9

Von der Seele schreiben

ClaraVorteil

ClaraVorteil

42
1
53
Hallo ihr Lieben,
nun muss ich mir es von der Seele schreiben, weil ich sonst ersticke
Vor 7 Monaten lernte ich einen gleichaltrigen Mann im Internet kennen. Wir hatten gleich einen Draht zueinander, den selben etwas deftigeren Humor und es war sofort eine große Anziehung da. Er wohnt 110 km entfernt. Also nicht die Welt.
Wir trafen uns schnell, er besuchte mich. Da meine Tochter noch bei mir wohnt, war es etwas schwierig. Als ich ihn sah, da sträubte sich etwas in mir und ich ignorierte es bewusst.
Jedenfalls habe ich ihn auch kurz darauf über das Wochenende besucht. Mir fiel sofort auf, dass er eindeutig zu viel trinkt.
Aber er war niedlich, zuvorkommend, aufmerksam, zärtlich und im S. Bereich harmonierten wir wie wahnsinnig.
Aber immer wieder gingen meine Alarmglocken an. Nach dem Wochenende im März saß ich im Zug und beendete es abends. Weil ich kein gutes Gefühl hatte. Ich konnte es nicht erklären, aber etwas warnte mich.
Aber wir kamen nicht voneinander los. Er meldete sich wieder. Besuchte mich wieder und wenn ich an ihn dachte, wurde mein Herz so warm und ruhig. Eine Kraft durchströmte mich.
Wir kamen wieder zusammen.
Naja, Anfang August habe ich es wieder beendet, weil ich bei ihm war. Wir saßen auf der Terrasse und ich nahm meine Mut zusammen und fragte ihn, was er von mir wolle. Denn dass oder ob wir "zusammen" sind wurde nie thematisiert oder ich wurde nie seinen Freunden vorgestellt.
Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und spüre sehr gut den anderen Menschen. Die feinen Nuancen.

Er sagte er mag mich sehr gerne, wäre aber beziehungsunfähig. Da ich mich ihn ihn verliebt hatte und ich ja in meinen Internetprofil "sucht feste Beziehung" angegeben hatte, war ich ziemlich geschockt. Er wollte anscheinend nur FS+
Ich fand das unehrlich und da ich ziemlich wortgewaltig bin und finde, man muss miteinander reden, versuchte ich den Abend noch die Klärung oder einen Konsens zu finden.
Aber er ist ein Mensch, der sofort abblockt. Der nicht weiter nachdenkt, der nicht "kämpft", der den leichteren Weg geht. Nämlich: dann passt es eben nicht, egal. Kann man nicht ändern und gut ist

Ich bin am Sonntag dann erheblich früher gefahren und hoffte so sehr, dass er mich aufhält. War natürlich nicht so. Als er mich zum Bahnhof fuhr, versuchte ich nochmal mit ihm klärend zu reden und fragte, warum er Frauen datet die eine Beziehung mochten und er ja keine. Es kam nur lapidar "weiß auch nicht" Die Fahrt war fürchterlich, ich sehnte mich danach, dass er mich wieder berührte, umkehrte oder irgendetwas unternahm
Es waren dann 12 Tage Funkstille und ich Idiot ihn noch einmal anschrieb und alles Gute wünschte und meinte, schade dass es so geendet hat. Ich brauchte das. Ich mag nicht im Streit auseinandergehen und vieles unausgesprochen lassen
Jedenfalls fingen wir wieder an zu schreiben, jeden Abend wie vorher Videochat. Er lud mich in den Urlaub ein und wir dürfen spontan 4 Tage weg und er verlängerte den sogar um 2 Tage. Bezahlte alles, obwohl er eher ein Geizhals ist.
Es war schön, entspannt. und wir haben wieder zu viel getrunken. Ich Gehabe immer mitgemacht und irgendwie den gleichen Level zu haben (ich weiß bekloppt)
Ich habe ihn die letzten 3 Wochenenden hintereinander besucht. Aber er hat immer sehr kurzfristig gefragt, ob ich kommen will. Die ganze Woche über hing ich in der Luft. Ihn fragen wollte ich nicht, da ich ja bei ihm mich breit machen würde.
Der letzte Besuch ging auf meine Initiative.
Letztes Wochenende zog er sich immer mehr zurück. Und als ich Sonntag ging, habe ich mich im Stillen von allem verabschiedet, wusste ich komme nie wieder.
Auf dem Bahnsteig habe ich mir wieder ein Herz genommen und gefragt, wann wir uns wieder sehen wollen. Er nur "schauen wir mal" . Als ich sagte, nächstes Wochenende könne wir es ja mal lassen kam nur "schauen wir mal".
Es ist seit Dienstag Schluss. Wir hatten montags uns nur morgendliche Grüße geschickt und ich konnte abends nicht mit ihm telefonieren, weil ich einfach nicht mehr wußte, was ich mit ihm reden soll. Sagte, dass ich unterwegs sei, es später würde, wünschte ihm ein schönen Abend und eine gute Naxht. Das wünschte er mir dann auch.
Am Dienstag wieder die obligatorischenMorgengrüße. Gene 15 Uhr schrieb ich ihm ein "Na duuuu", keine Reaktion. Dann 2 Stunden später ihn angerufen, er nahm nicht ab. Wieder 2 Stunden später angerufen, er nahm nicht ab.
Habe aber gesehen, dass er meine Nachricht/Anrufe gesehen haben musste. Dann schrieb ich ihm "Schade, dass du dich nicht mehr melden willst. Aber alles klar"
Eine halbe Stunde später schrieb er mir den gleiche Wortlaut meiner Nachricht von Montag an ihn " dass er unterwegs sei"
Es war noch nie, dass er mir nicht zeitnah geantwortet hat, mich ignoriert hatte. Ich schrieb nur zurück "Tschüss"
Ich weiß, dass er das Aus provoziert hat.

Wir hatten erst vor einer Woche auch auf meine Initiative hin ein gutes Gespräch und er meinte, er mag mich sehr aber er wüsste nicht, ob er mit mir zusammen sein möchte. Aber er würde keinen anderen Frauen schreiben oder so.
Ich war mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, was ich wollte. Wir wollten es entspannt so laufen lassen.
Dieses ewige hoffen und ja auch lauern, ob einfach mal was verbindliches von ihm kommt. Er mir endlich mal sagt, ob wir zusammen sind, hatte mich zu lange fertig gemacht.
Auch seine barsche Art mich immer mehr verbal anzugreifen, zurecht zuweisen wurde immer stärker.
Ich machte mich wieder klein und er hielt mich klein.
Er konnte so lieb, fürsorglich und aufmerksam sein, dann wieder so herablassend, besserwisserisch, kalt, verständnislos.
Ich habe Montag eine OP vor mir, nichts wildes aber immerhin eine OP. Er meinte nur "na und, dann gehst du dahin und hast es hinter dir. Wo ist das Problem. "
Ich musste mich immer entfernten und damit hörte ich dann auch auf. Ich schluckte immer mehr herunter, biss mir auf die Zunge. Wenn er mich anfauchte, schwieg ich und weinte innerlich. Die Bitten, nicht mit mir so zu reden, oder auch meine Ansichten nicht nur als "Quatsch" abzuwerten, halfen nichts. Er tat es mit einem "so bin ich nun mal" ab.
Ich weiß alles. Dass es gut ist, dass es vorbei ist. Wir eben nicht zusammen passen. Er mir nicht gut tat, denn glücklich war ich ja nicht. Er sicher ein Trinker ist und mich mit hinabzieht.
Dass ich nach Vorne blicken muss, dass der Schmerz vergeht, ich einfach nur verdammt nochmal geliebt werden und lieben möchte,
Ich mich von keinem klein machen darf und erst recht nicht von mir selber.
In meinen Leben habe ich viel Mist erlebt: schlagender Vater, Vergewaltigung 6 Männern, meine große Liebe hat mich ein Jahr in unserer 10jährigen Ehe betrogen und belogen. Wurde magersüchtig, in der 6 jährigen anderen Beziehung wurde ich verprügelt und gegen den Erzeuger meiner Tochter musste eine einstweilige Verfügung erlassen werden, weil er mich bedrohte, damit ich abtreibe, habe meine Eltern gepflegt.
Alles habe ich geschafft, habe eine tolle Tochter alleine großgezogen, habe eine interessante Arbeit, eine schöne Wohnung.
Ich schaffe es nur nicht, für mich einzustehen, mich zu schützen und mich zu lieben. Wie sollen es denn andere tun
Aber ich werde es auch wieder schaffen, ich will es schaffen und ich will nicht mehr traurig sein, dass es mit dem Mann vorbei ist. Aber wie. Es tut so weh

15.10.2021 09:35 • #1


DieDirekte


665
1200
Liebe ClaraVorteil,

ich möchte dir gerne ein Feedback schreiben (wenn überhaupt erwünscht).

Du schreibst sehr viel, sehr detailliert, bist emotional und neigst leider auch etwas zum "Drama". Ist dir das etwas bewusst? Hast du schon einmal Therapie gemacht, um an deinen eigenen Mustern zu arbeiten, damit du nicht solche Männer und ungute Situationen anziehst?

(Sorry für meine direkten Worte, ich möchte dich damit nicht verletzen, sondern eher mehr Klarheit bringen und dir etwas die Augen öffnen. Damit du das nächste mal ein gesünderes Gesicht anziehst, in eine ruhige und entspannte Beziehung kommst - und nicht wieder emotional so leiden musst)

15.10.2021 09:45 • x 1 #2



Von der Seele schreiben

x 3


RyanG

RyanG


813
3
1470
Nachdem ich das gelesen habe, bin ich ganz ganz schnell auch bei der Lösung, die Dir aber leider auch weh tun wird.

Dass das mit dem Trinker nichts mehr werden kann, ist Dir doch bewusst. Ja, es ist schade um seine positiven Eigenschaften. Aber ein Trinker, der nicht zur Kommunikation fähig ist und Dir ganz klar sagt, er will keine Beziehung? Ist es das, was Dir gut tut? Ist es das, was vor allem später Deiner Tochter gut täte, wenn ihr mal zusammen leben würdet?

Ich appelliere da zuallererst an Deine Verantwortung. Ich weiß nicht, wie alt Deine Tochter ist, aber so oder so kriegt sie das doch mit.

Wie sagt "Hier kommt Paula" in ihren Podcasts: Das Leben serviert Dir immer wieder dasselbe, bis Du verstehst, was mit Dir los ist und Du etwas änderst.

Was ich an Dir erkenne: Du willst geliebt werden. So sehr, dass Du absolute NoGos ignorierst, sie ausblendest. Das beschert Dir das Leod, in dem Du steckst.

Ich denke, Du siehst selbst, woran es liegt. An Deinen Erlebnissen aus der Vergangenheit. Hast Du Hilfe? Ich würde Dir sehr dazu raten. damit Du auch den Aspelt in Deinem Leben schaffst und glücklich wirst.

Dieser Mann jedenfalls wird Dir nur noch mehr schaden. Ignoriere ihn. Hör auf zu schreiben und zu das lieber hier. Alles Gute für Dich!

15.10.2021 09:55 • x 2 #3


ClaraVorteil

ClaraVorteil


42
1
53
Danke euch für eure ehrlichen und direkte Worte.
Ich war schon 6 Jahre in Therapie, ist aber lange her und ich werde eine Therapie wieder anfangen.
Meine Tochter ist 21 und mir ihr rede ich offen darüber wie sie mit mir.
Ich weiß, dass ich an mir arbeiten muss, dass ich vieles ändern muss und werde. Aber es ist was anderes etwas zu wissen und etwas zu erleben/spüren. Kopf und Herz gehen oft nicht Hand-in-Hand.
Ich war 21 Jahre alleine. Habe eben meine Tochter davor schützen wollen, eine Mutter zu haben, die entweder durch andauernde Männergeschichten und die damit evtl. emotionalen Krisen alles mit ausbaden zu müssen oder gar sie durch einen Mann in Gefahr zu bringen.
Vielleicht liegt es auch mit daran, dass ich wahrlich nicht mehr taufrisch bin und einfach das Gefühl habe, dass die Zeit rennt und rennt
Aber ich werde es auch schaffen. Und ja, ich bin eine kleine Dramaqueen. Auch weil ich so leicht zu verletzen bin.
All das liegt eben im Argen, resultiert aus meiner Vergangenheit und liegt an mir selber.
Trotzdem tut es eben weh.
Aber wie geht der Spruch "Wir (ich) schaffen das"
LG
Clara

15.10.2021 10:20 • x 2 #4


DieDirekte


665
1200
Liebe ClaraVorteil,

das sind doch jetzt schon erste gute Ansätze bei dir! Dir ist einiges bewusst, du willst etwas machen, deine Tochter hast du gut groß bekommen
Jetzt ist fast die Zeit reif, dich wieder mehr um dich zu kümmern, dich wieder etwas mehr in den Mittelpunkt deines Lebens zu rücken, oder?

Ich will dich motivieren, weiter an dir zu arbeiten. Schritt für Schritt. Therapie oder während der Wartezeit gibt es heutzutage auch viele Tipps und Videos im Internet, bei YouTube etc,

Nimm dein Leben in die Hand, wenn du magst. Arbeite an deinen Mustern, damit du nicht wieder so ein eher ungutes Gegenüber aus Bedürftigkeit anziehst und leiden musst. Mit einem gesunden und stabilen Gespür für dich und das Leben läuft es besser, anders, leichter, normaler. Alles Gute für deinen Weg!

15.10.2021 10:42 • x 2 #5


Sonnenblume53


2487
4534
Liebe ClaraVorteil,

mich hat Dein Bericht betroffen gemacht.

Nein, nicht, weil Du schon soviel Mist erlebt hast. Das hatte ich auch als Kind und weiss, es ist möglich, das zu verarbeiten und darüber hinauszuwachsen.

Sondern weil Du Dir so zielgerichtet wieder einen Mann ausgesucht hast, der unpassend ist.
Einen Mann, der Dein inneres Drama befeuert!

Hätte dieser Mann Dir gesagt: Ja, ich will eine Beziehung, ich suche eine liebe Frau, die mir hilft, das Trinken zu überwinden!, wärst Du bei ihm und würdest Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um ihm das Leben zu erleichtern, seinen Beteuerungen zu glauben, dass dies das letzte Glas sei, Dich abrackern, um es ihm gemütlich zu machen...und zu leiden, zu weinen, Dich zu sorgen - oder anders: die Aufmerksamkeit, die Du Dir selbst geben solltest, auf ihn zu projezieren. Anstatt auf Dich, Dein Glück, Deinen Selbstschutz, Dein Seelenheil!

DAS macht mich betroffen! Dass Dein einziger Grund des Schlussmachens war: er wollte keine Beziehung mit Dir. Und dass Du dies so klar erkennst. Und trotzdem nicht ändern kannst!

Du Liebe, ich drücke Dich virtuell! Ich weiss, welch ein Weg es ist, daran zu arbeiten, für sich Selbst einzustehen und mit sich Selbst ein glücklicher Mensch zu werden. Aber er lohnt! Und Du schaffst das auch!

15.10.2021 10:58 • x 2 #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag