Verkehrte Welt

Ehemaliger User

Hallo allerseits,

habe mich gestern lange mit meiner noch-Freundinn unterhalten und in diesem Gespräch von ihr zu hören bekommen das sie sich am liebsten trennen würde da ich ihr zuviel bedeute und sie angst hat mir weh zu tun.
Zur Erklärung hierzu vieleicht:
Wir sind beide mehr oder weniger zum 01.09. ins Berufsleben eingestiegen und dadurch entwickeln sich natürlich ganz neue Kontakte. Nun ist es so das sie natürlich mit ihren Kolleginnen auch mal nach der Arbeit zusammensitzen möchte und daher evtl etwas weniger zeit mit mir verbringen kann. Ich persönlich habe damit überhaupt kein Problem und bin auch nicht die Person die nicht auch mal loslassen kann. Habe ihr das so auch gesagt mit dem Zusatz, daß ich sie natürlich nicht der ganzen verantwortung, die sie der Beziehung und sich gegenüber hat, entbinden kann und will.
Hat sie dann auch eingesehen und gemeint wir sollten es evtl erst mal so behandeln das wir uns nicht mehr jeden Tag sehen um so mit ein bisschen Abstand die Sache angehen können.
Nun ist mir nur nicht ganz klar was ich davon halten soll und wäre froh ein paar meinungen und evtl Ratschläge zu erhalten.

Gruß
Michael

PS.: Das jemand anderes zwischen uns steht kann ich fast ausschliessen, da ich sie explizit danach gefragt habe, was sie verneint hat und ich ihr auch glaube.

18.09.2003 07:08 • #1


frost


29
2
hi michael

wenn du mich fragst: mir scheint sie glaubt etwas versäumen zu können wenn es so bleibt wie es ist.
bedanken für diese kranken vorstellungen dürfen wir uns bei sendungen wie "s. and the city"........

ich versteh nicht warum sich mit freundinnen bloss treffen und die beziehung beibehalten ein problem sein sollte...?
vielleicht will sie völlig frei und ungebunden sein, wenn sie was mit ihren freundinnen unternimmt....du verstehst

du wirst es sehn, sprich sie lieber nicht drauf an, wenn sie sich wirklich so verhält, wird sie bald sehen obs ihr so taugt oder nicht eure beziehung hintenanzustellen, dann kannst du immer noch handeln.....es würd wenig nutzen sie jetzt überreden zu müssen, dass sie die zeit lieber mit dir verbringt.....

lg
frost

18.09.2003 08:44 • #2


Ehemaliger User


Hallo Michael,

eigentlich hast du ja schon eine Vermutung, in welche Richtung sich die ganze Geschichte entwickeln wird, denn du hast ja bestimmt nicht nur unbewußt "Noch-Freundin" geschrieben.

Sicherlich strömen eine Menge neue Eindrücke auf einen ein, wenn man so in das Berufsleben einsteigt. Eindrücke und Menschen. Auch ist das natürlich erstmal eine Umstellung zu Schule, Studium, denn die Gesetze des Berufslebens sind härter, oder zumindest mal anders  ;)
Gut wäre natürlich, wenn man sich in einer solche veränderten Situation gegenseitig Stütze sein könnte, aber irgendwie sucht sie vielleicht doch eher neue Gebiete.

Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Und wie oft trefft ihr Euch normalerweise?

Wichtig ist meiner Ansicht nach auf jeden Fall, daß man sich immer über alles unterhalten kann. Ihr habt nun eine Situation ausgesprochen und werdet nun in der nächsten Zeit noch weiter sehen, was sich dabei entwickelt. Wenn du den Eindruck hast, daß es sich total aus deiner Richtung entwickelt, solltest du darüber reden. Wie auch sie das Gespräch suchen sollten, wenn sich was weiter verändert.

Ansonsten denke auch ich, kannst du zunächst mal nur noch abwarten, was kommen wird und das dir mögliche tun, um die Lage zu halten oder zu verbessern. Nutze die Zeit, die ihr euch gemeinsam gebt gut und sinnvoll. Zeige ihr, welch wertvoller Partner du bist.

Alles gute für Dich und Euch!

Nordlicht

18.09.2003 09:22 • #3


Ehemaliger User


Hallo Michael,

Menschen sind nicht immer direkt und ganz ehrlich wenn es um Trennungen geht. Besonders Frauen wollen den Gegenüber nicht verletzen und behutsam an die Sache gehen. Vielleicht ist sie sich selbst noch unsicher, weil sie bemerkt hat dass sich ihre Gefühle zu dir geändert haben. Was ich bis jetzt gelesen habe klingt für mich als würde sie sehr "freundschaftlich" mit dir umgehen.

Und dann noch etwas. Wenn sich jemand Gedanken macht um seine Gefühle, dann ist dass mit Sicherheit keine "kranke" Vorstellung, die z.B. durch "s. and the city" entstanden ist. Diese Sichtweise deutet auf eigene Verletztheit hin. Jeder Mensch "muß" seine eigenen Phasen durchleben. Nicht ausgelebtest bricht irgendwann aus und wird nachgeholt.

Lieber Michael, sei bitte vorsichtig mit dem was du annimmst. Keiner in diesem Forum kann dir ein Patentrezept geben. Du wirst unterschiedliche Sichtweisen hören und vielleicht auch gut gemeinte Ratschläge bekommen, aber vergiss dabei nicht deine eigene Meinung, und besonders deine Empfindungen.

Nur deine noch-Freundin kann das Rätsel lüften. Denke nicht darüber nach was sein könnte, damit machst du alles nur viel schwerer. Gib ihr den Freiraum den sie möchte und die Gelegenheit mit dir ohne Zwang zu reden. Alles andere erzeugt unnötigen Druck. In erster Linie hast du eine Verantwortung dir gegenüber, genauso wie sie für sich.  

Halte nicht an Dingen fest die du nicht beeinflussen kannst. Im ersten Moment sieht man nicht das positive für sich selbst, aber irgendwann kommt der Aha-Effekt und man ist froh darüber, auch wenn es schwer fällt dies zu glauben.

Frauen sprechen eine andere Sprache als die Männer. Befasse dich damit, bevor Missverständnisse entstehen. Du hast jetzt Zeit für dich. Kauf dir ein gutes Buch darüber z.B. vom Autor John Gray. Du wirst viele Parallelen zu deinem Leben entdecken. Der ein oder andere wird jetzt sicher darüber lachen, aber probier es aus, es ist eine Bereicherung. Vielleicht hast du dies aber schon getan!

Ich wünsche dir viel Kraft

LG Marcus

18.09.2003 09:30 • #4


Ehemaliger User


@all

erst mal danke für eure schon so zahlreichen Antworten.

@Nordlicht

Auf deine Frage es ware vor 4 Tagen genau ein Jahr

@frost

Genau zu diesem Schluss kamen ihre Mutter und ich zu der ich ein sehr gutes Verhältniss habe auch schon.
Sie denkt eventuell was zu verpassen. Nur kenne ich Sie und ihre Mutter sie noch sehr viel besser und das was wir beide in einer gewissen weise haben ist angst. Und zwar nicht die Angst das die Beziehung zerbricht (Was passieren soll passiert) sondern das sie sich selbst durch ihre Freiheit die sie sich somit versucht zu erkämpfen Schaden zufügt. Bezeichnend für diese Angst ist auch eine Aussage die Ich gestern getroffen habe das sie was auch immer sie tut, wie auch immer sie sich entscheidet, sie doch bitte um alles in der Welt auf sich aufpassen soll.
Ein ganz wichtiger Aspekt, wenn evtl auch nur vorgeschoben, für sie scheint die Zeit bzw. ihr gewissen zu sein. Sie meinte mir gegenüber das sie einfach derzeit nicht die Zeit investieren könnte die sie denkt das einer Beziehung gebührt. Totaler Humbug meiner meinung nach da ich auch 3 Tage die Woche fast 17 Stunden arbeite und trotzalledem wenn auch nicht immer die Zeit irgendwie einteilen kann.

Was ich denke das für die weitere Diskussion auch ganz gut wäre ist der Aspekt das ich einfach auch denke das sie derzeit das Problem hat sich bis jetzt noch nie einen sonderlich ausgeprägten Konflikt-bewältigungs-Mechanismus aufzubauen. bzw. gerne auch mal den Kopf in den Sand steckt.

Und ich lebe nach dem Motto "lieber stehend sterben als knieend leben" was wiederum konflikt-potenzial schafft da ich einfach für die Beziehung und uns versuche zu kämpfen.

es ist alles nicht so einfach und der Gedanke in die Richtung S. and the City (ich schau es mir übrigens auch ganz gerne an) glaub ich passt in ner gewissen weise da sie durchaus auch sehr Konsumorientiert ist.
Nur denke ich auch das wenn man sich mit dieser Serie auseinandersetzt  man merken sollte das gerade das was viele für so toll halten, Glamour, Ungebundenheit, tun und machen können wonach einem ist auch nicht das Non plus Ultra ist. Wie oft gerade in den letzten staffeln wurde auch gezeigt das nicht alles Gold ist was glänzt.

Derzeit bin ich noch fest überzeugt in der Hoffnung das das alles ein Lernprozess ist den ich ihr einfach gewähren muss uns zuliebe.

Und wie ihr sicher merkt herscht derzeit ein recht großes Emotions bzw. Gedankenchaos in meinem Kopf und daher höre ich jetzt auch erst mal auf.


Freue mich aber trotzdem weiter kritische wie aufmunternde Meinungen zu hören

18.09.2003 10:05 • #5


frost


29
2
michael

da muss ich dir noch etwas schreiben aus eigener erfahrung.

du scheinst dir wirklich gedanken zu machen und wächst über dich hinaus indem du das WIR in den mittelpunkt stellt.
deine freundin scheint das nicht zu tun. vielleicht ist sie noch etwas unreif............wie alt seit ihr eigentlich?

unreife verliert man nur indem man etwas erlebt. wenn du nun schon eine gewisse reife besitzt und sie nicht, dann wirst DU sehr darunter zu leiden haben, weil du zusehen musst wie sie sich (notwendigerweise) mit dem kopf gegen die wand rennt. genauso war es bei mir. ich versuchte meine ex vor dummheiten zu bewahren aber sie hasste mich dafür, es hatte keinen sinn, sie musst ihre fehler selber machen um zu sehen und zu reifen......irgendwann hat sie dann eingesehen und mir gesagt wie recht ich meist hatte ABER dann war es zu SPÄT, es sind so viele dinge vorgefallen, dass ich keine form einer beziehung zu ihr mehr führen konnte. wir versuchten es zwar aber es klappte nicht, zuviel mist war bereits im hinterkopf gespeichert.......

ich hab sehr darunter gelitten, und du solltest dir gut überlegen ob du dir das antun willst (sofern sie tatsächlich noch unreif ist....)

PS.vielleicht hab ich zuwenig s. and the city geschaut, wenn sich das so entwickelt wie du sagst wärs gut.


liebe grüsse
frost



@marcus
"Und dann noch etwas. Wenn sich jemand Gedanken macht um seine Gefühle, dann ist dass mit Sicherheit keine "kranke" Vorstellung, die z.B. durch "s. and the city" entstanden ist. Diese Sichtweise deutet auf eigene Verletztheit hin. Jeder Mensch "muß" seine eigenen Phasen durchleben. Nicht ausgelebtest bricht irgendwann aus und wird nachgeholt. "


da hast du schon recht marcus ABER woher kommt den die eigene verletzlichkeit, woher entstehen die fragen? aus der umwelt natürlich! gedanken und gefühle und fragen sind nicht angeboren oder kommen aus dem inneren sondern enstehen durch die reflektion mit der aussenwelt...........und glaub mir, die masse ist naiv und die medien haben grossen einfluss, mehr als jedem bewusst ist, auch wenn er glaubt zu durchschauen, die mediale öffentlichkeit IST die öffentlichkeit, die gesellschaft,........! (hier kann ich mal aus beruflicher erfahrung sprechen)

18.09.2003 10:52 • #6


Ehemaliger User


Also Unreife möchte ich ihr keineswegs unterstellen ich habe selten, ausser bei wirklichen tiefschlägen des Lebens (Schwere krankheit schon in frühester Kindheit), einen Menschen gesehen den ich als Reifer erachte als sie.
Vieleicht liegt ihr problem wirklich in der Konfliktbewältigung.
Erleben muss sie ansich auch nichts mehr da ich denke das sie in ihren 18 Jahren auf diesem Planeten mehr erlebt hat als manch andere mit 35.
Sie ist ansich wirklich sehr erwachsen nur komme ich immer mehr zu dem Schluss das ihr einfach diverse Erfahrungen fehlen um Situationen mit dem nötigen Ernst
bzw. auch mit einem gewissen Nachdruck entgegen zu treten. Ich für meinen Teil bin 21.

Aber das mit dem das sie evtl die Erfahrung machen muss erst mal mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen hat auch in einem langen Gespräch ihre Mutter schon angedeutet, indem sie einfach meinte sie muss für sich selbst auch immer mal wieder grenzen erkennen bzw. müssen ihr grenzen aufgezeigt werden.

Alles in allem würde ich derzeitiges verhalten also nicht auf Unreife zurückführen.
 

18.09.2003 11:46 • #7


Ehemaliger User


Und um es zu betonen ich möchte hier nicht schlecht über sie reden, da ich aufgrund der gedanken die ich mir die ganze zeit mache auch den ein oder anderen punkt gefunden habe wo auch ich nicht unbedingt fehlerfrei bin nur sage ich mir trotz alledem das der derzeitige Unterschied zwischen uns beiden der ist das ich gewillt bin etwas zu ändern um das ganze noch um die Kurve zu bekommen und sie entweder derzeit selbst nicht weiss was mit ihr los ist, was sie auch immer wieder sagt, oder aber auch der wille fehlt etwas in die Beziehung zu investieren und damit meine ich jetzt nicht zeit sondern viel mehr einfach das, daß sie versucht probleme zu lösen und nicht immer nur aufzuzeigen.

18.09.2003 11:51 • #8


frost


29
2
da muss ich sagen das kenne ich alles nur zu gut, und jetzt sag ich, da hätt ich sie ziehen lassen sollen, damit sie selbst sieht was sie an mir hat.
wenn du probleme zu lösen versuchst aber sie nicht, dann wird sie dich als verantwortlichen für die probleme sehen...............als ob du etwas dafür könntest.

wir hatten auch probleme, und ich wollte sie lösen, zog konsequenzen die nicht angenehm für beide waren aber nötig, natürlich war ICH der böse, verrückt, nicht wahr?

also ich sprech nur von meiner erfahrung, du kannst ja trotzdem probieren alles auf dich zu nehmen.........

lg
frost

18.09.2003 18:23 • #9


BaerBalou


10
1
Hallo Kalamazoo,

beim Lesen Deiner Geschichte habe ich sehr viele Paralellen mit meiner derzeitigen Beziehung entdeckt:
http://;num=1060155077

Anscheind ist zur Zeit der Trennungsvirus ausgebrochen. Meine Freundin hat nahezu die gleichen Argumente benutzt, wie Deine. Nur dass sie - so denke ich - einen Kollegen als Sprungbrett dazu benutzt hat, aus unserer Beziehung rauszukommen. Seit 6 Wochen haben wir nun eine Kontaktsperre, in der ich ihr die Zeit geben wollte, mit ihren Gefühlen ins Reine zu kommen.
Ich habe ebenfalls ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter. Diese meinte, meine Freundin habe gesagt, sie genieße ihre Freiheit. Diese Freiheit hat sie in unserer Beziehung genauso gehabt. Wenn sie schon so ein Argument anbringt, hat sie wohl mit unserer Beziehung schon abgeschlossen.

Einen Rat, wie Du Dich in dieser Situation am besten verhältst, kann ich Dir leider auch nicht geben. Die Kontaktsperre hat mir jedenfalls geholfen, mich auf den "worst case" vorzubereiten, welcher wahrscheinlich auch eintreffen wird. Ich habe gelernt, mich wieder allein auf mich zu konzentrieren und auch meine Freiheit zu genießen. Ob das Ruder bei uns ohne die Kontaktsperre nochmals rumzureißen gewesen wäre, weiß ich nicht.
Wie es bei uns weiter geht, wird sich am 08.10. zeigen. Da treffen wir uns wieder nach dem Kontaktabbruch.

Ich hoffe, dass es sich bei Euch noch zum Positiven entwickelt. Sei aber nicht so euphorisch, wenn sie sich wieder für Dich entscheidet. Lasst es langsam angehen.

In diesem Sinne: viel Glück Euch beiden.

Gruß
Balou der Bär

18.09.2003 19:40 • #10


Kalamazoo


6
Ich weiss nicht ob ich der Diskussion inzwischen überdrüßig geworden bin nur ist eventuell jetzt der "worst case" eingetreten den ich nie für möglich gehalten habe.
Nein wir haben uns noch nicht getrennt, nur habe ich gestern, hinterhältig wie Männer nun mal sind, für mich gedacht ich muss erforschen mit wem die ganze Zeit SmS geschrieben werden. Nun anfänglich musste ich sagen war ich zufrieden in ihrem Eingang waren Mails von mir und von einer Kolleginn. Nur habe ich mir weiter gedacht ok über was unterhalten sie sich und dann kam die große ernüchterung Dort waren mails wie: "Am morgen bist du das erste an das ich denke und am abend das letzte....."

OK hab ich mir gedacht, "Schreiben wir uns die nummer mal raus und sehen ob es nicht vieleicht nur Spaß ist"
Nein Spaß hatte ich nach dem Anruf keinen mehr.
Ich hatte und das lässt man sich mal auf der Zunge zergehen ihren 9 Jahre älteren Ausbilder am anderen Ende der Leitung. Wie es in diesem Moment um mich bestellt war kann sich ja wohl wirklich jeder denken.

Und das schlimme für mich ist nicht die Tatsache das das wahrscheinlich, mal das Gespräch von ihr mit ihrer Mutter abwarten, das Ende bedeutet sondern das ich von hinten bis vorne belogen und betrogen werde. Kann man den nicht ehrlich sagen "Du hör mal her ich Vö.... inzwischen mit einem anderen und möchte daher um gleiche vorraussetzungen zu schaffen das wir uns trennen"
Sicherlich das tut anfänglich auch verdammt weh, aber soetwas wie derzeit mir passiert zieht sich evtl. durch das ganze Leben einer Person.

Das einzige das mir derzeit noch halt gibt ist ihre Mutter die schon zu mir meinte das es, auch wenn es nicht über den Schmerz hinwegtröstet, für diese Konstellation definitiv gegen den Baum geht. Und in diesem Bereich kenne ich ihre Mutter zu gut, Das könnte, wenn es sich bewahrheitet, dazu führen das in ihrem Betrieb ein Kopf rollt.
Sicherlich ist hass und Rache nicht "State of the art" nur gibt es mir in einer gewissen weise befriedigung das diese Geschichte auch das diese Geschichte nicht nur meinem Leben einen ganz gehörigen Dämpfer verpasst.

Und genau jetzt sind wir an einem punkt der ganz gut themenübergreifend in eine andere Diskussion hier im Forum passt.

Der unbedarfte merkt zwar das was nicht stimmt nur lässt es sein wie es ist. Nur der denkende geht fast zugrunde durch die Frage "W A R U M"
Ich persönlich hätte hier mir eine gewisse unbedarftheit gewünscht.
Auch nicht besser sagt ihr, nun gut möglicherweise richtig nur wäre dann wenn es irgendwann gesagt worden wäre nur der Schmerz den die Sache ansich auslöst gegeben und nicht das langsame einstürzen einer ganzen einstellung,traumwelt oder wie man es nennen mag.
Ich kann alles vertragen nur keine unehrlichkeit.
Darum habe ich in meinem Freundeskreis auch hauptsächlich Leute die sehr oft auch verletzend sein können nur immer sagen was sie denken.

19.09.2003 06:22 • #11


frost


29
2
also ich nehme stark an du weisst was nun zu tun ist....

und die problematik mit dem denkenden "leidenden" wurde oder wird gerade in meinem thread vom "unsinn des lebens" heiss diskutiert und tatsächlich kamen einige gedanken die einen ausweg bieten....

lg
frost

19.09.2003 21:34 • #12


Kalamazoo


6
Ja ich weiss was zu tun ist!

Und jetzt werden einige Leute den Kopf schütteln und meinen ich verletze mich damit höchstens selbst aber dadurch das ich gestern nachmittag und abend wahnsinnige Kraft schöpfen durfte, bin ich der festen überzeugung das dieser Kampf nicht von mir verloren wird. Ich bin soweit das ich sage alles was ich verliere auf diesem Wege ist es ansich nicht wert jemals gehabt zu haben und genau aus diesem Grund lass ich sie solange ihr spiel spielen solange sie es kann.
Ich habe nämlich gestern bzw. in diesem Moment als ich den anderen an der Leitung hatte etwas verloren das mir selbst das leben schwer gemacht hatte. Und zwar den Willen gegen etwas zu kämpfen das kaum abztuwenden ist. Ich will in dieser Beziehung derzeit nur noch eins und zwar das, daß sie sich die blöse geben muss mir ihr spiel von Angesicht zu Angesicht offen zu legen.

Ich bin soweit das ich sage ich lasse alles auf mich zukommen und reagiere lediglich, denn die Zeit des agierens ist vorbei.

Und nun noch ein auszug aus einem Liedtext:

"Du hast dich nie informiert nie einen Auftrag erfüllt mich mit schei. beschmiert immer als erster gebrüllt doich ich bin zäher als du dachtes ich gedeie im Dreck ich bin härter als Hart mich wischt man nichtr weg"

20.09.2003 12:26 • #13


Ehemaliger User


"Und ich denke nicht einmal das es wirklich böse Absicht, der Menschen die uns so weh tun, ist sondern einfach nur eine gewisse Unfähigkeit ehrlich mit dem anderen Umzugehen weil sie denken durch diese Ehrlichkeit könnten sie einen Verletzen."

Also ich vermute mal, daß da eher die verletzte Eitelkeit ins Spiel kommt.

Und was du da vorhast nennt man " den Gegner ins leere laufen lassen ", seine eigene Kraft gegen ihn wenden.

Ich glaube nicht, dass Du dich damit selbst verletzen kannst.
Es ist eine konsequente Haltung. Allerdings sehr hart. Aber auch gerecht. In den eigenen Spiegel zu schauen kann bitter sein. Nur musst du nicht die Verantwortung für Sie übernehmen.

Mach dir einen Reim drauf...

20.09.2003 19:12 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag