8

Verlassen worden durch eigene Fehler

Keks81

7
1
1
Hallo

Ich würde euch hier gerne mal meine Geschichte erzählen, da ich unglaublich verzweifelt immoment bin und mit mir nichts mehr anfangen kann.
Mein Freund hat sich vor 3 Wochen von mir getrennt und wir waren davor 2 Jahre zsm. Natürlich hab ich nicht an allem Schuld, aber ich möchte jetzt mal über meine eigenen Fehler sprechen, die auch maßgeblich zum Ende der Beziehung geführt haben. Ich hab das leider erst durch diesen Abstand bemerkt. Ich war immer sehr anhänglich und hatte er mir mal abgesagt oder ähnliches war ich so unglaublich verletzt, dass ich sauer geworden bin. Das Problem dabei ist, dass ich immer so unglaublich unzufrieden mit mir bin, bzw. war und irgendwie immer automatisch gedacht hab, dass das andere mit mir auch sind und hatte so oft die Angst er könnte mich irgendwann nicht mehr lieben und verlassen. Dabei hat er mir durch so unglaublich viele Gesten gezeigt, wie sehr er mich liebt und es auch gesagt. Und versteht mich nicht falsch ich hab ihm das in dem Moment geglaubt nur nach einiger Zeit hatte ich immer diese Angst im Hinterkopf. Naja, diese hat dann letztendlich dazu geführt, dass es wirklich so passiert ist. Er meinte dann auch, dass es ihm immoment einfach zu viel ist und er so nicht mehr kann, weil er unglücklich ist. Das Problem ist wir standen schon einmal vor so einer Situation nur war es da etwas anders, da es mir seelisch nicht so gut ging und er dachte das läge an ihm. Er meinte er liebt mich und will mein Glück und wenn das durch ihn gemindert wird geht er lieber auf Abstand, als mich unglücklich zu machen, auch wenn es ihm weh tut. Am nächsten Tag sind wir Essen gegangen und ich sagte ihm, dass es nicht an ihm liegt und ich das wenn schon sagen würde, er war erleichtert (Kurzfassung) . Die Probleme, die ich vorhin geschildert hatte, hatten wir auch angesprochen und meinten jeder würde für seinen Teil an sich arbeiten. Das wäre an sich unsere Chance gewesen, das Problem ist nur, dass wir danach sofort in den Skiurlaub gefahren sind und die ganze Zeit aufeinander saßen und keiner mal etwas Abstand oder Zeit zum nachdenken hatte. Und diese brauch vorallem ich offensichtlich. Ich hab mich trotzdem danach oft so falsch verhalten und das bereue ich auch sehr und versuch daran zu arbeiten und mich weiterzuentwickeln. Der erste Schritt ist an sich ja schonmal getan, da ich jetzt verstanden hab, was uns auseinander gebracht hat und daran arbeiten will. Ich steck nur immoment in einem Loch fest aus dem ich nicht mehr raus komm. Ich hab so starke Schuldgefühle und es schmerzt, dass ich einen so tollen Menschen wegen überwiegend meiner Fehler verloren hab, der mir so oft gezeigt hat, wie sehr er mich liebt. (Er war auch nicht immer ein Unschuldslamm, aber durch mein Verhalten kam es letztendlich zur Trennung). Deswegen will ich auch an mir arbeiten und versuch das auch, lebe immoment jedoch mit der ständigen Angst ihn für mich verloren zu haben und das macht mich kaputt und ich komm keinen Schritt weiter. Er war so kühl und entschlossen, wie er mit mir Schluss gemacht hat und meinte er will gerade keine Beziehung, vielleicht finde man sich aber ja irgendwann wieder und ist nach einem letzten Essen gegangen. Ich hab die ganze Zeit geweint und auch bei ihm kam am Ende eine Träne ist dann jedoch gleich weg. Er schirmt sich oft ab und reagiert kühl wenn ihm was zu viel wird und er verletzt ist und sagt Sachen, die er nicht immer in solch einem Maß so meint. Er meinte auch lieber bin ich sauer auf ihn und er ist der Böse, als ich traurig. Ich finde jedoch nicht, dass man sich darauf verlassen kann und nehm seine Worte sehr ernst, weil alles andere tut auch mir nicht gut. Ich denke deswegen auch, dass der Abstand notwendig ist, um eben diese Erkenntnisse zu erlangen und um mich weiterzuentwickeln und an mir zu arbeiten. Mir würde es nur danach so unglaublich viel bedeutend, wenn er das sehen würde und uns nicht völlig in den Wind schießen. Ich mein gar nicht, dass man sofort wieder zusammen kommt, das würde keinem gut tun, ich fände es nur schön, wenn man sich langsam wieder annähern könnte, neu kennen lernen. Vielleicht mal einen Ausflug oder auch 2 Wochen nicht sehen. Ich will keinen Druck aufbauen und selbst wenn man sieht, dass man sich nicht mehr findet war es meines Erachtens zumindest diesen Versuch wert, da man mit völlig neuen Grundvoraussetzung startet. Ich weiß nur nicht, wie Ich das anstellen soll ohne ihn von vornherein zu vertreiben, plus würde ich Euch um Tipps bitten, wie ich aus meiner jetzigen Situation herauskomme und wieder etwas an Lebensfreude entdecken kann oder auch versuchen mit dem Gedanken klar zu kommen, dass es vielleicht für immer vorbei ist. Bzw. habe ich Angst mir vergeblich Hoffnungen zu machen, weil ich ihn immer noch sehr liebe und ja auch weiß, dass er das bis vor kurzem auch noch zu mir gesagt hat.

Vielen Lieben Dank schon mal für euer Zuhören ️

03.03.2022 11:25 • #1


DieSeherin

DieSeherin


7299
10634
ach süße... liebeskummer ist grässlich - und wenn man so jung ist und die erste große liebe zerbricht, denkt man erst einmal, dass die welt stehen bleibt - lass dich drücken

weißt du, du solltest die zeit jetzt erst einmal nutzen um zur ruhe zu kommen. gib dich deinem liebeskummer hin, hör schmachtfetzen, iss schokolade und heul dir die seele aus dem leib - und vor allem, lass ihn erst einmal zu sich kommen.

insgesamt klingt es für mich so, als sei eure beziehung für beide seiten in der letzten zeit ziemlich anstrengend gewesen und als müsstet ihr beide (jeder für sich) wieder zu kräften kommen.

ich würde eine ganze weile den kontakt komplett einstellen, damit ihr beide mit ein wenig abstand auf euch und eure beziehung schauen könnt.

und auch, wenn das alles keine sicherheit bietet, dass ihr vielleicht wieder zusammenkommt, so schafft es einen dringend notwendigen abstand!

(und kannst du uns den gefallen tun, bei deinen nächsten beiträgen ein paar absätze zu machen... es ist nämlich sonst irre anstrengend, deinen text zu lesen!)

03.03.2022 12:26 • x 4 #2



Verlassen worden durch eigene Fehler

x 3


Keks81


7
1
1
Hallo @DieSeherin,

Danke Dir auf jeden Fall für die schnelle Antwort .

Ich versuch schon etwas zur Ruhe zu kommen, jedoch geht das jetzt seit 3 Wochen so und jeder Tag wird schlimmer und ich finde nicht, dass es so weiter gehen kann.

Wir hatten auch seit dem keinen Kontakt mehr zueinander. Ich hatte nur einmal gefragt, wie es ihm geht und da meinte er, dass er sich freut von mir zu hören und auch schon die ganze Zeit überlegt hat, wann er mir schreiben soll. Wir haben uns dann noch ganz normal etwas unterhalten und das hat mir wirklich sehr gut getan. Am Ende des Gespräch stellten wir auch beide fest, dass wir jedoch noch etwas Abstand brauchen. Danach wollen wir uns jedoch beide wieder sehen.

Was ist denn bei Dir eine Weile?

Ich persönlich hätte ihm, sofern er sich nicht meldet, mal in 2/3 Wochen geschrieben. Das wären dann knapp 1,5 Monate. Wir sind nämlich auch Anfang April beide auf einem Geburtstag eingeladen und ich fände es sehr komisch, wenn man sich dort, auf einer Feier, das erste Mal nach der Trennung wieder sieht.

Ich hab nur etwas Angst, dass ich den richtigen Zeitpunkt verfehle und somit auch die kleinste Chance zunichte mach, bzw. nie mehr Als Freundschaft bekommen werde.
Ich weiß auch nicht inwiefern ich das kann, wenn ich monatelang noch Hoffnungen hab.

03.03.2022 16:59 • #3


DieSeherin

DieSeherin


7299
10634
Zitat von Keks81:
Ich persönlich hätte ihm, sofern er sich nicht meldet, mal in 2/3 Wochen geschrieben.


das ist - mit blick auf den geburtstag - doch okay... zumal ihr ja schon mal kurz kontakt hattet.

Zitat von Keks81:
Ich hab nur etwas Angst, dass ich den richtigen Zeitpunkt verfehle und somit auch die kleinste Chance zunichte mach, bzw. nie mehr Als Freundschaft bekommen werde.


hmmm...da würde ich tatsächlich versuchen, diese zeit zu nutzen, damit die hoffnung nicht zu groß wird! ihr seid getrennt und punkt! das solltest du akzeptieren und das ganze auch genau so für dich verarbeiten.

die zeit wird hart, du solltest aber um dich selber kreisen und nicht um ihn und seine gefühle und eventuelle chancen. wenn ihr überhaupt noch eine chance habt, dann doch nur, wenn jeder von euch die zeit hatte in sich selber reinzuhorchen, eine kleine bestandsaufnahme zu machen, mal wirklich alleine zu sein... einfach abstand hat.

ihr seid noch so jung und wahrscheinlich verändert sich gerade so viel in euer leben, was erwachsen werden, berufliche orientierung und so angeht... da passiert es leider, dass man auch die alte beziehung mal anschauen und neu bewerten muss.

03.03.2022 17:14 • #4


unbel Leberwurs.


12345
1
14593
Was stellst du denn mit deinem Leben an? Hast du einen Freundeskreis? Hobbys? Einen Beruf, der dich glücklich macht?

03.03.2022 17:23 • #5


Keks81


7
1
1
Zitat von DieSeherin:
hmmm...da würde ich tatsächlich versuchen, diese zeit zu nutzen, damit die hoffnung nicht zu groß wird! ihr seid getrennt und punkt! das solltest du akzeptieren und das ganze auch genau so für dich verarbeiten.


Das stimmt wohl, das sollte ich versuchen. Es gibt wahrscheinlich keinen richtigen Zeitpunkt oder keine richtige Methode.

Ich verreise auch im April und wenn ich danach noch genauso empfinde kann ich immer noch versuchen die Sache noch einmal von neuen anzugehen.
Solange es dann nicht zu Spät ist....

Ich hoffe nur diese (2) Treffen davor verringern dies dann nicht.

03.03.2022 17:33 • #6


DieSeherin

DieSeherin


7299
10634
ui... wo geht denn die reise hin?

03.03.2022 17:35 • #7


Keks81


7
1
1
@unbel Leberwurst
Ich habe einen Freundeskreis, ja. Wir waren nur überwiegend die Wochenenden bei seinem Freundeskreis unterwegs, da bei meinem leider einige weggezogen sind in den letzten Monaten und sich so die Wochenendaktivität maßgeblich verringert hat. Wir haben auch generell die Wochenenden meist zusammen (bei ihm) verbracht, weshalb es da am Meisten schmerzt und ich mich trotz eigener Freunde einsam fühl. Natürlich versuch ich trotzdem mit Freunden am Wochenende weg zu gehen und raus zu kommen, es gestaltet sich nur um einiges schwieriger.

Auch Hobbys und eine Berufsaussicht hab ich, wobei ich im März nur leider wenig eingespannt bin, weshalb meine Gedanken sich im Kreis drehen und mich nicht los lassen.

03.03.2022 18:00 • x 1 #8


Keks81


7
1
1
Zitat von DieSeherin:
ui... wo geht denn die reise hin?


Nach Irland eine alte Freundin besuchen

03.03.2022 18:17 • #9


Heffalump

Heffalump


23579
1
35483
Zitat von Keks81:
kann ich immer noch versuchen die Sache noch einmal von neuen anzugehen.

Dein Ernst?


Zitat von Keks81:
Das Problem dabei ist, dass ich immer so unglaublich unzufrieden mit mir bin, bzw. war und irgendwie immer automatisch gedacht hab, dass das andere mit mir auch sind und hatte so oft die Angst er könnte mich irgendwann nicht mehr lieben und verlassen.

Daran solltest du arbeiten. Nur in einem gesunden Geist entsteht das, was allgemein mit Liebe bezeichnet wird. Sich selbst lieben, sich wertschätzen, sich seiner sicher sein.
Ein Partner sollte kein Therapeut sein.

Ihr könnt Freunde sein, wenn du dein Herz wieder fest selbst in der Hand trägst und nicht ständig Wasser im Augenwinkel steht.

Wünsche dir einen wunderschönen Urlaub. Lass die irische Briese, dir deine Traurigkeit aus Körper und Seele wehen. Hab Fun und freue Dich, das Du die Gelegenheit hast, neue Kontakte zu knüpfen

04.03.2022 07:24 • x 1 #10


DieSeherin

DieSeherin


7299
10634
irland ist immer noch auf meiner liste der länder, die ich unbedingt erleben möchte! da bin ich jetzt ein klitzebisschen neidisch

schau auf diesen urlaub, der ist quasi gleich, plane schöne stunden, pack in den gedanken deinen koffer ein-aus-ein-um-aus-ein und freu dich auf den frühling, der da draußen so langsam durch die luft weht.

du schafft das schon

04.03.2022 08:09 • x 2 #11


Keks81


7
1
1
Zitat von Heffalump:
Dein Ernst?


Warum nicht? Jeder hatte Zeit zum reflektieren und wenn ich noch genauso empfinde ist es doch zumindest ein Versuch wert

04.03.2022 08:53 • #12


Heffalump

Heffalump


23579
1
35483
Viel Glück

04.03.2022 08:55 • #13


Keks81


7
1
1
Guten Morgen,

Heute geht es mir wieder gar nicht gut.

Ich hab die Beziehung kaputt gemacht und viele Fehler gemacht. Ich würde ihn das gerne wissen lassen, dass ich es nun (leider erst durch den Abstand) verstanden hab. Ich kann auch sehr gut die Trennung nachvollziehen und schätze der Schritt war notwendig ( auch, wenn ich hoffe, dass man nach einer gewissen Zeit Abstand sich wieder findet). Doch soll ich ihm auch sagen, dass ich meine Fehler verstanden hab und bereue? Ich will nicht hinterherrennen oder ihn bedrängen, aber ihm gerne meine Sicht der Dinge, bzw. Einsicht erklären, aber ohne ihm das Gefühl zu geben ihn zu einer neuen Beziehung drängen zu wollen

Ich versuch mich immoment auch sehr viel mit mir selber zu beschäftigen und Selbstliebe und Selbstbewusstsein aufzubauen.

09.03.2022 10:10 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag