372

Vergessen die Mutter seiner Kinder zu heiraten

R
Irgendwie seh ich hier einen Mann, der im Großen und Ganzen zufrieden ist, den die Arbeit offenbar sehr fordert und eine Frau, der das Strukturierte, Geplante sehr wichtig ist.

Vielleicht passt Ihr doch nicht so ganz zusammen?

Oder kannst Du Abstriche von Deiner Struktur machen?

10.07.2024 12:58 • #181


DiesDasAnanas
Zitat von Heffalump:
warum ist dann mein ernstgemeinter Vorschlag mit Las Vegas so abwegig? Dort kann man heiraten, spontan, ohne das man Aufgebot und das gesamte Vorzinnober veranstalten muss

@DieSeherin hat die aktuelle Situation gut auf den Punkt gebracht.

Um auf deinen Vegas Vorschlag einzugehen:
Offensichtlich gibt es eine Menge heiratswillige Paare die für sich entscheiden das diese Vegas-Nummer das richtige für Sie ist. Es sei Ihnen gegönnt, wenn Sie damit glücklich sind warum nicht.
Mit Vegas verbinde ich persönlich einige Klischees, da kommt mir beispielsweise direkt die Vegas Hochzeit von Britneys Spears in den Kopf, irgendwelche betrunkenen Menschen die versehentlich im Alk. heiraten, der Film Hangover oder andere Filme in denen völlig kopflos und überstürzt geheiratet wird, billig bzw. übertrieben kitschig wirkende Kapellen, schlechte Elvis Nachahmer usw.

Kurzum, ohne jetzt jemandem auf den Schlips treten zu wollen, ist eine Vegas Hochzeit für mich nicht der Inbegriff von Romantik und hat so gar nichts anmutiges an sich. Da widme ich einer Ehe einen höheren Stellenwert zu als dann in Vegas ohne Familie, aber dafür mit einem Elvis Abklatsch zu heiraten. Ist auch nur meine persönliche Meinung.

Es geht mir nicht darum möglichst schnell und unbürokratisch zu heiraten.

Wir hatten uns für eine Candlelight-Trauung entschieden im kleinen Kreis, nur mit unseren Eltern und Geschwister. Die wichtigsten Freunde und einige Arbeitskollegen würden dennoch über unser Vorhaben informiert.

Zitat von Heffalump:
Also vergisst er, das er dich eigentlich heiraten wollte?

Wir haben vor 3 Tagen nochmal darüber gesprochen.
Er stört sich sehr an dem Begriff vergessen. Er hat zwar nicht gesagt das ihn der Begriff stört, aber er schiebt ein vergessen stark von dich ab. Den (seine Worte) : Natürlich hat er mich nicht vergessen zu heiraten bzw. Natürlich hat er nicht vergessen das er mich heiraten wollte, er hat es nur nicht mehr auf dem Schirm gehabt!

Wo hier jetzt genau der Unterschied ist konnte er mir auch nicht sagen, nur dass er es eben nicht vergessen hat.
Da kann ich ja vlt. sogar froh sein, dass er es Gott sei Dank nicht vergessen hat, sondern nur nicht auf dem Schirm hatte
Ist dann wohl jedem selbst überlassen zu interpretieren, wo genau der Unterschied sein soll oder ob es am Ende doch einerlei ist.... Aber wenn es ihm damit besser geht, will ich ihn mal nicht von seinem Glauben abbringen.

10.07.2024 13:16 • #182


A


Vergessen die Mutter seiner Kinder zu heiraten

x 3


T
Zitat von DiesDasAnanas:
Wir haben vor 3 Tagen nochmal darüber gesprochen.
Er stört sich sehr an dem Begriff vergessen. Er hat zwar nicht gesagt das ihn der Begriff stört, aber er schiebt ein vergessen stark von dich ab. Den (seine Worte) : Natürlich hat er mich nicht vergessen zu heiraten bzw. Natürlich hat er nicht vergessen das er mich heiraten wollte, er hat es nur nicht mehr auf dem Schirm gehabt!

Er windet sich wie ein Aal.

Viel wichtiger wäre doch gewesen dir zu sagen, wie er JETZT dazu steht. Ob es für ihn grundsätzlich noch ein Thema ist oder nicht.

Ich weiß schon dass ihr das Thema grundsätzlich erstmal auf Eis gelegt habt (und da redet er sich jetzt natürlich leichter), aber genau das war ja der springende Punkt an der ganzen Sache.

Ich wünsche euch, dass da noch irgendeine Form von Klarheit kommt. Auch von seiner Seite aus. Man kann sich alles so hindrehen wie es gerade passt, er scheint nicht ungeschickt darin zu sein.

10.07.2024 13:27 • x 1 #183


Y
Hast du dich mal mit dem Begriff mental load befasst?

Du hast leider meine Frage relativ am Anfang nicht beantwortet, wie das sonst so in eurer Beziehung läuft?

Ich glaube tatsächlich, und das heißt nicht, dass ich das gutheiße oder deinen Schmerz nicht nachvollziehen kann, dass viele Männer im privaten Bereich immer noch abdriften in eine kindliche Unfähigkeit, die über Generationen trainiert (oder die Fähigkeit wurde abtrainiert) wurde und deshalb wirklich solche Dinge vergessen. Ganz ohne dass sie das Böse meinen, dich nicht wertschätzen, lieben oder nicht heiraten wollen.

Könnte dein Partner so ein Mann sein?

Das bedeutet nicht, dass er sich auf dieser Unfähigkeit ausruhen sollte. Aber der Ansatz zwischen euch und auch therapeutisch wäre dann meiner Meinung nach ein anderer.

Übernimmt dein Mann im privaten Bereich Verantwortung für sein Leben? Will und KANN er das überhaupt, also hat er das jemals gelernt/lernen müssen?

10.07.2024 13:31 • #184


DiesDasAnanas
Zitat von Yoffi:
Du hast leider meine Frage relativ am Anfang nicht beantwortet, wie das sonst so in eurer Beziehung läuft?

Wird direkt nachgeholt

Zitat von Yoffi:
Das kann man in einer Paartherapie wunderbar aufarbeiten. Dazu ist es aber wichtig, dass du aus der enttäuschten in eine wohlwollende Haltung zurückfindest. Und ihm damit Türen öffnest sich nackig zu machen.

Dem habe ich so nichts hinzuzufügen.
Es ist für mich schwer einzuschätzen wie ich auf dich oder andere wirke, aber zumindest fühle ich mich so, dass ich von dieser enttäuschten Haltung (die einige Monate andauerte) in eine Akzeptanz gekommen bin. Zumindest würde ich das jetzt mal so behaupten und es fühlt sich auch an, als ob das so ist. Ob es tatsächlich so ist oder ich mir das aktuell nur einreden will, wird die Zeit dann zeigen.
Es geht mir im Grunde nur darum ihn verstehen zu können.
Das schwierige dabei ist, daß er sich mir nicht öffnen will. Das ist jetzt kein Vorwurf an ihn, es ist auch keine Schlussfolgerung was ich mir selbst aus irgendwelchen Zusammenhängen ziehe.
Es ist das was er mir nach unserer letzten Paarsitzung gesagt hat. Dazu später mehr.

So.. kurze Wartezeit ich wechsle zum Laptop, da kann ich dir die restlichen Fragen schneller beantworten

10.07.2024 14:31 • #185


DiesDasAnanas
Zitat von Yoffi:
Übernimmt dein Mann im privaten Bereich Verantwortung für sein Leben? Will und KANN er das überhaupt, also hat er das jemals gelernt/lernen müssen?

Die erste Frage kann ich mit Ja beantworten. Was heißt das im genauen?-Mal ein paar Beispiele:
- Er hat seine Frisör Termine gut im Griff. Vereinbart diese eigenständig in mehr oder weniger kurzen Abständen, trägt diese in seinen digitalen privaten Kalender und in seinen Geschäftskalender ein. Er verpasst auch keinen Termin, denn die sind ihm sehr wichtig, sonst sind ihm seine Haare bis zum nächsten Termin zu lange.
- Seine Versicherungen, Finanzen und KFZ hat er gut im Blick
- Benötigt er neue Kleidung kümmert er sich auch hier eigenständig darum.
Sind das so Dinge die du meinst?

Zu deiner anderen Frage:
Er ist in einem Mehrfamilienhaus aufgewachsen. Seine Eltern hatten eine 3-Zimmer Wohnung. Seine Schwester kam sehr spät als Nachzügler auf die Welt. Aus Platzgründen haben seine Eltern für ihn und seinen Bruder im selben Haus die Dachgeschoss Wohnung angemietet. So gesehen hat er schon im Alter von (ich hoffe ich hab es richtig im Kopf) ca. 17 Jahren alleine gewohnt. Die Schmutzwäsche wurde trotzdem ins EG zur Mutter gebracht und gegessen wurde selbstverständlich auch gemeinsam im EG bei den Eltern. So ganz alleine wohnen war es dann nicht. Als wir uns kennenlernten war er 23 Jahre alt und lebte immer noch in der 2-Zimmer WHG. Im Kühlschrank lagerte bei den Jungs ausschließlich Wasser und B.. Es gab im Besteckfach 2 Löffel (zum Eis essen) und jeweils 2 Gabeln + 2 Messer (wenn Essen bestellt wurde) für ihn und seinen Bruder. Es war eine sehr minimalistisch eingerichtete Junggesellenbude. Gesaugt und geputzt haben die Jungs bzw. später er allein größtenteils selbst ohne Hilfe von Mami, soviel ich weiß.


Zitat von Yoffi:
Hast du dich mal mit dem Begriff mental load befasst?

Jetzt nicht richtig intensiv, aber wenn du darauf abzielst wer sich im Großen und Ganzen um die Themen Haushalt und Kinder kümmert, müsste ich ganz laut HIER schreien.
Wobei hier schon Dinge in Veränderung sind bzw. verändert haben.

10.07.2024 15:26 • #186


DiesDasAnanas
Zitat von Yoffi:
ch glaube tatsächlich, und das heißt nicht, dass ich das gutheiße oder deinen Schmerz nicht nachvollziehen kann, dass viele Männer im privaten Bereich immer noch abdriften in eine kindliche Unfähigkeit, die über Generationen trainiert (oder die Fähigkeit wurde abtrainiert) wurde und deshalb wirklich solche Dinge vergessen. Ganz ohne dass sie das Böse meinen, dich nicht wertschätzen, lieben oder nicht heiraten wollen.

Könnte dein Partner so ein Mann sein?

Hmmm...ich überlege gerade, ob ich dich mit dieser kindlichen Unfähigkeit richtig verstehe.

Was ich sagen kann ist, dass wir beide aus einem Haushalt kommen in der klassische Rollenbilder vorgelebt wurden.
Unsere Mütter haben sich jeweils mal hart gesagt, im Grunde komplett selbst für die Familie aufgegeben.
Die vorherrschende Meinung war da schon, dass der Haushalt und die Kindererziehung Frauensache ist. Bei ihm sogar stärker als bei mir, denn ich habe meinen Vater zumindest regelmäßig auch mal den Staubsauger schwingen sehen.
Ich habe da eher den Eindruck als gefällt er sich sehr gut in dem Bild des Familienoberhaupts bzw. Versorger. oder anders ausgedrückt, ich weiß nicht ob er sich da wirklich gut in dem Bild sieht, aber es hat ganz stark den Anschein als denkt er dies wären seine wichtigsten und einzigen Aufgaben.
Das ich die Kindererziehung und alles was damit zu tun hab im Griff habe, setzt er einfach voraus und hat sich lange Zeit auch gar nicht in der Verantwortung gefühlt. Zumindest solange bis ich ihm den Zahn gezogen habe. (Jajaja, bei dem Satz kommen vermutlich wieder die Kritiker vonwegen ich wäre hart und herrisch )

10.07.2024 15:35 • #187


DiesDasAnanas
Zitat von Heffalump:
Jedem, der nach so ner Zeit, gut 10 Jahre, denkt, standesamtlich sich auf Ringe zu einigen, die einen noch inniger aneinander ketten, rate ich zu einem Ehevertrag (Notar), weil Scheidung in D verdammt teuer ist,

Darf ich fragen, ob du Paaren die eine geringere Anzahl an Beziehungsjahren vorzuweisen hat den selben Rat erteilst?

10.07.2024 15:38 • #188


Ema
Zitat von DiesDasAnanas:
Er hat seine Frisör Termine gut im Griff. Vereinbart diese eigenständig in mehr oder weniger kurzen Abständen,

Zitat von DiesDasAnanas:
Benötigt er neue Kleidung kümmert er sich auch hier eigenständig darum.

Ich bin zwar nicht die ursprüngliche Fragestellerin, aber nein: Mir wäre das zu wenig.
Dass er sich um seinen ureigenen Kopf und um seine Klamotten kümmert, wäre für mich eine nicht nennenswerte Grundvoraussetzung und das absolute Minimum.

Zitat von DiesDasAnanas:
und hat sich lange Zeit auch gar nicht in der Verantwortung gefühlt. Zumindest solange bis ich ihm den Zahn gezogen habe. (Jajaja, bei dem Satz kommen vermutlich wieder die Kritiker vonwegen ich wäre hart und herrisch

Ich gehöre nicht zu diesen Kritikern. Ich finde, du lässt dir eher zu viel als zu wenig gefallen.

10.07.2024 17:44 • x 2 #189


Kirschlaub
Zitat von DiesDasAnanas:
Wie wahrscheinlich ist es,

Zitat von DiesDasAnanas:
Wir vereinbarten Januar 2023 im November 2023 standesamtlich zu heiraten.


Nach 10 Jahren Beziehung solltest du doch einschätzen können, wie vergesslich er sonst so ist.

Es gibt Menschen, die können sich merken was sie vor 10 Jahren in ihren Flitterwochen zum Essen bestellt haben. Und es gibt Menschen, die wissen nichtmal mehr was sie vorgestern zu essen hatten.

10.07.2024 17:48 • #190


Ema
Zitat von Kirschlaub:
Und es gibt Menschen, die wissen nichtmal mehr was sie vorgestern zu essen hatten

Und es gibt Menschen, die merken sich nur das, was ihnen persönlich wichtig ist.

Du hast ja gehört: Seine Friseurtermine vergisst er nicht. beim Standesamt anzurufen hingegen schon.

Ach nee, sorry, er hat es ja gar nicht vergessen. Er hatte es nur nicht mehr auf dem Schirm

10.07.2024 17:53 • x 7 #191


T
Zitat von DiesDasAnanas:
Das ich die Kindererziehung und alles was damit zu tun hab im Griff habe, setzt er einfach voraus und hat sich lange Zeit auch gar nicht in der Verantwortung gefühlt. Zumindest solange bis ich ihm den Zahn gezogen habe. (Jajaja, bei dem Satz kommen vermutlich wieder die Kritiker vonwegen ich wäre hart und herrisch )

Nein, ich sehe das auch genau gegenteilig... wenn du dich alleine um die Kids und alles gekümmert hast = EUER Kram + Arbeit usw., und er sich um SEINE Sachen gekümmert hat (= Friseur + seine Klamotten), wo ist da das WIR?

Dass man sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmert (Friseur, Klamotten, eigene Versicherungen usw.) ist doch das absolute Minimum...

Auf mich wirkst du auch eher zu gutmütig (aufopferungsvoll), auf herrisch wäre ich persönlich hier überhaupt nicht gekommen.

10.07.2024 18:06 • #192


DiesDasAnanas
Zitat von Kirschlaub:
Nach 10 Jahren Beziehung solltest du doch einschätzen können, wie vergesslich er sonst so ist.

Die Erfahrung zeigt mir das in der Vergangenheit das hier zutreffend war: (sagt er auch über sich selbst)
Zitat von Ema:
Und es gibt Menschen, die merken sich nur das, was ihnen persönlich wichtig ist

10.07.2024 18:07 • x 3 #193


T
Zitat von Ema:
Und es gibt Menschen, die merken sich nur das, was ihnen persönlich wichtig ist.

Du hast ja gehört: Seine Friseurtermine vergisst er nicht. beim Standesamt anzurufen hingegen schon.

Ach nee, sorry, er hat es ja gar nicht vergessen. Er hatte es nur nicht mehr auf dem Schirm



Fazit: Der Friseurtermin ist wichtiger als das Standesamt. Ist so.

10.07.2024 18:07 • #194


DiesDasAnanas
Zitat von thegirlnextdoor:
Fazit: Der Friseurtermin ist wichtiger als das Standesamt. Ist so.

Es erweckt für mich zumindest den Anschein und das ist sehr bitter.

10.07.2024 18:12 • #195


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag