3

Trennung zu Corona-Zeit noch härter?

Louzifer

Louzifer

4
1
3
Hallo,

ich habe schon so viele Foren durchforstet, aber glaube leider noch nichts vergleichbares gefunden zu haben. Und nun. Fast 1 Jahr später, muss ich mir doch mal (keine Sorge, ich mach es so kurz wie möglich) alles von der Seele schreiben und vielleicht könnt Ihr mir ja einen klaren Kopf machen.

Ich war mit meinem Freund 4 Jahre zusammen. Für mich war er der Mann des Lebens. Am Anfang der Beziehung war er 20 und ich 24, weshalb es recht holprig startete, da ich mich für immer binden wollte und ihm nicht glaubte, dass er das Gleiche beabsichtigen würde. Nach 1 Jahr indem er sich Mühe gegeben hat, habe ich ihm geglaubt und wir sind zusammen gekommen. Nach ca. 2 1/2 Jahren sind zusammengezogen, wobei dies eher von mir aus ging. Er hatte zwischendurch eine Ausbildung angefangen bei der Polizei. Mit der Ausbildung hatte er angefangen, sich stark zu verändern.

Gestritten haben wir uns seit unserem Zusammenzug nur 1 Mal richtig, sonst war alles sehr harmonisch. Bei diesem einem Mal erfolgte allerdings eine Affekttrennung (April 2019), woraufhin ich mich selbst sehr weiterentwickelt und geändert habe. (Im Nachhinein mich wohl eher selbst verloren habe.) Nachdem wir wieder zusammengekommen sind (er ist nie ausgezogen o.Ä.) stritten wir nie wieder. Ich ließ ihm alle Freiheiten und er konzentrierte sich sehr auf den Sport und seine Ausbildung. Wir unternahmen sehr wenig, aßen nicht mehr gemeinsam, ich musste um jeden Funken Aufmerksamkeit und Zuneigung kämpfen. Ich war mittlerweile echt unglücklich. Wir schliefen noch normal miteinander aber zwischenmenschlich war es mehr eine WG. Er ließ mich auch in vielen Situationen hängen und wurde sehr egoistisch.

So ging das bis Januar 2020 eigentlich weiter, als ich an einem Tag nach Hause kam und ihm keinen Kuss gegeben habe. Das nahm er zum Anlass und mir am Mittwoch, dem 15.01.2020 auf Arbeit mitzuteilen, dass wir was an unserer Beziehung ändern müssen, da es sich nur noch wie eine WG anfühlte und er das nicht will. Er liebe, mich und wolle die Beziehung nicht beenden, da es sehr schade drum wäre. Er wolle am nächsten Tag reden nach der Arbeit, da er jetzt in die Nachtschicht ging. Ich war total happy, dass mein Leiden ein Ende haben sollte und euphorisch, dass wir endlich drüber reden und etwas ändern. Ich kam also am 16.01.2020 nach Hause, er begrüßte mich normal aber wirkte sehr bedrückt. Als ich fragte, was los sei, sagte er, dass er ja solche Gespräche hassen würde. Ich erwiderte, dass ich das weiß, aber es diesmal ja nicht darum ginge, unsere Beziehung zu beenden. Daraufhin meinte er: Doch. Naja das Ende vom Lied war, dass er sich von heut auf Morgen von mir trennte und ich nix dagegen tun konnte. Seine einzige Begründung war, dass er mich liebt, aber das Gefühl hat, dass ich nicht die Frau seines Lebens bin.

Wir kündigten noch im Januar den Mietvertrag. Er schlief auch nach der Trennung jeden Tag mit im Bett, nie außerhalb. Es gab noch kleine Neckereien aber keinen S. mehr und keine Küsse.

Im März 2020 zog ich mit seinem Einverständnis aus. (Er zog erst im April um). Er half mir noch beim Umzug. Nach meinem Auszug meldete ER sich JEDEN Tag bei mir. Aus den unterschiedlichsten Gründen, nicht um mir primär zu sagen, dass er mich vermissen würde, sondern mehr bei alltäglichen Sachen. Hier mal ein Foto, da ein Lied, da ein bisschen Smalltalk. Nach der ersten Nacht meinte er nur, dass ich im Bett fehlen würde und es ungewohnt sei. Sonst nie wieder ein Wort des Vermissens.

Zur Trennung damals hatte ich (eher aus Verzweiflung gemeint), dass er - bevor er mit ner Anderen schläft - er sich doch lieber bei mir melden solle. Im April renovierten wir die alte Wohnung mit seinem Dad. Als dieser weg war, packte er mich einfach und warf mich auf das Bett. Den Rest könnt ihr euch denken. Naja und somit begann eine Art Freundschaft+ und es verblieb dabei, dass er sich regelmäßig (unabhängig von S.) bei mir meldete. Die Treffen zum S. gingen NIE von mir aus und ich meldete mich auch NIE von mir aus bei ihm. Es war allgemein so, dass er kam. wir redeten 10min, hatten GV und dann blieb er noch 10min zum reden (wo es ausschließlich um ihn immer ging) und dann ging er wieder.

Im September 2020 wurde mir aber schmerzlich bewusst, dass der Mann nicht durch den Akt zu mir zurückkommen würde und ich realisierte, dass es mir mehr weh tat als gut. Also teilte ich ihm mit, dass ich die F+ beenden wolle und auf seine Frage hin, ob wir uns trotzdem ab und zu sehen können, erklärte ich ihm, dass ich keine Freundschaft mit ihm will und kann. Dies akzeptierte er und meldete sich deutlich weniger. Nach 1 1/2 Monaten sahen wir uns wieder, da ich ihm Unterlagen bringen musste. Nach dem Treffen sagte ich ihm, dass es komisch sei, ihn zu sehen ohne S. zu haben. Woraufhin es mit der F+ (zu meiner Schande) doch wieder los ging. Aber zwischendurch meldete er sich immer seltener, nur wenn er einen Rat oder Ähnliches brauchte. Antworten auf Treffen unabhängig von S. umging er meist, Kusssmileys (die er vorher immer geschrieben hatte) reduzierten sich stark und auch die Gespräche davor oder danach.

Derzeitiger Stand ist, dass wir am 05.12. das letzte Mal miteinander geschlafen haben. Seitdem haben wir nicht mal mehr miteinander geschrieben. Und meine Gedanken kreisen. Ich weiß, dass er charakterlich und menschlich nicht (mehr) der Mann ist, den ich will. Dafür fehlt zu viel. Nur optisch ist er genau das, was ich will. Der Gedanke, dass er vielleicht doch jetzt eine neue Partnerin hat, zerreißt mich. Aber eigentlich will ich auch keinen Kontakt mehr bzw. nicht mehr mit ihm schlafen, da es mir nicht gut tut. Ich vermisse ihn dennoch schrecklich und habe unheimliche Angst, dass ich nie wieder einen Mann finde, der mir so gut gefällt. Wir haben eigentlich viele Gemeinsamkeiten, aber nie was draus gemacht. Der einzige Urlaub, in den wir gefahren sind war der, den ich ihm zu Weihnachten mal geschenkt habe. Ich weiß, dass er nicht gut für mich ist, ich etwas besseres verdient habe. und dennoch. ich vermisse ihn wahnsinnig. Ich lerne dank Corona auch niemanden kennen. Bei ihm war so einfach, Liebe auf den ersten Blick. Ich bin so gekränkt, dass er mich nicht mehr will. Nach fast 1 Jahr Trennung kann ich einfach noch immer nicht los lassen und mache mir stetig Gedanken, warum . ob . es ist schrecklich!

18.12.2020 11:56 • #1


Annika82


Trennungen sind immer dann besonders schwierig, wenn man sich letztlich doch nicht trennt. Anstatt die eigene Zukunft neu auszurichten, bleibt der Blick auf den Expartner gerichtet, nur mit viel mehr Distanz und der Gewissheit nichts mehr fordern zu dürfen. Mit anderen Worten: Die Liebesbeziehung geht in eine unverbindliche, wenn auch vertraute, Bekanntschaft über.

Was willst du von ihm? Du schreibst, durch den Akt wäre er leider nicht zurück gekommen. Wird er wahrscheinlich auch nicht. Wahrscheinlicher ist, dass euer Geplänkel so lange bestehen bleibt, bis er dir seine neue Freundin vorstellt. Möchtest du tatsächlich auf diesen Augenblick warten und ihm bis dahin körperlich, emotional und handwerklich zur Seite stehen?

Generell fällt mir auf, dass du ihm oft beigestanden hast. Fühlst du dich in einer Rolle der Stärkeren? Du siehst ihm viel nach, stehst helfend zur Verfügung. Umgekehrt nutzt er diesen Service geht aber nach 10 Minuten S. wieder.

Deine Selbstachtung kannst du nur wiederfinden, wenn du konsequent den Kontakt abbrichst. Dir selbst vergibst, indem du dir sagst, dass die F+ eine Phase war, aber dir gar nicht entspricht und du jetzt ohne ihn ein neues Leben beginnst. So wie esjetzt ist, wirst du allein und noch stärker verletzt sein, wenn er dir letztlich seine Neue präsentiert. Dann geht dein Schmerz erst richtig los. Du verbaust dir auch die Möglichkeit einen neuen Mann kennen- und lieben zu lernen. Schreib ihm, dass kategorisch Schluss ist und du an seinem Leben keinen Anteil mehr haben möchtest. Blockiere ihn konsequent und nutze den Jahresbeginn für einen eigenen Neuanfang.

18.12.2020 14:27 • x 2 #2



Trennung zu Corona-Zeit noch härter?

x 3


Louzifer

Louzifer


4
1
3
Hallo Annika, vielen dank erstmal für deine Antwort.

Ich weiß, dass du Recht hast. Und meine größte Angst ist auch die ganze Zeit die gewesen, dass er einfach so lange bleibt bis er eine neue Frau kennenlernt. Vielleicht ist dieser Punkt ja zwischenzeitlich auch erreicht worden. Wobei mein einziger Halt zurzeit ist, dass ja durch Corona es schwer ist, jemanden kennenzulernen. Und auch sein Job/Sport etc. eigentlich zurzeit keine Kapazitäten für eine neue Freundin zulassen würde.. Aber die Vorstellung ist schrecklich.

Ich war früher sehr selbstbewusst, hatte mich aber nie so aufrichtig auf jemanden eingelassen, bis er kam. Daher fällt es mir wohl besonders schwer, ihn gehen zu lassen. Da ich auch nicht verstehe, was er noch mehr wollte in der Beziehung, außer alle Freiheiten, bedingungslose Liebe und Vertrauen, viele Gemeinsamkeiten etc.. Ich weiß, dass sich Gefühle (offensichtlich) ändern können.. aber es kränkt mich, dass er nicht mal für uns sich ändern oder etwas für uns tun wollte.. so wie ich es eben getan habe und auch weiterhin hätte. Das ich ihm das an einem Tag noch Wert war, am anderen war das aber vergessen... Ich hatte immer die ganze Zeit die Hoffnung, dass er es selbst noch merkt was er verloren hat.. dass er halt einfach zurück zu mir kommt.

Du hast Recht, ich muss versuchen mich um mich selbst zu kümmern und nach vorn zu schauen. Aber ich hab wirklich auch so eine große Angst, nie wieder jemanden zu finden, der mir eben so gut gefällt. Allein der Gedanke, alles neu mit jemanden sich auch aufbauen zu müssen, Nähe und Körperkontakt.. Das fällt mir auch extrem schwer.

Aber ich habe auch schon drüber nachgedacht, mit dem Wechsel des Jahres auch das Ende dieser Zeit einzuläuten.. In der Hoffnung, diesmal stark zu bleiben und dass mir das gelingen wird..

18.12.2020 15:51 • #3


KBR


11261
5
20351
Willkommen im Forum!

Für mich liest es sich, als seid Ihr bisher überhaupt nicht getrennt gewesen bzw. als hättest Du die Beziehung einseitig weiter geführt in der Hoffnung, dass es wieder besser wird, während er sich nur das genommen hat, was er haben wollte.

Trennung hätte auch jeweilige Verarbeitung bedeutet. Das funktioniert mit Kontakt i.d.R. nicht.

Deine Trennung beginnt leider erst jetzt. Aber Du schaffst das, wenn Du konsequent bleibst!

18.12.2020 16:13 • x 1 #4


Scheol

Scheol


11537
14
16452
Zitat von Louzifer:
Hallo, ich habe schon so viele Foren durchforstet, aber glaube leider noch nichts vergleichbares gefunden zu haben. Und nun. Fast 1 Jahr später, muss ich mir doch mal (keine Sorge, ich mach es so kurz wie möglich) alles von der Seele schreiben und vielleicht könnt Ihr mir ja einen klaren Kopf machen. Ich war mit meinem Freund 4 Jahre zusammen. Für mich war er der Mann des Lebens. Am Anfang der Beziehung war er 20 und ich 24, weshalb es recht holprig startete, da ich mich für immer binden wollte und ihm nicht glaubte, dass er das Gleiche ...



Du verkaufst DICH weit unter Preis .

Machst Dinge die dir wieder streben um IHN zugefallen.

Das hat alles wenig mit Liebe und gar nichts mit selbstliebe zu tun.


Du Idealisierst ihn und kannst dadurch nichts anderes mehr sehen.

Das was du hast ist Liebessucht. Das gib mal bei YouTube ein.

Getrennt bis du wenn seit Anfang Dezember. Also ein paar Tage , nicht mal ein Monat.

Klingt wie auseinander gelebt und dann eine 6ex Beziehung die du ihm angeboten hast.


Geh mal ein Schritt zur Seite und vergiss mal sein Aussehen ,.... was bleibt dann übrig ?..........

19.12.2020 08:30 • #5


Lumba


616
1157
Grüße Dich,

ich finde auch, dass Du Dich weit unter Wert verkauft hast, die Trennung rausgezögert und damit Dein Leid verlängert hast.

Aber: Was war, ist vorbei und nicht mehr änderbar.

Aber was kommt, dass kannst Du aktiv gestalten. Dinge anders machen und auf Dich achten. Dein Ratgeber war bisher Angst. Angst vor dem Alleinsein, Angst vor den schmerzlichen Gefühlen. Das verstehe ich.

Lass ab heute jeden Tag etwas Mut zu. Du bist jung und wertvoll. Das Leben ist nicht vorbei. Du kannst neu beginnen.

Fang jetzt damit an und reagiere nicht mehr auf ihn.

Das er nur nimmt und nicht geben will, hat er ja bewiesen. Wie soll ein neuer Mann in Dein Leben kommen, wenn Du Dich an Deinen Ex so klebst?

19.12.2020 10:33 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag