1

Trennung wegen Depressionen des Partners

devilsinhell

devilsinhell

11
2
3
Hallo ihr lieben!

Ich brauche eure Hilfe.

Unzwar:
Mein Freund und ich führten 2 Jahre lang die für mich wundervollste und schönste Beziehung, die es geben kann. Wir vollendeten uns gegenseitig und ich bin jetzt noch der Meinung, dass wir für einander bestimmt sind. Dieser Mann ist einfach nur wunderschön. Außer ein paar kleine Reibereien, hatten wir uns nie richtig gestritten. Er wohnt in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung und ich war jedes, wirklich jedes Wochenende bei ihm. Im mai 2015 wollten wir dann endlich zusammenziehen. Es war alles perfekt.

Die letzten Wochen waren seltsam. Nichts schlimmes, er hatte sich nur irgendwie anders verhalten. Ich dachte er brauch mal ein bisschen zeit für sich, denn er zog sich ständig zurück und ging auch samstags mit Kollegen in eine Bar. Zärtlichkeiten und Liebe wurden mit der zeit immer weniger. Ich sprach ihn darauf an und er sagte dass er momentan kein kopf für liebe hätte. Darauf bin ich nicht mehr groß eingegangen, doch dieser Satz verfolgte mich noch eine Zeit lang. Letzten Samstag, als wir auf der Couch kuschelten, fragte ich ihn, was er mit diesem satz genau gemeint hatte.

Was dann kam zerriss mir das Herz.
Er hat gesagt er ist fertig mit der Welt. Bei dem Tod seines Vaters vor 3 Jahren hatte er allen Schmerz verdrängt, dieser er nie richtig verarbeitet hatte. Ich wusste, dass er noch nicht hundertprozentig darüber hinweg ist, aber nicht, dass es mal so schlimm kommen wird. Er sagte er fühlt momentan NICHTS, außer den Hass auf sich selbst. Die letzten Wochen hätte er sich gewünscht, dass er nicht mehr da wäre. Nachts sah er Dinge und hörte Geräusche. Er gibt sich selbst die schuld an dem tod seines vaters. Er ist in ein Tiefes Loch voller Selbsthass und Depressionen gefallen. Ich war am Boden zerstört, denn ich habe nicht mitbekommen, wie kaputt er ist. Er weiß nicht ob er diese Beziehung noch weiter führen könnte, denn er müsste erst mal sein leben und vorallem sich selbst auf die reihe bekommen. Es war ein Schlag ins Gesicht. Danach fuhr ich nach Hause, denn er brauchte Zeit, um über uns nachzudenken.

Gestern war er dann da und hatte meine Sachen dabei. Er schafft es nicht diese Beziehung weiterzuführen, weil er sich auf seine Therapie konzentrieren muss. Ich wollte ihn dabei unterstützen und für ihn da sein aber das lehnte er ab. Und dann fuhr er. Emotionslos.

Meine Welt ist zusammengebrochen. Ich habe den wichtigsten Menschen in meinem leben verloren. Ich kann nicht mehr... würde gern auf ihn warten, aber er sagte dass es eher unwahrscheinlich ist, dass nach der Therapie Gefühle zurückkommen. Sie wurden ihm einfach abgestellt. Es ist einfach ganz plötzlich alles zerstört worden. Es tut einfach unendlich weh..

Was soll ich tun? Wie bekomm ich diesen Schmerz los?


Es wäre so lieb, wenn ich ein paar Ratschläge und Antworten bekommen würde.
Versuche es schon zum zweiten Mal!

Drück euch.

31.12.2014 21:59 • #1


abigail14


406
7
70
Zitat:
Ich wusste, dass er noch nicht hundertprozentig darüber hinweg ist, aber nicht, dass es mal so schlimm kommen wird.


Jetzt weißt du es.

Was ich mich frage, wie du das in "2 perfekten Jahren" nie bemerkt hast, wie nahe ihm das geht. Sprach er nie drüber? Hast du es nie gefühlt? Gab es ein Kommunikationsproblem?

Er ist nun ausgeschert und du musst und kannst seine Entscheidung leider nur akzeptieren. Wenn jemand etwas aufarbeiten muss, ist das elementar wichtig für ihn. Manche Menschen können das nur alleine, oder wollen das mit sich selbst ausmachen. Einen Partner nicht belasten.

Gönne ihm den Raum, den er offensichtlich braucht. Und lebe dein Leben. Du kannst ihn vielleicht hin und wieder kontaktieren und fragen, wie es ihm ergeht. Vielleicht kommt er ja auch wieder auf dich zu, wer weiß? Das sollte aber nicht dein einziger Rettungsanker sein

Viel Kraft dir

31.12.2014 22:37 • x 1 #2



Trennung wegen Depressionen des Partners

x 3


devilsinhell

devilsinhell


11
2
3
Danke dir für deine Antwort!

Über dieses Thema wollte er nie reden. Ich bekam ihn nur ein mal dazu, sich mir gegenüber zu öffnen.
Er verdrängte alles lieber.
Dass es ihm sehr nahe geht wusste ich, nur dass es mit der Zeit innerlich für Ihn immer und immer schlimmer wurde, sodass letztendlich Depressionen und Selbsthass die Folge haben, konnte keiner ahnen. Niemand konnte es ihm von Außen her ansehen und anmerken.
Es ist nicht so, dass man vorher davon was ahnen konnte, es kommt halt einfach verdammt plötzlich.

Fühl dich gedrückt!

31.12.2014 22:58 • #3


abigail14


406
7
70
Manche machen so radikale Schnitte. Und bedenken dabei nicht, was sie dem Partner damit antun... Mensch.
Vielleicht hilft es dir zu akzeptieren, wenn du dir sagst, er kann nicht anders. Er steckt so tief in seinem Gefühlsschlamassel, dass kein Raum für dich bleibt. Er macht das ja nicht absichtlich.

Tut mir leid für dich aber das hält ein Partner nur aus, wenn er ne Elefantenhaut hat. Und du hast ja auch Bedürfnisse, die er aktuell nicht stillen kann. Tu dir was Gutes ... ich stoß später in Gedanken mit dir an

31.12.2014 23:11 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag