1

Überraschend verlassen worden (sehr lang)

Frenya

76868
Hallo ihr Lieben, habe das Forum beim googeln gefunden und möchte mich einfach ein wenig austauschen.

Mein Freund hat mich vor 5 Tagen verlassen und für mich kam das recht überraschend. Wir waren zwar nur dreieinhalb Monate zusammen, trotzdem tut es sehr weh.

Zur Erklärung der Gründe muss ich ein wenig weiter ausholen. Ich bin 26 und habe seit ich Anfang 20 bin regelmäßig mit schweren Depressionen zu kämpfen, deswegen bin ich zur Zeit arbeitslos und kann leider auf beruflicher Ebene auch nicht wirklich etwas vorweisen. Zudem hatte ich bis vor ca einem Jahr eine 3 jährige Beziehung in der emotionale und physische Gewalt vorherrschten. Als ich es letzten Sommer endlich schaffte mich daraus zu befreien, hatte ich quasi nichts mehr, keine Freunde, kein Selbstwertgefühl, keine Perspektive.
Ich habe mir dann sämtliche Unterstützung geholt, die ich kriegen konnte, Psychiater, Therapeuten, Sozialarbeiter usw. Anfang des Jahres fing es an besser zu werden, ich fand viele neue Freunde, traute mir selbst wieder mehr zu und kam auch mit dem Single Leben ganz gut zurecht.
Kurz: es geht bergauf, und auch, wenn das für die meisten Menschen selbstverständlich ist, so waren das für mich große Schritte.

Nun zurück zum Thema. Mein Ex ist 6 Jahre älter als ich, beruflich recht erfolgreich und fährt leidenschaftlich gerne Fahrrad. Er war deswegen auch oft am Wochenende unterwegs, an langen Wochenenden ist er zu seinen Freunden in seine Heimatstadt gefahren. Das war alles okay für mich, ich wollte ihn ja nicht einengen oder so und habe mich auch nie beschwert, dass er wenig Zeit hat. Was mich allerdings gestört hat war, dass er sich generell ziemlich wenig gemeldet hat. Ich muss nicht alle 5 Minuten ne Sms von ihm bekommen oder permanent mit ihm telefonieren, aber es war so, dass ich, wenn er unterwegs war, manchmal tagelang nichts von ihm gehört habe und unter der Woche saß ich hier und wartete darauf, dass er mir mitteilte, ob er denn abends Zeit für mich hat oder nicht.
Es ist aber auch nicht so, dass ich mein ganzes Leben auf ihn ausgerichtet habe, ich habe trotzdem weiter viel mit meinen Freunden unternommen usw. Da ich auch wusste, dass er mit meinen psychischen Problemen nicht viel anfangen kann, habe ich versucht das von ihm fernzuhalten und ihn nicht damit zu belästigen. Trost hätte ich bei ihm eh umsonst gesucht. Als wir uns das erste Mal stritten, kamen mir die Tränen, weil ich traurig war und nah am Wasser gebaut bin. daraufhin warf er mich mit den Worten: Ich kann flennende Frauen nicht leiden, komm wieder, wenn du dich beruhigt hast. aus seiner Wohnung.

Na ja, könnte noch viel mehr schreiben, aber ich belasse es mal bei diesem Anriss. ich habe mich zwischendurch auch selbst oft gefragt, ob ich diese Beziehung wirklich möchte. Ja, wollte ich, obwohl ich oft nicht glücklich war. Ich dachte einfach, normale Beziehungen funktionieren so und ich wollte es endlich mal richtig machen. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben.

Dann war ich 2 Wochen im Urlaub und bin seit ca einer Woche wieder zu Hause. Vorm Urlaub hatte ich das Gefühl, es wird besser, wir hatten ein paar ganz gute Gespräche über uns usw. Als ich wiederkam holte er mich vom Flughafen ab und sagte mir, wie sehr er mich vermisste hatte und dass er mich liebt usw. Die nächsten Tage verbrachten wir zusammen und es war eigentlich, in meinen Augen, sehr schön und harmonisch. Dann meldete er sich auf einmal nicht mehr und ich bin zu seiner Wohnung, weil ich mir Sorgen machte und wissen wollte, was los ist. Er war definitiv zu Hause, machte mir aber nicht auf..
Einen Tag später stand er abends, nachdem ich wieder den ganzen Tag nichts von ihm gehört hatte, auf einmal vor meiner Tür und meinte einfach: Ich machs kurz: Ich cancel das mit uns.

Er meinte, seine Gefühle würden nicht für eine Beziehung reichen und dass er mich nicht so lieben könnte, wie er gerne würde, weil ich keine Arbeit, kein Geld und, laut ihm, keine Hobbies habe. Ich würde nicht wissen, was ich für mein Leben möchte und ich sollte mein Leben doch mal auf die Reihe kriegen. Und dass er sich das ja schon seit eineinhalb Monaten überlegen würde und dass ich am Abend vorher bei ihm geklingelt hätte, hätte das Fass zum überlaufen gebracht.
Er ließ überhaupt nicht mit sich reden und auf die meisten Fragen, die ich stellte bekam ich folgende Antwort: Das ist so ne blöde Frage, darauf antworte ich dir nicht.
Er ist jetzt auch wieder eine Woche mit seinen Freunden im Urlaub und ich hab ihn gebeten die Zeit doch nochmal zum nachdenken zu nutzen. Er meinte aber, er könnte mir nichts versprechen, aber es könnte ja sein, dass er mich vermisst usw und dass er sich nach dem Urlaub nochmal melden würde.

So, das ist jetzt schon ganz schön lang geworden... Ich bin so traurig, wütend und enttäuscht zugleich. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. ich weiß auch gar nicht, woran ich bei mir selber bin. ich bin mir nicht sicher, ob bei mir schon angekommen ist, dass es Aus ist oder ob ich einfach denke, der kriegt sich schon wieder ein. Vor allem bin ich es ja gewöhnt, dass er weg ist und sich nicht meldet. Und jetzt habe ich die ganze Zeit Angst, dass die Erkenntnis irgendwann zuschlägt und ich völlig am Boden bin. Auf der anderen Seite habe ich das vielleicht schon kapiert. Ich weiß einfach gar nicht, was ich tun soll. Ablenken klappt nur bedingt. Ich bin einfach so furchtbar deprimiert, weil ich denke, er hat Recht, ich habe kein Leben und kann immer nur hier sitzen und auf irgendwas warten. Und ich verstehe das alles einfach nicht.

Ich könnte noch ewig weiterschreiben, belasse es aber fürs erste mal hiermit, ist eh schon ein riesig langer Text geworden. Ich würde mich sehr freuen, wenn der ein oder andere etwas zu meiner Situation schreiben würde

01.09.2012 16:52 • #1


Jade-Herz

Jade-Herz


483
13
93
hallo frenya

mir fällt , nachdem ich deinen text gelesen habe nur eines ein : ihr passt nicht zusammen und du hast es besser verdient.

meiner meinung nach ist der zu sehr auf sich und seinen spass fixiert. bei so jemanden wirst du wohl auch nie eine schulter haben. nicht, dass ich meine, dass ein mann immer die schulter herhalten muss. nein es soll ein geben UND nehmen sein. aber er schien wohl an DIR kein wirkliches interesse zu haben. an deinen sorgen keinen wirklich anteil genommen zu haben?!

kann mich jetz natürlich täuschen-es ist immer schwer aus ein paar zeilen eine meinung zu bilden. aber so kommts für mich grade rüber.

klar muss man sein eigenes leben in einer beziehung auch behalten. aber so wie du schreibst hast du das auch getan und ihm seines ermöglicht.

für mich scheint der jemand zu sein, der etwas oberflächlich ist. aber....naja...damit glücklich ist (was grundsätzlcih auch nichts schlimmes ist-nur wird der wohl nur mit jemanden zusammensein können,der genauso ist)
so jemand wie du (was ich nicht negativ meine) braucht jemanden,der bereit ist etwas mehr an einem menschen zu sehen , als das was er arbeitet, verdient oder wieviele partys er absolviert.

01.09.2012 17:26 • x 1 #2



Überraschend verlassen worden (sehr lang)

x 3


Laurana


76868
Liebe Frenya,

um deinet Willen hoffe ich, dass er sich nicht berappeln wird. Finde manche Aussagen von ihm wirklich stark unter der Gürtellinie und so wie Du dein Verhalten beschrieben hast, kann ich daran nichts schlimmes finden, was so eine Reaktion von ihm rechtfertigt.

Es wirkt, als hätte er nicht sonderlich viel Zeit dafür investieren wollen sich wirklich mit dir auseinanderzusetzen- dein Gefühl/deine Zweifel vor einigen Wochen diese Beziehung wirklich zu wollen, sprechen doch 100% ig für dich

Dass Du immer mal wieder mit depressiven Phasen zu kämpfen hast, bedeutet nicht, dass Du es nicht verdient hast, einen liebevollen Partner zu bekommen. Du bestehst ja nicht nur aus Depression, sondern hast ja auch andere Anteile. Ich wünsche dir, dass Du nicht lange gefühlsmäßig in diese Trennung verwickelt bist, denn das ist er gar nicht wert. Du bist schon so weit gekommen in diesem Jahr- und der Versuch mit ihm war halt ein Versuch

Ich kann mich Jade Herz nur anschließen- Du hast was besseres verdient!

01.09.2012 18:24 • #3


Frenya


76868
Danke euch beiden für die lieben Antworten.

Eigentlich weiß ich ja auch, dass es besser so ist, warum tut es dann trotzdem so weh? Wenn ich wenigstens durchgehend wütend auf ihn sein könnte.

Aus Erfahrung weiß ich, das selbst der liebendste Partner irgendwann überstrapaziert ist und geht, wenn man ihn zu sehr mit seinen Problemen belastet. Genau deswegen, weil ich das schon einmal erlebt habe, habe ich mich ja dieses Mal total zurückgenommen und versucht mich wie ein normaler Mensch zu benehmen.
Am schlimmsten finde ich einfach seine Gründe, es ist ja nicht so, dass mir das Spaß machen würde, arbeitslos zu sein und wenig Geld zu haben, und ich daran nichts ändern möchte. Ich versuche es und gebe mein Bestes, es ist nur nicht so leicht für mich. Und was hat er denn gedacht? Dass sich in 3 Monaten mein ganzes Leben ändert? Er hat mich doch so kennen gelernt.

Meine Freunde sagen auch alle, ich hab sowas nicht nötig und er hat mich eh nicht verdient.

01.09.2012 21:25 • #4


Jade-Herz

Jade-Herz


483
13
93
Zitat von Frenya:
Eigentlich weiß ich ja auch, dass es besser so ist, warum tut es dann trotzdem so weh? Wenn ich wenigstens durchgehend wütend auf ihn sein könnte.
.


das ist wohl die fragen aller fragen. mir gehts da ganz gleich. ich weiss auch,dass es das beste so ist. dass er mich nicht verdient hat-sich nur die rosinen raupickte und trotzdem tuts unheimlich weh.

ich hätte da gerne eine pille,die diesen schmerz einfach hinwegfegt die würd ich an alle hier verteilen

aber leider....

01.09.2012 21:37 • #5


Motobiker


369
6
79
Haaaaaallllooooo
leider muss ich sagen das in der heutigen zeit ,wo alles so schnelllebig ist kaum zeit bleibt um sich mit problemen des partners auseinanderzusetzen und schon garnicht in der kennenlernphase
also ex und hopp
das merkt man doch selbst in beziehungen wo schon älter sind
da wird nicht mehr gekämpft ..nein
hingeschmissen,ausgetauscht ,ende
was nicht passt wird nicht passend gemacht sondern äääh tut mir leid blubber,bla, bla,bla

01.09.2012 22:43 • #6


Laurana


76868
Und das war ja jetzt das Wort zum Sonntag?

Ich finde diese Kopf-Herz Geschichte auch ziemlich anstrengend. Die Pille würde ich denke ich auch nehmen, als auf auf mit der Entwicklung

Und ich glaube nicht, dass das Wort zum Sonntag stimmt- wenn alle so denken würden, dann gäbe es dieses Portal ja gar nicht. Also offenbar gibt es eine Menge Menschen, die bereit sind zu kämpfen und das Motto einer will immer mehr kann nicht stimmen. So!

02.09.2012 11:01 • #7


Miezie65


76868
Ich denke nach dieser Zeit kann man in einer Beziehung gut erkennen ob es passt oder nicht und dein Freund hat eben beschlossen, dass dies nicht so ist.
Ich finde es auch durchaus legitim, da Er sehr aktiv zu sein scheint. Abgesehen davon finde ich es in Ordnung nicht immer mit dem Wunsch der grenzenlosen Opferbereitschaft in eine Beziehung zu gehen.

02.09.2012 11:13 • #8


Laurana


76868
Zitat von Miezie65:
Abgesehen davon finde ich es in Ordnung nicht immer mit dem Wunsch der grenzenlosen Opferbereitschaft in eine Beziehung zu gehen.


Zum Glück gibt´s auch Grauzonen. Grenzenlose Opferbereitschaft ist vermutlich nie das beste Beziehungsaufrechterhaltungsrezept, sondern eher der richtige Weg in die eigene Kraftlosigkeit.

02.09.2012 11:20 • #9


Frenya


76868
Na ja, ich bin generell auch der Meinung, dass viele Menschen ihre Beziehung heutzutage zu schnell wegschmeißen.
In meinen Augen hat das aber auch nichts mit grenzenloser Opferbereitschaft zu tun, man soll sich ja nicht selbst für die Beziehung aufgeben.


Ich kann halt momentan nicht mit der Situation umgehen, weil ich halt selbst nicht weiß, ob ich mir Hoffnungen mache oder nicht. Bin irgendwie im völligen Gefühlsvakuum, bin auch nicht in der Lage irgendetwas zu tun. Ich müsste eigentlich aufräumen, kann mich aber nicht aufraffen, auch vor die Tür gehen ist unvorstellbar. Meine Familie und Freunde versuchen zwar mich zum rausgehen zu bewegen oder bieten an, vorbei zu kommen. Aber irgendwie möchte ich auch niemanden sehen, aber alleine sein möchte ich auch nicht. Ich fühle mich so kraftlos.

02.09.2012 15:01 • #10


Laurana


76868
Zitat von Frenya:
Na ja, ich bin generell auch der Meinung, dass viele Menschen ihre Beziehung heutzutage zu schnell wegschmeißen.
In meinen Augen hat das aber auch nichts mit grenzenloser Opferbereitschaft zu tun, man soll sich ja nicht selbst für die Beziehung aufgeben.



So sehe ich das auch.

Diese Kraftlosigkeit und ätzende Ambivalenz zwischen nicht allein sein wollen, aber Menschen um mich rum gleichzeitig nicht ertragen können, kenne ich auch. Alle anderen hier vermutlich auch

Ich kann dir nur aus meiner Erfahrunge sagen, dass das (wie gesagt) fast jedem so geht und, das ist das wichtigste, nicht für immer so sein wird, auch wenn es sich grad so anfühlt.

Hört sich doch schonmal gut an, dass Du so viele Unterstützungsangebote von deinem Umfeld bekommst! Und 5 Tage sind nun wirklich keine lange Zeit. Deine Wohnung wird´s verkraften, dass sie nicht so sauber ist, wichtig sind die Basics: Essen, trinken und Toilettenpapier. Wenn Du´s grad gar nicht raus schaffst bitte jem. um Unterstützung. Ein bisschen bemuttert werden kann jetzt ganz gut tun. Nicht so lang vergraben, Kontakt zur Außenwelt nicht abbrechen, sonst wird´s immer dunkler. Einmal am Tag mit einem lieben Menschen sprechen, regelmäßig essen, einmal am Tag Bett und Wohnung verlassen (frische Luft).

02.09.2012 17:34 • #11


Frenya


25
2
1
Hallo ihr Lieben,
habe mich jetzt auch mal richtig hier angemeldet.

Gestern habe ich gemerkt, dass ich mir wohl wirklich noch Hoffnungen mache. Sein Mitbewohner hatte mir ne Nachricht geschrieben, dass es ihm sehr leid tut, dass Schluss ist und er mit ihm geredet hat, er aber wohl seine Entscheidung getroffen habe. Das hat mich total getroffen, trotzdem kann ich irgendwie immernoch nicht wahrhaben, dass es vorbei sein soll und denke trotzdem die ganze Zeit, dass er sich vllt ja wieder einkriegt.

Wie lange hat es denn bei euch gedauert bis ihr realisiert habt, dass es wirklich aus und vorbei ist und der Partner nicht wiederkommt?

Das zweite was mich zur Zeit sehr beschäftigt ist, warum er so unglaublich fies sein musste beim Schlussmachen. Warum er genau auf den Punkt (arbeitslos, depressiv) hauen musste, unter dem ich eh schon mehr als genug leide?

04.09.2012 19:27 • #12


Frenya


25
2
1
Mag mir niemand antworten?

05.09.2012 09:58 • #13



x 4