Verlassene Betrügerin

Ehemaliger User


75735
HI Luna,

es gibt auch genug die dich verstehen und nicht vorheucheln es besser zu machen. Wären sie in deiner lage, wäre alles anders...aber so sind sie die verlassenen...die Dir 100 Fragen stellen und selbst nicht 3 Meter um die Ecke blicken...

Jeder kann nur das Beurteilen, was ihm auch selbst wiederfahren ist...und wenn dir mal beides wiederfahren ist, dann hast du die richtige Einstellung..nämlich Verständnis und das daraus resultierende ruhige gelassene Gefühl...


Alles was weh tut war auch notwendig...freu dich Luna, du gehst als stärkere Person aus der Geschichte raus, aber glaube nicht, dass du es das nächste mal besser machen würdest...

es ist ok...

14.03.2005 16:56 • #46


Ehemaliger User


75735
@Timeless

Schade, dass man nicht genau erkennen kann, wegen der Smilies, ob du es wirklich so meinst, oder ob es ironisch gemeint ist. ::) :(

14.03.2005 20:43 • #47



Verlassene Betrügerin

x 3


Luna1967


23
1
1
Hallo zusammen,

heute werde ich mal auf die Beiträge pauschaler antworten/reagieren als ich das bislang getan habe.

Ich räume ein, dass ich seit langer Zeit wieder schmunzeln musste, als mir bewusst wurde, wie sehr ich mit meiner Bemerkung, dass ich darüber nachdenke eine Freundschaft über eine evt. Liebe zu stellen, in ein Wespennest gestochen habe. Ich sollte eigentlich besser sagen schmunzeln konnte, denn das war das erste Mal seit vielen Wochen - dafür danke ich Euch sehr.

Ich weiss, dass meine Einstellung hier als eine offene Provokation angesehen wird. Aber mal ganz im ernst: Wir sind alle hier, weil unsere ach so hochgelobte Liebe in die Brüche gegangen ist. Ich habe nicht alle Threats gelesen, aber die meisten scheinen hier zur Kategorie der Verlassenen zu zählen. Aus meiner Sicht ist es daher ganz verständlich, dass meine Überlegungen zu dieser Thematik nicht gerade populär sind.
Aber da ich sozusagen beide Seiten der Medallie kenne, habe ich mir wirklich ganz ernsthaft die Frage gestellt, was man von einer Beziehung realistischerweise erwarten sollte.
Aus diesem Grund bin ich auch in keiner Weise von ziras Hinweis missgestimmt, dass ich für meinen Freund in einigen Jahren evt. nicht mehr empfinden würde, als jetzt für meinen Mann. Denn das ist doch genau der Punkt! Im Überschwang aufflammender Gefühle der Liebe unterstellen wir gleichermaßen, dass diese ewig halten wird, wobei viele von uns leider unberücksichtigt lassen, dass sich Gefühle im Laufe der Zeit fast immer verändern. Und mit diesem Wissen muss man sich doch fragen, was einem an einer Beziehung wirklich wichtig und unabdingbar ist. Eine Frage, die sich nur jeder individuell beantworten kann.

MonivB möchte ich sagen, dass ich nachvollziehen kann, wenn sie mein Verhalten als abgebrüht empfindet. Ich bin wahrlich nicht stolz darauf, meinen Mann betrogen zu haben, nicht dass wir uns da falsch verstehen, aber ich bin und bleibe dennoch der Meinung, dass auch mein Mann Verantwortung für unsere Beziehung trägt. Es ist ja nicht so, dass ich aus einer himmelhochjauchzenden Beziehung heraus im Bett eines anderen gelandet bin.
Es ist auch (und dieses auch möchte ich betonen) seine bewusste Entscheidung trotz aller Probleme mit mir zu leben. Unabhängig davon, ob er nun auch noch die Details meiner Affäre kennt, denn auf der dieser beruhen unsere Probleme nicht: sie konnte nur passieren weil diese Probleme schon jahrelang vorher im Raum standen. Die Bemerkung, ich lebe auf Kosten seiner Gefühle, empfinde ich daher als nicht zutreffend.
Ich frage mich allerdings, warum so sehr die Empörung aus Monis Zeilen springt, wenn sie mir hinsichtlich des Titels meines Threats recht gibt? Ja, ich bin eine Betrügerin, aber kann sie sich so sicher sein, nie in eine vergleichbare Situation zu kommen? Ich denke, dass das niemand kann.

Und in einer Hinsicht hat Timless wirklich recht (wobei ich mal unterstelle, dass es ernst gemeint war 8) ) : Ich habe aus meiner Geschichte sehr viel gelernt.
Und das ist der Grund, warum ich heute der Meinung bin, dass Freundschaft wichtiger als Liebe ist. Ich frage mich, ob das daran liegt, dass man in einer Freundschaft viel eher bereit ist, dem anderen vorbehaltloser etwas zu geben, als wenn man liebt. Aus meiner Sicht sehnt sich Liebe nämlich immer nach Erwiderung..... sie fordert sozusagen, mithin ist sie viel anfälliger für Enttäuschungen.
Hm, darüber muss ich noch mal nachdenken, es flutschte mir nämlich sozusagen aus der Feder, aber ich denke, dass ein Körnchen Wahrheit an dieser spontanen Analyse ist.

Viele Grüße
Luna1967 (ja, es ich mein Geburtsjahr ;) )

15.03.2005 23:57 • #48


Ehemaliger User


75735
Hallo Luna,

schön das du reagiert hast.

Mir ist sehr wohl bewußt: - das Bestehen der Partnerschaft liegt nicht nur in Einer Hand!
Das kannst du mir schon glauben.

Die Entscheidung, trotz allen zusammen zu leben ist meiner Meinung nach, wenn ihr denn dann so leben könnt, okay (für euch?), aber wie lange? Wie lange geht es gut.
Jetzt da ihr beide eure Augen aufgemacht habt?
Ist es nicht nur die Ruhe vor dem Sturm?

Ich nenne dich eine Betrügerin, weil du ganz bewußt diese Affaire eingegangen bist.
Du hast sie gelebt. Sehr sogar! Und ich glaube, du würdest sie immer noch leben...neben deiner Beziehung, wenn...
Du hast zwar vor gehabt mit deinem Mann zu sprechen, aber wohl nicht den Mut gefunden.
Deine Affaire zog sich zurück.
Was aber wäre gewesen, wenn er all das nicht beendet hätte?
Und deshalb finde ich dein Verhalten so.
Und nein, ich kann mir nicht sicher sein. das mir so etwas nicht passiert. Ich weiß aber wie ich mich verhalte, wenn ein neuer Bekannter verheiratet wäre.
Gerade weil auch ich weiß, wieviel Leid damit verbunden sein könnte.
Du kannst mir glauben, ich glaube nicht daran, jetzt mit 40 DEN MANN zu treffen, der dann wohl auch verheiratet ist.
So etwas klärt sich ja oft schon nach einigen Treffen ab.

Und auch gebe ich dir bezüglich der Freundschaft recht.

@timeless

100Fragen ...., keine 3 Meter um die Ecke blicken...?

ernst... oder ironisch??
Bild dir deine Meinung!
es ist okay...

Grüsse
MonivB


16.03.2005 14:23 • #49


Ehemaliger User


75735
Hallo Luna,

hast Du Deinem Mann Deinen Standpunkt klipp und klar erklärt?
Nur Freundschaft, keine Liebe!

Ich glaube nicht. Denn wenn Du das tust mußt Du Angst haben, das er Dich verläßt. Und ich glaube, das willst Du dann doch nicht.
Ich habe es schon mal geschrieben, wenn ihr Beide so leben wollt, warum nicht. In unserer Gesellschaft gibt es verschiedene Arten des Zusammenlebens.

Aus meiner Sicht sehnt sich Liebe nämlich immer nach Erwiderung..... sie fordert sozusagen, mithin ist sie viel anfälliger für Enttäuschungen

Was ist, wenn eben diese Liebe bei Deinem Mann noch vorhanden ist, und sie von Dir nicht erwiedert wird, oder werden kann. Ich habe es erlebt, und glaube mir es ist grausam. :'(

Ich bin wahrlich nicht stolz darauf, meinen Mann betrogen zu haben, nicht dass wir uns da falsch verstehen, aber ich bin und bleibe dennoch der Meinung, dass auch mein Mann Verantwortung für unsere Beziehung trägt. Es ist ja nicht so, dass ich aus einer himmelhochjauchzenden Beziehung heraus im Bett eines anderen gelandet bin.

Jetzt beginnt die Schuldzuweisung? Das habe ich mir auch angehört. Und trotz aller Bemühungen, ich hätte NIE was ändern können.
Vielleicht landet Dein Mann irgendwann hier. Glaube mir, hier würden ihm viele zur Trennung raten.

Gruß
Wuppi

16.03.2005 16:28 • #50




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag