

Ich habe einen Blog erstellt, da sie auch einen hat und schreibe nun auf dem regelmässig Anspruchsvollere Themen um sie zu beeindrucken. Anhand der Besucherstatistik (mit Ort angaben) kann ich ungefähr vermuten ob sie ihn liesst oder nicht, was sie ein paar mal getan hat.

Aber all das ändert nichts daran, dass wir und weder sehen noch hören zur Zeit und das seit März. Mir geht es dabei von Tag zu Tag schlimmer, vor her waren wir getrennt, aber ich sah sie noch. Jetzt ist nichts mehr.

Ich weiss nicht ob ich sie evt kontaktieren soll und fragen wie es ihr mit der Situation geht oder ob es anhänglich wäre. Überlegt habe ich mir ihr erst im Herbst zum Geburtstag wieder eine Karte mit einem Geschenk zu schicken und bis dahin nichts Auf der anderen Seite möchte ich ihr nicht das Gefühl geben, ich hätte sie jetzt vergessen und mache mir keine Sorgen um sie. Ich weiss nämlich wie sehr sie das belastet alles gerade, vor allem das die Uni pausiert.

Liebe Grüsse

19.04.2020 10:22 • #11


Freyy12

Freyy12


54
2
14
Hi Luca,

Erstmal ist es schade zu hören, dass es dir nicht besser geht.

Ich denke es ist genau richtig, dass ihr euch momentan nicht sehr, die Umstände mal dahingestellt.
Umso mehr Abstand, desto besser.
Es ist gut, dass du durchhälst dich nicht bei ihr zu melden, das ist sehr wichtig.
Alles andere würde dich nur zurück werfen.
Das würde ich auf jeden Fall so beibehalten!
Für's zu Zweit wandern findet sich bestimmt auch noch ein anderes Mädchen (auch wenn das für dich im Moment
nicht in Frage kommt, aber das kannst du ruhig glauben).

Ich finde das sehr bedenklich, dass du dich so veränderst nur um ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen.
Ich finde, du solltest dir mehr wert sein und mit jemanden zusammen kommen, der dich so nimmt wie du bist, den echten Luca.
Dir mag es jetzt noch schlimmer gehen, weil du ja trotzdem gewohnt warst, sie zu sehen. Aber das wird nicht für lang anhalten und du wirst dich auch an den Umstand - sie eben nicht zu sehen - gewöhnen.

Unterlasse auf jeden Fall den Kontakt, zumindest jetzt. Geburtstag ist eine andere Sache und ist sicher vernünftig, wenn du bist dahin Abstand gewonnen hast, dann kann man immer noch gucken. Jetzt macht das keinen Sinn.

Mach dir keine Sorgen um sie, sondern guck auf dich. Sie kommt klar, schließlich hat sie es ja beendet.

Ich wünsche dir viel Stärke

27.04.2020 11:30 • #12


Luca23

Luca23


25
1
5
Hallo Frey

Danke für die lieben Worte. Wenn ich ehrlich bin, war ich seit der Corona Krise schon mit anderen Mädchen wandern. Also nur Freundschaftlich. Gehe auch viel in die Kirche, manchmal kommt mein bester Freund mit. Alles natürlich mit Abstand.

Das mit dem Wandern war auch nur ein Beispiel. Ich denke mir halt, dass es sehr gleichgültig ist, mich bei ihr während dieser Krise nicht zu melden. Aber ich weiss das du recht hast, deswegen bleibe ich standhaft.

Ich denke oft, wie es sein wird, wenn wir uns sehen. Ob ich ihr sagen soll, dass ich mir um sie sorgen gemacht habe und vermisst habe oder weiterhin abstand.
Voraussichtlich sehen wir uns im Juni wieder. Geburtstag hat sie im September.

Bis dahin heisst es stark und geduldig sein.

Was mir noch wichtig ist, dass ihr versteht, ich ändere mich nicht. Ich möchte ihr mein ich selbst zeigen. Ich könnte die trennung verstejen, wenn sie mein ich gestört hat, aber den Mann den sie von mir erwartet, ist mein wahres ich nur habe ich dieses nie gezeigt.

Seid wir getreten sind wird mir dies klar. Ich rede mit all meinen Freunden über Philosophie oder Politik mich interessieren diese Dinge wirklich. Genau so wie ich klare Ziele im Leben habe. Nur immer wenn ich in ihrer Nähe war, habe ich all das vergessen und nur daran gedacht wie Glücklich ich mit ihr bin und was ich alles mit ihr erleben und fühlen möchte. Verstehst du? Es zerreisst mich innerlich, dass ich mit ihr nie über die Themen gesprochen haben, die uns beide interessieren, aber ich war einfach blind vor Liebe und habe an nichts anderes als an Sie gedacht in ihrer Nähe.

Wünsch euch allen liebe Grüsse und bleibt gesund!

28.04.2020 01:22 • #13


Freyy12

Freyy12


54
2
14
Zitat:
Hallo Frey Danke für die lieben Worte. Wenn ich ehrlich bin, war ich seit der Corona Krise schon mit anderen Mädchen wandern. Also nur Freundschaftlich.


Gut, auch mit Freunden Zeit verbringen und/oder eben über das Thema sprechen hilft bei der Verarbeitung. Vielleicht gibt es ja jemanden, mit der sich etwas entwickeln könnte, nicht jetzt, das braucht Zeit, aber in der Zukunft eben. Aber natürlich ist es wichtig die alte Beziehung verarbeitet und abgeschlossen zu haben, bis etwas neues angefangen werden kann.

Zitat:
Gehe auch viel in die Kirche, manchmal kommt mein bester Freund mit. Alles natürlich mit Abstand.


Ich finde es super, dass du solche Schritte machst und aktiv versuchst mit der Situation fertig zu werden, dass schafft nicht jeder.
Gib dich nicht selbst auf. Was sagt dein bester Freund denn zu deiner Situation?

Zitat:
Ich denke mir halt, dass es sehr gleichgültig ist, mich bei ihr während dieser Krise nicht zu melden. Aber ich weiss das du recht hast, deswegen bleibe ich standhaft.

Ich denke oft, wie es sein wird, wenn wir uns sehen. Ob ich ihr sagen soll, dass ich mir um sie sorgen gemacht habe und vermisst habe oder weiterhin abstand.
Voraussichtlich sehen wir uns im Juni wieder. Geburtstag hat sie im September.


Dich jetzt bei ihr zu melden bringt dir gar nichts. Es zeigt ihr, dass sie dich locker in der Hand hat und du jederzeit kriechen würdest. Deine guten und entgegenkommenden Absichten mal dahingestellt. Sowas ist super unattraktiv und wird dir nicht weiterhelfen. Mit gutem zureden wirst du bei ihr nichts erreichen, auch wenn es dich ehrt, dass du dir trotzdem Sorgen machst.
Bis September ist es ja noch ein wenig, dann sind Monate ins Land gezogen und sich bei ihr neutral und sachlich zu erkundigen und ihr gratulieren finde ich okay. Was sich dann daraus entwickeln könnte wirst du dann ja sehen. Allerdings würde ich meine Erwartungen zurückstellen. Auf dich gucken ist die Devise. Ich finde, sie bringt dir keinen Respekt entgegen und es ist verdammt schwierig, sich diesen zurückzuholen. Manche Menschen brauchen nicht den "perfekten" Partner, sondern einen mit Drama und Problemen etc.

Zitat:
Was mir noch wichtig ist, dass ihr versteht, ich ändere mich nicht. Ich möchte ihr mein ich selbst zeigen. Ich könnte die trennung verstejen, wenn sie mein ich gestört hat, aber den Mann den sie von mir erwartet, ist mein wahres ich nur habe ich dieses nie gezeigt.


Nimm es als Erfahrung und als Lehre. Wenn sie die richtige wäre, dann hätte sie den "echten" Luca kennengelernt. Such die Fehler nicht bei dir, sondern auch mal bei ihr. Auch wenn es schwer fällt. Sie sollte dich so nehmen wie du bist, bei dem Satz bleibe ich. Das ist einfach keine Beziehung auf Augenhöhe, wenn sie darauf wartet bis du wieder soweit "normal" bist, dass du der Mann bist, den sie erwartet. Hört sich für mich wie eine Art Evolution oder Entwicklung an, die du durchgehen oder zurückgehen musst, damit du ihr gerecht wirst? Super ungesund und sie wird immer irgendwas finden, was nicht "perfekt" ist.

Zitat:
Seid wir getreten sind wird mir dies klar. Ich rede mit all meinen Freunden über Philosophie oder Politik mich interessieren diese Dinge wirklich. Genau so wie ich klare Ziele im Leben habe. Nur immer wenn ich in ihrer Nähe war, habe ich all das vergessen und nur daran gedacht wie Glücklich ich mit ihr bin und was ich alles mit ihr erleben und fühlen möchte. Verstehst du? Es zerreisst mich innerlich, dass ich mit ihr nie über die Themen gesprochen haben, die uns beide interessieren, aber ich war einfach blind vor Liebe und habe an nichts anderes als an Sie gedacht in ihrer Nähe.


Kann ich verstehen. Aber ihr sollte es doch eigentlich genauso gehen, oder? Die Phase der Verliebtheit gilt für beide, na klar, sie kann unterschiedlich lang andauern, aber passt für mich nicht zusammen, wenn sie von dir tiefgründige Gespräche über Politik oder Philosophie erwartet, während du offensichtlich noch andere Gedanken im Kopf hast.

Luca, sie hat Erwartungen an dich gestellt, denen du nicht gerecht werden kannst. Und das sollte auch nicht deine Lebensaufgabe sein. Dein Invest in die Beziehung wird immer so viel größer sein als ihrer. Du musst immer toller, stärker, schneller, klüger usw. werden, damit sie mit dir zusammenbleibt und du der Prinzessin gerecht wirst. Bisschen realitätsfern finde ich.

Irgendwann wirst du das auch sehen, ist nur eine Frage der Zeit. Bis dahin gehst du deinen Weg.

28.04.2020 05:37 • #14


Luca23

Luca23


25
1
5
Hallo Danke Frey

Mein Freund ist 33 und studiert Theologie. Deshalb sieht es das ganze sehr aus der glaubensperspektive. Er meinte, Gott weiss was für mich gut ist und das man geduldig im Leben sein muss.
Ich glaube auch, allerdings denke ich nicht dass unser Leben vorherbestimmt ist, sondern dass wir unseres eigenes Glückes Schmied sind.

Bei ihr war die Phase der Verliebtheit wohl schon nach 2-3 Monaten rum, was aber wohl daran gelegen hat, dass sie schon viele Freund vor mir hatte, dass Gefühl von Verliebtheit kannte und bei mir war alles neu.

Die paar Monate zu verstreichen lassen wird hart. Die letzten 6 Monate fühlten sich länger als meine ganze Ausbildung an

Du hast geschrieben neutral. Davor habe ich angst, dass unser Verhältnis neutral wird und es dann zu spät ist. Oder denkst du es ist besser, wenn unser Verhältnis normal wird. Zurzeit kommt es mir so vor, als hätte sie eine Schutzmauer um sich herum errichtet.

28.04.2020 12:02 • #15



x 4