93

Verlassen nach 34 gemeinsamen Jahren

BrokenHeart


2590
3175
Zitat von Milafree:
vor drei Wochen ist mein Mann, der seite 34 Jahren mein Fels in der Brandung ist, mein bester Freund,oft meine Antriebsfeder war, ausgezogen, weil er jetzt noch einmal etwas Neues leben möchte.
Der Klassiker. Kinder groß, .......


Ich habe nur bis hierher gelesen ...
aber warum sollte man nicht, wenn man einen Lebensabschnitt vollbracht hat, noch mal etwas Neues beginnen? Wer sagt denn, dass das Leben, welches mal wählt, für immer und ewig das Selbe bleiben muss?
Ich bin da sehr im Zweifel .......

Wenn man aber in jedem Alter auch neue Chancen sieht, ist es doch irgendwie auch positiv ...weil man sich den Gegebenheiten nicht ausliefert und sich nicht selbst aufgibt ..

Dennoch schätze ich Beziehungen, die ewig halten, verurleile aber nichts anderes

(PS.: meine besten zwei Freunde sind seit über 30jahren verheiratet ....)

das es dem immer noch Liebenden weh tut, weiß ich sehr wohl, ich habe auch immer an die Liebe des Lebens geglaubt ...)

15.04.2019 00:54 • x 1 #61


Engerling


559
4
703
Zitat von tartlet:
Was heißt das denn?
Du bist in Dein altes Verhaltensmuster verfallen? Willst Du sagen, Euer Neubeginn hat nichts gebracht?


Ja, ich bin wieder in der Opferrolle - und in der Warteposition. Warten wenn er nach Hause kommt, warten das er mal redet. Ich bin ständig in einer Erwartungshaltung - aber es kommt nichts. Und das macht mich mürbe, traurig, Selbstzweifel.

Und dann, wenn das Gegenüber wie eine pubpertierende beleidigte Leberwurst ist, verschlägt es mir auch die Sprache.

Warum ich noch nicht gegangne bin - Angst vor den Konsequenzen. Nach den Ostern werde ich mir psychologische Hilfe holen. Er nimmt so etwas nicht in Anspruch. Braucht man nicht - ich nenne es Schiss vor der unangenhemen Wahrheit.

LG

15.04.2019 12:36 • x 2 #62




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag