Von der Trennung in den nächsten Liebeskummer?!

Tsumitsuki

Tsumitsuki

125
8
28
Ich muss mal wieder etwas Klarheit in meine Gedanken bringen und das gelingt mir am besten durchs Schreiben.

Vor nun knapp 9 Wochen war nach 2 1/2 Jahren nun endgültig Schluss mit meinem Freund. Klar habe ich trotzdem allem gelitten, aber es war das Richtige. Den Kontakt habe ich lange abgebrochen. Gefühle sind längst nicht mehr vorhanden, auch wenn ich noch ab und zn an ihn denke. Sind aber nur kurze Gedankenblitze und nichts spezielles. Träumen tue ich auch nicht mehr von ihm, was mir zeigt, dass ich wirklich damit abgeschlossen habe. Das ist jetzt aber auch nicht das eigentliche Thema.

Als die Trennung noch sehr frisch war, lernte ich einen anderen Mann kennen. Anfangs maß ich dem keinerlei Bedeutung zu. Ich war frisch getrennt und muss erstmal das Alte bewältigen, bevor ich mich etwas Neuem widmen kann. Außerdem kam er für mich nicht in Frage da er mir erstens zu alt (ich 23, er 31) und zweitens zu weit weg wohnt. Trotzdem verstanden wir uns blendend. Wir schrieben und redeten sehr viel miteinander. Nach 2 Wochen intensivem Kontakts schlug er dann ein Treffen vor. Ich dachte warum nicht, wir verstehen uns super, warum dann nicht auch persönlich Treffen. Wir verbrachten einen wunderschönen Tag mitteinander indem er bezüglich der Fahrerei echt viel auf sich nahm. Abends hatte ich den Eindruck, dass er gar nicht mehr weg wollte. Irgendwann fuhr er dann aber. Wir verabschiedeten uns mit einer Umarmung und das wars. Ich war wirklich glücklich, da ich einen wunderschönen Tag hinter mir hatte. Ich dachte noch, ja da wird mindestens ne gute Freundschaft draus. Als er dann zu Hause ankam, bedankte er sich für den schönen Tag und fragte ob es ein nächstes Treffen geben sollte. Ich überlegte und stimmte dem zu.
Gesagt getan schon am nächsten Wochenende sahen wir uns wieder. Auch da verbrachten wir eine schöne Zeit miteinander. Ich bot ihm an bei mir übernachten zu können, damit er abends nicht noch so weit fahren müsse (gut 200km). Er stimmte dem Ganzen zu. Ich sage an dieser Stelle direkt, dass da nichts lief. Wir redeten die halbe Nacht miteinander, bis wir irgendwann einschliefen. Am nächsten Tag fuhr er nur widerwillig. Auch hier gab es noch keine Gefühle meinerseits.
2 Wochen später dann das 3. Treffen. Wieder kam er zu mir, was ich überhaupt nicht gut hieß, da ich schließlich auch mal den Weg auf mich nehmen könnte, aber er bestand darauf. Nichtmal Spritgeld wollte er annehmen. Also zeichnete ich ihm etwas. Ich muss dazu sagen, dass mir meine Bilder fast schon heilig sind und es mir sehr sehr schwer fällt sie zu verschenken. Trotzdem schenkte ich ihm gleich 2 und er freute sich riesig (diese gab ich ihm allerdings schon beim 2. Treffen)
Dieses Mal blieb er das ganze Wochenende, kam Freitagsabend extra noch angefahren. Tja und dann passierte es. Wir küssten uns. Da sprang bei mir der Funke endgültig über. Es blieb beim Küssen und das zeigte mir, das es ihm ernst war und nicht einfach nur eine Bettgeschichte werden sollte. Komisch fand ich daran das am nächsten Tag nichts dergleichen mehr passierte, erst wieder folgende Nacht und beim Abschied. Diesmal fuhr er ziemlich früh, da er angeblich noch eine Wohnungsbesichtigung hatte. Es kam nur eine kurze Nachricht, dass er gut angekommen ist und das war. Ab da zog er sich total zurück was ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Am Donnerstag nach dem Treffen konfrontierte ich ihn dann telefonisch was denn los sei. Er meinte nichts, es sei alles in Ordnung. Ich beließ es dabei und redete mir ein, dass er einfach zu viel Stress hat im Moment.
Ich ließ das ganze 2 weitere Wochen einfach so weiter laufen. War hin und her gerissen. Ich sagte mir, ok dann ist da eben doch nicht mehr, eine Fernbeziehung wolltest du eh nie haben, schreib ihn einfach ab. Aber irgendwie konnte ich es nicht.
Nachdem wir dann 4 ganze Tage keinen Kontakt hatten, konfrontierte ich ihn sachlich und ohne Vorwurf. Er meinte dann, es liegt nicht an mir. Ich sei ein super netter und symphatischer Mensch, wir haben echt viele gleiche Interessen und das fasziniere ihn. Aber ihm fehle trotz allem einfach etwas, dass sich einfach nicht erzwingen lässt. Wenn das ganze eine rationale Entscheidung wäre, würde er sich sofort für mich entscheiden, aber das ist es nunmal nicht. Er entschuldigte sich auch, dass er so ein Feigling war und sich zurück gezogen hat, da er über sowas einfach nicht reden kann.
Toll, echt klasse und was habe ich nun von dem Ganzen? Nachdem klar war, dass es da nie mehr geben wird, merke ich in mir doch, dass doch mehr vorhanden ist, als ich mir selber zugestanden habe. Mir gehts echt mies, auch wenn man natürlich noch nicht von richtigen Gefühlen sprechen kann. Das Problem ist, mit ihm hätte ich mir wirklich eine Zukunft vorstellen können, das war bei meinem Ex nicht der Fall. Ich bin gerade einfach total durcheinander und befinde mich in einem Loch wie schon lange nicht mehr. Ich weiß nichtmal wirklich, was ich mir eigentlich von diesem Beitrag erhoffe. Im Grunde reicht es mir schon einfach alles aufzuschreiben und ich merke, dass es auch ein klein wenig geholfen hat. Ich bedanke mich an allen, die die dieses Gedankenchaos bis zu diesem Punkt gefolgt sind. Vielleicht hat der ein oder andere ein paar hilfreiche Worte für mich.

08.11.2014 14:09 • #1


Neja


Hallo Tsumi,

deine Geschichte zeigt wieder einmal mehr,dass Vorstellungen, Erwartungen und Wünsche so unterschiedlich sein können, dass sie bei einem ein Feuer entfachen und beim anderen nicht einmal das Streichholz zünden will.

Ich kann mir vorstellen, dass du nun enttäuscht und traurig bist, da du nun wieder bereit warst, dich zu öffnen und Neues zuzulassen und das Ergebnis nicht das war, was du dir zusammenrechnetest. Das muss man erst einmal verkraften.

Wichtig ist, dass du den "Fehler" nicht bei dir suchst. Du kannst nichts dafür, dass bei ihm der Funke nicht übersprang. Solche Dinge passieren und niemand ist "schuldig".

Sieh es doch trotzdem als Erfolg, denn du konntest neue Wege beschreiten, neue Gefühle zulassen und dein Herz wieder öffnen. Du weißt also, dass eine Trennung nicht das Ende in puncto Beziehungs-und Partnerschaftsleben bedeutet, dass es Menschen da draußen gibt, die sich für dich interessieren und dich näher kennenlernen wollen und es ein Leben danach gibt.

Du hattest ein paar schöne Tage mit jemanden, der sein Interesse bekundete und du hast sie genossen. Du hast dich an ein neues Experiment gewagt, nur dass sich diesmal der Versuch als Irrtum herausstellte. Es war also nicht der richtige. Du musst einen neuen Versuch wagen,darfst den Mut nicht verlieren und nicht aufgeben.
Und dafür wünsche ich dir toi,toi,toi!

09.11.2014 12:18 • #2


Tsumitsuki

Tsumitsuki


125
8
28
Hallo Neja,

erstmal Danke für deine Antwort

Ja die Entäuschung ist schon recht groß. Da hätte ich mir wirklich mehr vorstellen können, nachdem ich ihn näher kennen gelernt hatte, das macht es nicht einfacher.

Ich gebe hier keinem von uns beiden die Schuld. Man kann seine Gefühle eben nicht beeinflussen. Er schien auch echt mitgenommen, als er mir davon berichtete. Ich mache ihm bezüglich dessen keine Vorwürfe und bin auch nicht wütend. Den einzigen Vorwurf den ich machen dürfte, wäre der, dass er nicht von selbst direkt mit der Sprache raus gerückt ist, sondern ich erst damit anfangen musste.

Wie du schon sagst, versuche ich das Beste daraus zu ziehen. Wir hatten eine schöne Zeit und haben schöne Dinge zusammen erlebt. Dann bleibt es eben dabei. Und ja, zu wissen, dass es auch noch andere Männer gibt, die Interesse zeigen ist schon irgendwie beruhigend, vor allem wenn man aus so einer Beziehung kommt wie ich... Trotzdem werde ich es erstmal dabei belassen und nicht gezielt weiter suchen. Das führt zu nichts und nach dieser Sache bin ich da auch erstmal gar nicht zu bereit. Wenn sich irgendwie was ergeben sollte, dann ist es eben so.

Und zum Schluss nochmal danke fürs lesen und für die aufmunternden Worte

09.11.2014 13:55 • #3


miaaa

miaaa


286
16
43
Ach herrje..

Fühl dich erstmal gedrückt :*
Sowas ist immer ärgerlich und tut weh. Aber jetzt bloß nicht in den Gedanken, dass es an dir liegen könnte hinein steigern!

Triff dich einfach weiterhin mit deinen Leuten, geht zusammen raus und lerne neue nette Männer kennen. Irgendwann wird da einer bei sein, bei dem auch der Funke überspringt, mit dem eine gute und stabile Beziehung entstehen kann. wie heißt es doch so schön: Wenn du es am wenigstens denkst, kommt die Sonne raus. Das wird bei dir und bei allem anderen hier auch der Fall sein!

09.11.2014 14:06 • #4


Tsumitsuki

Tsumitsuki


125
8
28
Hallo miaaa,

auch dir vielen Dank für die Antwort.
Wie gesagt, ich gebe keinem von uns beiden die Schuld. Ich habe mich nicht verstellt und bin ich gewesen, daher würde mir gar nicht erst in den Sinn kommen, dass es an mir liegen könnte. Er hat ja auch gesagt, das er mich mag wie ich bin. Das war ja leider nicht der Punkt, an dem das Ganze gescheitert ist.

Ja du hast recht, irgendwann wird schon noch der Richtige kommen, aber wenn man krampfhaft danach sucht eben nicht. Daher werde ich nichts erzwingen, sondern einfach alles weitere auf mich zukommen lassen. Bis dahin werde ich einfach mein Ding machen und mein Leben leben. Man muss einfach versuchen alles positiv zu sehen

09.11.2014 14:54 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag