65

Vom Zerrissenwordensein

Emma14

Emma14

1371
985
Zitat von Mercurius:
Sie liebt dich nicht mehr. Sie hat abgeschlossen."


Genau so ist es. Stell den Kontakt zu ihr unbedingt sofort komplett ein. Sie passt sowieso überhaupt nicht zu dir.
Z.B. du ein Büchermensch, sie ein Serienfreak. Auch da hast du dich auf eine blöde Ebene runterziehen lassen.

10.04.2019 13:07 • x 2 #16


Sandwich

Sandwich

500
7
800
Warum tust du dir diesen Schmerz an?

Sie benutzt dich zu ihrem Zweck.

Will sie kuscheln, benutzt sie dich.
Will sie Freiraum, rückt sie weg.
Sie geht sogar noch weiter und flirtet vor deinen Augen mit anderen Männern.

Sie respektiert dich in keiner Form.
Geht mit dir um, als ob du ein Lappen wärst.

Lass dich so nicht behandeln.
schei. aus sie und nimm dir deinen Stolz zurück. Nur so kannst du eine Beziehung finden die auf deinem Niveau ist.
Eine erwachsene Beziehung besteht aus Respekt und Augenhöhe, davon ist sie weit entfernt.

Es gibt garantiert Frauen die sich einen so tollen Mann, wie du es bist, wünschen und gut behandeln.

10.04.2019 13:16 • x 2 #17


Mercurius


25
1
16
Jetzt kommt heftige Traurigkeit. Zorn auch. Aber vor allem Traurigkeit. Poar.. Ihr habt schon recht. Ich möchte, wenn ich wieder kann, auf einige Themen schauen, die nun deutlich wurden. Ich bin als Kind von meiner Mama verlassen worden. Nicht vollständig, aber zeitweise. Aber das soll nicht hier hin. Meine Partnerinnen waren keine Mutterersatze für mich. Aber gerade die letzte wollte ich nicht ins Unglück ziehen lassen. Ich weiß, das ist ohnehin nicht meine Aufgabe. Und so weiter... Oh Mann. Aua

10.04.2019 13:32 • x 1 #18


Sandwich

Sandwich

500
7
800
Zitat von Mercurius:
Jetzt kommt heftige Traurigkeit. Zorn auch. Aber vor allem Traurigkeit. Poar.. Ihr habt schon recht. Ich möchte, wenn ich wieder kann, auf einige Themen schauen, die nun deutlich wurden. Ich bin als Kind von meiner Mama verlassen worden. Nicht vollständig, aber zeitweise. Aber das soll nicht hier hin. Meine Partnerinnen waren keine Mutterersatze für mich. Aber gerade die letzte wollte ich nicht ins Unglück ziehen lassen. Ich weiß, das ist ohnehin nicht meine Aufgabe. Und so weiter... Oh Mann. Aua


Lass die Trauer und auch die Wut zu, sie brauchen Raum.

Wir alle haben unsere Themen aus der Kindheit.
Selbst wenn wir aussehen wie Erwachsene, steckt in jedem von uns noch das Kind von damals.
Und dann pop. der alte Schmerz, die Verlustangst usw. wieder auf.
Lass es einfach zu. Nur so kannst du dich weiter entwickeln.

Deine Ex wird auf ihrem Entwicklungsstand bleiben, solange sie mit Männern so umgehen kann.
Erst wenn jemand ihr Kante zeigt und aus der Nummer aussteigt, auf Grund ihres Verhaltens, wird sie hoffentlich umdenken und an sich selbst arbeiten.
Aber noch wickelt sie die Männer um den kleinen Finger.
Auch sie wird irgendwann Grenzen erfahren und durch diesen Schmerz müssen.
Jedoch wird sie es mit Dro. betäuben

10.04.2019 13:45 • x 1 #19


Lug

Hast du mal überlegt ein Buch zu schreiben? Das liest sich ja wundervoll.
Du hast eine tolle Art zu schreiben.
Ganz ehrlich? Ihr habt überhaupt nicht zueinander gepasst!

10.04.2019 14:07 • x 2 #20


Perzet

923
1776
Zitat von Mercurius:
Meine Partnerinnen waren keine Mutterersatze für mich.


Nicht Mutterersatz als Person. Aber die Mechanismen wiederholen sich.

Das Kind in dir will Heimat finden
(ist auch ein Buchtitel)

10.04.2019 14:47 • #21


unbel Leberwurs.

5051
1
4309
Zitat von Mercurius:
Sie hat das folgendermaßen verargumentiert: sie könne wesentlich bessere und ehrlicher Freundschaften mit Männern als mit Frauen führen..


naja, von Frauen wird sie auch wahrscheinlich deutlich seltener angeschmachtet und hofiert

10.04.2019 15:13 • x 1 #22


Mercurius


25
1
16
Ich hab schon sehr viel geschrieben. Reiseberichte, kleine Buchprojekte, Gedichte, Prosa und viele viele Zeitungartikel. Das geht immer ganz gut, wenn ich im Gefühl bin.

Hier mal ein Gedicht, das gerade ganz gut passt.

Kadaver (2013)

Ich greife wie die Schaufel eines Baggers
nach Sehnsüchten aus verblassten Tagen
Pumpe mich auf mit Betrügereien
äußerer Lustangebote
Doch finde ich nicht die
verloren empfundene, blutvolle Temperatur
Heißer Sommertage in
Sandkästen.

Das Jetzt durchdringt
kalt wie
Tiefes Wasser
Meine Ich-Etagen
Hinterlässt das Gefühl eines
vor sich hin schnappenden,
an Land gezerrten
Fisches.

Wie in einen Alp
hinein geträumt,
Realisiere ich mich im Auge eines
Orkans eingeschlossen,
Imaginiere einen Funken lang
das Dahinter,
tobend im Angesicht meines
Unterganges.

Doch
zerrt es mich
an einem in den Hals gestoßenen
Fleischerhaken heraus,
Lässt mich zappeln über
Dem Tross medialer Verwesung.

Wie die Gazelle vom Leoparden müde
Getrieben
Lass ich mich prügeln
vom modus empathikus
Bis hin mein zugeschwollenes Haupt
Wie die Kirsche von Baum
fällt

Unbrauchbar zurückgelassen,
Unbegleitet vergehend, sehe ich
flügellahm einen Riss im Gefüge.
Wie in die Furche des Kalkeies,
stoße ich mit letzer Kraft zu.

Geschockte Wirrungen
bekreischen
die als grobes Blendwerk
ins Nirgendwo gepflanzten
Orkanwände, dabei
ersterbend wie
Firn im schwülen Sonnenglanz.

Silentium

12.04.2019 13:22 • x 1 #23


Mercurius


25
1
16
Zitat von Anders:
Ich beteilige mich auch eher als Bremse denn als gerührt. Deine Texte habe ich eher sachlich gelesen, ich konnte mich da nicht einfühlen. Sie ist ja schon seziert, ihre Psyche und "Unzulänglichkeit" bis ins Atom zerlegt. Sie steht also *beep* vor Dir und Du betrachtest sie aus einer Distanz heraus und Euch wie aus der Metaebene. Was bleibt als Quintessenz? Du siehst auf Euch herab, auf die Situationen welche Dich stark gekränkt haben, auf die Zeiten in denen sie Dir gut tat, auf die Gegenwart in der Du Dir sagst " Ich will ...


Deine Antwort wirkt sehr intellektuell. Ich habe sie mehrfach gelesen. Jedenfalls merkst du, dass ich zu Hyperreflexionen neige. Was ich sehe, wenn ich runtersteige? Mich, leidend. Entschlossen, ent-schlossen zu werden. Für die Unabhängigkeit, die ich sehr gut kenne.

Was ich mit den Informationen tue, die ich sammelte? Ich schrieb bereits eine Kurzgeschichte daraus. Sie desillusionieren mich. Machen hart und nüchtern.

Was sie unter ihrem Lampenschirm sieht? Wenig, da sie kaum hinsehen mag. Sie ist - ich glaube, ich schrieb das schon - voller Selbstverachtung. Jetzt frag bitte nicht, woher diese kommt.

Wut kann und kenn ich gut. Ich habe viele Gründe, wütend zu sein. In der Tat wird sie häufig von Traurigkeit gedeckelt. Da mir Wut im Körper sehr weh tut, kann ich sie nicht gut ertragen. Mich damit auch wenig. Das hat konkrete Ursachen.

Ich habe im Februar zwei Briefe an sie verfasst, die ich nie abschickte. Einen traurigen und einen zornigen. Im Zorn könnte ich alles, was uns zusammenhält niederbrennen. Jetzt verstehe ich deine Intention. Danke.

Gestern 08:36 • #24


Mercurius


25
1
16
Zitat von DieSeherin:
puh, was für ein drama!

auch, wenn ich vielleicht ein wenig die spaßbremse werde, aber für mein gefühl haben sich da zwei menschen getroffen, die emotionale tretminen sind - nur schmeißt du deine ganzen gefühle auf diese frau und ihre gefühle scheinen sich mehr um sie selbst zu drehen, als um eure beziehung.

insgesamt klingt das wirklich sehr ungesund, wie du ja schon selber gemerkt hast.

die frage, die du dir selber beantworten solltest ist, ob du tief in dir drin dieses drama als energielieferanten brauchst, oder ob du dich endlich von ihr löst, um mal wieder zu dir zu kommen, ruhe zu finden und nach vorne schauen zu können


Ich stoße mich an dem Begriff "emtionale Tretmine". Ob ich meine ganzen Gefühle auf diese Frau schmeiße, würde ich auch bezweifeln. Ich bin gekränkt, da ich nach leeren Versprechen und Täuschungen von jetzt auf gleich zurückgelassen wurde. Hoffnungen sind zerplatzt, ich muss meinen Lebensweg abändern und so fort. Ich habe nicht ad hoc in toto losgelassen, da ich mir nach diesem ganzen Hin und Her Klarheit verschaffen wollte. Diese habe ich mehr und mehr. Die Frage, ob ich dieses Drama als Energielieferanten bräuchte, finde ich allerdings sehr wichtig. Ich habe viele Dramen und Krisen durchlebt. Und mit Sicherheit mal irgendwann die Erfahrung gemacht, dass mich diese "vitalisieren". Zu mir finden will ich allerdings. Da ging es mir immer am besten.

Gestern 09:04 • #25


Mercurius


25
1
16
Zitat von Rosa-91:
Guten Morgen Mercurius,

also mir fallen in deinem Text einige "Dinge" auf, die ich gerne herausfiltern möchte.


Kein Wunder, dass du dir Hoffnung machst. Wenn es vorbei ist verhält man sich nicht so.


Sie scheint für ihn mehr Interesse zu haben, als für dich. Tut mir wirklich leid es so zu sagen.
Ich weiß, wie hart es ist und kann es mir kaum selbst eingestehen, dass mein Ex kein Interesse mehr an mir hat.


Absolute No-Gos. Damit verletzt sie dich mit voller Wucht. Kannst du es ertragen bzw. aushalten? Willst du das?
Du scheinst gut genug zu sein um ihr zu helfen. Sie genießt die Aufmerksamkeit von dir.
Sei dir bitte mehr wert!


Das schlägt dem Faß den Boden völlig aus. Kann es nicht glauben!



DAS setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Bin echt geschockt über so viel Gefühlskälte.

Sei dir bitte wirklich mehr wert als dieses Theater. Sie behandelt dich wie einen Hund. Unter aller sau.
Lass es nicht zu, dass jemand überhaupt so mit dir umgeht. Sie weiß dich leider nicht zu schätzen.
Du scheinst ein wirklich gefühlvoller, wortgewandter, intelligenter Mann zu sein. Ich hoffe du findest eines Tages eine Frau, die dich zu schätzen weiß!



Danke für deine bestätigenden Kommentare. Eine Freundin von mir meinte, sie würde sehr genau wissen, was sie da tut und spielt mit uns beiden. Ihn mache sie mit mir und mich mit ihm eifersüchtig. Das lass ich so stehen. Es tut weh, ja. Und es entmutigt.

Du bist sehr lieb, ich freu mich über deine Komplimente. Aber ich bin auch weich. Das ist nicht immer attraktiv.

Gestern 09:07 • #26


Mercurius


25
1
16
Zitat von Perzet:

Deine Art zu schreiben ist wirklich sehr liebevoll, empathisch und in einem schönen Stil.
Nur ist dies gerade total konträr zu deinen Gefühlen und es ist absolut nachvollziehbar, daß du mit deinen Kräften am Ende bist.
Schließlich hast du gegeben wie ein Verrückter, immer in der Hoffnung, dass deine Liebe ausreicht und sie erreichen und heilen mag. Auch wenn dein Verstand dir mitgeteilt hat, dass s i e weitere Hilfe braucht und du das nicht alleine stemmen kannst, hast du dennoch alles auf sie ausgerichtet, deine Gefühle, deine Hoffnungen, deine Verträge, dein Leben.
..und es kommt nichts adäquates zurück. Im Gegenteil.
Du bist ausgelaugt, kannst ihr nichts mehr geben, damit bist du für einen Süchtigen unbrauchbar geworden. Im Gegenteil, du wirst gerade mit deinen Forderungen zu einer Last. Andere "Hilfe" (oder Kraft-) quellen haben sich aufgetan für sie, sodass sie sich ablenken kann und gut genug fühlen kann ohne aus ihrer Situation aussteigen zu müssen. Da kannst du gar nichts machen, wenn sie nicht möchte.

Ich weiß, so ein Zustand kann einem das Herz heraus reißen. Man selber ist gezwungen hilflos zuzuschauen, wie ein geliebter Mensch ins Verderben rennt.

Lieber @Mercurius
du hast bei dieser ganzen Situation eines vergessen DICH.
Auch wenn du dich immer wieder irgendwo zurück gerudert hast und in gesunden Bereichen versucht hast aufzuhalten, hast du d i r keine Hilfe geholt, die d u dringend benötigt hättest um mit einem süchtigen Menschen richtig umzugehen ohne selber dabei kaputt zu gehen.

Hier wäre die Frage, wo D U jetzt, außer im Forum, Hilfe bekommen könntest. Denn du brauchst sowohl akute Unterstützung als auch den grundlegenden Check, warum du in so eine toxische Situation verhaftet bliebst.
Du hast wunderschön beschrieben, wie du da hinein geschlittert bist. Das Leben kann brutal ehrlich sein mit bestimmten Konstellationen, die einem die eigenen Mankos vor Augen führen, ob man will oder nicht.
Aber das erklärt nicht, warum du da drin geblieben bist. Das darfst du demnächst irgendwann anschauen, wenn du soweit bist.

Jetzt fühle dich erstmal verstanden, daß man als liebender Mensch wirklich alles tun und geben möchte, um dem anderen zu helfen. Diese Selbstlosigkeit ist ja unglaublich wichtig und besonders zwischen Menschen.
Nur leider gelten bei Süchtigen andere Regeln. Und diese Regeln gilt es zu lernen und auch anzuwenden, auch wenn es einem noch so schwer fällt.
Es sieht so aus, als müsstest du als - im Moment - letzten Liebesakt sie gehen lassen.


Edit
in deutlichen Worten zusammen gefasst ist dein anscheinender Altruismus in Wirklichkeit eine Co-Abhängigkeit.


Hier kommt eine virtuelle Umarmung für dich!



Danke für deinen warmen, verständnisvollen und zugewandten Beitrag. Ich habe mich schon vor Jahren, also lange vor ihr, mit Coabhängigkeit beschäftigt, aber eher im Sinne einer Abhängigkeit von der Gunst anderer. Diese Tendenz habe ich.

Ich habe mir keine Hilfe gesucht und mich nicht beraten lassen. Anfangs, als sie clean war, meinte ich das nicht zu brauchen. Als sie wieder zu konsumieren begann, war ich vor allem trotzig und enttäuscht. Dass es derart rapide bergab gehen könnte, hätte ich nicht gedacht. Aber es ist nun zu spät, weshalb ich sie gehen lassen sollte, ja. Ich weiß nicht, ob sie es schafft. Ob sie überlebt. Schade.

Gestern 09:13 • #27


Mercurius


25
1
16
Zitat von mitsubi:
Du solltest nun langsam die romantisch eingefärbte Sehnsuchtsbrille abnehmen. Ich verstehe Deinen Schmerz, nur, scheinst Du an eine Frau geraten zu sein, die Dir den Himmel bietet um Dich sogleich ins Feuer zu schicken. Ich bin mir relativ sicher, dass Du weder der erste bist, noch der letzte sein wirst, der so für sie empfindet. Sie macht das sicher nicht mit böser Absicht, aber die Zuwendung von Männern ist ihr Tank und sie wählt bestimmte Männer als Projekt, welches dann ihre ganze Aufmerksamkeit bekommt. Mit Liebe hat das leider nichts zu tun. Eine Weile bist Du solch ein Projekt gewesen, nun ist es ihr ExMitbewohner. Ich bin sicher, sie macht das nicht mit Absicht oder bewusst. Sie macht das, weil sie nicht anders kann und wohl auch nichts anderes kennt. Nach allem was Du beschrieben hast, braucht sie Männer um sich herum. Das hat einen Grund und dieser wird sie noch lange dieses Leben führen lassen.
Um Deinetwillen, löse Dich von ihr und schau auf Dich. Du bist verstrickt in etwas, was nicht gesund ist. Du solltest das aufarbeiten.


Der erste war ich nicht. Ich kenne ihren Exfreund, der mal mein guter Freund war. Er hat vor 6 Jahren unsagbar gelitten. Jahrelang.

Danke auch dir für deine bestätigenden, klaren Worte. Sie sind Wasser auf meine Mühlen.

Gestern 09:15 • #28


Mercurius


25
1
16
Zitat von Sandwich:
Warum tust du dir diesen Schmerz an?

Sie benutzt dich zu ihrem Zweck.

Will sie kuscheln, benutzt sie dich.
Will sie Freiraum, rückt sie weg.
Sie geht sogar noch weiter und flirtet vor deinen Augen mit anderen Männern.

Sie respektiert dich in keiner Form.
Geht mit dir um, als ob du ein Lappen wärst.

Lass dich so nicht behandeln.
schei. aus sie und nimm dir deinen Stolz zurück. Nur so kannst du eine Beziehung finden die auf deinem Niveau ist.
Eine erwachsene Beziehung besteht aus Respekt und Augenhöhe, davon ist sie weit entfernt.

Es gibt garantiert Frauen die sich einen so tollen Mann, wie du es bist, wünschen und gut behandeln.


Es ist wirklich notwendig zu fragen, warum ich mir das antue. Ich fühl mich süchtig. Und das zum ersten Mal. Alle anderne Beziehungen konnte ich mit einem gewissen Kraftaufwand sehr schnell und gut hinter mir lassen und diese weilten teilweise wesentlich länger.

Ich geh da jetzt durch. Stark genug bin ich dafür.

Diese Frauen würde ich langsam mal gerne kennenlernen..

Gestern 09:18 • x 1 #29


Mercurius


25
1
16
Zitat von Sandwich:

Lass die Trauer und auch die Wut zu, sie brauchen Raum.

Wir alle haben unsere Themen aus der Kindheit.
Selbst wenn wir aussehen wie Erwachsene, steckt in jedem von uns noch das Kind von damals.
Und dann pop. der alte Schmerz, die Verlustangst usw. wieder auf.
Lass es einfach zu. Nur so kannst du dich weiter entwickeln.

Deine Ex wird auf ihrem Entwicklungsstand bleiben, solange sie mit Männern so umgehen kann.
Erst wenn jemand ihr Kante zeigt und aus der Nummer aussteigt, auf Grund ihres Verhaltens, wird sie hoffentlich umdenken und an sich selbst arbeiten.
Aber noch wickelt sie die Männer um den kleinen Finger.
Auch sie wird irgendwann Grenzen erfahren und durch diesen Schmerz müssen.
Jedoch wird sie es mit Dro. betäuben



Sie wurde jahrelang von einem Mann "emotional missbraucht" wie sie oft sagte. Also einer hat ihr die "Kante" gezeigt und sie gebrochen. Es hat offenbar eine prämorbide Persönlichkeit gegegben, über die sie häufig spricht. Sie hat mal gesagt, dass diese Frau, die sie mal war, genau die Richtige für mich gewesen wäre. Da sie Probleme an- und ausgesprochen habe, gerne lebte und so weiter. Opfersein ist schon recht einfach. Und mir ist es geradev zuwider, dass sie sich immer wieder Gründe aufbaut, Opfer sein zu dürfen und damit ihren Rauschgiftabusus legitimiert.

Ich schaff das schon. Wie immer

Gestern 09:21 • x 1 #30