1

Trennungsschmerzen Männer - versteh einer die Männer

Ehemaliger User

;D...ehrlich, ich bemühe mich redlich und ich hatte durchaus Erfolgserlebnisse , leider nicht annähernd genug, um die Trennung zu vermeiden.
In der letzten Woche sind mir allerdings viele kleine Lichter aufgegangen (zu spät?), nachdem ich zwei Bücher kurz hintereinander verschlungen habe:

Lou Paget "die perfekte Liebhaberin"
Marie Charre "Jeder Mann ist anders komisch"

Bei dem ersten geht es eher um gewisse Techniken...mmmh... ihr wißt schon..., das zweite ist eine sehr bewegende und trotzdem humorvolle Autobiograpie.

Vielleicht bringen Euch meine beiden Tipps weiter?
Würde mich echt freuen.
Und nicht vergessen, jedes Ende ist auch ein neuer Anfang...
PS. keines dieser Bücher ist männerfeindlich, ganz im Gegenteil! Sie helfen, die Jungs besser zu verstehen!

22.07.2003 21:16 • #1


Ehemaliger User


Hallo solly2399,

danke für die Tipps, aber um einen Mann verstehen zu können braucht frau fast ein ganzes Leben, und das klingt doch schon ziemlich positiv. Denn wir Männer bräuchten mindestens 2 Leben, um Euch Frauen zu verstehen:-)

cu

23.07.2003 10:25 • x 1 #2


Ehemaliger User


Hallo Solly2399!

Danke für Deine Tipps.
Guter Gedanke!

° ° ° ° ° ° ° ° °

Ach ..... ähm .... ,

WIR (Frauen) ....  versuchen wenigstens EUCH (Männer)
zu verstehen!

Interessieren und informieren uns über das Thema "Mann".
Auch wenn es 50 Leben dauern würde.

Versuchts doch auch mal, ....... biiiiitte!      ;)

Viele Grüße
M-N-P

P.S.  ... übrigens pauschalisiere ich niiiiiiiiie!

23.07.2003 15:02 • #3


Ehemaliger User


Hallo Mrs-N-Presley,


> WIR (Frauen) ....  versuchen wenigstens EUCH (Männer)
zu verstehen!

> P.S.  ... übrigens pauschalisiere ich niiiiiiiiie!

Eigentor oder Ironie? Weißt Du, ich bin da schon lange drüber wegen Männer machen das und das und Frauen so und so... Ich denke es gibt einfach bei jedem Menschen sowas wie weibliches Verhalten und Männliches, je nachdem wie sein/ihr Gehirn aufgebaut ist, oder Erfahrungen gesammelt wurden. Was viel mehr ausschlaggebend scheint sind ist der Charakter der Person und die Motivation, auf den anderen zuzugehen. Auf deutsch: Wie sehr jemand an dem anderen interessiert ist. ich kenne kaum Frauen, die wirklich bereit sind, Männer im allgemeinen verstehen zu wollen, erst wenn sie mit einem bestimmten Mann Probleme haben fangen sie damit an. Das ist aber zu spät, denn so schnell geht das nicht. Nur wer bereit ist, das andere Geschlecht schon vorher zu "lernen" wird im Problemfall Lösungswege parat haben können.

cu

23.07.2003 21:21 • #4


Ehemaliger User


Hi !

> nur wer bereit ist, das andere Geschlecht schon vorher zu
> "lernen" wird im Problemfall Lösungswege parat haben können.

Genau soooo war´s gemeint!  
 

Autofahren müssen Mann + Frau doch auch lernen.

Warum also nicht auch den Umgang miteinander,
in Theorie und Praxis !!?


Dafür ist es doch hoffentlich nie zu spät!

cu
M-N-P

23.07.2003 21:58 • #5


Ehemaliger User


::)uiuiui, das Buch von Lou Paget kenne ich! Habe das Gefühl, es müßte auf dem Nachttisch liegen bleiben, damit man im Notfall bei gewissen Praktiken nachschlagen kann.
Klingt alles sehr aufwendig, trotzdem interessant zu lesen, das geb ich zu.
Meinem damaligen Freund habe ich erzählt, dass ich es gelesen habe, danach war er im Bett immer auf der Hut, er hatte echt Angst, weil er dachte, ich würde gleich irgendwelche abnormen Sachen mit ihm machen ;D ;D ;D sooon Quatsch.
Also, an alle Frauen, lesen ok., davon berichten lieber nicht.
Deinen anderen Tipp, die Autobiographie, werde ich mir bei amazon ansehen, versprochen.
Also dann, liebe Leute, gebt euch weiterhin viel Mühe miteinander, liebe Grüße,   C.  ;)

14.08.2003 21:28 • #6


Ehemaliger User


Hallo Caroline,

wenn sich die Menschen mal wirklich offen und ehrlich in Sachen S. und Beziehung kurzschließen würden, dann bräuchten sie bestimmt keine schlauen Bücher lesen, die auf dem Nachtisch liegen um Langeweile zu vermeiden. Jeder Mensch kann von Anderen lernen, und wer schlau ist nutzt jede Gelegenheit. Leider verhindern Stolz und Konkurrenzdenken in den meisten Fällen einen wirklich tiefgehenden Austausch. Stattdessen wird lieber versucht, das Rad neu zu erfinden.

cu

16.08.2003 17:50 • #7


Ehemaliger User


Hi !

Es ist ja auch soooo einfach mit euch "Darüber" zu reden!

Hast Du schon mal versucht mit einem Mann "ernsthaft"
über dieses Thema zu sprechen?

Es ist ......... schwierig!

Zumindest für uns Frauen (meistens jedenfalls)!

Deshalb ist es für uns nur eine logische Konsequenz,
dass wir unser Wissen auf diese Weise erweitern!

Nur schade, dass sich viele von "euch" dadurch
bedroht, kritisiert und unter Druck gesetzt fühlen.

Liebe Grüße
M-N-P

Buchtipp:  Lou Paget  -  "Der perfekte Liebhaber"  



16.08.2003 19:11 • #8


Ehemaliger User


Hallo Mrs-N-Presley,

eigentlich meinte ich eher die zuweilen recht oberflächliche Kommunikation zwischen Frau und Frau, ich wollte nur nicht wieder so pauschalisieren. Daß Männer überhaupt nicht ernsthaft über solche Sachen miteinander reden dürfte ja schon lange bekannt sein:-)

> Hast Du schon mal versucht mit einem Mann "ernsthaft"
über dieses Thema zu sprechen?

Ja. Dieser Mann war noch vor 2 Jahren kurz davor, sein Geschlecht zu wandeln, und jetzt ist er glücklich in einer "normalen" Beziehung:-)

> Es ist ......... schwierig!

klar, deshalb rede ich auch lieber mit Frauen als mit Männern.

> Deshalb ist es für uns nur eine logische Konsequenz,
dass wir unser Wissen auf diese Weise erweitern!

Rein informativ, ok, aber ich halte nicht viel von angelesenen S.. Sowas muß man mit einem erfahrenen, einfühlsamen Partner selber entdeckt, erlebt haben, sonst ist das doch nur nachgespieltes Theater. Mir jedenfalls sind 3 Stellungen, bei der beide Partner richtig abgehen, lieber als 25 vordefinierte Stellungen, die angeblich mehr Lust bringen sollen. Auf neue Ideen kommt man doch schon von selbst wenn man sich mal etwas bemüht, und wie gesagt, mit dem Partner - vorher - spricht, um herauszufinden was er mag und was er nicht mag.

> Nur schade, dass sich viele von "euch" dadurch
bedroht, kritisiert und unter Druck gesetzt fühlen.

Naja, man muß ja nicht unbedingt mitten im Akt über technische Details reden oder dem Mann jeglichen eigenen Spielraum nehmen indem man ihn minutiös kommandiert. Ansonsten finde ich z.B. es sehr schön, wenn eine Frau zeigt was sie will, ohne große Reden zu schwingen.

Letztendlich gibt es Männer und Frauen, die "spielfreudig" sind und welche, die eher egomäßig "ihr Ding" durchziehen.

Frau Presley, ich glaube Du hattest einen etwas dumpferen Typen dem Deine kommunikativen Wünsche und Bemühungen in Sachen Beziehungsarbeit ziemlich glatt an seinem Popo vorbeigegangen sind. Da ich das von mir selber kenne - in meiner Ehe war ich bestimmt nicht viel besser - rate ich dringend von unerfahrenen oder unaufmerksamen Männern, die sich nicht auch um das Wohl der Partnerin bemühen, ab ;D

cu

16.08.2003 22:47 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag