1

Verzweifelt-Schaffe es einfach nicht Schluss zu machen

Verzweifelte13

Hallo ihr lieben

bin seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen (ich 25 und er 32) und schon seit einiger Zeit merke ich dass meine Gefühle für ihn nachgelassen haben, ich bin oft froh wenn er was mit Freunden macht und nicht da ist, seine Berührungen sind mir manchmal unangenehm, vom S. ganz zu schweigen. Es passt einfach nicht mehr da bin ich mir mittlerweile sicher, vorher dachte ich vielleicht ist es nur ne Phase und es wird wieder aber leider war das nicht der Fall. Habe mittlerweile auch schon paar Gespräche mit ihm gehabt, habe ihm gesagt, dass ich nicht mehr glücklich bin in der Beziehung und dass ich nicht weiß ob ich ihn noch liebe und hab auch Beispiele genannt was mir fehlt. Er meinte nur dass er alles super findet (außer dass ich eben in letzter Zeit etwas komisch bin) und dass es ja normal sei, dass alles nicht mehr so toll ist wie am Anfang (ist mir ja auch klar, aber so wie jetzt?) Obwohl wir bei den Gesprächen auf keinen grünen Zweig gekommen sind war nach den Gesprächen einfach alles wie vorher, ich hatte auch immer das Gefühl, dass er mich nicht versteht und dass er denkt dass ich mich nicht so anstellen soll, so nach dem Motto " die mit ihrer Gefühlsduselei wieder". So als ob es normal ist dass man in einer Beziehung keine Gefühle zu einander hat.

Naja auf jeden Fall hat die Beziehung meiner Meinung nach keinen Sinn mehr, beim letzten Gespräch dass ich mit ihm suchte wollte ich eigentlich Schluss machen aber ich kriege diese Worte einfach nicht über die Lippen. Die letzten Tage habe ich auch immer wieder versucht Schluss zu machen, aber ich bring es einfach nicht übers Herz. Ich mag ihn ja als Mensch total gerne, aber nicht mehr für eine Beziehung.

Heute habe ich es wieder den ganzen Tag versucht. Habe es wieder nicht geschafft. Ich hab das Gefühl ich werd verrückt, heute abend war ich so fertig dass ich geweint hab als er im anderen Zimmer war (wohnen auch zusammen), er hat mich dann überrascht und sah dass ich Tränen in den Augen hatte, er fragte dann was los sei, ich sagte ihm dass er es ja wüsste (von den letzten Gesprächen), mehr konnt ich nicht sagen, er meinte nur dass er mich nicht verstehen würde, weil doch alles in Ordnung sei, also stört es ihn garnicht dass ich ihn viell. nicht mehr liebe und unglücklich bin (hatte ihm ja gesagt dass ich nicht weiß ob ich ihn noch liebe).

Ich krieg es auf jeden Fall nicht hin ein Schlussstrich zu ziehen und dass macht mich mittlerweile total fertig. Wieso ist es so schwer? Ich tu doch nur ihm und mir unnötig weh wenn ich die Beziehung so fortführe, dass weiß ich auch, ich sag es mir selbst immer wieder aber wieso krieg ich es dann nicht auf die Reihe? Ich dreh noch durch

LG danke für die Leute dies gelesen haben

28.05.2013 23:06 • #1


Marianne1980


130
2
26
Hallo Verzweifelte13,

erinnert mich ganz stark an mich damals ... als ich noch so jung war .
Naja, ich hatte dann irgendwann einen anderen und habe es dann beendet. Aber es kurze Zeit später schwer bereut!
Vielleicht erstmal eine "Pause" machen?
Was meinst Du ?

Ansonsten musst Du es einfach sagen! Es nützt alles nichts. Wenn es nicht mehr geht, dann geht es eben nicht mehr.
Eigentlich hast Du das schlimmste schon gesagt. Bring es hinter Dich - oder zieh mal ein paar Tage zu einer Freundin oder so....
Man kann da schwer einen Rat geben...

28.05.2013 23:32 • #2



Verzweifelt-Schaffe es einfach nicht Schluss zu machen

x 3


Chakolako


Hey du!

Bin gerade zufällig auf dieses Forum gestoßen, um vielleicht selbst ein paar Antworten zu finden, und da les ich deinen Beitrag.

Bei mir und meiner Freundin (29 und 25) ist es momentan umgekehrt. Wir sind seit über 4 Jahren zusammen. Sie hat mir vor ein paar Tagen eröffnet, dass ihre Gefühle für mich stark nachgelassen haben. Sie ist der Meinung, es würde nicht mehr für eine Beziehung ausreichen.
Ich bin aus allen Wolken gefallen, ich wollte und will es vermutlich genauso wenig wahr haben wie dein Freund, was mir da gesagt wurde. Es ist bei uns auch so unfassbar plötzlich gekommen. Wir haben uns immer super verstanden, konnten immer alles zusammen machen, hatten so gut wie nie Grund zum Streit. Wir sind zuletzt noch zwei lange Wochenenden zusammen weggefahren. Dabei hab ich das erste Mal gemerkt, dass irgendetwas mit ihr nicht stimmt.

Ich habe den Eindruck, dass sie sich ihrer Sache auch längst sicher ist, aber es (noch) nicht übers Herz bringt. Sie sagt selbst, dass sie mich nach wie vor als einmaligen Menschen schätzt und liebt, aber eben nicht mehr als Freund. Ich war natürlich auch der Meinung, das sei jetzt nur so ein Gefühls-Tief bei ihr. Hat jeder Mal. In jeder langjährigen Beziehung wird sich jeder mal fragen und zweifeln, ob es noch das Richtige ist. Ich hab auf sie eingeredet, sie soll sich überlegen, was wir uns in den 4 Jahren aufgebaut haben, eine gemeinsame Wohnung, Tausende von Erinnerungen, gemeinsame Urlaube, einfach allem würde sie ein Ende setzen. Ich glaube, umso mehr ich auf sie eingeredet hab, umso weniger hätte sie es übers Herz gebracht, mir die traurige Wahrheit ins Gesicht zu sagen und es zu beenden.

Ich kann Dir aus Sicht deines Freundes sagen. Überleg Dir wirklich sehr gut, was du aufgibst. Denk an all die schönen gemeinsamen Dinge, die ihr zusammen erlebt habt. Besinne Dich darauf, dass eine langjährige Beziehung mehr ist, als ein paar Gefühle. Es sind diese einmaligen Momente, die Vertrautheit, die Zweisamkeit, tiefe Freundschaft, gegenseitige Sicherheit und Geborgenheit. Es ist nichts, was man einfach aussortiert wie ein paar alte Klamotten, die irgendwie nicht mehr so richtig gefallen oder nicht mehr richtig passen.
Bitte ihn zur Not um ein paar Tage Abstand, um nachzudenken und deine Gedanken zu sortieren und Kehre in Dich. (In der Phase sind wir im Moment)
Wenn du dann immer noch sicher bist, dass es mit Euch keine Zukunft mehr haben kann, beende es, und zwar schnell. Es wird dir unendlich schwer fallen, du wirst ihm unendlich wehtun. Aber es ist unfair ihm gegenüber, aus der Bequemheit heraus keinen Schlussstrich zu ziehen, obwohl du 1000%ig sicher bist, ihn nicht mehr zu wollen.

28.05.2013 23:41 • x 1 #3


Verzweifelte13


Hi Marianne, wieso hast dus bereut, was ist passiert? Hast du dem dann auch gesagt dass du ein neuen hast? Hab mir schon überlegt ob ich das nicht sagen soll, obwohls nicht stimmt, das wäre irgendwie einfacher für mich aber für ihn wärs ja noch schlimmer.
Ich weiß eig. kann mir da keiner richtig helfen, aber versuch halt alles, weil ich das nicht mehr aushalte.
Ich glaub so ne Pause bringt gar nichts mehr.

Hi Chakolako,
ich möchte ihn sicher nicht einfach aussortieren wie alte Klamotten, sonst würde mir das alles nicht so schwer fallen, ich denk denn ganzen Tag nur darüber nach, klar gab es schöne Momente und alles, dafür bin ich dankbar, aber ohne Liebe geht es doch einfach nicht oder doch? spielt das keine Rolle mehr in längeren Beziehungen?
Ich weiß nicht ob sich deine Freundin schon sicher ist, muss ja nicht sein, bei ihr ist dieses Gefühl ja nicht so lange so wie ich das verstanden habe, also kann es wirklich nur ne Phase bei ihr sein, wird sich alles rausstellen wenn eure Pause vorbei ist. Wünsch dir alles gute, vielleicht schreibst ja mal was passiert ist.

Lg

29.05.2013 00:19 • #4


PeterMP1

PeterMP1


39
8
1
Hallo verzweifelte, ich befinde mich zwar selbst gerade im gefühlschaos, weiß aber zu gut von was du sprichst. Bei mir war das Feuer während der Beziehung auch verflogen und ich war mir meinen Gefühlen richtig unsicher! Als ich mit ihr darüber gesprochen habe konnte ich ihre Tränen auch nicht ertragen, geschweige denn eine Trennung einleiten. Ich habe mich mit einem guten Freund, welcher Psychologie studierte über dieses Thema unterhalten und er gab mir einen Tipp, welcher Gold Wert war! Du hast dich einmal in ihn verliebt also schaffst du das auch ein zweites mal! Mach dir dazu Gedanken, was jetzt anders ist als früher, wo haben sich Gewohnheiten gebildet, was hast du an ihm früher so geschätzt? Wenn du dir all diese fragen beantwortet hast, besucht Plätze an denen ihr immer schöne Erfahrungen gesammelt habt, macht Sachen zusammen, welche euch verbunden haben und lasst denn Alltag hinter euch! Liebe ist eine ganz verzwickte Sache, aber wenn sie einmal lange da war, dann verschwindet sie nicht einfach. Leider reden wir uns heutzutage viel zu viel ein und die Medien verbreiten leider auch ein anderes Bild vom glücklich sein! Denk bitte auch immer an folgendes Zitat: viele Menschen versäumen das kleine Glück, weil sie auf das große vergebens warten! Ihr schafft das da bin ich mir ganz sicher! Und bitte keine überzogenen Reaktionen! Handel immer überlegt, sonst geht es dir wie mir!

29.05.2013 04:57 • #5


Chakolako


@Verzweifelte:
Natürlich gehört Liebe zu einer langjährigen Beziehung. Die Frage, die ich mir diese Tage aber oft stelle: Wie definiert sich die Liebe? Wie genau muss es sich anfühlen? Sind es tatsächlich irgendwelche "Gefühle", wenn man den anderen sieht? Ist es irgendetwas anderes? Einfach die vertraute Zweisamkeit, das Gefühl von Sicherheit? Dass man als "wir" denkt? Ist es einfach der Zustand, wenn die große Verliebtheit nachlässt?
Stell dir auch mal die Frage, was dir wirklich an ihm fehlt? Was stört dich? Was denkst du würdest du woanders finden, was du bei ihm nicht findest? Würdest du das woanders dauerhaft finden, oder würde es nach der anfänglichen, neuen Verliebtheit wieder dem Alltag weichen? Ist es wirklich erstrebenswerter, in Zukunft erstmal alleine durchs Leben zu gehen?
Überstürze nichts, denke darüber nach. Sprech doch mal mit einer Freundin darüber, die euch vielleicht beide gut kennt und euch nahe steht. Vielleicht wäscht sie dir den Kopf, vielleicht zeigt sie dir Sachen, die dir selbst nie an Euch oder ihm aufgefallen sind.
Aber bitte, wenn du dir sicher bist, habe auch den Mut und beende es. Die Gewissheit wird ihm besser tun als die Ungewissheit, auch wenn es eine traurige Gewissheit sein wird.

Meine Freundin und ich treffen uns die Tage mal, sie hat mir angeboten dass wir uns mal zusammensetzen und reden. In mir ist ein Fünkchen Hoffnung, dass ich aber gar nicht haben will. Ich bin mir sicher, diese Hoffnung wird enttäuscht werden. Es wird mich wieder treffen und weh tun und mich um Tage zurückwerfen.

@Peter:
Vielen, vielen Dank für den Rat deines Freundes. Ich wünschte, meiner (Noch)Freundin würde das jetzt jemand sagen. Vor ein paar Tagen meinte sie, sie will mich noch lieben, aber kann es irgendwie nicht mehr.
Vielleicht wäre genau das, was sie jetzt bräuchte, dieser eine Tipp.

29.05.2013 11:43 • #6


AmEnde


1800
3
73
Hallo,

genau hierzu habe ich heute Morgen auch ein Thema eröffnet. Und zwar wie sich diejenigen fühlen, die verlassen haben.

Eure Gedanken hierzu zu lesen sind echt spannend. Ich versuche schon lange zu verstehen, wie mein Ex denkt, ob er sich schon lange Gedanken gemacht hat, ob es ihm auch nicht gut geht, ob er leidet. Und wenn ich das hier so lese denke ich, dass es ihm auch echt dreckig geht.

Wir waren auch 5,5 Jahre zusammen und er hat mich von heute auf morgen, ohne Vorwarnung verlassen.

Es wurde ja schon das Thema „Reden“ angesprochen, ich denke das ist ein großer Knackpunkt bei vielen Beziehungen, die auseinander gehen. Wir konnten viel reden, aber halt nicht über „uns“. Habe das zwar während der Beziehung nicht gesehen bzw. ich habe öfter versucht zu reden, aber irgendwie….naja, was soll ich sagen, es wurde halt geblockt und man hatte keine Lust.

Und ja, dass diese Leidenschaft und das Feuer irgendwann nachlässt ist ja klar, aber was macht eine Beziehung bzw. Liebe aus? Ist es nicht das Gefühl der Geborgenheit, das grenzenlose Vertrauen, die vielen Erinnerungen und das Gefühl, den anderen voll und ganz zu kennen? In jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen, aber wächst man nicht an den Tiefen? Schätzt man nicht nach schlechten Zeiten was man einander hat? So sehe ich es, aber mein Ex gibt uns leider keine Chance. Er hat alles zu lange in sich reingefressen und uns keine Chance gegeben, gemeinsam zu kämpfen. Auch ich hing eine Weile in der Luft uns ich sage Euch, es war die Hölle auf Erden. Also wenn ihr genau wisst, dass ihr keine Zukunft seht, dann beendet es. Es ist einfach unfair, denjenigen im Ungewissen zu lassen. Schließlich habt ihr alle sicher viele tolle Momente erlebt. Ihr verletzt Euren Partner so oder so…

Auch ich bin unendlich verletzt und ich habe keine Ahnung, ob die Wunde je wieder heilt…

29.05.2013 13:53 • #7


Verzweifelte13


Wow 1 Monat ists schon her und ich hab es immer noch nicht geschafft.
Dieses Wochenende war wiedermal echt beschissen, weil ich wieder versucht hab mit ihm zu reden und ich es aber einfach nicht schaffe.
Ich zweifel schon an mir was ist nur los mit mir dass ich das nicht auf die Reihe kriege, ich hab das Gefühl ich werd verrückt.

07.07.2013 19:14 • #8


VIVIA


Hallo verzweifelte,

versuche einen festen Termin mit ihm auszumachen,
und dann das Telefon aus und an den Küchentisch, mit Block und Stift

dann erzähle von DIR, wie du denkst, fühlst, was in dir vorgeht,
dann ist er dran. bei zwischenfragen notieren, nicht unterbrechen und bitte dir dies auch zu.

ihr müsst kommunizieren, und zwas so dass du dich verstanden machst, um auch zu verstehen, warum er NICHT so fühlt, denkt.
ihr müsst als Paar, eins zu eins sprechen,
vielleicht lösen sich deine Gedanken und ihr verliebt euch neu, vielleicht bemerkst du durch seine Ansichten es geht nicht mehr, aber so habt ihr eine faire Chance, den Menschen den man schätzt, in "Liebe" loszulassen!

Überdenke deine Motivation, deine Erwartungen und deine Ziele, es verändert sich die Beziehung mit der Zeit, aber wenn die Persönlichkeit, die Ziele noch da sind, dann muss es kein Ende sein,
da es dir so schwer fällt, überdenke auch WARUM. ist es ER oder das Gefühl angekommen zu sein, ist es seine Person oder das "Nest" was ihr habt,
sei ehrlich zu dir und offen, so wird er dich verstehen,
und bleibe bei DIR und DEINEN Gefühlen

alles Gute !

07.07.2013 19:45 • #9


wigglequeen

wigglequeen


11
1
Hallo Verzweifelte,

ich war von August letztes Jahr bis April in genau der gleichen Situation wie du! Und es war die Hölle...ich kann also sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst.

Eigentlich war mir schon viel länger klar, dass unsere Beziehung keinen Sinn mehr macht, aber da wir uns im Prinzip total gut verstanden haben, dachte ich auch immer, dass es normal sei, dass man nach fast 6 Jahren sich etwas auseinander gelebt hat. Deshalb wollten wir auch ein Haus zusammen bauen. Das war immer der Traum meines Ex-Freundes und nachdem er lange Zeit gewartet hatte, weil ich noch studierte, wollte ich ihm auch direkt nach meinem Studium diesen Wunsch erfüllen, obwohl ich mich selber noch gar nicht bereit dazu fühlte.

Ich hab mich auch nicht mehr so gerne von ihm anfassen lassen und S. gab es schon seit Jahren nur alle paar Monate, einfach weil ich nicht wollte. Er hat das einfach alles so hingenommen! Wenn ich mit ihm geredet habe, hat er auch gesagt, eigentlich wären wir beide doch total glücklich und das mit dem S. würden wir auch wieder hinkriegen. Wir waren auch so ein Paar, dass es nie geschafft hat offen über die eigenen Gefühle zu reden! Für ihn war alles in Ordnung, und für mich gar nichts.

Lange Rede kurzer Sinn, irgendwann hat er selber vorgeschlagen eine Pause von 4 Wochen einzulegen, nachdem ich ihn im Bett mal wieder abgewiesen habe. Es brach mir das Herz, weil ich wusste, die Beziehung ist dann vorbei. Wann sollte ich sonst diesen Absprung schaffen wenn nicht dann?

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass er die Pause nur wollte, damit ich mal merke, wie sehr er mir fehlt. Er dachte ich käme bei ihm angekrochen und wäre wieder die anhängliche Freundin, die ich die ganzen Jahre über war. Er war der Meinung, dass gar nichts schief läuft von seiner Seite aus. Aber dass er rein GAR NICHTS mehr für die Beziehung getan hat, das sah er nicht.

Ich habe nach diesen 4 Wochen Pause geschafft Schluss zu machen. Und du kannst dir nicht vorstellen wie schwer es mir gefallen ist! Aber es war die richtige Entscheidung.

Wenn keine körperliche Bindung mehr zu ihm da ist, und du ihn im Gegenteil sogar lieber meidest, dann ist eigentlich klar, dass es keine Liebe, sondern nur noch Freundschaft ist.

Es fällt dir deshalb so schwer, weil er dein bester Freund, dein Seelenschützer, dein gewohntes Umfeld ist. Nicht weil du ihn noch liebst! Da musst du differenzieren können.

Wenn du Glück hast, könnt ihr danach (vielleicht nach einiger Weile) noch Freunde bleiben/wieder werden. Bei mir war es leider nicht so. Und ich trauere in erster Linie um mein Zuhause, um mein gewohntes Umfeld, um ihn als meinen besten Freund und meinen Fels in der Brandung, aber nicht um ihn als meinen Freund mit dem ich mein Leben verbringen und eine Familie gründen möchte.

Führe dir immer wieder die Gründe vor Augen, warum es zwischen euch nicht mehr klappt. Möchtest du mit diesem Menschen den Rest deines Lebens verbringen? Wenn ja, kämpfe um deine Gefühle. Wenn nein, kämpfe darum dass dein Verstand gewinnt!

11.07.2013 10:16 • #10


Orchida


Hallo Verzweifelte,

mir geht es seit Monaten wie dir. Auch wir hatten viele Gespräche, ich war mehrmals kurz davor bzw. auch er hat in diesen Gesprächen davon gesprochen, ob wir uns nicht besser trennen sollen - gleichzeitig aber gesagt, dass ICH es entscheiden müsse und mir sofort im Anschluss sämtliche schönen Momente aufgezählt, geweint, gefleht, mir seine Gefühle gestanden (was er in den drei Jahren zuvor angeblich immer kaum konnte) usw. usf. Letzten Endes laufen diese Gespräche, die wir fast wöchentlich führen, IMMER darauf hinaus, dass er mich emotional so in die Enge treibt, dass ich weinend einknicke und die ganze "Schuld" für meine "schlechte Laune" (mittlerweile habe ich Panikattacken, Depressionen, schlafe kaum mehr) auf mich nehme.

Gleichzeitig kann er sehr verletzend sein (mit Worten), so dass ich regelrecht eingeschüchtert reagiere und dann gar nichts mehr sage bzw. nur das, was er hören möchte, auch bzgl. meiner Gefühle. Von seiner Seite aus sind diese verletzenden Äußerungen oder groben Ausdrücke sofort wieder passé, ich aber schleppe sie noch Monate mit mir herum...

Dazu kommen noch schwierige äußere Umstände (Zusammenleben in meiner Wohnung, er hätte kaum Geld, von vorne anzufangen), so dass ich in Gewissenskonflikte gerate. Es kommt einfach alles zusammen.

Seit Wochen schlafe ich bei einer Freundin am Arbeitsort (Begründung: Weiter Anfahrtsweg gefährlich bei wenig Schlaf), wir haben unter der Woche kaum Kontakt, aber er freut sich dennoch auf mich und schiebt das alles auf meinen derzeitigen gesundheitlichen Zustand. Für ihn ist auch alles in Ordnung.

Da ich nach einer langjährigen Beziehung wie dieser (3,5 Jahre) natürlich auch fair sein und persönlich Schluss machen will, gleichzeitige aber seit Monaten sehe, dass ich das nicht schaffe, habe ich mittlerweile wirklich Angst, mich gesundheitlich völlig zu ruinieren - nur, damit es ihm gut geht und ich ihn nicht verletze.

Heute "muss" ich wieder nach Hause und werde wohl wie immer wie das Schäfchen zur Schlachtbank rennen, wohl wissend, dass der Zustand kaum erträglich sein wird.

Ich denke, so fühlt sich jemand, der von einer Sucht loskommen möchte und es einfach nicht schafft - obwohl er offenen Auges ins Verderben rennt.

Sorry, dass alles so absolut negativ klingt, aber ich bin sehr ratlos und sehr verzweifelt, weil ich weder einen Schritt vor noch zurück komme....

Wie schafft man das bloß?

Orchida

12.07.2013 07:47 • #11


Gast2015


Hallo ihr Lieben ich bin noch eine Jugendliche und habe sehr viele Probleme mit mein freund ich bringe es auch nicht übers Herz Schluss zu machen weil ich ihn liebe und er meine 2te richtige liebe ist er hat ein Besten Freund und ich kann ihn nicht leiden ich hasse diesen jungen und immer wenn die zusammen was mache benimmt mein freund sich anders und ich bin immer die jenige die heult am ende ich habe mit mein freund sehr oft geredet und er zieht immer seinen Freund vor als mich mein freund beleidigt mich wenn wir uns streiten und er hat mich einmal vergessen das wir was machen wollten und ist zu sein Freund gefahren ich war richtig sauer er macht mir immer Vorwürfe und will mir Sachen ein reden die er nie gesagt hat und ich hatte einmal einen Nervenzusammenbruch bei gehabt weil ich ihn nicht verlieren wollte das war am selben Abend als wir uns gestritten haben wir verbringen nie zeit er muß alle 2 tage einkaufen für seine Eltern und er geht dann immer zu seinem Freund und kommt abends zum schlafen zu mir ich sage immer zu ihm geh doch am Wochenende und er ne kein book es ist ihm wohl egal was ich von unserer Beziehung denke ich werde ja am Montag operiert und er wollte an meiner Seite sein ob das gut geht ob der pünktlich kommt naja alleine schaffe ich das nicht und ich habe ihn gesagt wenn wir in ein paar jahren Kinder kriegen sollten sehen die dich sowieso nicht weil du immer bei dein freund bist ich weis einfach nicht mehr weiter was soll ich mit ihm machen ich habe nimanden der mir Mut gibt oder mir hilft

01.04.2017 16:00 • #12


MGHeiko

MGHeiko


7
In nem anderen Erstellten Thema erzählst du das du verheiratet warst und nu bist du ne jugendliche! Bitte um Erklärung? @gast2015

03.04.2017 14:29 • #13


MGHeiko

MGHeiko


7
Zitat von MGHeiko:
In nem anderen Erstellten Thema erzählst du das du verheiratet warst und nu bist du ne jugendliche! Bitte um Erklärung? @gast2015

Vllt irre ich mich auch! Vllt auch nicht

03.04.2017 14:37 • #14


regenbogen05


2915
3425
Der Strang ist aus 2013

03.04.2017 14:39 • #15



x 4