Verletzungen u. Störungen

Ehemaliger User

Hi Ihr,

will das mal loswerden und paar Meinungen von euch, zu meinen verzwickten Gedankengegängen hören.

Jeder redet von Liebe und Sehnsucht, von Enttäuschungen und Verletzungen. Vielleicht mag das auch der richtige Weg sein um "beziehungsfähig zu werden", jedoch ist beziehungsfähig so ein grosses Wort. Jeder der hier im Forum ist, hat und bringt seine Verletzungen und Störungen mit ein. Wenn ihr euch jetzt fragt, was meint der nur mit Störungen, dann erklär ich euch das mal. Jeder der hier schreibt und in einer Beziehung ist und war, schaut in seinem Erfahrungsschatz nach und projeziert dann seine Erfahrungen auf bestimmte Situationen. Um so mehr schlechte aber auch gute Erfahrungen man gemacht hat, desto größer wird aber das Missverständnis Situationen objektiv zu beurteilen. Der Mensch ist irgendwie zu gleichem Teil gut aber auch böse. Deswegen sollte es in jedem von euch erstmal darum gehen "heil" zu werden. Heil von den ganzen Verletzungen und Störungen, die Ihr im laufe der Zeit erfahren habt. Wenn viele von euch jetzt sagen, sie haben keine Störungen etc. dann ist das nur ignorant, oder ihr habt noch nicht erkannt was es bedeutet heil zu sein. Auch ich bin noch weit davon entfernt.

Ich geb euch jetzt nochmal ein kurzes praktisches Beispiel zur Theorie von mir:

Angenommen eine Frau trennt sich von einem Mann (kann man natürlich auch umgekehrt sehen). Die Trennungsgründe sind wie immer am Anfang nicht deutlich zu erkennen und alles ist verzwickt und endlos problematisch. Man leidet, kämpt, hofft, bangt und weint. Man stellt sich vor was der andere gerade macht und leidet durch diese Projektion noch mehr. Nun hat man sich mal aufgerafft und geht mal Abends wieder aus. Wie es der Zufall natürlich will, man hat ja auch Bedürfnisse etc. lernt man jemanden kennen und macht mit dieser Person ein treffen, zum Kaffee trinken, Essen gehen etc. aus. WArum macht man das? Bestätigung, Ablenkung, Langeweile?? ich weiss es nicht, auf jeden FAll passiert es meistens zu früh. Bereits nach der ersten halben Stunde merkt man, das man den EX, die EX doch vermisst und ist angeschlagen. So, am nächsten Tag klingelt das Telefon und wer ist dran? Natürlich EX, man fühlt sich von gestern noch schlecht und bedenklich. Man freut sich allerdings auch, das EX angerufen hat. Ex fragt dann, was man gestern so gemacht hat. Man sagt um natürlich keine HOffnungen zu zerstören und die Harmonie beizubehalten, da man ja noch liebt, dass man mit Freunden unterwegs war. Jetzt kommts: Dann fragt man, was hast du denn gemacht...und EX sagt, ach ich war auch mit meinen Freunden unterwegs....mmhh wisst ihr was man jetzt denkt??? Klar...

All die Dinge die man anderen antut, fügt man sich in erster Linie selber zu, da man automatisch das eigene Verhalten auf den anderen bezieht. Man glaubt dann, der andere lügt oder betrügt auch...dann beginnt das Spiel und es beginnt ein erbarmungsloses Wettrüsten.

Also Fakt ist, das ich finde, das wenn man selbst was reines und gutes Aufbauen möchte, muss man seine eigenen Störungen und Verletzungen erst heilen um Verhaltensweisen am anderen nicht falsch zu deuten. Die Welt bekommt dann ein ganz neues Gesicht, wenn man sich nicht ständig selbst betrügt. Man bekommt mehr Hoffnung in den Mensch und fühlt sich nicht gefangen. Wenn man selbst gut ist, dann deutet man auch Verhaltensweisen und Situationen beim Partner anders. Vertrauen ist so endlos wichtig...

Ich hoffe es wurde verstanden, was ich versucht hab mitzuteilen...ich glaube es steckt viel Potenzial drin.
danke fürs lesen..

15.11.2002 11:28 • #1


Schnudelinchen


42
5
Lieber Timeless!

habe gerade ziemlich nachdenklich deine Worte gelesen. Sie klingen realistisch- und vielleicht deshalb auch ein bisschen resignierend.

Im großen und ganzen muss ich dir rechtgeben. Ja, in jede Beziehung nimmt man seine bisherigen Erfahrungen mit, ja, seine Verletzungen und "Störungen", wie du es bezeichnest.

Es ist auch richtig, dass man aus seinem Erfahrungsrepertoire ständig schöpft um sich  Situationen- ob bekannt oder ganz neu- zu stellen. Das ist aber einfach nur menschlich! Der Mensch lernt nun mal aus seinen Erfahrungen, aus seinen Fehlern. Der eine macht den Fehler einmal, der nächste vielleicht hundert mal, aber irgendwann wird auch er sich dessen bewusst, was er anders machen könnte/sollte.

Verstehst du, was ich meine? So ist nun mal der Mensch. Du kannst nicht irgendwelche Erfahrungen aus deinem Bewusstsein verbannen. Sie sind nun mal da und bestimmen zu einem gewissen Grade deine Zukunft. Irgendwie traurig, aber ich denk mal so ist einfach das Leben. Aus Schaden wird man klug.

Was mich interessieren würde: Wie meinst du das mit "heil" werden? Wodurch soll man alte Verletzungen, die schon ganz vernarbt sind, und dennoch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen haben, heilen? Wie soll das funktionieren? Ich glaube, du meinst es so: Aus seinen Fehlern lernen und sich nicht von negativen Erfahrungen leiten lassen...Oder hab ich was falsch verstanden? Ist heute sehr fönig hier ::)

Liebe Grüße, Schnudelinchen

15.11.2002 12:15 • #2



Verletzungen u. Störungen

x 3


Ehemaliger User


In dem Du so auf meinen Beitrag geantwortet hast, so bewusst, bist du gerade dabei zu heilen...

Ich meine damit glauben, bewusst Dinge betrachten, verstehen, sich nicht gleich was hingeben, sich kennenlernen, Zeit vergehen lassen, stark werden, rausfinden was man wirklich will und dann auch anerkennen, rausfinden was man selbst geben kann, lernen, Natur, schweben, sitzen....Leben vorsichtig aber bewusst..nicht überstürzen!

Du wirst selbst erfahren wenn du "heil" wirst...sich quasi reparieren. Auf den gegebenen, kommenden Augenblick vertrauen...Bestimmt! Vielleicht ist das für viele das Wort glauben neu...aber ich glaube ; ) , das man einfach in Gott vertrauen sollte. Sich dadurch fallen lassen und treiben dürfen. Alles hat seinen Sinn, den wir später erst erkennen. Um reif zu sein für den, der auch reif ist : ) ! Viele sagen sich, mir geht es schlecht, warum werde ich so bestraft. Aber das ist nunmal der Prozess, das Schicksal durch das man erst reif wird. Alles Gute aufeinmal geschenkt bekommen wäre viel zu viel für uns einfache Menschen. Womöglich würden wir es dann auch nicht mehr zu schätzen wissen, wenn es eines Morgens anklopft...das Glück und das Gefühl ich fühle mich gerade richtig gut! (lange her....)

Natürlich zu sein ist wohl das schwerste für einen Menschen. Deswegen auch am reizvollsten. Ich glaube auch, das die Gebote uns nicht gegeben wurden um Verpflichtungen zu setzen, nein sie wurden gegeben weil es besser für uns ist, weil darin "heil" liegt. mmhh bin wohl etwas, merkwürdig unterwegs heute....! sollte vielleicht mal die relaxte Musik wechseln ; )

Man muss soviel filtern heutzutage..mach den TV an, was siehst du? doch nur noch s., s., Bestätigung, Intrigen, Untreu fremdgehen, Körperwahn...etc. alles Dinge über die man lächeln muss, weil man sie erkannt hat und sich nicht unbewusst doch beinflusst wieder findet! Wenn ich schon den neuen Werbespruch von Saturn höre: "Geiz ist gut? was ist denn bitte?!!!

demnach heil = sicher,kraftvoll,liebenswert >>> reif!!
bye

15.11.2002 19:26 • #3


cdm


Hallo Timeless
ich möchte mich bei dir bedanken weil du bist meine einzige gute freund jetzt und nur weil du zu zeit immer an diese seite oder an chatt bist wann ich jemand brauche zum reden.
Danke


Freude am Leben
Wenn man einmal am Boden ist,
ist es schwer wieder hoch zu kommen.
Doch man kann es schaffen, wenn man will.
Es hat keinen Sinn,
vor den Problemen wegzulaufen.
Man muss sich seiner Aufgabe stellen
nur so kann man es schaffen.
Das Leben kann so schön sein.
Man sollte die Hoffnung niemals aufgeben,
es gibt immer einen Weg.
Zum Leben gehören schöne Dinge,
aber man muss auch einstecken können.
Auch wenns weh tut,
man kanns nicht ändern.
Es ist ein "geben" und "nehmen".
Doch ... sieh nach vorn und nie zurück.
Was war, das war, dass kann man nicht wenden,
so schön es auch wäre.
Das Leben ist ein hin und her.
Man kann lachen, aber auch weinen.
Um zu leben, musst du stark sein.
Kopf hoch, man kann alles schaffen,
wenn man nur will.
Das Leben ist schön
und weil man nur dies eine hat,
sollte man es geniessen.



Ich war ganz unten,
hate mich schon aufgegeben,doch dann....
helfen sie mir wieder aus die Beine,
unterstüzen mich,wo sie nur konnten.
Ich habe ihnen viel zu verdanken
Es war nicht immer leicht mit mir
Doch sie nahmen mich so,wie ich bin
Heute könnte ich mir eine Zukunft
ohne Freunde nicht mehr vorstellen
Sie sind das Herz in mir
und ohne Herz,kann man nicht leben
Ich möchte mich bei all meinen Freunden bedanken,
dass sie in guten wie in schlechten Zeiten
zu mir standen und immer für mich da waren
Danke
ich weiss das sehr zu schätzen
und werde ihnen auch immer dafür danken
Doch ich möchte das sie wiessen
dass ich das auch für sie tun würde
Sie sind ein teil meines Lebens
und ich möchte sie nie verlieren
Aber doch
ich habe alle meine Freunde verloren
und jetzt habe ich nur dich wie gute freund
und ich bin dir sehr verdanken.

Danke das es dich gibt!!!!

CDM

20.11.2002 18:44 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag