Verhalten nach der Trennung

FragMaster

Hallo zusammen,



ich schreibe diesen Beitrag da ich mir von euch Hilfe, Klarheit und Rat erhoffe.

Erstmal zum Hintergrund. Meine Freundin hat sich vor knapp 4 Monaten von mir getrennt, da ich Ihr leider fremd gegangen bin. Ein riesen Fehler, aber hinterher ist man immer schlauer. Die ersten 2-3 Monate war es mir zwar nicht egal, aber ich habe auch nicht wirklich gelitten, da ich eh unzufrieden in der Beziehung war. Wir haben uns auch einige Wochen weiterhin gesehen und eigentlich hatte sich nichts verändert, sprich wir haben uns geküsst, gekuschelt, S. gehabt, uns im Prinzip fast wie ein Paar verhalten. Irgendwann kam es wie es kommen musste und Sie sagte mir Sie will das nicht mehr, will keine Beziehung mehr mit mir und liebt mich nicht mehr. Für mich ist plötzlich eine Welt zusammen gebrochen. Mir ging es hundsmiserabel und ich habe leider erst da festgestellt was ich an Ihr hatte. Ich weiß, sehr dumm von mir und ein sehr beschissenes Verhalten. Nachdem ich nun wusste das Sie nicht mehr will, habe ich versucht Sie zurückzubekommen. Leider auf einem vollkommen falschen Weg, nämlich durch viele SMS in denen ich leider auch sehr wiedersprüchliche Aussagen getroffen hab, mal "Ich liebe dich, komm zurück zu mir", mal "Ich kann das nicht mehr wir sollten uns nicht mehr sehen. " So ging das zwei Wochen. Ich habe dann irgendwann realisiert das Sie wirklich nicht mehr will. Aber Sie sagte ich sei Ihr wichtig und ich könne mich bei Ihr melden wenn es mir schlecht geht. Ich habe dann das Schreiben heruntergefahren aber immer noch alle 2 2 oder 3 sms geschrieben. Unter anderem das mir Ihre Freundchaft wichtig ist und wg einer anwaltsgeschichte die sie vor einiger zeit mal für mich geregelt hat. Sie war in dieser Zeit ca. 1 Woche im Urlaub auf Kreta und hat mir gar nicht mehr geantwortet. Ich habe Ihr dann nochmal geschrieben dass Sie mir Bitte Bescheid geben solle ob Sie einfach gar keinen Kontakt mehr haben will und ob Sie was wg dieser Anwaltsgeschichte erreichen konnte, da es sehr dringend war weil es um den ausgleich einer rechnung ging. keine resonanz. heute hat sie dann geantwortet, mein verhalten als krank bezeichnet und gesagt sie wolle nun gar keinen kontakt mehr, ich solle erwachsen werden und wieder auf die Beine kommen.



Mein Problem ist nun folgendes:

Ich weiß das Kontakt mit Ihr sowieso keinen Sinn macht und ich will auch keinen mehr. Sie ist mir zwar immer noch wichtig als Mensch, aber mich als krank und nicht erwachsen zu bezeichnen hat sehr weh getan.



Ich bin halt leider ein Mensch der schlecht loslassen kann. Das äußert sich bei mir dann so das ich nunmal gerade in den ersten zwei wochen irrsinnig viele sms schreibe ( schätze so im schnitt 7-8 am Tag) Danach ist es wie gesagt weniger geworden (wie gesagt etwa 2-3 alle 2 Tage).

Ich weiß das das weder einem Wiederaufleben einer Beziehung zuträglich ist, noch einer Freundschaft. Ich kann mir vorstellen das das ziemlich nervig ist. Aber findet Ihr das das ein krankes Verhalten ist? Der eine Mensch wendet sich halt nach einer Trennung ganz ab, der andere meldet sich sehr viel, so seh ich das. Es ist für mich halt sehr schmerzhaft von einem ehemals geliebten Menschen zu hören ich sei krank.



Was denkt Ihr?



Bin für jeden Kommentar dankbar.



P.S.: ich bin 28 und meine ex ist 22.

30.07.2011 14:42 • #1


leo2036


235
62
Hallo Fragmaster,

also etwas komisch war Dein Verhalten schon in letzter Zeit, wenn Du ehrlich bist.
Ob man es als krank bezeichnen muss, denke ich nicht, aber sie hat es halt so empfunden. Sie ist ja selbst noch nicht ganz erwachsen mit ihren 22 Jahren.

Ich kann Dir nur empfehlen, die nächsten Wochen eine totale Kontaktsperre einzuhalten. Nur so könnt ihr euch über eure Gefühle klar werden.
Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen.

Wünsche Dir alles Gute,
Leo

30.07.2011 15:53 • #2


Chiara


Hallo Fragmaster,

vielleicht meint sie das Wort "krank" auch nicht so beleidigend wie du es auffasst. In der heutigen Umgangssprache wird "krank" ja teilweise auch verwendet, wenn man über ein Verhalten sprechen will, das irgendwie nervt oder lästig ist etc.

Wahrscheinlich will sie sagen: "Hey, Junge, so viele und so viele widersprüchliche SMS, das ist doch nicht mehr normal!" Und klar, aus ihrer Sicht (für sie ist das Ende der Beziehung jetzt einfach beschlossene Sache) ist das auch so - auch wenn es DICH noch so umtreibt.

Aber das Ende einer Beziehung ist eben auch nichts "Normales" und damit sind die Reaktionen darauf auch nicht immer "normal" und auch nicht immer "gesund" (und zwar für beide Beteiligten). Am besten du nutzt dein Handy wirklich nur noch für die wichtigsten Telefonate (mit anderen) und stellst es, wenn möglich, mal für eine Weile ab. Denn das ewige Draufschauen ("Kommt eine Nachricht von ihr?") macht einen ja auch verrückt und irgendwie "abhängig". Und wenn man dann auf das leere Display starrt, fängt man unversehens schon wieder selber an zu tippen... Nee, leg das Handy mal lieber ein Stück weg (wenn beruflich/privat möglich).

Alles Gute,
Chiara

30.07.2011 16:38 • #3


FragMaster


Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich kann Euch beiden da nur Recht geben. Sicherlich war das kein normales Verhalten was ich da an den Tag gelegt habe. Ich habe schon versucht den Kontakt ganz sein zu lassen, aber es nicht geschafft. Auch meine Freunde
haben mir natürlich das Gleiche geraten. Ich hoffe ich schaffe es jetzt es zu lassen. Drückt mir die Daumen und nochmals danke.

P.S.: tolltes Forum, hilft einem sehr.

30.07.2011 18:25 • #4


FragMaster


ich bins nochmal....

ich habs leider immer noch nicht geschafft den kontakt ganz einzustellen (3 oder 4 Mails in den letzten 7 Tagen. Ich nehms mir fest vor und schaffe es trotzdem nicht. ich nehme mein handy schon nicht mehr mit auf die arbeit.

Aber ich habe noch ein weiteres Problem bei dem ich auf Euren Hilfe und Euren Rat hoffe. Wie viele andere hier im Forum kann ich meine Ex nicht vergessen. Wir sind seit knapp 4 Monaten getrennt, aber vor 5 Wochen hat Sie endgültig gesagt das Sie mich nicht mehr will. Inzwischen bin ich so weit das mir klar ist, das es auch keinen Sinn mehr hätte. Ich bin einfach zu weit gegangen durch mein fremdgehen. Mir ist klar das es das Beste für mich udn Sie ist wenn ich Sie vergesse und keinen Kontakt mehr in welcher Form auch immer halte. Das Problem ist dass ich fast pausenlos an Sie und meinen Riesenfehler denke. Ich versinke nicht komplett, aber die Arbeit und Ablenkung fällt mir irrsinnig schwer. Ich habe Angst das ich zum Verarbeiten der Beziehung so lange brauche wie bei der letzten. Da hat es fast 2 Jahre gebraucht und ich bin echt komplett abgeschmiert, hätte fast alles hingeschmissen. Was könnt Ihr mir raten?

Danke für Eure Hilfe.

Grüße Martin.

05.08.2011 09:10 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag