1

Trennung und trotzdem im Haus bleiben

oleh

2
1
Hallo zusammen,

meine Frau hat mir vergangenen Montag gesagt das Sie die Trennung möchte. Sie empfindet keine Liebe mehr, ich bin ihr zwar nicht egal, sagt sie, aber da sei nichts mehr.
Es ist in den letzten 10 Jahren die wir zusammen sind zu viel passiert, bzw nicht passiert. Wir haben einen 8 jährigen Sohn. Wir sind vor sieben Jahren in unser eigenes Haus gezogen, und haben gerade vor zwei Monaten alles umfinanziert, damit unsere monatliche Belastung nicht mehr so hoch ist. Dennoch stehen da jetzt 310k€ Schulden... Wir haben gerade einen Carport bestellt, der aber erst im August gestellt werden wird.
Sie hätte gerne das wir es wenn möglich noch zwei Jahre für unsren Sohn, bis er die Grundschule fertig hat, irgendwie unter diesem Dach aushalten, um in Ruhe zu schauen wie weit das Haus verkauft bekommen, und dem Jungen solange etwas Stabilität bieten... Also so wie eine WG...
Ich habe meine Probleme... Viele aus der Kindheit... Verlustängste, habe früher viel gek. , war auch dem Alk. manchmal nicht abgeneigt, habe mich in Computerspiele geflüchtet, versuche immer perfekt zu sein und bin oft grantig weil ich es nicht schaffe etc... Ich weiß ich muss eine Therapie machen und es wird Zeit brauchen... Ich bin mir bewusst, das es so sich nicht länger hätte weiter gehen können... Ich will und werde an mir arbeiten, für mich, aber es schmerzt trotzdem soo sehr...
Ich finde gerade keine Ruhe, kann nicht wirklich Essen. Ich weiß mich genau ob es mir nicht auch so geht wie ihr, und eigentlich keine Liebe mehr da ist und nur die Angst, oder ob ich Sie nicht doch noch Liebe...
Sie hat auch ihre Macken, klar... Trozdem finde ich Sie zauberhaft, Sie ist eine wundervolle Mutter, eine liebevolle und offene Person (außer zu mir gerade, da ist Sie meist kalt und abweisend)... Wenn ich Sie sehe fehlen mir ganz oft die Worte...
Mehr geht gerade nicht...

oleh

24.05.2015 12:03 • #1


souldiver34


73922
Hi ölen
Das ist eine sicher sehr belastende Situation .
Die Idee mit der WG für das gemeinsame Kind finde ich eigentlich echt gut .
Jetzt kommt aber das Bedenken . Es ist leicht für den der keine Gefühle mehr hat . Und ich denke fast unerträglich für den der Gefühle hat .
Du scheinst dir jedoch auch nicht mehr ganz so sicher zu sein was deine Gefühle betrifft oder ?
Wenn du sehr viele Probleme hast durch deine Vergangenheit und dir deswegen zeitweise die Birne weg gek. hast und dich in Computerspiele geflüchtet hast kann es ein ganz schöner Liebestöter sein.
Zudem kommt ja eh nach einigen Jahren Routine hinein die immer aufs neue aufgefrischt werden muss damit es interessant bleibt.
Nun ist es so dass deine Frau nichts mehr empfindet und Gefühle kann man nicht erzwingen .
Ich finde es ehrlich von deiner Frau und den Vorschlag eigentlich gut . Die Frage ist ..belastet euch das nicht so sehr dass euer Kind es Grade dann alles mit bekommt ?
Ich habe mal von einem paar aus einer ähnlichen Situation mitbekommen , dass es genau die selbe Idee hatte aufgrund des Kindes . Und ...es hat funktioniert weil es doch zum ende hin total platonisch war.
Sie hat irgendwann jemand neues kennengelernt und er ebenfalls . Dem Kind ging es sehr gut da es keine Einbußen haben musste . Die neuen Partnerschaften wurden entfernt gehalten sodass kein Chaos für das Kind entstand.
Alles möglich ..jedoch nur dann wenn die Gefühle weg sind.
Ich würde dir empfehlen Hilfe zu holen , Grade weil Du die du schreibst , noch tiefere Probleme hast und es in dieser jetzigen Situation eine Chance ist , dich in eine Behandlung zu begeben . Dort wirst du sehr sicher auch die Antwort finden auf deine Frage ob es Liebe oder Abhängigkeit ist .
Wenn du in der Kindheit mit Vernachlässigung und Gewalt jeglicher Art zu tun hattest , ist die Möglichkeit da eine immense Angst vorm Verlust zu haben .
Deswegen finde es Es gut wenn du dich zum Therapeuten begibst ..es wird dir und somit auch deiner Ex Frau und natürlich dem Kleinen sehr helfen wenn du ein glücklicher Mensch wirst .
Dort wirst du auch herausfinden ob Du in der Lage bist damit umzugehen dort zu leben mit ihr .
Das Thema ist komplex und sehr schwierig ...sehr schwer und ich stelle es mir sehr belastend vor momentan für dich .
Viel Glück

24.05.2015 19:11 • #2



Trennung und trotzdem im Haus bleiben

x 3


mauspapa


73922
Deine Frau ist im Trennungsprozess weiter, als Du wahrnimmst. Sie grenzt sich bereits deutlich ab.
Fang an, das zu akzeptieren und entliebe Dich schnellstmöglich. Nebenbei fängst du heimlich an, Dich rechtlich beraten zu lassen. Wer zuerst auszieht, verliert oft alles (Kind und Haus).
Warte damit nicht erst, bis sie jemand Neues hat. Das kann nämlich sehr bald so sein.

Es kommt eine schwere Zeit auf Dich zu.

24.05.2015 21:23 • #3


Irisgrün


73922
Lieber Oleh,

ich lebe mit meinem Mann getrennt im Haus seit einei halb Jahre .
Wir nehmen hier Rücksicht, da sein leicht geistig behi derter Sohn noch ein Jahr hier wohnt.
Ich hatte letztes Jahr einen Freund der aber als 'gebranntes Kind' keine Partnerschaft mehr will,
wir sind nach der Verschmerzzeit einfach Freunde.

Der tiefere Grund zur Trennung war das Klammern und extrem Bestimmenwollen meines Mannes.
Seit der Trennung macht jeder eigenes verschiedenes,
wovon wir uns nicht viel erzählen.

Doch mein Mann will unsere Ehe wieder und ich komme ihm entgegen ...
wird aber noch dauern, weil ich mich aufs alte Bestimmenwollen nicht mehr einlasse.
Doch wir sind auf gutem Weg ...

Werde als Persönlichkeit selbständig und pflege Gemeinsames mit Deiner Frau,
keine Machtkämpfe, höre ihr zu !!

26.05.2015 09:43 • x 1 #4


oleh


2
1
hallo,

Entschuldigung das ich mich bis jetzt nicht gemeldet habe...

liebe Irisgrün, vielen Dank für deine warmen Worte... und ich freue mich für euch das ihr wieder auf einander zugehen könnt
es ist hier so einiges im Gange...
wir haben viel geredet, haben uns sachlich darüber unterhalten was alles zu auf uns zukommen wird, bzw würde, haben besprochen wie wir wem was wann sagen möchten... wie es uns gerade im jetzt und hier geht... haben uns unsere Emotionen gegenseitig mitgeteilt, unsere Ängste und vieles mehr.
Ich bin ihr nicht egal... es ist sogar so das doch noch von ihrer Seite aus Gefühle vorhanden sind (sie ist Eifersüchtig, sogar auf etwas was nicht ist, etc)... sie ist nur in ihrem Denken und Handeln was die Beziehung betrifft so viel weiter... sie wünscht sich, für mich das ich endlich den Ansporn gefunden habe an mir und für mich etwas zu tun, das ich die Kurve kriege und endlich hinterher komme... um unseres Sohnes und UNSERES Willen!
Ich habe auch viel gegrübelt und nachgedacht, noch einmal tief in mich hineingeschaut, gehorcht, gefühlt... und es ist sicher viel Verlustangst vorhanden aber vor Allem sind dort definitiv noch tiefe Gefühle und Liebe zu ihr... ich werde mich in helfende, unterstützende Hände begeben.
Mir ist auch klar, dass es seine Zeit brauchen wird, bis wieder ein Vertrauen gegenseitig aufgebaut ist, das uns zu einer festen Einheit bindet, aber es war ja schon einmal vorhanden... und wir haben beide, gibt Sie auch zu, zu wenig für uns selber als auch für UNS getan...

26.05.2015 12:09 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag