19

Trennung von Narzissten verarbeiten

newyorkladie

1
1
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und weiß leider auch gar nicht ob das Thema hier richtig ist. Ich weiß noch nicht mal mehr ob ich inzwischen spinne oder nicht. Die Sache ist folgende: seit fast drei Jahren bin ich mit einem Mann zusammen. Am Anfang fing unsere Beziehung super an, er war fürsorglich, nett, lieb wir hatten Spaß haben viel unternommen ( auch mit meinen Kindern ) aber schon nach ca. drei vier Monaten hat das nachgelassen. Ich habe es gemerkt aber die Alarmglocke habe ich einfach weggedrückt. Er hat sich immer mit seinen Freundinnen getroffen, auch schon mal Nachts und hat mir dann erzählt er wäre nur zum reden hingefahren. Im ersten Jahr hat er sich noch in Zaum gehalten aber dann kam und ging er wann er wollte, er hat bestimmt wann er zu sich nach Hause fährt und wann er wieder kommt - kleine Abweichungen von seinem Plan waren möglich aber nicht wirklich oft und großartig. Er wollte nie zu mir ziehen, da Ihm meine Kinder ( beide acht , damals fünf ) zu laut waren, er nicht ausschlafen konnte. Dann waren die Nachbarn zu laut, dann war ich IHm zu viel - am Ende bin ich dreimal deswegen umgezogen und habe meinen Umzug natürlich alleine gemacht, er hatte genau dann immer etwas mit dem Rücken mit der Hand what ever es war immer was. Er hat so lange geschimpft und getobt bis ich es nicht mehr ausgehalten habe und wieder umgezogen bin. Seit eineinhalb Jahren habe ich es geschafft mich durchzusetzten und in meiner jetztigen Wohnung zu bleiben. Auch hier gab es schon ab der ersten Nacht Probleme, was regelmäßig eskaliert ist indem er Sachen durch die Wohnung schmiss, mit der Faust gegen Wände schlug etc.... auch hier habe ich meine Warnleuchte ignoriert. Schlicht weg, das Leben lief nach seinen Regeln. Es wurde sich gesehen wann er wollte, telefoniert wann er wollte, von einer Minute auf die andere war er ohne jeden Grund auf mich sauer und hat mich mit Nichtachtung gestraft, nicht mehr gesprochen. Zu dieser Zeit hat er mir auch schon immer mal gesagt das er nichts fühle, für keinen also auch für mich nicht, und das das nunmal so wäre. Er hat aber noch immer betont, dass ihm die Beziehung mit mir sehr wichtig sei. Seit Anfang diesen Jahres hat er mir geschlagene acht! Mal gesagt, dass er nichts für mich fühlt, dass er nicht weiß ob die Beziehung für Ihn gut ist, dass er überlegt zu sich nach Hause zu gehen für zwei Monate und eine Entscheidung zu treffen ob er die Beziehung haben möchte oder nicht - und mich dann in zwei Monaten darüber in Kenntniss setzt. Während dieser ganzen Zeit gab es keinen einzigen Innigen Kuss zwischen uns ( der letzte war im Oktober 2014 ) keine liebe Umarmung kein liebes Wort nichts. Immer nur das er nichts fühlt, das er leer ist und vielleicht lieber nach Hause geht. Ich habe mich auf den Kopf für Ihn gestellt alles getan aber ich konnte es Ihm nie recht machen. Den Finalen Stoß hat er mir vor ungefähr vier Wochen gegeben als er wieder gesagt hat das er nichts fühlt.... da ist in mir etwas kaputt gegangen.... ich habe die ganze Zeit bis heute versucht es wieder aufzubauen es wieder zu kitten, so wie immer halt... er hat auf die Beziehung getroschen ich hab sie geklebt. Ich bin aber so verletzt und traurig das ich IHm heute gesagt habe das ich die Beziehung nicht mehr weiter aufrecht erhalten kann - ich Ihn zwar noch liebe aber ich mir mit 33 Jahren eine Beziehung mit Rückhalt und liebe wünsche. Er meinte dann das er im Moment ja wieder was fühlt, mir aber nicht versprechen kann, dass es so bleibt. Er hat seine Sachen gepackt und ist gefahren. Ich habe geweint ich habe umgeräumt und dann hat er mich angerufen , war am weinen und meinte das er jetzt zu Hause merkt, dass er das ja gar nicht so will aber mir eben auch nicht versprechen kann das er nun " durchgängig" etwas für mich fühlt. Mir ist klar das man seinen Partner nicht immer auf Händen tragen kann aber spinn ich nun komplett ? Ich wäre echt mal um einen Rat dankbar, mein Latein ist komplett am Ende....

20.10.2015 15:33 • #1


Hey

Hey


549
362
Hallo Newyorklady,

das muss ja ein toller Typ sein, anders lässt sich nicht erklären, dass du unter allen Umständen ihn in deinem Leben halten willst.

Wahrscheinlich hast du dich so sehr an deine reaktive Rolle gewöhnt, dass du den Ausgang nicht mehr findest und womöglich dem Trugschluss unterliegst, du müsstest der schlechten Energie nur genug gute hinterher werfen, dann würde die Rechnung endlich aufgehen und die Liebe gegenseitig werden.

Du scheinst dich hoffnungslos verrannt zu haben, und ich kann dir nur raten, von deiner Bewunderung und Gier nach seinen Eigenschaften abzulassen.

Es ist bei solchen Konstellationen nämlich sehr oft die unterbewusste Vorstellung im Spiel, der Glanz und die Vortrefflichkeit, die man im anderen erkennt, würde auf das eigene Leben abstrahlen und somit ein großer Gewinn sein, ohne den das Leben abgewrackt und armselig wäre! Gerade, wenn es sich wirklich um die Beziehung zu einem Narzissten handelt, ist die sog. "narzisstische Grandiosität" oft das tödliche, abhängig machende Gift.

Der einzige Ausweg ist die Einsicht, und alle Eigenschaften, die man bei ihm bewundert, bei sich selbst zu entwickeln. Vielleicht hast du ihn ja genug "inhaliert", um jetzt selbst ein Teil seiner Eigenschaften, die du anscheinend so toll findest, in dir zum Leben zu erwecken. Welche das sind, kannst nur du selbst wissen ...

Alles Gute

20.10.2015 16:14 • x 2 #2


Fox72

Fox72


65
3
5
hallo du !

du bist definitiv mit einem narzisten zusammen.
dieser Mensch spielt mit dir und hat diverse Punkte gefunden um dich klein zu halten.
wenn du dich dagegen auflehnst versucht er es weiter indem er sagt das er nichts für dich fühlt oder trennt sich auf Zeit .
das zehrt bei dir an den nerven , ihn aber baut es auf diese Macht über dich zu haben.

und jedesmal wenn du versuchst die beziehung zu kitten wirst du kleiner und kleiner bis irgendwann nur noch ein schatten deiner selber übrig ist.

tu dir das bitte nicht an. Da gefühl zu haben klein und wertlos und total ausgeliefert zu sein nur um eine Umarmung oder ein bischen Liebe zu bekommen tut dermassen weh das du dich selber auf dem weg verlieren kannst. Aber auch dann wird er nicht aufhören denn das ist teil seiner erkrankung.

lös dich von der sache, nimm dir eine auszeit und mach dir eine postiv/negativ Liste. die wird dir einiges klar machen.
und hör auf dein Bauchgefühl.

Meiner Meinung nach kann man nur sehr sehr schwer und mit vielen Opfern mit solchen Menschen eine Beziehung auf Augenhöhe führen denn genau die wollen diese menschen leider nicht.

20.10.2015 16:16 • x 2 #3


Strohfeuer


48
1
52
Narzisst,depressiv,beziehungsunfähig...? Keine Ahnung!
Fakt ist aber, dass er dich dermaßen klein macht und du im Grunde doch gar nicht glücklich bist, in einer solchen Beziehung.
Mit Sicherheit hat er auch tolle Seiten, sonst wärst du wohl kaum mit ihm zusammen aber halte dir bitte vor Augen, dass es ihn nur als Komplettpackst gibt, also mit seinen ( wirklich sehr) schlechten Eigenschaften.
Ich kann dir aus eigener Erfahrung nur raten: Lass es gut sein.
Dieser Mann macht dich kaputt und wenn du dich weiter so behandeln lässt, bist du am Ende die jenige, die so wie er, nichts mehr fühlen kann.
Nimm die Aussage von ihm, dass er nichts fühlen kann, ernst!
Das wird die Wahrheit sein, hat aber nichts mit dir zu tun und ist auch die Erklärung für sein empathiloses Verhalten.

20.10.2015 20:35 • x 1 #4


early


40
1
23
Ich habe auch eine Beziehung mit einem Narzissten hinter mir. Nachdem wir es die letzte 4 Wochen nochmals versucht hatten, habe ich dann vor einer Woche alles beendet. Und habe sofort Kontaktsperre gefordert und keine treffen mehr. Dies hat er nicht akzeptieren können, hat mir ewig lange Emails geschrieben und sich entschuldigt und Verständnis gezeigt. Hab ich immer gleich gelöscht, nur manchmal hab ich drauf geantwortet. Das Ding ist, wir haben 1 Jahr zusammen gewohnt und ich hatte genau das was ich immer wollte. Eine super schöne Wohnung in der man Familie gründen kann in einem ruhigen Ort. Ich hatte die Perspektive einer Zukunft mit Familie, Kindern und einem Mann. Nach 4 Monaten zusammen Wohnens hat er mir einen Antrag gemacht, allerdings ohne Ring und ziemlich spontan.
Ich trauere nun nicht ihm nach, sondern diesem Gedanken, das ich hätte Familie haben können. Ich hab einfach sehr große Angst dass ich nie Mama werde und nie einen Partner finde mit dem ich eine Familie gründen kann. Der keine an der klatsche hat.

02.08.2016 07:33 • x 2 #5


early


40
1
23
Könnt ihr mir aufbauende Worte zu meiner misslichen Situation sagen bitte?!

03.08.2016 15:59 • #6


buddhafragt

buddhafragt


76
1
96
Zitat von newyorkladie:
Ich habe geweint ich habe umgeräumt und dann hat er mich angerufen , war am weinen und meinte das er jetzt zu Hause merkt, dass er das ja gar nicht so will aber mir eben auch nicht versprechen kann das er nun " durchgängig" etwas für mich fühlt. Mir ist klar das man seinen Partner nicht immer auf Händen tragen kann aber spinn ich nun komplett ? Ich wäre echt mal um einen Rat dankbar, mein Latein ist komplett am Ende....

Es wird dir nicht erspart bleiben, dich mal im Internet und mit Büchern über das Thema NPS (narzisstische Persönlichkeitsstörung) auseinanderzusetzen.
Nur so viel: Du "spinnst" nicht. Ein Narzisst kann nicht lieben, da er Empathie in seinen Empfindungen nicht zulässt. Ohne Empathie keine Liebe. Da ist 0 Gefühl für andere Menschen, nur was kann ich von anderen Menschen haben, was können sie mir geben, damit es mir besser geht. Du bist ein Objekt, kein Subjekt.
Das ist schwer nachzuvollziehen, aber es ist so. Stell es dir vor, als ob du ein schickes Auto bist. Ein anderes Auto kann toller sein, schneller, bewundernswerter. Dann nimmt er das. Oder er denkt sich, ach das alte war auch nicht so schlecht.... lag immer gut in der Kurve.
Liebe, Verständnis und Zuneigung wirst du niemals bekommen. Und hoffe nicht, das Narzissmus therapierbar ist. Narzissmus ist mit Psychopathie und Soziopathie die schlimmste und destruktivste Persönlichkeitsstörung.
Geh und kein Kontakt mehr, sonst wird nichts für dich funktionieren.

02.05.2017 23:07 • x 2 #7


Branda

Branda


488
2
485
Zitat von Fox72:
Meiner Meinung nach kann man nur sehr sehr schwer und mit vielen Opfern mit solchen Menschen eine Beziehung auf Augenhöhe führen denn genau die wollen diese menschen leider nicht.


Du kannst sehr wohl und ohne große Opfer mit solch einem Menschen eine Beziehung führen - wenn du für ihn absolut nichts übrig hast, dir für Neidrigkeiten nicht zu schade bist.
Für ein wenig Aufmerksamkeit wird Narc Männchen machen, so vorhersehbar, so berechenbar. Und das Beste ist: auch wenn Narc weiß, was du tust, er kann sich nicht wehren, er ist so abhängig von dem bischen Afmerksamkeit. Elende Kreatur.

02.05.2017 23:26 • x 3 #8


Geläutert


Zitat von buddhafragt:
Es wird dir nicht erspart bleiben, dich mal im Internet und mit Büchern über das Thema NPS (narzisstische Persönlichkeitsstörung) auseinanderzusetzen.
Nur so viel: Du "spinnst" nicht. Ein Narzisst kann nicht lieben, da er Empathie in seinen Empfindungen nicht zulässt. Ohne Empathie keine Liebe. Da ist 0 Gefühl für andere Menschen, nur was kann ich von anderen Menschen haben, was können sie mir geben, damit es mir besser geht. Du bist ein Objekt, kein Subjekt.
Das ist schwer nachzuvollziehen, aber es ist so. Stell es dir vor, als ob du ein schickes Auto bist. Ein anderes Auto kann toller sein, schneller, bewundernswerter. Dann nimmt er das. Oder er denkt sich, ach das alte war auch nicht so schlecht.... lag immer gut in der Kurve.
Liebe, Verständnis und Zuneigung wirst du niemals bekommen. Und hoffe nicht, das Narzissmus therapierbar ist. Narzissmus ist mit Psychopathie und Soziopathie die schlimmste und destruktivste Persönlichkeitsstörung.
Geh und kein Kontakt mehr, sonst wird nichts für dich funktionieren.

Danke....ich glaube, das sollte ich auch tun.Auch ich war mit so einem Menschen zusammen. Aber er projeziert nun diese Krankheit auf mich. So, dass ich wirklich darüber nachgedacht habe, ob er wohl recht hat. Aber...Entwarnung. Meine Therapeutin, die 8 Jahre mit mir gearbeitet hat, als ich Depressionen hatte, fing laut an zu lachen.Mal abgesehen von meinen Freunden....und meinem Ex-Mann. Alle sagten mir eigentlich das gleiche....Quatsch. Aber leider gibt es immer wieder Leute, die ihm nicht hinter die Fassade blicken....seinem Schauspiel auch noch Beifall klatschen.

05.05.2017 18:03 • x 1 #9


buddhafragt

buddhafragt


76
1
96
Zitat von Geläutert:
Aber leider gibt es immer wieder Leute, die ihm nicht hinter die Fassade blicken....seinem Schauspiel auch noch Beifall klatschen.

Verunsichert dich das? Narzissten schaffen sich immer (wenn sie die Möglichkeit dazu haben) einen Freundeskreis, der sie bestätigt. Das ist notwendig, um die eigene Fassade aufrecht zu erhalten. Sie könnten das nicht aus sich selbst heraus. Da sind sie dann die liebsten, zuvorkommensten, empathischsten Menschen. Wenn du mit denen redest, wirst du nur Unverständnis erfahren. Wer aus dieser Entourage ausschert, wird sofort erbarmungslos aussortiert. Dieser Kreis wird "sauber gehalten".

05.05.2017 22:10 • x 3 #10


Bodennähe


77
71
Mein Ex hatte keine Freunde... bzw vielleicht Bekannte. Aber die meisten haben sich zurückgezogen... und er redete schlecht über sie... wir hatten nicht lange vor der Trennung ein Gespräch.. die Frau eines "Freundes", der sich das Leben nahm vor zwei Jahren hat sich neu verliebt... in einen farbigen ( entschuldigt sollte das jetzt die nicht politisch richtige Bezeichnung sein). Und ich sagte ihm Mensch das ist doch toll! Das sie wieder ein Glück gefunden hat! Und er war völlig kalt. Das ist Verrat an dem Freund... völlig absurde Situation irgendwie. Ich sagte sie ist doch eine Freundin und kein anderer Mensch dadurch. Du magst sie doch? Nein also mit so einem Menschen kann er nicht mehr befreundet sein...
Und meine Alarmglocken waren so laut dass ich garnichts anderes mehr hätte hören können... aber ich habe nicht mehr rational reagieren können. Ich konnte einfach nicht mehr klar denken... fühlen... dabei waren soviele Dinge so offensichtlich...
solche Dinge kommen bei mir jetzt geballt hoch... und es ist schrecklich...

23.05.2017 19:34 • x 1 #11


Wermutmensch


Hallo, ich bin neu hier und habe "einiges" hinter mir : ich bin 52 und seit einem Jahr von meinem "Partner", mit dem ich fast 4! Jahre, zusammen war, getrennt. Ich bin im letzten Jahr zu ihm auf's Land gezogen und habe wahrscheinlich so was ähnliches wie die Hölle erlebt. Da ich anfangs gar nicht einschätzen konnte, was mit mir passiert, war meine erste google - Eingabe : Wermutmensch. Der Wermut ist eine Pflanze, die alle anderen, die in ihrer Nähe wachsen, verkümmern lässt. Dann bin ich auf die Seite re-empowermen (endlich Worte, für das., was passiert!) gestoßen, habe mir heimlich über einen Bekannten das Buch "Die Masken der Niedertracht", zukommen lassen und war fassungslos über die 1 zu 1 Beschreibung meiner Beziehung. Bei 170 wog ich nur noch 46 Kilo und habe in diesem Zustand, meinen Auszug, meine Flucht mit Hilfe meiner Familie und vielen Freunden, die mir trotz seiner Zerstörungswut verblieben sind, Telefonate mit der Caritas, der Polizei (Abteilung häusliche Gewalt) -geplant und durchgezogen.
Ich habe einen Menschen erlebt, der sich im Krieg befindet und vor seelischer Folter nicht zurück schreckt, der sich vor lauter Angst vor Nähe, derart aggressiv aufgepumpt hat (das weiß ich natürlich erst jetzt) dass mein Adrenalinspiegel bis heute nicht wirklich gesunken ist.
Geht es anderen ähnlich?
Natürlich habe ich mich unmittelbar in Therapie begeben und auch meinen roten Narzissmus-Faden, gefunden, der direkt zu meiner narzisstischen Mutter führt und dem Albtraum meiner Kindheit.
Ich habe den Kontakt zu ihm sofort und komplett abgebrochen. Zwei mal hat er noch bescheidene, um nicht zu sagen, erbärmliche Versuche unternommen, mit mir Kontakt aufzunehmen.
Ich würde mich eigentlich als Pazifistin bezeichnen ... mittlerweile bin ich bewaffnet, wenn auch nur mit Pfefferspray und ich warte auf seinen Tod und finde das selbst ziemlich schlimm. Geht es anderen ähnlich?
Eines meiner Kinder ist behindert. Er hat sie auf's Ärgste gedemütigt und eingeschüchtert.
Ich möchte mich nie mehr binden!
Geht es anderen ähnlich?
Würde mich über Austausch sehr freuen

30.09.2017 18:40 • x 1 #12


Kopfweide


1263
2093
Lieber Wermutmensch, herzlich willkommen und eine virtuelle Umarmung von mir. Ja, ich war auch eine Betroffene, möchte dir Mut und Kraft geben und dich einladen in den Thread hier Expartner von Narzisten und Austausch zu kommen. Dort tauschen sich laufend Betroffene aus und unterstützen sich untereinander. Bis bald

30.09.2017 20:21 • #13


Pina

Pina


571
1
368
ihr Lieben, mir wurde heute das Buch "schleichendes Gift" empfohlen. es ist sehr gut geschrieben, schnell aufzufassen und ihr werdet euch wieder erkennen ...
Bleibt stark!

01.10.2017 18:27 • x 1 #14


Rosengarten


Hallo, auch ich habe mich gerade von einem Narzissten getrennt. Ich war immer krank, jeder Infekt erwischte mich und hatte ständig Probleme mit meinem Magen. Nachdem mich eine gute Bekannte darauf aufmerksam gemacht hat das dieser Mann ein Narzisst ist, habe ich mich dann mit dem Thema beschäftig , Bücher zu dem Thema , Internet usw. und plötzlich, das PASST. Vorher habe ich gewusst da stimmt etwas ganz und gar nicht, aber könnte es nicht einordnen. Selbstzerfleischung, schuld Angst im Kopf. Jetzt suche ich eine Therapeutin um mein Anteil aufzuarbeiten. Warum habe ich das Nürtingen lange mit mir machen lassen.. Ich fordere jetzt totale Kontaktsperre, ich hoffe er hält das ein. Letzte Konsequenz werde meine TEL. Nummer ändern. Habe gelernt verbale Grenzen, werden nicht eingehalten. Trennung wird nicht akzeptiert. Es geht nur um ihn und seine Bedürfnisse. Ich bin auch froh hier im Forum über ähnliche Erfahrungen zu lesen. Jetzt verstehe ich eher was los ist, vorher konnte ich es alles nicht verstehen. Sein Verhalten, mein Verhalten. Bin immer noch geschwächt,kraftlos, ausgelaugt, ausgesaugt, aber mit vielen Ideen für die Zukunft. Ich hoffe ich finde bald wieder Kraft um all die Dinge die ich mir wünsche in Zukunft anzugehen. Nicht mehr in diesen kranken Anteilen zu bleiben , mich zu blockiert oder mich blockieren zu lassen, einen guten Therapeuten zu finden und positiv nach vorn zu blicken.
Wie lange braucht man durchschnittliche um wieder ein normaler Mensch zu werden? Oder ist die Frage doof?

18.03.2018 22:20 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag