Unterstützung bei Umsetzung der Trennung gesucht?

Alice37

Hallo erstmal,
hier im Forum habe ich noch nie geschrieben. Bin 37 Jahre alt, w und habe eine 13 jährige Tochter.

Es wird eine lange Geschichte - erstmal aktuelles zusammengefasst. Vielleicht reicht es ja einigen von euch aus um was "sinnvolles" zu antworten.

Über Reaktionen freue ich mich - muss für mich irgendwie an Außenstehende ran die nicht direkt von mir betroffen sind.
Also - wir sind seit über 18 Jahren zusammen, davon 13 Jahre das Kind und diesen Mai (theoretisch) 12 Jahre verheiratet.

Vorab - es ist nicht das erste Mal, dass ich betrogen wurde und davon durch Zufall erfahren hab.

Jetzt begann alles am 17.12. - durch Zufall erfuhr ich, dass er bei einer anderen übernachtet hat. Am 18.12. kam er ganz schnell von Arbeit und hatten guten S... (sorry wg. der Details). Ende der Geschichte, es wurde geredet, festgestellt, dass wir uns beide über lange lange Zeit weh getan haben. Ich es hätte wissen müssen, dass es wieder so kommt.

Sie ist jünger (Anfang 30 - er Anfang 40) und alleinstehend, kein Kind was er als störend empfindet. Zeit hat sie für ihn am WE.
Er fuhr 1x zu ihr zum Treffen, angeblich im Lokal. Kam nicht zurück, erzählte es der Tochter nachts am Telefon.

In der Woche war ich aktuell und zeigte mich von der besten Seite - er bekam alles, wirklich alles was er wollte.

Am 1. Feiertag packte er Wäsche für 1 Nacht und fuhr wieder zu ihr.
Hier zurück erklärte er, dass er Mitte Januar auszieht zu ihr. Dann - 1 Std. später seine Frage "was wäre wenn es der letzte Schuss vor den Bug war?" Wieder reden, sehr nett zueinander sein.

Also - kommende Woche wieder alles "schön" soweit man ohne einen Reset-Knopf einiges wegschieben kann.

Silvester nett verbracht. Dann am 1.1. fuhr er zu ihr, sagte vorher er macht den gleichen Fehler wie früher, die Beziehung zu ihr zu beenden. Musste mit klarkommen, da eine persönliche Klärung in so einer Lage für mich dazugehört.

Er kam nicht zurück - erst am 2.1. Sagte, dass er mir noch eines auswischen wollte.

So - nun denkt man, dass Schluss ist und man gemeinsam dran arbeiten kann.

Denkste. E-Mails auf dem gemeinsamen PC sagen aus "ich liebe dich, will dich nicht verlieren, ich vermisse dich". Vom 4.1.
Bei mir hier, er hat blöde Arbeitszeiten, alles mitgenommen, alles mitgemacht (Schlafzimmer meine ich).

Dann war ein WE wo er nicht wegkonnte, Verpflichtungen hier. Also wurde stundenlang telefoniert (es gibt ein extra Handy extra dafür).
Am 10. E-Mail, dass es hier Stress gab und er sie liebt. Am 10. eine Anfrage ans Jugendamt was er alles berücksichtigen müsste wenn er sich trennt wg. gemeinsamen Kind. Am 10. auch ein Brief an mich (der erste seit wir uns kennen). Wo er erklärt, was ich ihm alles angetan habe, dass ich ihn nicht drängen darf und das er Freiraum braucht.
Ok - denkt man sich. Antwortet mit eigenem Text. Zeigt Verständnis, will nicht alles was er einem angetan hat aufzählen in dieser Situation.
Dann am 15. fährt er zu Kollegen weg. Allerdings anderen Fahrplan gesucht - also zu ihr. Blieb über Nacht und kam am Sonntag spät zurück.
Erzählte, dass sie zufällig auch da war, das es spät wurde und dann mit zu ihr ist. Am Sonntag dann mit unserem Bekannten sein Hobby gemacht, sie war dabei. Der Bekannte sagt, dass sie geturtelt haben, dass er dachte, dass ich weiß das es diesmal endgültig aus ist.

Unter der Woche - wieder ich hier interessant (oder gespielt?)

Jetziges WE war ungeplant. Ups - doch ein Kollege der sich verabreden will. PS2 spielen, 24 Std. lang, also Entschuldigung warum er erst heute Abend zurückkommt.

Bin hingefahren zum Bahnhof wo sie wohnt. Natürlich kam er da an. Konnte einkaufen gehen.

Wie unfair muss jemand seind können, ich gehe, ich mache mit ihr Schluss, nimmt alles mit, und trifft sich weiter mit ihr, lügt mich an.

Tochter glaubt ihm eh nichts mehr, er redet mit ihr nicht, weder darüber noch sonst was.

Zwischendurch hat er noch sein Kontozugang geändert - war nie so. Hat nun fast alles Geld, netter Weise für EInkauf ein bisschen bekommen.

So - nun sagt bitte was. Ich bin fertig. Will mich trennen, traue mich nicht, will auf alles vorbereitet sein, an alles gedacht haben - finanziell hätte es gemeinsam gerade jetzt besser ausgesehen als all die letzten Jahre. War immer da - hab immer Rückhalt gegeben.

Auf Fragen hin versuche ich das chaotisch Geschriebene auch gerne zu sortieren. Sollte erstmal einen Einblick bieten.

Ich danke euch.
Verletzt, enttäuscht
Alice37

23.01.2011 15:16 • #1


ron60

ron60


168
5
77
Zitat von Alice37:
So - nun denkt man, dass Schluss ist und man gemeinsam dran arbeiten kann.


Nein, dass denkt man nicht...man denkt, hast Du dich selbst verloren?

Ich bin etwas schockiert von deiner Nachricht. Bevor ich Dir weiter antworten kann, beantworte bitte mal diese Fragen...

Spürst Du dich noch selbst?

Wo ist bitte deine Grenze - gibt es die überhaupt?

Darf er auch mit Ihr bei euch einziehen?

Was hält dich bei diesem mann noch?

Schmerzt es dich wirklich oder hast Du dich daran gewöhnt?

Was glaubst Du, wie er dich sieht?

---

Du brauchst eigentlich keine Unterstützung sondern nur Erkenntnis...

Viele Grüße

23.01.2011 18:50 • #2



Unterstützung bei Umsetzung der Trennung gesucht?

x 3


Alice37


Spüren tue ich zur Zeit nur diese unendliche Leere - nicht mal wg. dem betrogen worden sein...nein, sondern der Art und Weise wie man jetzt behandelt / hintergangen wird.
"Einfach" Schlussstrich ziehen wäre doch an dieser Stelle für ihn das leichteste gewesen.

Grenze? Die habe ich anscheinend seit vielen Jahren immer weiter runtergeschraubt.

Ähnliche Frage hat mir eine Freundin gestellt. Ob ich es erst merke, wenn er es mit ihr in unserem Schlafzimmer oder der Wohnung macht.

Hm...jetzt gerade? Gefühlsmäßig nichts. Hatte Hoffnung auf einige Lichtblicke in Richtung finanziell. Ich war immer der RÜckhalt für ihn. Nun hat er selbst eine Arbeit und man siehe da...

Doch - es schmerzt wirklich. Auch habe ich mich daran gewöhnt. Etwas zwischen beiden.
So habe ich ihn nie kennengelernt. Das er so falsch sein kann. Alles mitzunehmen was man im Sinne Neuaufbau/Wiederaufbau einer Beziehung ist bereit zu geben und einen dabei so zu belügen.

Er wird mich, realistisch betrachtet, als seine Hur.... sehen, seine Putzfrau und Köchin. Die Dumme, die sich alles gefallen lässt. Andererseit kann er keinem gegenüber die Maske die er ihr gegenüber aufgelegt hat lange halten. Max. 1 Jahr dauerten Freund-/Bekanntschaften, Arbeitsverhältnisse o. ä. Dann hatte ihn jeder, außer ich, erkannt.

Erkenntnis? Ja. Danke dir für deine HIlfe diese zu finden.
Freue mich auf eine nächste Reaktion von dir.

23.01.2011 19:57 • #3


ron60

ron60


168
5
77
die erkenntnis liegt in dem verstehen, was die jahre über mit dir passiert ist.

Du erlangst die Erkenntnis über deine falschen Ansichten dadurch, dass Du dir klar machst, was du überhaupt willst.

Was erwartet du von leben?

Soll es das gewesen sein?

Geht es Dir ohne Ihn schlechter oder besser?

Natürlich geht es dir ohne ihn viel besser und das kann und darf es nicht gewesen sein.

Er liebt dich nicht...kein bisschen. Ich würde nicht so extrem denken, dass er dich als H...Putzfrei etc. sieht aber er sieht dich einfach als "Stressfreie zone"...nach dem Motto...die bleibt schon. Wenn nix klappt, zu der kann ich wieder gehen. Das wird so lange gut gehen, bis er eine gefunden, hat bei der er bleibt.

In jedem Fall..egal wie..du wirst mit ihm immer die verliererin sein.

Hole deinen koffer raus. Packe Deine Sachen...das ist mein Rat!

24.01.2011 14:15 • #4


Alice37


BEvor ich die Fragen beantworte - er kam am Wochenende nicht zurück. Erst gestern, und holte seine Koffer die er dann packte.
Es ging recht ruhig zu. Einige Worte wurden gewechselt. Er sprach von Fehlern die er macht...

Bin nur noch leer gerade.

Ich erwarte nichts mehr vom Leben.

Ja - das wars.

Was ich immer wollte ist ein Leben mit diesem Mann. Ein Kind mit ihm. Nach allen Tiefen auch die Höhen des Lebens mit ihm genießen zu können.

"In jedem Fall..egal wie..du wirst mit ihm immer die verliererin sein."

Ich habe verloren - alles.

25.01.2011 08:16 • #5


ron60

ron60


168
5
77
Du hast gewonnen - alles!

Wenn dieser mann mit dem du ein leben wolltest kein leben mit dir will, darf er auch nicht der mann sein, mit dem du ein leben willst.

Es wird eine Zeit brauchen bis du die Gedanken und die Zukunftspläne mit Ihm streichen kannst. Dann wirst du aber sehen, dass dein leben nicht dieser mann war.

es wartet etwas neues auf dich. Am Ende, sterben wir sowieso immer allein. Das hört sich jetzt etwas blöd an aber ich will dir damit sagen, dass du schon immer alleine warst...jetzt nur noch bewusster!

sehe es wie einen traum...aus dem du erwacht bist...einen schlimmen traum...schüttle den kopf..gehe ins bad..mach dir wasser ins gesicht...der böse traum ist bald vorbei.

Du hast gewonnen!

25.01.2011 15:24 • #6


Alice37


Dadurch, dass er den Kontakt zu unserer gemeinsamen Tochter, noch, halten will ruft er jeden Abend an. Fragt dann auch nach mir. Einige Male hatte ich ihn dann selbst am Tel. schon alleine um wichtige Dinge zu klären. Zustimmung wg. Steuerkartenänderung rückwirkend etc.
Es tut jedes Mal weh.
Auch hier sieht alles noch nach der Zeit mit ihm aus.
Was erwarte ich 1 Woche nach Auszug?
Am kommenden WE, wenn seine Freundin keine Zeit hat, will er versuchen alles von sich hier abzuholen.
Heute war er hier um die Tochter wg. der stattgefundenen Zeugnisübergabe "auszuführen". Hat ihn sonst nie interessiert.
Kam zu spät - sie war enttäuscht. Haben gemeinsam, auf Wunsch der Tochter, gegessen.
Ich hab ihm dann einige Vereinbarungen unter die Nase gehalten die er unterschreiben sollte und auch hat. Alles wg. der künftigen finanziellen Regelungen.
UH sagt er, kann er zum 1. nicht zahlen, da seine Freundin einiges an EUROs bekommt für 02. Klasse - hätte er mal vorher nachdenken sollen. Hier laufen die KOsten direkt am 1. auf.

Weiß jemand ab wann ich über das Jugendamt direkt an seinen Lohn ran kann? Die RAín sagt, er muss beim Jugendamt einen Titel einholen, er sagt, ich muss es tun. Wer hat damit Erfahrungen?

Antrag auf Wohngeld ist gestellt, Steuerkarte auf 2/05, geändert - jeweils seine neue Adresse mitgeteilt.

Wann - wenn überhaupt - hört es auf weh zu tun?
Das schlimme ist nicht, dass er mich betrogen hat, sondern dass er seit Weihnachten alles ausgenutzt und mich und Kind nur belogen hat. Mit ihr weiter gemacht hat. Und hier alles was er kriegen konnte mitgenommen hat.

Meiner Mutter hab ich es noch nicht erzählt - weiß nicht wie. Ihre Meinung war immer sehr gegen ihn. Keinen Plan.

Danke fürs LEsen und evlt. antworten.
LG und traurige Grüße
Alice37

30.01.2011 16:47 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag