28

Trennung mit 2 Kindern - in seinem Haus bleiben?

SanneA

75893
Hallo ihr Lieben, ich denke, es ist Zeit, in meiner Ehe die Reißleine zu ziehen. Ich mach mir aber über meine Wohnungssituation einen Kopf. Wir leben in seinem Haus, welches er vor 4 Jahren gekauft hat und noch abbezahlt. Geheiratet haben wir erst vor 2 Jahren. D.h. es ist sein alleiniges Eigentum. Wohnen könnte ich bestimmt bei meinen Schwiegerleuten gegenüber, wo wir davor schon in einer kleinen 3 Zimmer Wohnung gelebt haben. aber ich gehe stark davon aus, dass meine Tochter (5) bei mir wohnen will. Sie hängt an mir. Generell haben beide (Sohn 2) im Haus natürlich viel mehr Platz und ihre eigenen Zimmer. Auch ein großer Garten, um den ich mich mit viel Liebe kümmere, gwhört dazu. Nun frag ich mich, wie man hier die beste Wohnlösung finden könnte. Auszahlen und im Haus bleiben geht nicht. ich arbeite derzeit nur 50 % und selbst bei 100 % könnt ich das nicht zahlen. Hat jemand eine ähnliche Situation und kann mir Lösungswege aufzeigen?

08.05.2019 14:23 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


9262
4
14573
heißt, die Reissleine ziehen, dass Du Dich trennen möchtest?

08.05.2019 14:26 • #2



Trennung mit 2 Kindern - in seinem Haus bleiben?

x 3


unbel Leberwurs.


12355
1
14625
Nunja, bei alledem muss Dein Mann ja mitspielen.

Du wirst wohl nicht umhin kommen, mit ihm gemeinsam eine Lösung zu finden.

08.05.2019 14:32 • #3


unfassbar


2801
5352
Na dann ziehe doch in die Wohnung der Schwiegereltern. So können die Kinder den Papa jederzeit sehen, haben Oma und Opa in der Nähe, behalten beim Papa ihre großen Zimmer und den Platz, können da im Garten toben usw. und bei dir haben sie eben kleinere Zimmer. So haben die Kinder alle Menschen, die ihnen wichtig sind in unmittelbarer Nähe. Ich sehe keinen Grund, warum du in seinem Haus bleiben solltest.

08.05.2019 14:41 • x 2 #4


Bones


75893
Wenn du dich trennst, solltest du auch ausziehen. Die Kinder sind ja auch bei ihrem Vater und profitieren dann auch vom Platz in seinem Haus.
Bist du dir sicher,dass du zu seinen Eltern kannst?
Egal,wie sehr du die Trennung durchdenkst und planst, wirst du trotzdem Risiken eingehen müssen.Wann soll er denn von deiner Planung erfahren?

08.05.2019 14:56 • #5


SanneA


75893
sie wären ja aber wohl weiterhin nachmittags immer bei mir. er arbeitet ja voll. ich (noch) nicht. d.h. er müsste mich ja dann in sein Haus rein lassen, wenn die Kinder dort spielen wollen tagsüber. d.h. ich würde mehr oder weniger weiter dort wohnen nur drüben schlafen. und zumindest meine Tochter mit. Der Sohn kann sich ja noch nicht äußern.

Ich gehe stark davon aus, dass ich da unter kommen würde. Wir kommen super klar miteinander und die Wohnung steht leer. Meine Schwiegermutter ist denke ich auf meiner Seite.

Ich denke ich will die Trennung ja. Er hat komische Ansichten und ein komisches Rechtsgefühl. Das belastet mich und es ist echt jeden Tag ein Kraftakt, ihn wieder zufrieden zu stellen. Ob da noch Gefühle sind muss man dann sehen.

Er ist denke ich auch nicht glücklich. Mit Reden tun wir uns beide schwer Ich vermute nal, seine Gedanken gehen in die gleiche Richtung. ich will dann nur schonmal Lösungen parat haben.

08.05.2019 15:07 • #6


Kopflos

Kopflos


309
420
Hm, wie das gehen kann musst du mit ihm besprechen...
Wenn du gehenüber eine wohnung beziehen könntest ist dies doch eine gute gelegenheit sich über evtl noch vorhandene gefühle klar zu werden. Weiß er denn von deinen trennungsabsichten? Habt ihr versucht etwas zu verändern?

08.05.2019 15:13 • #7


Rheinländer

Rheinländer


381
2
855
SanneA,
hier im Forum gibt es gerade auch ein neues Thema. Heisst Frisch getrennt. Ist vielleicht interessant für dich. Siehst du keine Möglichkeit mehr in der aktuellen Situation mit deinem Mann zu sprechen, so dass ihr eure Probleme angehen könnt. Gib nicht auf, bevor du alles probiert hast.
Ich drücke dir und deinen kleinen alles erdenklich Gute.

08.05.2019 15:59 • x 1 #8


SanneA


75893
Nein, er weiß noch nicht davon. Tiefpunkte hatten wir aber schon öfters und drehen uns da immer im Kreis weil keiner seine Ansicht ändern will/kann. Er jammert immer nur, dass er den ganzen Tag arbeiten muss und ich den halben Tag Spaß mit den Kindern haben kann. Und zu faul wäre was zu tun. Kinderbetreuung zählt bei ihm 0,00. Wir haben da vielleicht auch andere Ansichten, was Ordnung/Sauberkeit angeht. Mir reicht es wie es ist, was ich erledigt bekomme, wenn die Kinder unterwegs sind bzw. abends gemacht werden kann. Ein rotes Tuch für ihn ist mein Fitnessstudio. Hatte nach den Schwangerschaften keine Muskeln mehr und wohl daher letztes Jahr 3 Hexenschüsse. Dann habe ich angefangen, 2x die Woche zu trainieren und es wurde besser. Jetzt seit ich wieder arbeite ist es aber ein Kampf, mal abends zu gehen. Er ist ständig unterwegs. Da darf man aber nichts sagen... das ist zu 90% Feuerwehr, und das ist schließlich ein Ehrenamt und kein Hobby so wie mein Fitnessstudio. Sein Wahn geht soweit, dass er mir verbietet, tagsüber ins Studio zu gehen. Da soll ich lieber im Haus was schaffen. Da ist mir dann am Freitag echt die Htuschnur geplatzt. Und das hat er mir schonmal an den Kopf geworfen. Seither ist er sauer bzw. redet nicht mehr mit mir. Und mir hat das als Anlass gedient, die Beziehung nochmal genau zu überdenken und mich zu fragen, ob ich das überhaupt will oder es einfach die Angst ist, wie es nach der Trennung weiter ge.

Ich mach mir über so vieles aber noch einen Kopf und versuche, klarer zu sehen, bevor ich was sage. Will auch nicht vorschnell handeln.

Das nächste ist unser gebuchter Urlaub im September. Meine Tochter freut sich so sehr darauf. Das erste mal fliegen. Sollen wir das als Familie durchziehen? Kann sowas gut gehen? Wir haben auch keine Reiserücktrittsversicherung gemacht. d.h. stornieren geht glaub nicht mehr so einfach.

Was mich auch beschäftigt: habe ich Anspruch auf irgendeine Art von Unterhalt von ihm? Alleine von meinen 50% kann ich nicht leben, wenn ich Miete zahlen müsste (was aber wohl wenn dann gering ausfallen würde, aber die Nebenkosten auf jeden Fall). Aufstocken geht aber noch nicht. Die Kinderbetreuung geht nicht so lange am Tag und ich arbeite auch erst wieder seit Januar. Davor war ich in Elternzeit. Es ist zwar geplant, in 2 Jahren die Stelle auf 40h auszudehnen, wenn mein Kollegin in Rente geht, aber aktuell halt noch nicht. Das ist eine kleine Firma, da ist im Moment der Bedarf auch noch gar nicht da, mich länger am Tag zu beschäftigen, was die ja auch mehr Geld kostet und nicht finanzierbar wäre denke ich.

08.05.2019 16:28 • #9


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11806
6
15875
Willst Du denn die Ehe überhaupt noch?

Und wenn ja, wie wäre es, wenn ihr versucht, das kommunizieren zu lernen?

Mit einer Beratung oder Mediation.

Ist egal wie es ausgeht zwischen Euch, aber für eine gute, sachliche Elternebene wäre das unbedingt nötig.

08.05.2019 16:32 • #10


SanneA


75893
Zitat von Kummerkasten007:
Willst Du denn die Ehe überhaupt noch?


das weiß ich eben nicht, ob ich das noch will. ich habe meine Zweifel, dass wir das wieder auf die Reihe bekommen, dass jeder glücklich ist. so wie es jetzt ist, ist es wie gesagt echt anstrengend, nicht wieder ins fettnäpfchen zu treten.

08.05.2019 16:39 • #11


SlevinS

SlevinS


3349
2
6694
Hallo @SanneA

Klar kenne ich deine Schwiegereltern nicht aber verlass dich mal lieber nicht zu sehr auf ihre Unterstützung für dich.
Da glaubten schon viele daran und wurden bitter enttäuscht, da Blut einfach dicker ist als Wasser.

Das er die Kinderbetreuung als Selbstläufer sieht und dich in deinen Bedürfnissen schneidet ist wirklich nicht schön, könnt ihr da keinen gemeinsamen Nenner finden?

Betreffend Unterhalt wirst du viele Informationen bereits im Internet finden. Für genauere Angaben würde ich mich an eine Fachstelle wenden.

08.05.2019 16:42 • #12


SanneA


75893
Zitat von SlevinS:
Hallo @SanneA

Klar kenne ich deine Schwiegereltern nicht aber verlass dich mal lieber nicht zu sehr auf ihre Unterstützung für dich.
Da glaubten schon viele daran und wurden bitter enttäuscht, da Blut einfach dicker ist als Wasser.

doch, ich denke schon. wie gesagt, die wohnung steht leer und soll auch leer bleiben. Meine Schwiegermutter musste fast heulen, als wir mit ihrem geliebten Enkel ausgezogen sind. obwohl es nur über die Straße war. Wenn mir mein Mann keinen Strick dreht und sagt, er will das nicht, dann müsste das gehen. Wenn er das macht ist er echt ein Ar.. Weil dann muss ich für mehr Geld irgendwo mieten und brauche noch mehr finanzielle Unterstützung von ihm

Zitat:
Das er die Kinderbetreuung als Selbstläufer sieht und dich in deinen Bedürfnissen schneidet ist wirklich nicht schön, könnt ihr da keinen gemeinsamen Nenner finden?

hab ich schon so oft versucht. er sagt dann immer, er macht das auch gerne -und reduziert seine Arbeit jetzt auch auf 50%. Wäre ja toll, wenn wir davon leben könnten. aber er verdient das 3fache von mir. Da kann er das Haus verkaufen und sich auch ne kleine Wohnung suchen... Ich kann das ehrlich gar nicht verstehen. ich arbeite gerne und habe schon immer gerne gearbeitet. ich würde gerne wieder 100% arbeiten. aber wer nimmt die Kinder? und ich 100 und er 50 würde mit Sicherheit auch nicht reichen.

08.05.2019 16:50 • #13


SanneA


75893
Zitat von SlevinS:

Betreffend Unterhalt wirst du viele Informationen bereits im Internet finden. Für genauere Angaben würde ich mich an eine Fachstelle wenden.

das blick ich halt nicht so ganz. laufen wir als kurz verheiratet, weil wir ers 2 Jahre und 3 Monate verheiratet sind? Dann würde ich wohl nur für die Kinder Unterhalt bekommen. so sie denn bei mir wohnen. Dass ich 5 Jahre wegen den Kindern nicht arbeiten konnte (wobei ich zwischendrin 3/4km Homeoffice was getan habe) zählt wohl nicht?

08.05.2019 16:55 • #14


Winterblume


588
1
808
Du hast das Recht dich zu trennen und du wirst auch für eine gewisse Zeit Trennungsunterhalt bekommen. Aber es ist ein anderes Leben. Es wird nicht so weiter gehen wie bisher. Eine Trennung bedeutet auch, das er in Zukunft nicht weiter für dich sorgen muss.

08.05.2019 16:56 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag