2

Verheiratet und fremdverliebt - wie wieder rauskommen?

Nordseewind

Liebe Leute,

ich habe wohl im Vergleich zu anderen hier ein eher „mickriges“ Problemchen, erhoffe mir doch ein bisschen input und vielleicht den ein oder anderen Ratschlag?!

Ich habe mich in den Vorgesetzten und Freund meines Mannes verliebt, der noch dazu verheiratet ist und 17 Jahre älter. Gehen tut diese ganze Geschichte schon über 4 Jahre (zwar mit Unterbrechungen, aber dennoch quält es mich mal mehr, mal weniger). Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich dem ganzen ein für allemal ein Ende setzen möchte. Passiert ist nichts zwischen uns. Ob mein OdB weiß, was er in mir anrichtet? Weiß ich nicht. Ebenfalls kann ich nicht sagen, ob es ihm ähnlich geht. Ich denke und meine zu spüren, dass da etwas Unausgesprochenes zwischen uns steht, aber er würde mit Sicherheit niemals von sich aus etwas dazu sagen. Er starrt mich an wenn er meint, ich würde es nicht merken, und guckt schnell weg wenn ich ihn dabei ertappe; er verhält sich distanziert (auch wenn wir alleine sind, eigentlich schon fast unhöflich) und ist generell eher kurzangebunden, auch über whatsapp, wenn wir denn schreiben; ich für meinen Teil kriege keinen vollständigen Satz raus in seiner Nähe (beleidige ihn sogar, weil ich nicht mal mehr kontrollieren kann, was ich sage! Das ist doch alles zum Mäusemelken, ich verhalte mich wie ein blöder verknallter Teenie!) und erlebe unsere Treffen (sehr selten, ca. 1x/Monat) wie im Traum. Tage vorher und nachher geht es mir schlecht. Ich kann nicht essen, nicht schlafen, bin unkonzentriert (Autounfälle habe ich nur durch viel Glück vermeiden können!) und bin unleidlich zu meiner Familie. Ich muss dem ganzen folglich ein Ende setzen. Die Frage ist nur, wie?

Kontaktsperre ist die beste Möglichkeit, doch es wird immer Gelegenheiten geben, an denen man sich sieht. Ich befürchte, dass ich mit einem Gläschen Rotwein zu viel ihm mal reinen Wein einschenken würde und weiß nicht, ob das so schlau ist.
Möglichkeit 2 wäre eventuell, ihm zu sagen, dass ich Gefühle für ihn hab, diese aber nicht weiter verfolgen möchte und ihn deshalb in nächster Zeit nicht mehr sehen kann. Dann müsste jedoch mein Mann alleine zu den monatlichen Treffen gehen. Immer kann ich meinem Mann auch nicht sagen, dass ich Kopfweh hab und deshalb nicht mitmöchte, auch deshalb, weil wir so selten gemeinsam raus kommen und ich das auch nicht missen möchte.
Manchmal, also Möglichkeit 3, möchte ich ihn auch einfach darauf ansprechen, weshalb er denn so unhöflich ist mir gegenüber. Vielleicht antwortet er darauf dann auch, dass er so gewisse „Vibes“ von mir erhalten hat und er möchte mit seinem Verhalten sagen, dass da nichts weiter passieren wird. Wäre zwar in dem Moment eine Klatsche, aber auf Dauer sicher das Gesündeste für mich.

Es steht im Übrigen außer Frage, meinen Mann zu verlassen, ich liebe ihn und das Leben das wir führen. Ich habe oft gelesen, dass man sich gar nicht fremdverlieben kann wenn alles in der Ehe passt. Ich bin mir da nicht so sicher. Ich habe lange darüber nachgedacht weshalb ich mich so wahnsinnig verknallt hab. Ich liebe meinen Mann, aber es war, auch zu Beginn nie so, dass meine Schmetterlinge ganz doll geflattert hätten oder ich kribbelig gewesen wäre, so wie es mir jetzt eben geht, wenn ich den anderen Mann sehe. Ich LIEBE meinen Mann, aber VERLIEBT war ich nie. In den anderen bin ich VERLIEBT, weiß aber nicht, ob ich ihn LIEBE. Ich habe meinem Mann schon erzählt dass ich mich verliebt habe. Er meint, er habe Vertrauen zu mir und dass ich das schon regeln würde. Dass man sich nach 10 Jahren Ehe durchaus mal in einen anderen vergucken könne.

... Ich habe ihm aber nicht gesagt in wen ich mich verguckt hab – er wollte das partout nicht wissen. Vielleicht ist das auch besser so und ich mache das mal mit mir selber aus...

Habt ihr noch einen Rat für mich? Ich bin grade etwas verzweifelt und möchte mein altes Leben zurück.

06.01.2016 14:16 • #1


anje

anje


632
2
69
hallo nordseewind....ist mir früher also schon lange her auch so ergangen....irgendwann kammen wir uns näher...die Gelegenheit war da...etwas Alk....zeit ect.....nur einfach näher ohne knutschen...ect. ich war unsterblich verliebt...hab mir aber dabei viele jahre schwer gemacht...wenn ich ihn heute sehe ist nichts mehr da...ausser Freundschaft...ok ich lass es auch nicht mehr zu...zuviel nähe weil eine unerfüllte liebe kann dir den rest deines lebens ganz schön versauen...sehe mal seine negativen seiten die hat er sicher auch..und halte dir das vor was du alles verlieren würdest...und was du gewinnen könntest mit wieviel schmerz und verlust das für alle beteiligte wäre...ist es das wert.

06.01.2016 15:20 • #2



Verheiratet und fremdverliebt - wie wieder rauskommen?

x 3


Sepi44


Liebe(r) Nordseewind, ich hatte vor langer Zeit ein ähnliches Erlebnis mit einer Lady die verheiratet war und wir haben uns beide ineinander verliebt. Gleichzeitig liebte sie ihre Familie, ihre kleine Tochter und ihren Mann. Schon bald wußte der Ehemann auch von der leider entstandenen Affäre,mer war auch sehr einfühlsam und tolerant weil er sie nicht verlieren wollte..., dennoch begann ein 2 jähriges Drama, wo wir uns am Ende voller Schmerzen getrennt haben...,es hätte nie was passieren dürfen.
Mein Rat: auch wenn es dir schwer fällt, betrachte ihn wie einen Familienfreund den du zwar magst aber niemals ihn wie deinen Mann in deinem Leben haben kannst. Mache dir das immer wieder bewußt und oft hilft da auch einfach nur die Zähne zusammenbeißen.. LG Sepi

06.01.2016 16:19 • x 1 #3


Nordseewind


Ihr Lieben,

Habt vielen Dank für eure Erfahrungsberichte. Wenn ich mir vor Augen halte, was alles kaputt gehen könnte, wird mir auch ganz anders. Ich müsste aber auch lügen wenn ich sage, dass ich nicht irgendwie diese Schmetterlinge auch genieße. Irgendwie macht dieses Gefühl süchtig, es hat aber auch etwas von Selbstkasteiung, immerhin ist diese Liebe ja hoffnungslos. Aber da ist auch was in mir, das nach diesen vier Jahren sich einfach mal diesem Mann offenbaren möchte, auch wenn ich nicht das Ziel habe, eine Beziehung einzugehen. Ich hab das Gefühl, ich muss einfach alles rausschreien, vielleicht bin ich deshalb auch in diesem Forum gelandet. Ein Ventil finden und Luft ablassen, es hat sich halt auch zu lange aufgestaut. Und manchmal da denke ich, wäre es nicht einfach das Beste, es zu sagen? So a la "ich habe Gefühle für dich entwickelt, hab mich deshalb immer sehr daneben benommen in deiner Gegenwart, und möchte jetzt einfach den totalen Kontaktabbruch, also bitte respektiere das und wundere dich nicht?"
Ich habe ja wie schon erwähnt auch schon mit meinem Mann gesprochen, aber er möchte das Thema auch nicht mehr anschneiden, und ich fühle mich daher auch etwas alleine gelassen.

06.01.2016 19:22 • #4


willan


3239
4548
Hallo Nordseewind! Hier bist Du nicht alleine. Und dass Dein Mann diesbezüglich nicht Dein Ansprechpartner sein möchte, ich ja irgendwie nachvollziehbar.

Ist Liebe (also nicht verknallt oder verliebt sein) nicht irgendwann immer auch eine bewusste Entscheidung? Was Du schreibst, klingt ganz bewusst für Deinen Mann und Deine Ehe entschieden.

Wie wäre es, wenn Du an Deiner Ehe arbeitest, statt gegen das andere Gefühl? Es ist da, das ist erstmal ok. Es gibt sich eventuell von ganz alleine wenn Du wieder mehr in Dich bzw. Eure Ehe investierst, anstatt diesem Verliebtsein entweder hinterher zu hängen oder es wegschieben zu wollen. Von wegschieben wird es vermutlich nur größer ...

06.01.2016 20:28 • #5


lena75


4
4
Lieber Nordseewind... ich kenne das nur zu gut und habe mich leider auf eine Affäre eingelassen. Habe mich für
meinen Mann und die Kinder entschieden, obwohl ich ein starkes Liebesgefühl hatte. Ich bin heute depressiv, weiß nicht wo ich hingehöre und mein Herz ist voller Schuldgefühle. Kann dir nur den Rat geben, nichts mit dem anderen Mann anzufangen - oder erst, wenn du deinen Mann verlassen hast. Ich dachte in dem Zwischenraum kann man etwas herausfinden, aber man findet gar ncihts heraus, weil es eine Ausnahmesituatiion ist. Ich fühle mich zwischendurch immer noch schlecht. Ich habe viel mit meinem Mann klären können, aber letztendlich bleibt die Erfahrung eines Verlusts. Für mich war (ist) es ein Dilemma...ich verliere in beide Richtungen. Wenn ich mir vorstelle, ohne meine Familie...das bricht mir ebenfalls das Herz. Was bringt es, es zu sagen? Vielleicht erhoffst du dir doch eine Gegenseitigkeit? Andererseits besteht die Chance, dass er sagt, er empfindet nichts...für mich wäre das hilfreich gewesen...ich denke heute noch, wenn ich ihn sehen würde, mit einer neuen Frau, dann könnte ich damit besser abschließen. Irgendwie abschließen können, das wäre gut...liebe Grüße

06.01.2016 21:08 • #6


emili74


Hallo....
bin durch verzweiflung auf dieses forum gestoßen....Ich bin verheiratet und habe 3 kinder und habe mich in meinen besten freund verliebt....er gab mir lange zeit was mein man mir nicht geben konnte....Ich liebe meinen mann...was die situation nich leichter macht...Im jahr 2014 hat mein verhältniss mich dann vor die wahl gestellt er oder mein mann....da die gefühle für ihn grösser und intensiver sind als für meinen mann hab ich gesagt das ich meinen mann verlassen würde.....wir haben uns weiter regelmässig getroffen...und da alles lief habe ich über dieses verlassen nicht mehr nachgedacht.....auch aus feigheit....im april 2015 is das ganze dann eskaliert...mein bester freund hat ganz klar gesagt entweder ich komme zu ihm oder er sucht sich eine andere....habe ihm versucht zu erklären das es nich so einfach ist eine familie zu verlassen....und er hat einen schlussstrich gezogen....da bin ich das erste mal zusammen gebrochen....wir hatten dann einige monate keinen oder nur kaum kontakt....dann haben wir uns zum essen getroffen und gemerkt das die gefühle noch genauso da sind....habe mich stark versucht dagegen zu wehren....es hat natürlich nicht geklappt.....er ist die liebe meines lebens.....aber er stellte sich das alles so einfach vor....mit kind bei ihm einziehen und gut ist....meine tochter ist 16...10 klasse...die schleppt man nichmal einfach so in ne 300 km entfernte stadt....im oktober wollte ich dann alleine ein wochenende zu ihm was ich aber absagen musste weil es meiner tochter damit nich gut ging....und er hat den kontakt erneut abgebrochen.....schrieb hin und wieder das er mich unendlich liebt.....und am 8.12.2015 schreibt er mir aus Ägypten eine nachricht das er jemanden kennen gelernt hat und er mit ihr eine beziehung führt...ein treffen wollte er nicht aus angst das die gefühle für mich wieder hochkommen.....ich liebe diesen mann also habe ich gesagt das wir wenigstens freunde sein können.....naja weihnachten und silvester war der horror.....und jetzt im neuen jahr will er das ich seine freundin kennenlerne damit unsere freundschaft ihren segen hat....Der bitte mir zu sagen das er mich nicht mehr liebt und auch keine beziehung mi mir führen möchte ist er bis heute nich nachgekommen...ich habe ihn angefleht obwohl ich wußte das er seiner freundin davon erzählt.....gestern abend sitzen wir bei freunden und ich bekommen eine nachricht mit der frage wann ich seine freundin denn nun treffen möchte.....da war ich schon am ende......heute morgen 6.1.2016 bin ich dann zusammen gebrochen und zum arzt gebracht worden.....ich heule in einer tour...meine brust brennt....magenschmerzen.....bestehe nur noch aus weinen....magensäure...schlafmangel.....ich habe gedanken in meinem kopf wie sie s. haben.....ich bekomme nichts mehr geregelt...baldrian trink ich schon morgens und dann über den tag verteilt immer wieder.....ich bin echt am ende....will mit ihm zusammen sein und er versteht es nicht...weil er seid 2monaten eine freundin hat wirft er 15 jahre beste seelenfreundschaft und großer liebe weg....kann man nich verzeihen das ich den absprung nich so geschaft hab wie er es gefordert hat......ich weiss nicht mehr was ich tuen soll...habe angst vor mir selber.....vielleicht hat jemand ja ähnliche erfahrungen und erfahrungsberichte.......Vielen dank erst mal fürs lesen.....

06.01.2016 22:59 • #7


Nordseewind


Guten Morgen alle miteinander,

zuerst mal @emili: das klingt alles ganz furchtbar! Ich hoffe, dir geht es heute etwas besser! Vielleicht machst du aber ein eigenes Thema auf, dann können dir auch mehr Leute schreiben und du dich insgesamt besser austauschen? Fühl dich jedoch erst mal gedrückt! *drücker*

Vielen dank an die weiteren Schreiberinnen. Ich versuche, an meiner Ehe zu arbeiten, wie gesagt, das fällt mir ja leicht, da ich meinen Mann liebe und ich auch insgesamt der Meinung bin, dass es eher "wenig Verbesserungsbedarf" gibt. Die Kommunikation zwischen uns läuft gut und dass er natürlich nicht mit mir darüber reden möchte, dass es bei mir einen anderen gibt, finde ich auch mehr als verständlich. Mein Mann ist halt zugleich mein bester Freund, und genau so jemandem würde man sich ja in so einer Situation anvertrauen. Schon blöd wenn man sich so gut versteht

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich mir erhoffe von meinem Geständnis. Das Kopfkino hört immer dann auf, wenn ich mich ihm anvertraut hab. Die möglichen Reaktionen habe ich nicht durchgespielt. Ne Abfuhr wäre schmerzhaft, dann peinlich, aber auf Dauer das Beste. Ein "es geht mir genauso, aber dabei müssen wir es auch belassen und es nicht weiter verfolgen" wäre das Netteste, aber eher unwahrscheinlich. Ich denke eigentlich ja schon, dass es ihm ähnlich geht, aber er es besser verdrängen kann als ich.

07.01.2016 08:09 • x 1 #8


Ranzo P


"....habe mich fremdverliebt....aber ich liebe meinen Partner"....wer findet den Fehler?

Kinder, Kinder...Selbstbetrug und Verdrängung sind in Ausnahmesituationen zwar oft die Regel...aber nach einer gewissen Zeit sollte man aufwachen und sich nichts mehr vormachen!
Wenn ich eine Affäre beginne dann bertrüge ich! das hat dann wenig mit Liebe zu dem Partner zu tun!
Es ist und bleibt egoistisch und ein stück weit auch verantwortungslos!

07.01.2016 08:17 • #9


Nordseewind


@ Ranzo: ich bin deiner Meinung! Mir dreht sich der Magen um wenn ich weiter denke! Deshalb macht es mein Kopfkino ja nicht weiter! Und ist es nicht besser, diese Hirngespinste hier im Forum "auszuleben" als trial und error im richtigen Leben zu machen? Verstehst du, ich schleppe das nun schon so lange mit mir herum, es tut einfach gut hier alles mal theoretisch auch durchzuspielen. Das hilft schon ungemein.

07.01.2016 08:22 • #10


Ranzo P


Hey Nordseewind...die Gedanken sind frei....
Aber so lange du nicht frei bist, in welcher Rcihtung auch immer, stehst Du dir immer wieder im Wege!
Sei es für eine neue Beziehung oder einen aufrichtigen und ehrlichen Umgang in deiner Ehe!
Je länger du dich in dieser Hängepartie befindest umsao weiter entfernst du dich jetzt von deinem Partner!

07.01.2016 10:18 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag