11

Vernunft oder Unvernunft

Herzdenker

Herzdenker

26
6
27
In der Liebe ist die Vernunft das was uns zurück hält,
das zu Leben was wir eigentlich sind.

Eine Liebe ohne Vernunft lebt einfach.

Wieso vernünftig sein,
wenn es doch die Unvernunft ist die dem Augenblick Leben und Freude schenkt.

Die Unvernunft ist die, die uns das gibt was wir wirklich wollen.

Sie fragt nicht nach richtig und falsche.

Sie lebt einfach.

Das ist das Leben,

und meisst sind es die schönsten Augenblicke,
in denen man einfach unvernünftig war.

08.12.2016 15:45 • x 4 #1


angel09


"...und meist sind es die schönsten Augenblicke, in denen man einfach unvernünftig war."

...und dann?

Ich weiß nicht worauf du abzielst, aber manchmal haben die schönsten und unvernünftigsten Momente Folgen, die es das nicht Wert sein lassen...

09.12.2016 07:34 • x 1 #2


Herzdenker

Herzdenker


26
6
27
Es geht hier darum die Erfahrungen schweigen zu lassen. In einer Partnerschaft haben schlechte Erfahrungen meiner Meinung nach nichts verloren. Es geht eben darum sich einfach wieder fallen lassen zu können und eben nicht vernünftig zu sein. Lieben als wäre es die erste liebe ohne schlechte Erfahrungen davor

09.12.2016 09:06 • #3


RedStone


Zitat von Herzdenker:
Es geht hier darum die Erfahrungen schweigen zu lassen. In einer Partnerschaft haben schlechte Erfahrungen meiner Meinung nach nichts verloren. Es geht eben darum sich einfach wieder fallen lassen zu können und eben nicht vernünftig zu sein. Lieben als wäre es die erste liebe ohne schlechte Erfahrungen davor


Das zu schaffen und zu erreichen ist aber leichter gesagt als getan.

Und komplett unvernünftig sollte man auch nie in eine Partnerschaft gehen.
Man sollte schon auf Red Flags achten, eben aus den Erfahrungen.
Denn wer will schon nochmal die selben, schmerzhaften Erfahrungen wiederholen?

Auf Liebe einlassen ja, aber nicht Hals über Kopf und auch nicht ohne hin und wieder mal einen Realitäts-Check ohne Einfluss des Herzens durchzuführen.

Denn, das hat 2 Vorteile: entweder du entdeckst Dinge, die absolut nicht gehen für dich, und kannst frühzeitig handeln.

Oder, der wünschenswerte Fall, du entdeckst/bemerkst gar nichts, und kannst dich guten Gewissens komplett fallen lassen.

09.12.2016 09:11 • x 1 #4


Herzdenker

Herzdenker


26
6
27
Wenn du andere behandelst wie du behandelt werden möchtest schließt sich das alles aus. Warum nicht einfach mal dem Herzen freien lauf lassen. Natürlich gehört da vertrauen dazu, dennoch ist es denke ich die schönste Art zu lieben. Dabei sollte man halt nur die nötige selbsliebe nicht vergessen.

09.12.2016 09:16 • #5


Sinclair


Dann schreibst Du aber eher von vergnügen und Abenteuer, denn das wäre ohne nachzudenken.
Kannst Du Dir aber eine längere Beziehung vorstellen, dann ist kopflos fraglich.
Denn wie schon geschrieben, nach der ersten high- emotion- Phase, kommt dann die Verantwortung.
Kannst Du beides verknüpfen?

09.12.2016 10:57 • x 2 #6


Herzdenker

Herzdenker


26
6
27
Nein spreche ich nicht, es kommt wohl ganz auf den Menschen an und welche Prioritäten er im leben hat. Ich glaub nicht das fremd gehen vom Herzen kommt. Ich zb bin on einer Beziehung immer treu und gebe gerne alles das es meiner Partnerin gut geht. Warum sollte das mit Abenteuern ein Zusammenhang geben. Denken mit dem sch..... hat ja damit wenig zu tun.

09.12.2016 11:31 • x 1 #7


angel09


Und wenn es schlechte Erfahrungen gibt, gibt es dann für dich die Beziehung nicht mehr?
Wenn ich dir nichts Böses tu, tust du mir auch nichts? Ist das realistisch?

09.12.2016 13:41 • x 1 #8


Herzdenker

Herzdenker


26
6
27
Nein ich kämpfe um meine Beziehungen, wir machen alle Fehler. Ein Leben ist so lange das mir ganz bestimmt viele Fehler passieren werden.
Ich versuche immer bewußt nichts böses zu tun, aber natürlich passieren auch mir Sachen die nicht unbedingt in Ordnung waren.
Die Kunst besteht doch darin auch vergeben zu können. Für mich ist der Begriff Beziehung eh etwas beängendes.
Braucht es wirklich feste regeln um gut zueinander zu sein. Was ich tue mache ich von innen heraus und nicht weil man es mir vorgibt.

09.12.2016 13:48 • #9


angel09


Zitat von Herzdenker:
Für mich ist der Begriff Beziehung eh etwas beängendes.
Braucht es wirklich feste regeln um gut zueinander zu sein. Was ich tue mache ich von innen heraus und nicht weil man es mir vorgibt.


Nun ja, Definitionen können sehr unterschiedlich sein. Nehmen wir das Thema Untreue.....wann fängt das an? Beim Fremdverlieben? Beim ersten heimlichen Treffen? Beim Küssen? Beim S.? Sollte man sich vielleicht schon mal drüber unterhalten, oder. Wenn ich der Meinung bin, dass Untreue erst beim S. beginnt- mein Partner aber nicht, kann es ein Problem werden, oder? Man muss sich dann schon darüber einigen, welches Modell man nutzt, welche Regeln man im Bezug auf Treue / Untreue aufstellt. Was ich finde, was anderen gut tut, muss noch lange nicht richtig sein. Darüber muss man sich einigen. Dann entstehen automatisch Regeln des Zusammenlebens. Regeln können beengend sein, müssen aber nicht. Können auchOrientierung und Sicherheit geben.

09.12.2016 15:52 • x 1 #10


Herzdenker

Herzdenker


26
6
27
Das ergibt sich doch aber ganz vom alleine wenn man sich kennen lernt. Solche Themen bleiben ja nie aus. Ich finde das wenn man jemanden liebt ganz automatisch darauf achtet diesen Menschen nicht zu verletzten. Dazu braucht es keine Regeln. Einfach zuhören und Respekt vor den Gefühlen des anderen haben.

09.12.2016 16:21 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag