369

Vergessen die Mutter seiner Kinder zu heiraten

DiesDasAnanas
Hallo Zusammen,

Mal im Ernst: Wie wahrscheinlich ist es, zu vergessen das man seine Partnerin nach 10 Jahren Beziehung zu einem vereinbarten Termin heiraten wollte?
Muss ich für die Aussage Ich hatte so viel Stress auf der Arbeit wirklich Verständnis haben?
Selbst schon mal was ähnliches passiert?

Liebe Grüße

02.07.2024 23:24 • x 3 #1


LillyP
Details wären hilfreich. Vor dem Altar stehen gelassen ist eine andere Hausnummer als 2014 beim lockeren Gespräch drüber gescherzt und seitdem nicht mehr erwähnt.

02.07.2024 23:36 • x 13 #2


A


Vergessen die Mutter seiner Kinder zu heiraten

x 3


Wurstmopped
Zitat von DiesDasAnanas:
Hallo Zusammen, Mal im Ernst: Wie wahrscheinlich ist es, zu vergessen das man seine Partnerin nach 10 Jahren Beziehung zu einem vereinbarten Termin ...

Ich denke du wirst hier keinen finden

02.07.2024 23:45 • x 2 #3


T
Zitat von DiesDasAnanas:
Mal im Ernst: Wie wahrscheinlich ist es, zu vergessen das man seine Partnerin nach 10 Jahren Beziehung zu einem vereinbarten Termin heiraten wollte?

Ich halte das sogar für sehr wahrscheinlich, weil der Zeitraum einfach absurd lang ist.

Niemand kann auch nur erahnen ob er in 10 Jahren wirklich noch mit jemandem zusammen ist... eine Heirat auf in 10 Jahren zu verschieben klingt für mich eher wie na ja, kein Bock - aber falls wir in zehn Jahren noch zusammen sind, hey! dann lass uns mal schauen... dann sag ich vielleicht ja... ( -- weil dann wollte ich offenbar tatsächlich so lange mit dir zusammenbleiben, dass mir dann auch egal ist ob wir heiraten..)

Solche leeren Versprechungen sind ja nicht selten.
Viele Leute schieben Dinge, die sie jetzt definitiv nicht erfüllen aber auch nicht zu 100% ausschließen wollen erstmal auf einen weit entfernten Punkt in der Zukunft...
Nur, um an diesem Punkt festzustellen... ups... es hat sich ja gar nicht so viel verändert.


Zitat von DiesDasAnanas:
Muss ich für die Aussage Ich hatte so viel Stress auf der Arbeit wirklich Verständnis haben?

Siehe mein letzter Satz.
Ich fürchte, dein Partner hat immer noch nicht mehr Lust zu heiraten als vor zehn Jahren. Traut sich aber wahrscheinlich nicht, dir das so ehrlich mitzuteilen (weil du wohl zurecht ungehalten darauf reagieren könntest, nach dem vermeintlichen Versprechen vor zehn Jahren...), da wird dann die Arbeit vorgeschoben.

Dass die Arbeit eine Ausrede ist, sollte nach mehr als zehn gemeinsamen Jahren und gemeinsamen Kindern wohl mehr als offensichtlich sein.

Hätte dein Freund dich heiraten wollen, hätte er das ja vermutlich zu jedem Zeitpunkt und im Hinblick auf die gemeinsame Familie tun können...

02.07.2024 23:45 • #4


DiesDasAnanas
Wir vereinbarten Januar 2023 im November 2023 standesamtlich zu heiraten.
Haben unsere Familien informiert.
Ich war damals in Elternzeit, hatte also zeitlich Kapazitäten um mich um alles zu kümmern. Nahm Kontakt mit dem Standesamt auf und fixierte das Datum.
Vor einer standesamtlichen Trauung muss das Hochzeitsaufgebot bestellt werden. Da ich zeitlich flexibel bin, leitete ich ihm die Kontaktdaten der zuständigen Person weiter. Seine (einzige) Aufgabe ist es gewesen dort anzurufen und den Termin zu vereinbaren. Ich erinnerte ihn mehrfach daran, er kümmerte sich nicht darum. Der vereinbarte Trautermin platzte.
Nachdem das eigentlich ausgemachte Trau-Datum verstrichen war, habe ich ihn mal angesprochen und gefragt weshalb wir den jetzt eigentlich nach 10 Jahren immer noch nicht verheiratet sind. Konnte er mir keine Antwort geben. Als ich ihn fragte wo jetzt die große Hürde war einen einzigen Anruf zu tätigen um den Termin für das Aufgebot zu vereinbaren, meinte er nur er hat es vergessen weil er so viel auf der Arbeit zu tun hat.
Also nein, vor dem Traualtar hat er mich nicht stehen lassen. So krass ist es nicht, aber wenn ich meinen Partner Ende des Jahres heiraten will, vergesse ich das wirklich weil auf der Arbeit grad viel los ist?

02.07.2024 23:48 • #5


Gastxy45
Zitat von DiesDasAnanas:
Wie wahrscheinlich ist es, zu vergessen das man seine Partnerin nach 10 Jahren Beziehung zu einem vereinbarten Termin heiraten wollte?

ich find's heftig.

02.07.2024 23:49 • x 4 #6


T
@DiesDasAnanas er will nicht heiraten... das ist recht deutlich.
Wer es wirklich will, vergisst so etwas nicht.
Vor Allem nicht innerhalb von ein paar Monaten. (Anfang 2023 und Ende 2023 sind keine 10 Jahre...)

02.07.2024 23:51 • x 12 #7


DiesDasAnanas
Zitat von thegirlnextdoor:
sind keine 10 Jahre.


Die 10 Jahre beziehen sich auf die gesamte Dauer unserer Beziehung. Tut mir Leid falls das falsch rüber kam.

02.07.2024 23:54 • #8


T
Zitat von DiesDasAnanas:
Die 10 Jahre beziehen sich auf die gesamte Dauer unserer Beziehung. Tut mir Leid falls das falsch rüber kam.

Das kam nicht falsch rüber, wobei es schon einen Unterschied macht ob ihr vor 10 Jahren zuletzt darüber gesprochen hattet (und es seitdem niemals wieder angesprochen wurde) - aber Anfang 2023 noch die Trauung zu planen und Ende 2023 vergisst er es... das ist schon krass.

02.07.2024 23:55 • #9


T
Sagt er denn selbst, dass er sehr gerne heiraten möchte..?
Ging da auch (Anfang 2023) Initiative von ihm aus oder nur von dir..?

02.07.2024 23:58 • #10


B
Zitat von DiesDasAnanas:
Wir vereinbarten Januar 2023 im November 2023 standesamtlich zu heiraten.

Wir haben Juli 2024
Zitat von DiesDasAnanas:
habe ich ihn mal angesprochen und gefragt weshalb wir den jetzt eigentlich nach 10 Jahren immer noch nicht verheiratet sind. Konnte er mir keine Antwort geben. Als ich ihn fragte wo jetzt die große Hürde war einen einzigen Anruf zu tätigen um den Termin für das Aufgebot zu vereinbaren, meinte er nur er hat es vergessen weil er so viel auf der Arbeit zu tun hat.

Er möchte nicht heiraten , es reicht ihm so?

Läuft die Beziehung nicht gut?

03.07.2024 00:02 • #11


DiesDasAnanas
Zitat von thegirlnextdoor:
aber Anfang 2023 noch die Trauung zu planen und Ende 2023 vergisst er es... das ist schon krass.

Danke, das sehe ich auch so

Zitat von thegirlnextdoor:
Unterschied macht ob ihr vor 10 Jahren zuletzt darüber gesprochen hattet (und es seitdem niemals wieder angesprochen wurde) -

Er hat mir vor sehr vielen Jahren mal einen Heiratsantrag gemacht. Das war an meinem 1. Muttertag. Damals war unser Sohn 6 Monate alt. Ich will ehrlich sein, es war damals von beiden Seiten aus mehr Pflichtgefühl als aus Zuneigung. Wir steckten durch die ungeplante Schwangerschaft damals immer noch in einer Krise. Deswegen haben wir nach dem Antrag keine konkreten Hochzeit Planungen vorgenommen, weil wir noch zu sehr mit unseren Problemen beschäftigt waren.
Einige Zeit später verbesserte sich unsere Beziehung Stück für Stück und ich suchte das Gespräch mit ihm. Ich teilte ihm mit das ich mir wünsche er würde erneut um meine Hand anhalten, damit wir an den Antrag positive Erinnerungen haben und uns aus Zuneigung statt aus Pflichtgefühl verloben. Mag jetzt kitschig klingen, aber was solls.
Er war damit einverstanden und dann passierte 7 Jahre lang genau NICHTS.
Ich sprach ihn in diesen 7 Jahren ab und zu mal auf das Thema an, aber da kam keine große Rückmeldung, wobei er auf die direkte Frage ob er mich den überhaupt heiraten möchte immer mit Ja antwortete, aber sobald es konkret wurde, wurde es schwammig.
Bis ich mit unserem zweiten Kind hochschwanger war und er plötzlich den Drang hatte noch vor der Entbindung zu heiraten. Mir erschienen die wenigen Wochen vor dem ET als zu stressig für eine Hochzeitsplanung, also einigten wir uns darauf zu heiraten, wenn die kleine da ist.
Im Januar 2023 kam unserer Tochter zur Welt und wir vereinbarten im November zu heiraten, weil wir dann auch unser 10 Jähriges Jubiläum hatten.
Naja, Pustekuchen

03.07.2024 00:13 • x 2 #12


S
@DiesDasAnanas

Ihr seid doch auch in Paartherapie oder?
Habt ihr denn über dieses Thema dort mal gesprochen?

03.07.2024 00:16 • #13


DiesDasAnanas
Zitat von thegirlnextdoor:
Sagt er denn selbst, dass er sehr gerne heiraten möchte..?
Ging da auch (Anfang 2023) Initiative von ihm aus oder nur von dir..?

Die Sache mit Anfang 23 war dieses Mal wohl mehr von ihm aus. Letztendlich waren wir beide sehr motiviert, würde ich meinen.... Zumindest im Januar... Als der Stress auf Arbeit wohl noch nicht so groß war... Darf man darüber Witze machen und etwas ironisch sein?

03.07.2024 00:17 • x 1 #14


S
Zitat von DiesDasAnanas:
Darf man darüber Witze machen und etwas ironisch sein?

Wäre ja schlimm, wenn nicht

Möchtest du denn wirklich heiraten, und auch IHN heiraten und wenn ja, warum ?

03.07.2024 00:18 • x 1 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag