2

Ex schaut mich ständig an

Carxna

6
4
1
Hallo erstmal
Ich lese schon seit einiger Zeit im Forum mit und habe mich jetzt entschlossen auch mal meine Geschichte zu erzählen, weil ich einfach nicht mehr kann und mit jemandem reden muss.
Also mein Ex und ich waren ungefähr 1 Jahr zusammen. Ich weiß das ist nicht viel aber es war die schönste Zeit meines bisherigen Lebens. Wir sind beide noch sehr jung (17) und gehen noch zur Schule.
Ich war immer sehr schüchtern und hatte kaum Selbstbewusstsein. Ich war unzufrieden mit mir selbst und hatte Probleme soziale Kontakte zu knüpfen. Dann letztes Jahr hat mich dieser Junge aus meinem Jahrgang angeschrieben. Wir haben uns super verstanden und uns kurz darauf mehrmals getroffen. Wir kamen relativ schnell zusammen und ich war einfach nur glücklich. Ich fand es schön geliebt zu werden und durch ihn und seine Komplimente etc. steigerte sich mein Selbstwertgefühl und ich wurde allgemein offener und zufriedener.

Wir führten eine ehr glückliche und ausgeglichene Beziehung und hatten nie wirklich Streit. Ich habe ihn wirklich geliebt und ich dachte er mich auch. In den letzten Monaten war es jedoch so, dass ich mich nur noch auf ihn konzentriert habe. Ich wollte jede freie Minute mit ihm verbringen. Ich habe geklammert, aber einfach nur, weil er mich so glücklich gemacht hat. Er hat das allerdings auch nie angesprochen und ich habe es dadurch erst nach unserer Trennung realisiert.
In den Sommerferien ist er mit seiner Familie weggefahren und beim Abschied hat er sogar angefangen zu weinen. Er hat mich während der 18 stündigen Autofahrt mehrfach angerufen, um mit mir zu reden und auch während der ersten Tage hatten wir regelmäßig telefonisch Kontakt und er sagte ständig, dass er mich liebt, vermisst etc.

An einem morgen hat er dann geschrieben, dass er viel nachdenkt und meint, dass "sein Leben ohne mich genauso wäre" und dass er überlegt Schluss zumachen. Ich war total schockiert und habe ihn gebeten, dass er nochmal nachdenkt und dass wir uns persönlich treffen und alles klären, wenn wir wieder zuhause sind. Nach 4 Wochen mit kaum Kontakt (alle 3 Tage ca. 3 Nachrichten auf WhatsApp) haben wir uns dann getroffen. Er hat mir gesagt, dass ihm das alles sehr leid tue und, dass er selber nicht weiß, warum er so fühlt und was eigentlich los ist. Er meinte, dass er Angst hat mich zu vernachlässigen und, dass er sich im Moment lieber auf Schule und Fußball konzentriert, als auf eine Beziehung. Als ich gesagt habe, dass ich ihn dabei auch unterstützen kann usw hat er gesagt, dass seine Gefühle einfach nicht mehr die gleichen wären, wie am Anfang. Ich konnte das aber nicht wirklich glauben. Er ist um 17Uhr zu mir gekommen und wir haben bis 23:30Uhr nur geredet. Nicht nur über unsere Beziehung, sondern über alles mögliche. Es hat sich sehr vertraut angefühlt und genauso wie "früher". Das hat er sogar von sich aus gesagt. Er meinte "Das hört sich jetzt bestimmt doof an aber ich habe das hier vermisst. Mit dir. Das ist total schön." Wir lagen nebeneinander auf meinem Bett und ich habe seinen Arm gestreichelt und er hat dann meine Hand genommen. Es hat sich einfach richtig angefühlt und ich habe auch noch eine Anziehung gespürt.
Er wusste am Ende selber nicht mal, ob er überhaupt noch Schluss machen wollte. Er meinte dann, dass er sich gut vorstellen kann, dass seine Gefühle nochmal wiederkommen und, dass wir erstmal warten sollten und gucken was passiert. Er möchte einen "Neuanfang" und dass wir uns in ein paar Wochen nochmal treffen und dann sehen ob seine Gefühle irgendwie wiederkommen. Ich habe aber gesagt, dass ich nicht einsehe, dass er mich so warm halten will und, dass ich nichts von Schluss machen und dann wieder zusammenkommen halte. Ich habe ihn quasi angefleht bei mir zu bleiben (das bereue ich sehr, weil ich ja eigentlich auch meinen Stolz habe, aber ich war in der Situation total überfordert). Das hat ihn vermutlich abgeschreckt, aber ich kann das jetzt auch nicht mehr ändern. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir uns in der Schule normal verhalten, d.h. uns nicht aus dem Weg gehen oder so. Wir wollten weiterhin in Kontakt bleiben und uns in ein paar Wochen, wenn wir uns im neuen Schuljahr eingewöhnt haben, nochmal treffen. Er ist dann nach hause gefahren und wir haben uns zum Abschied noch umarmt. Soweit war also alles okay. Am nächsten Tag hat er mir noch geschrieben, dass ich ihn immer anrufen kann, wenn was ist.
Es ist also alles gut zwischen uns- Soweit zur Theorie.

Am ersten Schultag (letzten Mittwoch) hätten wir uns das erste Mal nach der Trennung (21.08.) wiedergesehen. Ich war relativ entspannt, weil ich wie gesagt dachte, dass zwischen uns alles geklärt wäre und dass wir miteinander klar kommen würden. Aber anstatt, dass alles gut ist, geht er mir nur noch aus dem Weg. Wenn ich mit meinen Freunden im Pausenraum in der Nähe von seinen Freunden stehe, geht er lieber alleine in die Mensa, anstatt sich in meine Nähe zustellen. Oder wenn er mich sieht, verlässt er den Raum. Wenn ich an ihm vorbeilaufe guckt er absichtlich in die andere Richtung. Es ist wirklich auffällig und auch ziemlich unangenehm. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass wir beste Freunde werden oder in der Schule viel zusammen machen, jedoch habe ich mit einem normalen Umgang gerechnet. ER war derjenige, der mich darum gebeten hat, dass wir uns nicht aus dem Weg gehen, sondern miteinander klar kommen. ER wollte unangenehme Situationen vermeiden, aber macht, dass jeglicher Kontakt einfach unangenehm wird.

Ich kann es halt nicht nachvollziehen, weil er Schluss gemacht hat, er meinte er hat keine Gefühle mehr und er hat freundschaftlichen/normalen Umgang gefordert. Wenn wir Kurse zusammen haben, sehe ich nur im Augenwinkel, wie er mich die ganze Zeit anstarrt und wenn ich dann zu ihm gucke , dreht er sich in die andere Richtung.
Ich weiß nicht, was ich von seinem Verhalten halten soll. Wenn er doch nichts mehr empfindet, kann er ja auch normal mit mir umgehen, mich grüßen oder so. Stattdessen läuft er weg und guckt mich nicht an, außer während des Unterrichts.
Ich liebe ihn immer noch sehr und würde mir eine 2. Chance wünschen. Ich habe mich in den 4 Wochen vor und den 2 Wochen nach der Trennung ziemlich weiterentwickelt. Ich habe mich wieder mehr mit Freundinnen getroffen und wäre in einer neuen Beziehung mit ihm nie wieder so abgängig von ihm wie vorher. Ich habe mein eigenes Leben seinetwegen sehr vernachlässigt, obwohl er eigentlich genau das Gegenteil wollte und ich weiß jetzt wieder wie wichtig ein eigenes Leben außerhalb der Beziehung ist.
Ich weiß wir sind noch sehr jung aber ich liebe ihn wirklich und würde es gerne nochmal versuchen. Durch seine Worte bei unserem Treffen, hatte ich sehr viel Hoffnung und hätte mir zumindest ein weiteres Treffen erhofft und auch wenn sich keine Beziehung entwickelt hätte, wäre eine Freundschaft sehr schön gewesen. Ich schätze ihn als Menschen sehr und möchte ihn gerne in meinem Leben behalten. Ich denke auch, dass ich es geschafft hätte eine gute Freundschaft mit ihm zu führen, natürlich erst, wenn meine Gefühle ihm gegenüber nicht mehr so stark sind.
Momentan komme ich mit seinem Verhalten aber gar nicht klar und es widerspricht auch zu 100% dem, was er gesagt hat. Wenn sich sein Verhalten nicht ändern sollte, werde ich ihn in einem Monat oder so nochmal darauf ansprechen, dass es so nicht weitergeht und ihn vielleicht nochmal um ein Treffen bitten. Aber wirklich ohne den Gedanken einer neuen Beziehung mit ihm. Anscheinend kommt er ja mit der Trennung nicht klar, hat noch Gefühle oder irgendein anderes Problem mit mir, sonst könnte er sich ja anders verhalten und mich wie eine normale Mitschülerin behandeln. Wenn das so ist würde ich das gerne nochmal mit ihm besprechen, weil so wie es gerade ist, ist das wirklich kein Zustand.
Es könnte auch sein, dass er vor seinen Freunden und Mitschülern den "Coolen" spielen will, dem seine Ex egal ist. Auch in der Beziehung war er als wir alleine waren viel ehrlicher und anders, als in der Schule. Nicht großartig anders, aber man hat es gemerkt. Das ist in dem Alter aber denke ich normal.
Was denkt ihr darüber? Tut mir leid, dass der Text so lang war aber ich hoffe ein paar von euch haben es gelesen und können mir helfen oder Ratschläge geben, auch wenn ich noch sehr jung bin und die Situation dadurch vielleicht auch anders einzuschätzen ist. Ich denke das Verhalten eines 17-Jährigen ist anders zu deuten, als das eines 30-Jährigen und deshalb bin ich gespannt auf eure Tipps. Meine Freunde sagen, er hat noch Gefühle für mich und rennt quasi vor diesen Gefühlen weg. Sie sagen quasi, dass die Trennung in den Ferien für ihn nicht so schlimm war, weil er sich ablenken könnte und mich nie gesehen hat und jetzt, wo er mich jeden Tag sieht, merkt er, dass er doch noch Gefühle hat, aber er ist zu stolz sich das einzugestehen und findet es leichter mir aus dem Weg zu gehen um nicht mit seinen Gefühlen konfrontiert zu werden.
Ich weiß nicht, ob ich das glauben soll, ich will mir auch nicht zu starke Hoffnungen machen, deshalb frage ich hier nach objektiven Meinungen von Außenstehenden. Danke schon mal, wenn ihr bis hier gelesen habt und danke an alle Antworten und sorry für den viel zu langen Text

05.09.2017 19:35 • x 1 #1


Luto

Luto


4748
1
3329
Das muss ich erst einmal eine kleine Zeitreise machen und überlegen, wie ich mit 17 drauf war. Ich war auf jeden vom Urteil Anderer viiiel beeinflussbarer. Möglicherweise spielt bei ihm das Urteil von Freunden, Mitschülern, vielleicht auch Familie eine große Rolle. und mit Verantwortung hat ma's in diesem Alter ja auch noch nicht so. Denn mitten im Urlaub auf einmal umschwenken und aus dem Nichts das Wort "Schlussmachen" hinknallen, ist scho auch was sorglos ...
Klammern und Anflehen sind natürlich Dinge, die immer abschrecken, egal ob männlich oder weiblich, dadurch begigst Du Dich in die Position der Unterlegenen, der Bedürftigen ... und das ist nie ero.!
Wenn er gehen will, lass ihn gehen, ohne Freundschaft, auf keinen Fall!
Wenn er unsicher schwankt, weil er noch etwas Restliebe hat, egal! Lass ihn gehen. beachte ihn nicht mehr!
Seine Gefühle scheinen nicht stark genug für eine Beziehung, auch wenn vielleicht noch Gefühle das sind. Das passiert.

05.09.2017 20:10 • x 1 #2



Ex schaut mich ständig an

x 3


Carxna


6
4
1
Also erstmal danke für deine Antwort und dass du meinen Text überhaupt gelesen hast.
Es könnte wirklich sein, dass er von seiner Familie beeinflusst wurde und nicht alleine entschieden hat. Ich weiß es nicht und werde es wahrscheinlich nie erfahren.
Ich kenne ihn aber ja schon ziemlich gut und ich bin nach einem Gespräch mit einer Freundin jetzt der Meinung, dass er kein Problem mit mir hat, sondern einfach cool vor seinen Freunden rüberkommen will. Ich werde ihn erstmal in Ruhe lassen, damit wir beide reflektieren und eventuell abschließen können. In ein paar Wochen/Monaten werde ich ihn dann vielleicht nochmal um ein Treffen bitten, also wenn ich keine Gefühle mehr habe. Vielleicht meldet er sich vorher, vielleicht auch nicht. Ich hoffe irgendwann können wir Freunde sein und vielleicht klappt es irgendwann auch nochmal mit einem "Neuanfang".
Trotzdem ist sein Verhalten sehr unangenehm für mich und so ganz nachvollziehen kann ich es doch nicht. Vielleicht will er wie gesagt nur cool wirken, vielleicht kommt er aber auch wirklich nicht mir der Trennung klar und hat noch Gefühle. Ich mache mir einfach viel zu viele Gedanken darüber, weil ich einfach nicht akzeptieren will, dass seine Gefühle so plötzlich komplett verschwunden sind. Ich weiß, dass ich loslassen muss aber es fällt mir sehr schwer.

05.09.2017 22:57 • #3


Luto

Luto


4748
1
3329
Zitat von Carxna:
Vielleicht will er wie gesagt nur cool wirken,

jain, das kann eine Rolle spielen, aber wenn er Dich wirklich liebte, wäre es egal. Keiner, der in seiner Liebe 100% sicher ist, lässt sich beeinflussem, egal ob 17 oder 47. Bei Frauen ist es meistens 1 oder 0, bei Männern kann das mal schwankender sein ... aber mach Dich nicht anhängig davon, bleibe Prinzssin!

05.09.2017 23:06 • #4


Killian

Killian


2097
1556
Hm würde mich an Deiner Stelle erstmal versuchen mich selbst zu verstehen.

Lernen zu erkennen und zu verstehen warum man so einen geringen Selbstwert besitzt bzw. so denken muss von sich.

Lernen ob es richtig ist andere Menschen dafür zu idealisieren und sich abhängig zu machen von ihnen für Dinge die man sich selbst geben muss.

Mal überdenken ob das überhaupt Liebe ist wenn man so abhängig und bedürftig ist und nachher einfach nur diesen Ego-Schub vermisst.

Vielleicht auch mal nachdenken ob unter diesen negativen persönlichen Umständen eine Beziehung überhaupt Sinn macht.

06.09.2017 07:19 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag