2

Verkehrte Welt

Cpds82

2
1
Hallo Leute. Ich befinde mich in einer misslungenen Lage und bräuchte da eure Hilfe.

İch war 3 Jahre mit meiner ex zusammen (sie war meine 1.liebe) und ich habe mich Ende September von ihr getrennt, weil ich nichts mehr für sie fühlte und es auch so nicht gepasst hat.
Ich machte den Fehler, das ich danach nicht den Kontakt abbrach, sondern ihn aufrecht erhielt und wir trafen uns weiterhin und schrieben uns und hatten auch paar mal was miteinander.

Nach 4 Wochen (Mitte Oktober) war ich mir nicht mehr sicher, ob meine Entscheidung richtig war mich zu trennen. Ich brach den Kontakt aber trotzdem ab, um herauszufinden was mit mir los sei.
Es stellte sich während der Kontaktsperre heraus, daß ich tatsächlich nichts mehr für sie fühlte, sondern das es nur der S. war.
Ich erklärte ihr des und sagte auch das die Kontaktsperre aufrecht erhielten bliebe, damit wir beide das verarbeiten können.
Sie hielt sich nicht dran und schrieb mir bei WhatsApp, Facebook und e-mails, das sie mich wieder haben wolle etc pp.(habe jezz alles geblockt (heute kam DHL Paket von ihr, das wanderte sofort in Müll, obwohl ich schon neugierig war was drin war xD))
Sie sagte ich sei ihre grosse Liebe und sie wolle für immer mit mir zusammen sein. Tatsache ist das ist alles erlogen.

Seit Mitte Oktober haben wir keinen Kontakt gehabt und auch nicht gesehen. In der Zeit bis jetzt ist mir erst aufgefallen, was für eine falsche Schlange sie ist.
Ich war eine grosse Partie für sie und sie war nur aus Gewohnheit mit mir zusammen (woher ich des weiß möchte ich hier nicht sagen).
Sie ist bereits über mich hinweg und ende Oktober hatte sie bereits was mit nem anderen (daran habe ich paar Wochen geknabbter)
Ich komme mir manchmal vor als wäre ich verlassen worden.
Ich war naiv und dachte Joo sie wird schon bissl dran zu knabbern haben usw. Pustekuchen dem ich nicht so.

Heute ist es so das ich mir tausend prozentig sicher bin, das ich alles richtig tat mich von ihr zu trennen.
Meine Gedanken (Gefühle) sagen, aber was anderes.
Sie sagen mir manchmal geh hin zu ihr oder ich vermisse sie oder ich frage mich ob sie einen anderen hat und das geht mir dann schon bissl nah (ich werde traurig ) Meine Gedanken Kreisen permanent um sie.
Was sie wohl treibt usw. Anstatt das ich nach vorne schaue gucke ich nur nach hinten auf das war.
Tatsache ist ich will definitiv nicht zu ihr zurück und sie auch nicht sehen.
Wenn errinerungen von früher hochkommen lässt mich das kalt ich fühle dabei nichts.

Ich möchte ja loslassen. Schließlich war ich derjenige der sich trennte und ich möchte nochmals definitiv nicht zurück.
Wenn Gedanken hochkommen, was sie wohl gerade treibt oder wo sie gerade ist dann konter ich diese immer das es mir egal sei (versuche es so meinem Unterbewusstsein zu suggerieren) Ich halte mir immer vor Augen wieso ich mich trennte und wie falsch sie eigentlich sei.
Ich versuche nicht an Sie zu denken, aber meine Gedanken sind permanent bei ihr.

Das schlimmste an dem ganzen ist das ich jetzt ein gesundheitliches Problem habe.
Ich habe seit 10 Tagen schlafstörungen und wache mit Panik Attacken auf. Oftmals schlafe ich erst garnicht ein (Tausend Gedanken bombardieren mich und es bringt auch nichts laut stopp zu sagen) .
Ich habe richtige Ängste (herzrasen, enge gefühle, kribbeln in den Beinen) sie zu sehen und meide Orte zu besuchen, wo sie sich aufhält (Bars, Diskotheken, Wohngegend etc.) das ist ein Problem meines Unterbewusstseins und ich habe vor damit zum Therapeuten zu gehen.
Ich kann nicht chillig vorm PC sitzen Zuhause, weil ich Angst (herzrasen) bekomme (weil das der Ort ist wo ich am meisten gegrübelt habe)
Das ist soo krank und eigentlich bin ich alles andere als ängstlich.

Ich möchte dieses Kapitel auf jeden Fall abschließen. ich weiß es ist relativ frisch und benötigt Zeit und Geduld ich frage mich nur wie es anzustellen ?!

Wenn man nach Ratschlägen fragt sagt der eine lass deine Gedanken zu, der andere sagt das Gegenteil, der andere sagt lass einfach los und wiederum andere denk nicht an Sie.

Ich schreibe unregelmäßig Tagebücher und in meiner vergangenen grübelzeit Briefe mit Fragen , die ich an Sie hatte. Keine Sorge ich habe sie nicht abgeschickt .

Habe mir jezz das Buch "ich will ja loslassen doch woran halte ich mich fest?" von ina Rudolph bestellt. Vielleicht hilft das ein bisschen Erkenntnis zu erlangen xD

Tjaa ich hoffe irgendjemand kann da was zu sagen. Weil so langsam komme ich mir hilflos vor bissl xD

23.12.2013 01:34 • #1


MarcLemand

MarcLemand


124
1
129
Hey du.


Hört sich wirklich mies deine Situation.Aber du bist hier nicht alleine damit.

Die Symptome die du da beschreibst hatte ich auch die ersten Tage.
Extremes Zittern (Schüttelfrostartig),Zwangsgedanken etc.
Ich kam mir schon total irre vor.

Ich hab mich dann ein paar tage nach Trennung abholen lassen vom Phsychologischen
Krisendienst.Ich hab aufgegeben.

Da saß ich dann mit 4 Ärzten und hab denen alles Erzählt.
Das ich es nicht verstehe,ich wurde zwar verlassen wusste aber im Kopf das es besser so ist für mich.
Trotzdem Fühlte ich mich "Emotional und Körperlich völlig ausser Kontrolle".

Da sitz die Therapeutin da vor mir lachend und sagt ganz Trocken:

"Sie haben Entzugserscheinungen,ist doch Normal nach 3 Jahren."

Entzugserscheinungen von einem Menschen...da ist mir fast die Tablette im Hals stecken geblieben.

Aber sie hatte recht,nach ein paar Wochen waren die Körperlichen Symptome und das Krasse Zwangsgrübeln weg!
Und heute sehe das ganze schon viel Realistischer.
Ich bin noch nicht durch aber die guten Phasen werden besser und Länger.

23.12.2013 02:30 • x 2 #2


Cpds82


2
1
Danke für deine Antwort.

Heute habe ich geträumt das mir jemand sagt das die Ängste irreal seien. Ich solle mich ablenken und nicht auf mein Körper/Gefühle achten, sondern einfach vor Augen halten es ist irreal.

Ergebnis ich war nach einiger Zeit total chillig. Sobald ich aber anfange wieder zu zweifeln schleicht sich das Gefühl wieder ein.
Irgendwie anstrengend das ganze.

Du sprachst von krassen zwangsgedanken. Wie lange ging das ca. Und wie ungefähr waren deine Gedanken?

Schlafstörung sind bei mir zum Glück so gut wie weg nur dieses Gedanken bleiben. Habe immer das Gefühl unter Leute gehen zu müssen um mich abzulenken.
Sobald ich alleine bin denke ich über vergangenes nach und wie es ihr wohl geht, was sie wohl gerade macht usw. Ich verfalle so in Gedanken und denke über alles nach und verliere den Blick für das was gerade um mich passiert.

24.12.2013 21:21 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag