Verletzungen und Herzschmerzen

BigCityGirl

Hallo ihr lieben,

ich habe meine Geschichte hier schon gepostet und dachte es könnte nicht schlimmer kommen. Was kann schon schlimmer sein als eine Trennung bzw. eine Trennung trotz Liebe? Ich hatte zwar den Anstoß gegeben, aber wir haben uns mehr oder weniger einvernehmlich getrennt.

Ich weiß, ich liebe ihn immernoch, sehr sogar. Aber es passte aus verschiedenen Gründen einfach nicht mehr. Ich denke es macht keinen Sinn diese einzeln aufzuzählen bzw. habe ich das an anderer Stelle im Forum schon getan. Weil ich noch so an ihm hänge und meine komplette Zukunftsplanung zerbrochen ist, habe ich nochmals versucht mit ihm zu sprechen. Das ging total in die Hose:

Er hat mich übelst verletzt. Ich habe in den letzten Jahre alles für ihn/uns die Beziehnun getan, seine Family, unser Paarcoach, Freunde, alle haben gesagt, daß ich aufhören muß, weil ich mich kaputt mache und meine Würde komplett verliere. So habe ich gekämpft. Nun knallt er mir Dinge an den Kopf.... ich würde ihn nicht lieben, wäre eine *beep* etc. Das ist verletzter Stolz denke ich. Aber diese Worte tun mehr weh als die eigentliche Trennung. Ich habe das Gefühl ich saß eh schon im Loch und jetzt kommt noch jemand und drischt emotional auf mich ein. Das hat mich so getroffen, ich habe seit Tagen Herzschmerzen. Man spricht ja immer von Herzschmerz, aber es tut richtig physisch weh und sticht. Ich kann mich nicht daran erinnern, da mir jemand schon mal so weh getan hat.

Ihr merkt glaube ich, ich bin völlig erledigt. Kennt jemand von euch das Gefühl? Wenn's vordergründig gar nicht mehr um die eigentliche Trennung geht? Wie geht ihr damit um? Ich mache mir auch irgendwie sorgen um mein Herz...blöd oder?

13.05.2011 15:43 • #1


anne-carmen

Hallo BigCityGirl,
lass dich mal von mir knuddeln. Genau, es ist verletzter Stolz seinerseits. Ich kenne das alles. Vielleicht hast du ja meinen Thread gelesen, es gibt einige Ähnlichkeiten. Das letzte Gespräch mit meinem Ex verlief auch in die Richtung, dass er nur gemeine Dinge sagte. Ich wollte auch nur noch mal ein klärendes Gespräch, hinterher war ich total fertig. Lass es sein! Wenn es dir wichtig ist, schreibe ihm einen Abschiedsbrief, ohne Vorwürfe, ohne Jammern, nur deine Gefühle und Gedanken. Ich habe das auch so gemacht, Antwort kam natürlich keine, aber ich war wie befreit. Brich den Kontakt so weit es geht ganz ab, so bist du seinen Gemeinheiten nicht mehr ausgesetzt. Ich denke, dass ist das Beste, was du machen kannst. Auf unsere Fragen bekommen wir eh keine Antworten. Und wir haben es einfach nicht verdient, dass man uns mit Gemeinheiten und Beleidigungen abfertigt!
Liebe Grüße!

13.05.2011 16:21 • #2


little_me

34
2
7
Liebe BCG!

Fühl dich mal richtig feste gedrückt!

Auch wenn du selbst schreibst, dass es wahrscheinlich sein verletzter Stolz ist, der da so zuschlägt, hat er einfach nicht das Recht dazu, dich noch tiefer in das Loch reinzustürzen! Vor allem weil er es, so wie du schreibst, mit völlig sinnlosen und unzutreffenden Meldungen macht!

Lass dich auffangen, von uns hier oder auch von einer guten Freundin, mir hat in ganz schwierigen Situationen immer geholfen wenn wer da war, bei dem ich heulen konnte oder einfach auch eine DVD schaun!

Ich schick dir eine ganz große Portion Kraft rüber!

Lg
Little

13.05.2011 18:05 • #3


wolfsherz

wolfsherz

407
2
87
BCG, auch von mir ganz doll gedrückt!
Hätte er wirklich was zu sagen, was Substanz hat, dann wär er nicht draussen aus der Beziehung. Da er das aber realistisch betrachtet ist, lass´ seine "Meinung" an Dir vorüber ziehen wie einen Regenschauer, denn sie kann nur unqualifiziert sein. After rain, comes sun

LG wolfsherz

13.05.2011 18:27 • #4


BigCityGirl

Ach ja ihr habt ja recht

ich war im Sport, danach 2 Stunden geheult und dann nochmal joggen. Ich sehe jetzt etwas klarer (obwohl ich mich frage ob meine roten Glubschaugen jemals wieder normal aussehen werden): Natürlich stört mich das inhatlich was er zu mir gesagt hat, weil es sehr verletzend war. Aber ich weiß, daß es schlicht und ergreifend nicht stimmt. Was mich ins Loch geschleudert hat ist die Tatsache, daß ich soviel getan hab, mir buchstäblich den Ar. aufgerissen hab (entschuldigt bitte den Ausdruck) und er es a. nicht wahrnimmt und b. es ihm nicht reicht. Er meinte, jetzt hast Du schon soviel getan, jetzt Du doch das auch noch tun. Es ging um eine ganz bestimmte Sache weswegen schliesslich die Beziehung scheiterte. Er meinte ich würde ihn nicht lieben, wenn ich das nicht tue. Als ich fragte warum er nicht auf mich zukommen kann. Warum ich mich aufgeben muß um mit ihm zusammen zu sein, wurde er agressiv.

Da wurde mir klar, daß ich mir 1,5 Jahre lang seine Lügen, Demütigungen etc umsonst angetan habe. Meine Tränen, das Aufraffen, der Kampf, die Gefühle - alles umsonst. Das ist das Loch.

13.05.2011 21:49 • #5


Elfie81

374
22
75
Ja, ich kenne das sehr gut und auch die Schmerzen( Herzschmerzen) die Du beschreibst kenne ich, ich hab mir auch Sorgen gemacht, aber das verschwindet wieder.

Auch, daß es bei den Gedanken gar nicht mehr um die Trennung an sich geht, sondern um etwas anderes ist glaub ich nicht soooo ungewöhnlich.

Mein Ex war ein ganz besonderer Mensch für mich und ich hätte mir nie träumen lassen, daß ich eines Tages, selbst nach einer Trennung keinen Kontakt mehr haben würde, aber gerade dadurch, daß er sich NACH der Trennung unmögliches geleistet hat, weiß ich heute, wenn alles mit der Wohnung geklärt ist, will ich den niemals freiwillig wieder sehen....wer so auf mir herrumtrampelt, den brauch ich nicht... gibts noch ne Abschieds- Mail und tschüßi. Ins Klo mit 4 Jahren Beziehung in Kampf und Dunkelheit!

Soll sich eine andere um Ihn kümmern!

Brauchen wir nicht, so einen Quatsch! Oder?

13.05.2011 22:40 • #6


anne-carmen

Hallo BCG,
lass dich mal drücken, ich kann dich ja so gut verstehen. Ich habe die letzten 5 Jahre versucht so zu sein, wie mein Ex es wollte, ich habe mein eigenes Ich in meiner Ehe fast aufgegeben, um die Beziehung zu retten. Und was hat er gemacht? Nichts, nur weiter an mir rumgenörgelt. Und auch als klar war, dass wir uns scheiden lassen und ich noch mal ein klärendes Gespräch gesucht habe, kamen nur Vorwürfe gegen mich, ich hätte nicht genug dafür getan, dass er mich noch lieben könnte. Das tat so unendlich weh! Aber ich habe auch begriffen, dass ich machen kann, was ich will, ich werden diesem Mann nicht genügen. Die Beiträge von sayra haben mir bei dieser Erkenntnis geholfen, mein Ex muss erst mal an sich arbeiten. Und ich denke, dass wird bei dir ähnlich sein. Wenn uns jemand liebt, dann kann er doch nicht verlangen, dass wir uns für ihn aufgeben. Sch... wir sind es doch wert, um unser selbst geliebt zu werden. Und ich könnte schreien, weil ich das erst so spät erkannt habe und mich so viele Jahre verbogen habe. Ich muss jetzt erst mal lernen, mit mir selbst wieder zufrieden und glücklich zu sein. Das gilt auch für dich. Tu etwas für dich, lebe für dich und lass dich nie wieder von einem Menschen, der dich angeblich liebt, so verletzen und demütigen! Sicherlich wird es immer wieder Augenblicke geben, in denen man sich nach den guten Zeiten in der Beziehung sehnt, aber dann rufe ich mir ganz schnell die schlechten Zeiten ins Gedächtnis, die mich in den letzten Jahren begleitet haben. Und wichtig, was ich dir auch schon geschrieben hatte, halte die absolute Kontaktsperre ein, du merkst, wie sehr es dich verletzt, wenn du mit ihm in Kontakt trittst.
LG

14.05.2011 08:05 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag