Von Heut auf Morgen alles aus, einfach so?!

yvimatt

Hi Leute!

Ich muss nun hier alles los werden. Ich (29) hatte mich damals schon mal mit meiner Geschichte an ein Forum gewendet, weil ich absolut nicht weiter wusste. Meine Geschichte ist mehr als nur unglaublich, was mich gerade dazu bewegt, nach fast 2 Jahren erneut den Hilferuf im Internet zu starten. Denn was ich euch hier erzähle, ist kaum zu glauben...

2011 - Der Anfang

Ich hatte schon vor meiner Geschichte eine verdammt schlimme Beziehung hinter mir. Ist nun knapp 5 Jahre her, ging dann noch 2 Jahre lang hin und her weiter. Diese Frau hat mich psychisch so fertig gemacht, dass ich lange brauchte wieder aufzustehen und weiter zu machen. Ich dachte damals, ich könne mich nie mehr verlieben und hatte ein Selbstwertgefühl von einer Birne. Ich hatte aus dieser Beziehung viele Ängste vor neuer Enttäuschung etc. und hab gehofft, dass ich das irgendwann mal wieder zulassen werden kann. Ich war also schon geprägt, wie man so schön sagt und sehr sehr vorsichtig, was neue Frauen angeht. Ich konnte mich durch nichts und niemand erneut auf eine Frau einlassen, bis ich Yvonne (26) traff ...

Dann lernte ich Anfang 2011 eine Frau kennen, die ich direkt in mein Herz schloss. Diese Frau gab mir wieder das Gefühl von Liebe, Geborgenheit und Vertrauen. Es gab nix, was falsch lief außer den üblichen Dingen über die man sich mal streitet und die Beziehung wurde Tag für Tag besser. Mit Yvonne erfüllte sich mein ganzes Glück. Und das wurde auch genau so von ihr erwidert, jeden Tag. Nach ein paar Monaten gab es dann einen Vertrauensbruch, wodurch ich mal eine Auszeit brauchte, weil mich das direkt wieder an alte Zeiten erinnerte. Fakt war damals, dass sie ein Problem mit Alk. hat und einfach depressiv wurde wenn sie zuviel getrunken hatte. Das war ne Sache mit der ich nicht klar kam und so nahm ich mir Zeit, um darüber nachzudenken. Denn es fing sogar schon an, dass wir aufeinander los gingen und ich damit absolut nicht klar kam. Ich wollte ein paar Tage für mich sein, bat sie um eine Auszeit zum nachdenken - sie bombadierte mich aber mit Nachrichten und sagte dass es ihr leid tut etc. Klar, sie hat gekämpft. Auch fuhr sie zu meinem Bruder und seiner Frau, um sich dort "auszuheulen" und um Rat zu bitten. Natürlich merkte wie leid ihr das tut, sie etwas daran ändern wollte und dann auch gemacht hat. Und somit gab ich ihr natürlich auch eine zweite Chance. Sie hat mich auch bis heute nicht damit enttäuscht und nie wieder getrunken. Sie gab den Alk. so gesehen für mich auf.

Die Beziehung war weiterhin gut. Wir hatten eine Basis, welche vielen anderen fehlt. Wir haben uns immer vertrauen können, hatten kaum Streit, hatten sehr viel gemeinsam und die Zeit war einfach immer schön, die wir gemeinsam verbrachten. Ich hab mich immer und immer mehr in sie verliebt und konnte endlich wieder etwas zulassen, denn ich hatte das Gefühl, nicht mehr enttäuscht zu werden. Denn sie zeigte mir Tag für Tag, was ich ihr bedeute. Mit vielen Kleinigkeiten hat sie mir das immer gezeigt. Und sie hat sich immer bei mir bedankt, dass ich so gut zu ihr bin und sie so froh sei, dass es mich gibt. Denn auch sie hat schlimme Erfahrungen gemacht in Ex-Beziehungen. Ich wusste das alles, wir haben anfangs sehr viel darüber geredet und wussten beide, was wir nie mehr erleben wollen möchten. Auch wieder eine Basis, auf der die Beziehung beruhte und uns stark machte. Ich könnte nun noch viel mehr schreiben, um euch das ganze etwas nahe zu bringen, aber dann würde ich nicht mehr fertig werden. Um es kurz zu erklären, Yvonne hat alles für mich getan, egal was, egal wann. Und das hab ich Tag für Tag gespürt. Und ich war mir sicher, dass sie mich niemals enttäuschen oder verletzen würde, denn sie bewies mir jeden Tag das Gegenteil. Niemals hatte ich das Gefühl, dass sich das jemals ändern könnte - bis dann plötzlich im Mai 2012 der große Knall kam. (später mehr)

Bis dahin dachte ich, es sei noch alles "ok". Ich muss an dieser Stelle sagen, dass ich persönlich in dieser Zeit oft mit mir selbst beschäftigt und bedrückt war. Ich hatte viel Stress mit Arbeit (Selbstständigkeit), finanziell und auch mit Freunden. Das hatte mich Tag für Tag belastet und ich hab auch viel mit ihr darüber gesprochen. Sie gab mir immer Kraft und meinte, dass wir das gemeinsam schon alles schaffen, was mir auch half. Das Gefühl, nicht mit allem alleine da zu stehen tat mir gut. Und ich merke auch hier wieder, wie viel ich ihr einfach bedeuten musste. Wie auch immer, in letzter Zeit hab ich dadurch die Beziehung etwas aus den Augen verloren und stand mir selbst im Weg, weil mich das alles zu fertig gemacht hat und ich mir selbst im Weg stand. Aber all das war mir nie bewusst, erst jetzt, nachdem ich seit Tagen darüber nachdenke, wurde mir das klar.

Auch ihre Familie hatte ich damals oft enttäuscht, indem ich oft bei Sachen absagte. zB wurden wir gemeinsam zum brunchen oder auf Geburtstage eingeladen, wo ich mir dann irgendwelche Ausreden einfallen lies oder einfach kein Bock hatte. Grund dafür war zwar die eigene Belastung, welche ich eben angesprochen hatte, aber auch die Tatsache dass es mir schwer fiel, mich in die neue Familie zu integrieren. Denn ich kannte so was nie mit Familie, da ich schon Jahre alleine lebe. Ich hatte mich einfach davor gedrückt, was mir aber auch erst jetzt klar wurde. Denn vorher hatte ich nie wirklich darüber nachgedacht. Na ja, und immer mehr und mehr musste ich dann damals die komplette Beziehung aus den Augen verloren haben, weil ich einfach zu viel mit mir beschäftigt war. Wie krass das (vor allem für sie) gewesen sein muss, ist mir erst jetzt bewusst geworden, nachdem ich dann viele Tage nichts anderes mehr tat, als darüber nachzudenken. Sie kam damals oft und hat gemeint, es müsse sich etwas änder, aber ich hab das irgendwie nie so kapiert. Denn ganz ehrlich, aufgrund dass das damals schon alles so "perfekt" war und sie auch immer für mich da war, hab ich nie so weit denken wollen/können, dass es mal vorbei sein kann. Und ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass mir das damals nie so bewusst war, denn ein Egoist wollte ich nie sein...

2012 - Das Ende #1

Dann, Ende Mai 2012, passierte dann das, womit ich nie rechnete. Sie wollte mich nicht mehr sehen, machte plötzlich dicht und meinte, ich solle ihr Zeit zum nachdenken lassen, sie wisse nicht ob das alles noch einen Sinn hätte. Das war das schlimmste für mich, denn ich hatte anfangs erst gar nichts begriffen, was gerade passierte. Und so lies ich sie in Ruhe, auch wenn es verdammt schwer war. Natürlich konnte ich das nicht einfach so hinnehmen und schrieb ihr Briefe, Mails auf Facebook, SMS etc. Und vom ersten Tag an saß ich hier und machte mir Gedanken, Gedanken, Gedanken, Gedanken. Und mir wurde klar, was ich angerichtet hatte. Ich hatte wohl die Beziehung aus den Augen verloren und stand mir selbst im Weg. Ich war ein Egoist, aus Angst wieder verletzt zu werden und mich verletzlich zu machen. Also setze ich daraufhin Tage lang damit auseinander. Und das wirklich Tag für Tag, Nacht für Nacht. Ich hab nicht mehr gearbeitet, konnte nichts mehr essen und wollt einfach von sonst nichts mehr wissen. Denn ich wollte es verstehen, wieso es so weit kam, dass sie sich plötzlich von jetzt auf gleich Abstand will und nichts mehr von mir wissen wollte. Als mir die Gründe (die ich ja bei mir suchte und auch fand) bewusst wurden, wollte ich ihr das natürlich sagen und beweisen! Wer hätte das nicht getan - oder zumindest tun wollen.

Sie lies mich echt ein paar harte Tage warten, bis sie dann endlich zu einem Gespräch kam. Ich hatte gekocht, den Tisch voller Kerzen gestellt, eine Rose gekauft, ihr einen 10 Seiten langen Brief geschrieben (den ich ihr dann vorgelesen hatte) und ihr gesagt, dass ich meine Fehler eingesehen habe und wieder gut machen wollte. Ich hab ihr gesagt, wie leid mir das alles tut und dass ich es nun begriffen habe. Ich hatte ihr gesagt, dass ich sie natürlich nicht verlieren möchte und ab jetzt alles anders machen will. Und glaubt mir Leute, das wollte ich!

Sie sagte mir jedoch, dass sie damit abgeschlossen hätte und ihre Entscheidung feststehen würde. ES WAR EIN SCHOCK FÜR MICH! Ich hab natürlich gefragt, wieso weshalb warum und wie es plötzlich dazu kam, weil ich es nicht begriffen hatte, wieso sie nun alles "einfach so" hinwerfen möchte. Denn wenige Tage zuvor war noch alles okay, da lagen wir abends auf der Couch, kuschelten, küssten uns und hatten S.. Da war doch noch Feuer! Und so was ist doch nicht von heut auf morgen weg!? Ihr Begründung war, sie habe zu oft schon etwas gesagt, und ich hätte es nicht kapieren wollen und nun sei der Punkt, an dem sie keine Kraft mehr habe. WHAT THE F**K?! Ich war am Ende, mich hat das an die Wand gefahren. Denn ich wusste, dass sie Recht hat mit dem, ich hatte es echt nie kapiert. Aber sie sah doch, dass ich hier nun saß, ihr den Brief vorlas und endlich verstand, was ich falsch machte. Sie sah doch, wie sehr ich gelitten hatte all die Tage, in denen ich nun schon hier sitze und mir Gedanken mache. Aber ich hab es einfach nicht geschafft, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Und das krasseste kam dann noch - sie hätte am liebsten sofort all ihre Sachen mitgenommen, die wir gemeinsam hatten. Das war mir dann zu viel, ich konnte das Ganze erst mal gar nicht glauben und stand unter Schock. Ich verstand die Welt nicht mehr. Als sie danach nach Hause fuhr, versuchte ich mich die darauf folgenden Tage mich nicht zu melden, was ich aber kaum geschafft hab. Denn es machte mich kaputt, mich "einfach" damit abzufinden. Es macht mich kaputt, das einfach so zu akzeptieren, es gäbe keine zweite Chance für mich! Ich gab ihr damals doch auch ne zweite Chance, wieso bekomm ich nun keine?

Und da war es zum ersten mal, mein Bauchgefühl...

Ich konnte einfach nicht glauben, dass das der einigste Grund gewesen sein sollte, wieso sie plötzlich so zu macht und mich nicht mehr an sie ran lies! Wirklich, absolut gar nicht mehr, sie war kalt. Und so schrieb ich ihr ab und an mal SMS, ob es wirklich nicht noch einen anderen Grund gibt, wieso sie das nun machte. (Anderer Typ? Familie? WTF?) Sie verneinte das immer und immer und immer wieder, ich soll mir doch nichts einreden. Aber das war ja leichter gesagt als getan. Ich schrieb ihr wieder und wieder, dass sie mir fehlt und fragte wie es ihr geht. Darauf kam dann irgendwann von ihr zurück, sie wolle mich nicht anlügen und es würde ihr gut gehen. Ich soll aber aufhören zu kämpfen, denn es gäbe kein zurück mehr für mich. Es war so krass, denn ich komm von heut auf morgen absolut NICHT mehr an sie ran, egal was ich versuche. Auch bei den Eltern kam ich natürlich nicht weiter. Ich hatte wirklich alles versucht und war mit meinem Latein am Ende, weil ich nicht mehr weiter wusste. Ein paar Tage darauf kam sie ihre Sachen holen, es war echt hart für mich.

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, konnte ich es einfach nicht glauben, dass sie einfach von heut auf morgen so dicht macht und alles von mir abblockt. Ich dachte dass sie mich liebt und das nicht wenig. Sie hatte sich gerade knapp einen Monat zuvor noch die Haare für mich blond gefärbt. (Sie fragte einen guten Freund von mir, was sie mir denn schenken solle zum Geburtstag, worauf er aus Spass meinte sie solle doch sich ihre Haare wieder blond färben, was sie dann auch wirklich tat) Und dann noch die Überraschungsparty zum Geburtstag, mit Kuchen und allem drum und dran. Und ein paar Wochen zuvor saß sie noch mit meiner besten Freundin bei uns im Wohnzimmer, wo ich nicht dabei war und meinte noch zu ihr, sie wäre ja soooooo glücklich mit mir und sie würde sich hier bei mir so verdammt wohl fühlen. Aber egal, es war wie es war und ich musste es hinnehmen. Sie war weg und wollte nicht mehr. Ich hatte mich nachdem sie da war und ihre Sachen holte dann auch nicht mehr gemeldet, ging also dem klassischen Beispiel vorraus: Nicht melden! - Vielleicht würde sich ja dann etwas daran ändern und sie merkt, dass ich ihr fehle.

Und da war es wieder, mein Bauchgefühl...

Irgendwie musste mehr dahinter stecken! Ich konnte mir nicht vorstellen, dass sie mich von heut auf morgen einfach so verlässt, nach nur wenigen Tagen so entschlossen war sie von mir zu trennen und alles aufzugeben. Und dann war ich auch schon bald darauf auf Facebook geblockt, bzw. eingeschränkt, ich sah absolut NICHTS mehr bei ihr. Sie hatte auch unsere ganzen Fotos gelöscht, alles war weg. Aber ganz egal wie weh das alles tat, ich blieb stark und hab mich versucht weiterhin nicht zu melden, bis dann der große Knall kam...

Ich hab dann rausbekommen, dass sie schon 'nen Neuen hat. Ich hatte das Bauchgefühl ja schon die ganze Zeit, aber ich wollte nicht daran glauben. Zumal ich sie schon mehrmals darauf angesprochen hatte und es immer hieß, ich solle mir das doch nicht einreden. Und dann PAAM ins Gesicht, musste ich es sogar selbst herausfinden und erfahren, statt dass sie mir die Wahrheit sagte. Und das nach Tagen langer Qual. Und das gut war dann echt noch, dass der neue Typ meinte, mir doch wirklich auf Facebook schreiben zu müssen, ich sei doch selber Schuld und ich solle mich nun damit abfinden. Was sollte man dazu bitte noch sagen? Ich hatte mich so (!) krass in dieser Frau getäuscht, dass ich das alles nicht glauben konnte. Ich hatte ja in meiner vorherigen Beziehung so was ähnliches. Ich hatte da auch als es nicht so gut lief, jemanden kennen gelernt und fühlte mich dadurch gut. Alles war so neu und frisch und ich hab mir eingeredet, dass ich meine Beziehung aufgeben und was neues beginnen will. Habe dann aber relativ schnell gemerkt, dass das nicht richtig ist und mich für die Liebe entschieden. Denn lieber kämpft man doch für etwas, wo man genau weis was man hat (und ja auch mal glücklich war), statt was neues anzufangen wo wieder alles von vorne beginnt. Aber ich musste mich wohl damit abfinden, dass sie der Typ Frau ist, die sofort alles beendet, dicht macht und sofort was neues beginnt. Wie sie nun nach der ganzen Zeit mit mir alles innerhalb von nur knapp 1 1/2 Wochen alles hinwerfen konnte und ja plötzlich (ohooo) keine Gefühle mehr da sein sollten, hatte ich zu diesem Zeitpunkt wirklich nie verstanden. Der Kampf war also verloren, ich gab auf.

Ich musste also erkennen, dass ich mich in dieser Frau einfach nur verdammt krass getäuscht habe. Aber sie hatte dabei doch auch schon verdammt viel durchgemacht vor mir, genau wie ich. Aber statt dass sie zufrieden ist mit dem was sie mit mir hatte, zog sie so was ab. Belog mich so krass, behandelte mich wie der letzte Dreck und interessiert sich einen schei. für mich. Von wegen sie brauche Zeit zum nachdenken - ihr Neuer saß doch tatsächlich sogar an dem Tag bei ihr, als sie mir schrieb, oder ihre Sachen abholen kam. Immer wieder fand ich mehr heraus, wie sie mich damals wochenlang betrog und belog. Mir war damals schon klar, dass das nicht lange halten konnte, denn das mit den Beiden war zum scheitern verurteilt. Aber das hatte mich nicht wirklich ermutigt oder getröstet, ich war am Ende mit den Nerven, das alles wirklich wahr haben zu wollen. Denn im Prinzip spielte mir die Frau eine intakte Beziehung voller Liebe vor, bis es dann einmal richtig krachte und sie mich direkt verlies. Nein, das hatte ich einfach nicht verstehen und wahr haben wollen. Denn, man kann doch über alles reden?!

Ich versuchte echt nach vorne zu schauen, Tag ein Tag aus. Aber ich kam nicht damit klar, mir fehlte die Aussprache und die vielen Antworten auf all die Fragen die ich damals noch an sie hatte. Sie musste mir erklären, was passierte, damit es so weit kommen konnte. Und so vereinbarte ich dann auch kurz darauf die Aussprache, damit ich endlich anschließend - so hoffte ich - für mich damit abschließen konnte. Als es dann soweit war und wir uns trafen, hatte ich ihr auch keinerlei Vorwürfe gemacht, ich wollte nur Antworten auf all meine Fragen. Fakt war, dass sie die ganze Schuld auf mich schob, ich wäre doch selbst Schuld daran gewesen dass es so weit kam, sie hätte damals oft genug mit mir geredet und ich hätte es nicht wahr haben wollen. *beep*! Aber mir war klar, dass sie nur so damit klar kommen konnte. Denn Frauen sind ja dafür bekannt, die Fehler immer schön von sich abzuwenden und auf den Partner zu schieben, statt sich selbst damit auseinander zu setzen. Denn sonst hätte sie das auch nicht geschafft, damit klar zu kommen. Fakt war, ich war ihr egal. Und das hab ich auch gespürt. Alles weitere kam nur noch aus "Mitleid", was sie sich dann echt schenken konnte.

Am Ende des Gespräches fragte sie mich dann, ob sie mich nochmal in den Arm nehmen darf...
Doch das wollte ich mit Sicherheit nicht, und bin gegangen. Es war echt hart für mich...


Dann kam die Zeit damit abzuschließen, die wohl härteste Zeit die ich in meinem ganzen Leben durchmachen musste. Die Trennung von meiner Ex damals zuvor war ein Witz dagegen, im Vergleich zu dieser Trennung war das echt ein Kinderspiel. Ich tat mir sehr sehr schwer damit, das ganze wirklich sowohl im Kopf als auch im Herzen wirklich wahr haben zu wollen. Doch je mehr ich über all das nachdachte und das letzte Gespräch noch mal in meinem Kopf durchging, kam ich immer mehr an den Punkt wo es mir leichter fiel, mit allem abzuschließen. Auch wenn ich es eigentlich nicht wollte, ich merkte schon wie sich meine Absichten veränderten. Denn so hart das auch beim letzten Treffen war, irgendwie fiel es mir dann leichter damit klar zu kommen. Denn davor war ich noch tierisch nervös, musste mich aber dann als es soweit war tierisch zusammen reißen um ruhig und sachlich zu bleiben. Denn ich wusste, dass ihr "Neuer" gerade mal 50 Meter weiter im Auto wartet, während sie knappe 30 Minuten Zeit hatte um mit mir zu reden. Es wurden zwar am Ende knapp 90 Minuten draus, aber länger hätte auch keinen Sinn gemacht. Denn ich hatte von Minute zu Minute gemerkt, wie mir das ganze immer schwerer fiel, die innere Ruhe zu bewahren.

Ich fing an mir einzureden, Yvonne schon irgendwo zu verstehen. Zumindest versuchte ich, ihr nachzuempfinden. Natürlich fand ich es beschissen und konnte auch absolut nicht nachvollziehen, wieso sie sich schon direkt nach 10 Tagen in eine neue Beziehung stürzte. Aber ich hatte sie meiner Meinung nach wohl wirklich so krass vernachlässigt, dass ich es gar nicht gemerkt habe. Denn anscheinend ist das der Grund, wieso sie resigniert hat und schnell Trost bei jemand neuem fand. Ich fand es echt schade um unsere Beziehung, aber wenn sie flüchten wollte, bitte.

Liebe heißt für mich, verzeihen zu können.
Liebe heißt für mich, gemeinsam zu kämpfen.
In guten und eben auch in schlechten Zeiten.


Ich verstand nie, wieso so viele Paare oder Eheleute sich trennen, wenn es mal schwer wird. Die heutige Scheidungsrate liegt bei jeder zweiten Ehe. Wieso kämpft man nicht dafür, wenn es mal schwierig wird? Wieso alles hinwerfen und etwas neues beginnen, statt sich für das vorhandene stark zu machen? Das ist ne Sache, die ich bis heute nicht verstehe. Und viel zu viele wissen auch gar nicht zu schätzen, was sie eigentlich haben. Viele sehen den Partner wie ein Spielzeug: Funktioniert es nicht mehr so wie am Anfang, ist defekt oder langweilig, wird es entsorgt und durch etwas neues ersetzt. Das ist einfach nur traurig. Wie auch immer, ich für mich stellte den Kontakt ein und versuchte mein Leben wieder zu leben. Ich wusste, dass auch sie noch an mich denkt, ich spürte es! Und ich wollte nicht glauben, dass das das letzte Wort war. Und so versuchte ich mein Leben wieder alleine zu leben. Ich wollte einfach damit abschließen, aber es holte mich immer wieder ein...

Der bis dahin vorgekommene Verlauf in Kurzfassung:

Donnerstag, 24.05.2012
ALLES okay, sie war bei mir, kuscheln & S., alles wie immer.
Bis dahin merkte ich in keinster Weise, sie sei unglücklich!
Mal ehrlich, wenn es denn so gewesen wäre, dann tut man nicht so, als sei alles okay?!

Sonntag, 27.05.2012
Am Telefon komisch zu mir, sagte aber es sei alles okay, als ich sie fragte was los sei.
Selbst nach dem Telefonat fragte ich nochmal via SMS, worauf sie mich noch "beruhigte".
Sie meinte, sie kommt morgen Mittag zu mir und es sei alles okay.
Auf die Frage, ob sie mich noch liebt, kam ein "klar" zurück.

Montag, 28.05.2012
Montag Morgen ging sie auf einmal auf Konfrontation mit mir, suchte irgendwie Streit.
Plötzlich wollte sie Zeit, angeblich müsse sie nachdenken, ob das mit mir noch nen Sinn hätte.
Selbst als ich zu ihr fuhr um mit ihr zu reden, war sie nur noch kalt und herzlos.
Auf Nachfrage ob ein anderer im Spiel wäre sagt sie, ich soll mir das nicht einreden, es wäre nix!
Ich verstand die Welt nicht mehr. Ich lies sie in Ruhe, suchte die Fehler bei mir.

Mittwoch, 30.05.2012
Sie meinte, es würde ihr gut gehen und sie müsse persönlich mit mir reden.
Meinte, sie kommt morgen zu mir zum reden. Klang aber schon so, als wolle sie Schluss machen.
Richtig genervte Antworten via SMS & Co. Ich hab sie nicht mehr wiedererkannt.
Auf Nachfrage ob ein anderer im Spiel wäre sagt sie, ich soll mir das nicht einreden, es wäre nix!

Donnerstag, 31.05.2012
Ich kämpfe! Koche, stelle Kerzen auf, mach unser Song an, besorg ne Rose etc.
Lese ihr einen 12 Seiten langen Brief vor, indem ich ihr klar machen will, wie leid mir alles tut.
Sie macht Schluss, meint sie kann mir nichts mehr erwidern, ihre Gefühle sind weg. (WTF?!)
Auf Nachfrage ob ein anderer im Spiel wäre sagt sie, ich soll mir das nicht einreden, es wäre nix!

Montag, 04.06.2012
Sie holt ihre ganzen Sachen ab, gibt mir meinen Wohungsschlüssel zurück.
Will mich in den Arm nehmen, verliert Tränen, ist angepisst dass ich auch ihr ganzen Zeug zusammen gepackt hab.
Auf Nachfrage ob ein anderer im Spiel wäre sagt sie, ich soll mir das nicht einreden, es wäre nix!

Mittwoch, 06.06.2012
Bin ich plötzlich auf Facebook geblockt, sehe nichts mehr was sie postet...
Bekomm ich raus, dass ein neuer Typ dahinter steckt, sie machts auch mit ihm auf Facebook offiziell.
Mich macht sie noch dumm an, woher ich das nun weis. Aber egal, ich raste aus.

Sonntag, 10.06.2012
Schreibe ich ihr, ob wir uns treffen, dass sie mir das persönlich ins Gesicht sagt.
Sie willigt ein, sich morgen mit mir zu treffen und wir vereinbaren ein Gespräch in einem neutralen Lokal.

Montag, 11.06.2012
Letzte Aussprache, sie wiederspricht sich, sucht Ausreden und sucht die Schuld bei mir.
Erzählt mir, dass sie nun wirklich mit dem Typ zusammen ist und sich sicher ist, dass sie das auch will.
Gibt zu, als ich sie damit konfrontiere, wie hart sie zu mir sei und womit ich das verdient habe,
dass sie selbst wüsste wie sie mir entgegen tritt und dass sie das mit Absicht macht. (WTF?!)
Als ich ihr sage, dass ich keinen Kontakt mehr will, reagiert sie komisch, als wenn sie das nicht will.
Als das Gerpräch in Diskussionen endet, brechen wir es ab und rauchen draußen noch eine.
Ich sag ihr, dass ich weis dass sie mich liebt, darauf sagt sie:
"Hab ich nie abgestritten, musst es mir aber nicht noch auf die Goldwaage legen". (WTF?!)
Als ich mich umdrehe um zu gehen, will sie mich nochmal in den Arm nehmen...

2012 - Das "neue" Leben ohne sie

Wir sahen uns dann noch ein letztes Mal, um genauer zu sagen 20. Juni 2012. Sie gab zu, dass sie mittlerweile selbst wusste, wie überstürzt sie das alles hatte, die Trennung und die neue Beziehung. Das hatte sie wohl erkannt, aber für alles andere war es bereits zu spät, sie kam nicht mehr zurück. Dann musste ich loslassen, scheiterte aber immer wieder an mir selbst. Ich sammelte dann irgendwann nochmal die letzte Kraft um ihr einen sehr sehr langen Brief zu schreiben, denn ich ihr etwa 2 Wochen später zukommen lies. Ob sie ihn liest oder nicht war mir egal - ich konnte mir das alles einfach mal von der Seele schreiben und ihr mitteilen. Es ging mir danach besser, hörte jedoch trotzdem nichts mehr von ihr. Klar, sie hatte ja auch einen neuen Typen, wieso sollte sie also auch. Ich fing wieder an zu leben und zu lachen, besuchte Freunde aus ganz Deutschland und versuchte mich mit allerlei Dingen abzulenken. War aber in Gedanken jeden Tag noch irgendwann bei ihr, weil ich sie immer noch trotz allem sehr liebte und Tag für Tag vermisste. Ganz egal was war, Gefühle sind eben stärker als der Verstand, damit hab ich mich dann auch irgendwann abgefunden.

Es war die härteste Zeit, die ich je in meinem Leben durchmachen musste...

Dann, irgendwann Mitte Juli, schon eine ganze Weile später an einem Sonntag Morgen, hatte ich plötzlich das totale Verlangen sie anzurufen, was ich dann auch getan hab. Ich konnte einfach nicht anders, musste es einfach tun. War dumm von mir, war dann aber doch froh es getan zu haben. Denn sie war wieder vollkommen kalt und herzlos am Telefon. Wie auch immer, nach dem Telefonat (ca. 10 Min) hab ich ihr dann ne SMS geschickt und gefragt, ob sie mich wirklich nicht mehr liebt. Darauf erhielt ich dann ne Antwort, die mir den absoluten Rest gab. Zitat: "Gefühle sind irgendwo noch da, aber kaum noch zu spüren..."

Das gab mir dann letztendlich den Rest, ich gabs auf, so richtig. Ich war mir einer Sache sicher: Wenigstens ende ich nicht in einer Flucht! Es war sehr hart für mich, das Leben ohne sie nach und nach wieder auf die Reihe zu bekommen, denn an meiner Sehnsucht zu ihr hatte sich nach wie vor rein gar nichts geändert. Aber ich blieb stark, zog meinen Schlussstrich und hab mich nicht mehr bei ihr gemeldet. Doch jeden Tag hab ich mir gewünscht, dass sie vor meiner Tür steht, so sehr fehlte sie mir. Wahre Liebe eben! Wer schon mal so empfunden hat, weis wovon ich rede...

2012 - Der Neuanfang

Und wer würde es glauben, ich kam wieder Yvonne zusammen. Zuerst war vollkommene Funkstille, ich musste die Trennung und ihren Neuen akzeptieren und mein eigenes Leben leben. Dies war sehr schwer, denn ich hab sie jeden Tag und jede Nacht vermisst. Aber ich blieb stark und hatte mich ja auch rein gar nicht mehr gemeldet. Das ganze hielt den ganzen Sommer über an, bis dann Mitte August der Kontakt wieder begonnen hat. Sie schrieb mir, wir schrieben hin und wieder über dies und das, alles ganz normal. Dann irgendwann machten wir ein Treffen aus, einfach so, um uns mal wieder zu sehen. Und dieses Treffen hat dann auch wieder alles verändert. Ich war total aufgeregt, als sie zu mir kam. Ich stand oben an der Wohnungstür und war geschockt (!) als ich sie sah, denn sie sah nicht gut aus. Sie sah total unglücklich und krank aus. In dem Moment wusste ich nicht, was ich machen sollte. Wir verbrachten einen super schönen Nachmittag und Abend, haben zusammen gekocht und gegessen, viel erzählt und es war wie bei unserem ersten Date. Alles war so gewohnt, so unglaublich emotional. Und das haben wir auch beide so empfunden. Wenn ich ihr in Augen sah, hab ich das auch so gespürt. Und ich war am Ziel all meiner Hoffnung, sie kam zu mir zurück...

Ich möchte nun nicht ins Detail gehen, wie was wo und wie lange dauerte, aber Fakt war: Ich hatte sie wieder. Und das von wirklich ganz alleine aus, ohne darum zu kämpfen. Ich kämpfte nur mit mir, ihr die Zeit zu geben mich zu vermissen - denn wie hier schon gesagt wurde - erst dann fing sie an darüber nachzudenken. Und als sie das tat, hat sie auch ganz schnell gemerkt dass sie mich noch liebt und wieder zu mir zurück will. Klar, der ein oder andere wird nun vielleicht denken, sie käme nur zurück weil es mit ihrem Neuen nicht gut lief - aber daran hab ich mich nie festgehalten. Denn sie hätte auch locker leicht jemand anderen gefunden. Anfangs war es wirklich sehr schwer, mit gerade solchen Fragen klar zu kommen. Ganz egal, ob die durch mich oder durch Freunde/Bekannte entstanden. Denn wie konnte ich mir sicher sein, dass sie wirklich NUR wegen mir zu mir zurück kommt? Und bitte was gibt mir die Garantie, dass ich nicht wieder so sehr enttäuscht werden würde?! Ich hatte sehr sehr große Angst davor, wieder so verletzt und enttäuscht zu werden. Aber ich sammelte alles an Kraft und Energie um das ganze zu versuchen. Denn ich liebte sie nach wie vor von ganzem Herzen.

Alles lief super, die Beziehung entwickelte sich besser wie je zuvor. Wir hatten beide aus vielen Fehlern gelernt und haben vieles anders gemacht. Vor allem haben wir immer miteinander reden können, nahmen Rücksicht auf uns etc. Alles war besser wie je zuvor. Eigentlich zu schön um wahr zu sein, aber es war wirklich super. Wir starteten also knapp 3 Monate später den Neuanfang, um genauer zu sein im September 2012. Und nur 3 Monate später hab ich ihr dann an Silvester um 0.00 Uhr einen Heiratsantrag gemacht, den sie auch angenommen hat. Ich war zu genau diesem Zeitpunkt der wohl glücklichste Mann auf dieser Welt. Und die Beziehung wuchs und wuchs, wir wohnten dann auch überwiegend zusammen (sie war fast immer bei mir in meiner Whg.) und hatte auch all ihr Zeug bei mir. Wir verbrachten viel mehr Zeit gemeinsam und haben uns wie gesagt besser wie je zuvor verstanden. Ich dachte wirklich, dass da niemals wieder etwas dazwischen kommen könne, denn wie sagt man doch so schön?

"Wenn jemand geht, lass es los.
Kommt es zurück, gehört es für immer Dir."


Und genau so empfand ich die Sache auch. Das war auch mitunter einer der Gründe, wieso ich die Geschichte wo sie mich damals so verletzt und verlassen hat, niemals mehr aufgraben und im Detail abarbeiten wollte. Zu diesem Zeitpunkt ahnte ich aber nicht, welche Folgen das später noch haben wird. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, wäre es vielleicht wirklich besser gewesen, sich damals mehr damit auseinander zu setzen und alle offenen Fragen zu klären als wir den Neuanfang starteten, statt es nicht zu tun. Aber man lernt ja für gewöhnlich nie aus. Aber ich hatte ihr zu 100% vertraut, ich hatte anfangs nie meine Bedenken dass so etwas jemals wieder passieren könnte. Gerade auch deshalb, weil es so super mit uns lief. Das letzte Jahr (2013) verlief dann auch wirklich prima. Wir haben viel unternommen, viel mit Freunden gemacht und gearbeitet. Darunter auf die Hochzeitsfotografie, die ich über die Saison als Fotograf mit ihr zusammen mache. Sie war dabei, wir haben Hochzeit für Hochzeit gemeinsam miterlebt und wussten letztendlich sogar, was wir später mal bei unserer eigenen Hochzeit einmal möchten - und was nicht. Ich bin darin richtig aufgelebt als Fotograf, ich konnte es eben einfach fühlen und demnach auch so den Tag eines Brautpaares begleiten. Es war wirklich eine super Zeit mit ihr, das alles gemeinsam zu meinen und wir haben beschlossen, dass auch im neuen Jahr so machen. Nun ja, dann kam der Herbst und der Winter, wo es nichts besonderes zu erzählen gibt. An Weihnachten haben wir uns beide nur eine Kleinigkeit gegenseitig geschenkt und uns lieber gemeinsam einen Kaffee-Vollautomat gegönnt. Sollte sozusagen die erste gemeinsame Anschaffung für die erste gemeinsame Wohnung/Haus werden, was ja nun auch bald ansteht. Zumindest hatten wir das ganze im Moment so geplant und darauf hin gearbeitet...

2014 - Heute

Doch im Januar 2014 wurde plötzlich alles anders. Ich mein, nicht so direkt, denn die Beziehung zwischen uns beiden war wirklich stark! Und es lief auch immer sehr harmonisch zwischen uns ab, wir hatten kaum Streit oder Auseinandersetzung jeglicher Art. Aber irgendwas veränderte sich in mir, nach und nach. Ich war im Prinzip glücklich und zufrieden, mir fehlte es wirklich an nichts! Wir hatten alles was wir uns wünschen, Arbeit, Gesundheit und feste Pläne sowie auch Träume. Und ich konnte mich doch so glücklich schätzen, diese Frau endlich wieder zu haben, welche jetzt auch noch meine Verlobte war!? Aber irgendwas stieß mir immer wieder auf, ich kann es bis heute nicht erklären. Alles fing an mit Alpträumen, die ich immer wieder hatte. Träume der Verlustangst, wo ich manchmal wach wurde und anfangen musste zu weinen. Ich träume davon wie sie mich erneut verließ und so ein Mist, was ich ihr dann auch irgendwann mitgeteilt habe, weil ich es einfach nicht mehr für mich behalten konnte. Als ich ihr davon erzählte, versuchte sie mir natürlich immer diese Ängste zu nehmen, redete mir gut zu und sagte, dass das nie wieder vorkommen würde. Ich glaubte ihr das natürlich und hatte ja auch an sich keinerlei Grund, mir diesbezüglich Gedanken zu machen. Die Ängste die durch die Träume entstanden wurden jedoch immer größer, obwohl es keinen wirklichen Grund dazu gab. Und je mehr ich versuchte diese Ängste in den Griff zu bekommen umso schlimmer wurde es...

Und dann irgendwann fing dieses Misstrauen an, das ich ihr gegenüber brachte. Obwohl ich ihr doch eigentlich vertraute, kam immer wieder dieses blöde Gefühl in mir hoch, wo ich mich oft in Situationen hinein steigerte. Belanglose Dinge, wie wenn sie abends bei einer Freundin war, oder mit Arbeitskollegen nach der Arbeit etwas trinken ging. Oder wenn ich mal für eine gewisse Zeit nix von ihr hörte. Natürlich hat sie das gestört - und auch gewundert. Wir bekamen dann auch irgendwann des öfteren Diskussionen darüber, das Thema wurde zu einem echten Problem. ALLES war so weit perfekt, nur das stand irgendwie plötzlich zwischen uns. Und es wurde schlimmer und schlimmer und schlimmer. Mit der Zeit habe ich dann angefangen, mir Sachen einzureden, weil ich mich immer wieder zu sehr hinein gesteigert habe, statt ihr einfach zu vertrauen. Vertrauen ist wichtig in einer Beziehung, das weis ich natürlich. Und das komisch ist ja, dass ich ihr eigentlich auch vertraut habe. Aber irgendwie kam etwas immer wieder mit mir durch, wo in solchen Momenten unkontrollierbar aus mir heraus brach - bis es dann richtig krachte!

Wir sahen uns seit letzter Woche kaum. Ich hatte viel Arbeit und sie war zu Hause bei ihren Eltern. Da ich zu Hause arbeite und sie in Schichten arbeitet, haben wir uns darauf geeinigt dass sie ein paar Tage zu ihren Eltern fährt und ich in Ruhe arbeiten kann. Wir sahen uns letzte Woche Samstag, wo sie kurz vor der Arbeit bei mir vorbei geschaut hatte. Sie war sogar noch für mich einkaufen, dass ich nicht verhungere, brachte mir Zig. mit und alles. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, war es wohl echt dumm, was ich euch gleich schreiben werde. Jedenfalls blieb sie noch ne Weile bei mir, wir kuschelten noch etwas auf der Couch bis sie sich dann auf den Weg auf die Arbeit gemacht hat - und ich ebenfalls wieder weiter gearbeitet hab. (Homeoffice, PC) - Montag & Dienstag verlief normal, wir haben tagsüber miteinander geschrieben und abends auch mal in "Facetime" telefoniert. Am Mittwoch fragte ich sie dann, ob sie Lust hast abends nach der Arbeit zu mir zu kommen, weil ich sie ja schon arg vermisst hab. Immerhin waren es schon 1 1/2 Wochen wo sie nicht mehr richtig da war - und sie hat mir natürlich sehr gefehlt. Daraufhin schrieb sie mir, dass sie leider schon mit ihren Eltern ausgemacht hat, in die Probe (Band) zu fahren. Sie meinte aber dass sie absagen kann um zu mir zu kommen, oder eben nach der Probe. Sie müsse nur noch mal vorher nach Hause um ihren "Frauenkrempel" zu holen. Ich sagte dass das Quatsch sei, sie doch einfach am Donnerstag (also einen Tag später) kommen soll. Den einen Tag würde ich auch noch ohne sie aushalten...

Soooo, und jetzt kommt's. Eigentlich bin ich gewohnt - und so machen wir das wirklich schon immer - dass sie mir dann wie hier an diesem Abend schreibt, wenn sie nach der Probe zu Hause ist und mir Bescheid gibt. So auf die Art "Hey ich bin jetzt zu Hause, was treibst du so?" oder irgendetwas in der Art und Weise. Um 22 Uhr rum wäre das im Normalfall, aber ich hab irgendwie nichts von ihr gehört. Um 23 Uhr hab ich ihr dann mal geschrieben, ob alles klar ist und wo sie denn bitte steckt, worauf sie mir sagte, es sei eine dubiose Rechnung gekommen und ihre Mutter würde Stress machen. Daraufhin wollte ich sie natürlich anrufen um zu fragen worum es dabei denn genau geht. Sie ging aber perdu nicht ans Handy, kurz darauf kam dann aber direkt ne Nachricht von ihr, ich solle jetzt bitte einfach mal warten bis sie mich anruft. 45 Minuten später hat sie mich dann auch angerufen. Ich weis auch nicht, was mich da geritten hat, denn schon wieder hab ich mir etwas zusammen gesponnen und das hat sie natürlich auch sofort am Telefon gemerkt. Wenn ich jetzt so drüber nachdenke, war es völliger Quatsch (?) aber irgendwie kam dieses Misstrauen wieder in mir hoch. Und so verlief sich das Telefonat schnell wieder in einer Diskussion. Sie war auch total genervt davon, was ich wieder als Anzeichen dafür empfand, dass irgendwas nicht stimmt. Wir haben geredet und diskutiert, am Ende hab ich ihr noch gesagt wie sehr ich sie liebe und alles - und dass ich einfach Angst habe sie wieder zu verlieren. Wir verlieben so, dass wir morgen reden, wenn sie zu mir kommt, sie bräuchte jetzt mal etwas Zeit um darüber nachzudenken. Wir haben schon viel geredet, ich konnte es also verstehen, dass sie erst mal etwas darüber nachdenken wollte. Ich lies sie dann auch in Ruhe. Am Tag darauf schrieb sie mir dann, dass es ihr leid tut von gestern Abend und sie mich liebt und sich freut mich wieder zu sehen, dass wir dann reden. Als ich darauf nichts geantwortet habe, fragte sie mich wie es mir geht und ich antwortete mit "geht so und dir?" worauf das "geht auch so" zurück kam. Okay, wir waren wohl beide etwas angespannt, verständlich. Und ich lief auch den ganzen Tag aufgeregt durch die Wohnung, weil ich irgendwie ein beschissenes Bauchgefühl hatte. Kurz bevor sie kam, fragte sie mich noch ob ich Hunger hätte, ob sie was mitbringen solle - aber ich war noch satt vom Mittagessen, bedankte mich trotzdem bei ihr dass sie an mich gedacht hat.

DANN kam sie. Ich lag auf der Couch, sie kam und gab mir einen Kuss. Danach begann auch relativ schnell unser Gespräch, was sofort mit Vorwürfen ihrerseits begonnen hat. Nach nur 10 Minuten hatte ich das Gefühl, sie wolle sich plötzlich von mir trennen, es hörte sich so an oder ich hab mir das auch nur wieder grundlos eingeredet, keine Ahnung!? Jedenfalls hab ich sie darauf direkt ganz geschockt gefragt, ob das Gespräch denn in die Richtung "Trennung" verlaufen sollte, was sie aber sofort verneinte. Ich war zwar beruhigt, verstand jedoch trotzdem die Welt nicht mehr. Denn es flogen nur Vorwürfe mir gegenüber, welche teilweise auch gar nix zum Thema taten. Ich weis auch nicht, ich kann es wirklich erklären, aber irgendwie hat mich das alles wie es war wieder voll von damals zurück geholt, es kam mir alles vor wie ein Film ! Wie eine Wiederholung, keine Ahnung. Vielleicht habe ich mich wirklich zu sehr reingesteigert, aber in dem Moment kam alles zusammen. Die letzten Tage wo mir etwas komisch vorkam, dann jetzt das Verhalten etc. Ich fragte sie ob sie mich liebt, sie sagte ja. Aber irgendwie klang das für mich so "kalt" und "herzlos", ich kann es einfach nicht beschreiben...

Ich kam ziemlich schnell an meine nervlichen Grenzen, denn ich hatte solche große Angst davor, das alles von damals jetzt wieder durchleben zu müssen. Keine Ahnung wieso, das ganze hat mich voll an damals erinnert, ich hab mich immer und immer mehr hineingesteigert. Letztendlich verzog ich mich dann mal aus dem Wohnzimmer in mein Büro, um mal etwas zur Ruhe zu kommen und mich zu beruhigen. Ich konnte die Tränen nicht mehr anhalten, es schoss alles nur noch so aus mir raus, ich war einfach fix und fertig. Wieso? Keine Ahnung. Sie kam und wollte mich trösten, nahm mich in den Arm. Aber sie hat nichts gesagt, sie hat nur geschwiegen. Hier hätte ich mir vielleicht einfach etwas mehr gewünscht, dass sie mir vielleicht genau in diesem Moment sagt, dass sie mich liebt und das alles okay ist, ich mir wirklich keine Sorgen machen brauch und die Ängste unbegründet sind. Aber es kam nichts. Sie ging dann rüber in die Küche, worauf ich ihr wenige Minuten später folgte. (Ich lass nun mal viele Details aus, das wäre sonst viel zu viel) - Jedenfalls ging es dann so weiter, dass ich sie darum bat mir iiiiiiirgendwie zu beweisen, dass all meine Ängste unbegründet sind. Ich sagte, sie solle mir doch bitte zeigen dass ich mir grundlos Sorgen mache und dass sie mich wirklich liebt. Und immer mehr hab ich mich in all das rein gesteigert, hab sie mehrmals gefragt ob es vielleicht jemanden gibt mit dem sie schreibt oder sie mir vielleicht irgendetwas sagen sollte etc. Sie verneinte und sagte ich solle ihr doch vertrauen, ich merkte dass sie langsam echt sauer war deswegen. Okay, zugegeben, mittlerweile kann ich es auch verstehen. Wie auch immer, alles ist dann etwas eskaliert: Ich bat sie mir ihr Handy zu zeigen und es zu beweisen, womit sie zwar nicht zögerte ABER vorher irgendwas machen wollte, ohne dass ich es sehe. Und darauf hin kam es mir dann so vor, als wolle sie mir etwas verheimlichen. Also nahm ich ihr das Handy ab, es endete in einem Katz-Maus-Spiel. Es ist total eskaliert Sie war sehr aggressiv und wollte um jeden Preis ihr Handy zurück, ich hab dauerhaft gesagt sie solle mir die Wahrheit sagen und sich beruhigen. Spuren des ganzen davon mit dem ganzen hin und her sind wohl Kratzer an meinen Armen, bei ihr blaue Flecken vom Festhalten und einer dicken Hand. (Soviel ich derzeit weis...) - Es war wirklich hart am Limit, ich musste mich ziemlich zusammen reißen. Und dann passierte etwas, von dem ich heute noch nicht weis, wie ich es zu verstehen habe bzw. was ich davon halten soll...

Ihr erinnert euch, damals fing die ganze schei. mit einem Arbeitskollegen an, für den sie mich verließ, ne? Plötzlich setze sie sich hin, beruhigte sich etwas und sagte mir, dass sie mit einem (ich nenne nun mal keine Namen) geschrieben habe. Und das wohl heimlich, wieder hinter meinem Rücken, ohne dass ich iiiiiirgendwas davon wusste. UND DA ist dann alles aus mir aus gebrochen, ich bin komplett ausgerastet... Ich hab ihr ohne selbst noch nachzuschauen das Handy auf den Tisch geworfen und sie angeschrien. Ich hab total die Kontrolle verloren, das ganze wurde dann noch schlimmer als sie mir sagte es sei ja nur ein Arbeitskollege, dem sie sich anvertraut hatte. Und er hätte ihr ja vorhin nur eine Nachricht mit "Viel Glück für euer Gespräch" geschickt... Was glaubt ihr, wie das in dem Moment bei mir ankam? Mir ist total die Sicherung durchgebrannt, ich hab sie aufs übelste beschimpft und war stinksauer. Ja, ich hab ihr in dem Moment ganz klar gezeigt dass ich ihr misstraue, ich stellte damit alles in Frage. Und ALLES von damals kam in mir hoch. Ich nahm den Schlüssel zu meiner/unserer Wohnung ab und hab echt ein paar ganz böse Dinge gesagt, die ich jetzt wieder zutiefst bereue! ... Ende vom Lied war, dass ich irgendwann einfach nicht mehr konnte. Mein ganzer Körper zitterte und kribbelte, mein Mund war furztrocken, noch nie zuvor war ich so an den Grenzen von Körper und Geist. Es war echt krass, ich kann das hier gar nicht erläutern, was in dem Moment in mir vorging. Trotz allem habe ich mich versucht wieder etwas zu beruhigen, hab sie dann gefragt wer denn dieser Typ sei und wieso sie mit ihm schreibt. Ich hab sie dann auch gefragt ob sie aus der ganzen alten schei. von damals nichts gelernt hätte und wieso sie genau das selbe wieder macht. Sie meinte aber daraufhin es wäre da rein gar nichts, er wäre seit 9 Jahren vergeben und sie erwarten gerade ein Kind. Ich hab dann gesagt sie solle ihn anrufen, mir beweisen dass da nix ist, worauf sie ihr Handy in die Hand nahm und mir seine Nummer gab - ich solle doch selbst bei ihm anrufen. Das hab ich natürlich erst mal nicht gemacht, da ich ja auch gar nicht in der Lage dazu war.

Und dann war meine Kraft am Ende, ich konnte nicht mehr. Ich hab mich gefühlt als würde ich jeden Moment umfallen, musste mich hinsetzen und musste das alles erst mal realisieren, was da überhaupt gerade alles passiert ist!? UND AB DA WEIS ICH NIX MEHR, LOCH. Ich kann mich da an nix mehr erinnern, ich weis nur noch dass sie irgendwann neben mir stand und mich fragte, was sie nun machen solle. Worauf ich sagte sie soll tun was sie will, aber wenn sie geht, soll sie erst wieder kommen wenn sie nicht mehr so ist wie sie jetzt war. Und sie ging, verließ die Wohnung und war weg. Ich hab dann auch erst mal alles realisiert, was da überhaupt gerade passiert ist. Und ich wusste nicht, was ich nun von all dem halten sollte. Ist meine Angst begründet oder hab ich mir das alles nur zu sehr eingeredet und hab mich da selbst viel zu sehr reingesteigert?! Sie hat auch bitterlich geweint und mir immer wieder vorgeworfen, dass ich ihr doch vertrauen soll und dass da nix gewesen ist mit dem Typ. Es wäre nur ein Arbeitskollege/Freund und mehr nicht...

Seitdem ist Funkstille. Ich hatte ihr dann gestern Mittag als ich das alles mal realisiert hab geschrieben, ihr gesagt dass es mir sehr sehr leid tut dass ich so ausgerastet bin und das alles gesagt hab. Hab sie gebeten sich zu melden, dass wir noch mal in Ruhe darüber reden, ohne eine solche Eskalation. Aber es kam nichts darauf zurück. Ich konnte es ja dann auch nicht sein lassen und schrieb erneut, worauf dann nur zurück kam, dass sie sich für meine Nachricht bedankt, aber Zeit brauch um das auch erst mal alles zu verarbeiten. Sie würde mir dann antworten - Bis jetzt kam jedoch noch rein gar nichts!

Ich hab mir nun echt die letzten 2 Tage und Nächte den Kopf darüber zerbrochen, hab mich in ihre Situation versetzt und versucht auch ihre Seite nachzuvollziehen. Und ich weis einfach nicht mehr weiter. Ich weis, ich muss ihr nun die Zeit lassen, damit sie das selbst alles erst mal sacken lassen kann. Mir geht es da auch keineswegs anders. Heute morgen hab ich ihr einen Strauß Rosen geschickt (Fleurop), als Zeichen meiner Reue und als fettes SORRY für das, was ich ihr alles an den Kopf geknallt hab und so ausgerastet bin. Ich hoffe jetzt echt, dass sie das nicht falsch versteht. Ich will ihr ja ihre Ruhe lassen und sie nun auch nicht weiter unter Druck setzen. Fakt ist, dass ich mich jetzt mal in sie rein versetzt habe und mir nur all zu gut vorstellen kann wie es ihr geht, denn wenn wirklich nix dran ist, hab ich ihr wirklich übles Unrecht angetan! Und ich hab sie dann sicher sehr damit verletzt, wo ich wirklich etwas gut zu machen hätte! - Ich häng nun wieder voll in den Seilen, weil ich keine Ahnung hab was abgeht. Ich hab da nun sehr stark drüber nachgedacht und das ganze immer und immer wieder im Kopf durchlaufen lassen, soviel ich mich noch daran erinnere, weil ja auch vieles im Affekt passiert ist.

Fakt ist, dass ich ihr doch eigentlich vertraue. Ich kann mir das also wirklich nur so erklären, dass es bei meinem Misstrauen immer nur dann passiert, wenn wir mal längere Zeit voneinander getrennt sind und uns nicht sehen. Vielleicht habe ich mir ja wirklich zu viel eingeredet und mich da in solchen Situationen viel zu sehr reingesteigert?!

Je mehr ich drüber nachdenke, umso mehr finde ich den Fehler bei mir selbst. Ich will nun aber nicht nur wieder die Fehler bei mir suchen. Aber Fakt ist, wenn ich mich nicht vielleicht immer so da hinein gesteigert hätte, wäre es vielleicht gar nicht so weit gekommen. Aber wie gesagt, es hängt wohl damit zusammen die Sache von damals einfach so im Raum stehen zu lassen, was da alles passierte, statt drüber zu reden. Und ich mein, ich kann eigentlich wirklich über alles mit Yvonne reden. Das wäre nun keine Sache, die man nicht aus der Welt schaffen könnte. Notfalls auch mit einer weiteren Person am Tisch oder whatever. Wäre mir alles egal, denn ich liebe diese Frau und bislang lief ja auch alles perfekt mit ihr. Wir haben gerade noch Pläne zusammen zu ziehen etc. Das kann's nun echt nicht gewesen sein, nicht nach allem was wir nun alles geschafft und uns bisher wieder aufgebaut haben.

Mich plagen so viele Fragen...

Was tu ich jetzt, wenn sie wirklich die Wahrheit sagt und ich ihr so Unrecht antat?
Wie soll ich das denn je wieder gut machen, nachdem ich ihr dann so misstraut hab?
Was denkt ihr, begehe ich nun einen Fehler, in dem ich ihr gerade vollstes Vertrauen schenke?


Aktuell weis ich nicht mehr, was ich von all dem halten soll, es macht mich verrückt. Beginnt der Alptraum von damals nun erneut, weil sie mich wieder so behandelt und eiskalt sitzen lässt, oder kann man ihre Reaktion auf das, was da passierte, verstehen? Ich mein, ich bin hin und her gerissen. Was soll ich von all dem halten, wie sollte ich mich verhalten? Ich bin ratlos. Seit Freitag hab ich nichts von ihr gehört, das ist nun also schon der dritte Tag an dem ich hier sitze und mir Gedanken mache.

Ich hab keine Ahnung wie und ob es weitergeht,
aber große Angst sie erneut zu verlieren.

30.03.2014 21:35 • #1


Tippi


Sehr, sehr, sehr lange Geschichte.

Kurze Antwort: Du solltest Dich in die Hände eines Therapeuten begeben. Bei Dir liegt ganz viel im argen und alleine bzw. nur durch ihre Liebe wirst Du Deine persönlichen Probleme nicht bewältigen können.
Und wenn schon, dann gleich noch ein paar gemeinsame Sitzungen buchen, in denen ihr eure erste Trennung gemeinsam aufarbeiten solltet.
Ich weiß, dass die meisten Therapeuten ganz lange ausgebucht sind, es gibt viele Menschen mit vielen Problemen. Aber im Zeitalter des Internets kann man sich auch einen Therapeuten suchen der via Telefon, E-Mail, skypen mit euch gemeinsam und mit jedem alleine kommunizieren kann.
Ihr werdet in meinen Augen wieder scheitern, und dieses Mal noch schlimmer, wenn ihr keinen erwachsenen und überlegten Weg aus dieser und der alten Krise findet.
Alles Gute euch beiden.

31.03.2014 09:12 • #2


yvimatt


Hallo Tippi

Vielen Dank für Deine Antwort, ich sehe das prinzipiell ja genau so wie du.
Das hatte ich ihr auch schon letzten Mittwoch bei einem Telefonat vorgeschlagen.
Doch dann kam eben am Donnerstag der große Knall und lief aus dem Ruder...

Wenn ich jetzt überhaupt einmal wüsste, was in ihr vorgeht und wie sie darüber denkt. Das ist ja genau das, was ich mich gerade so fertig macht. Wenn sie sich ja mal melden würde, mit mir reden würde - aber es kommt ja rein gar nichts von ihr. Weder auf meine Nachricht am Freitag, noch auf die Blumen am Samstag. Das ganze ist daher nur sehr schwer zu begreifen.

Aber ich kann nichts tun, als abzuwarten im Moment.

31.03.2014 11:24 • #3


Rocky78


711
3
123
Oh Mann, nichts ist so unattraktiv wie misstrauen und Eifersucht, zeugt nicht gerade von hohem Selbstwert. Arbeite in irgendeiner Form an deinem Selbstbewusstsein, denn da liegt einiges im argen.

31.03.2014 11:58 • #4


yvimatt


Rocky, eigentlich habe ich ein hohes Selbstwertgefühl. Gerade nach der ganzen schei. damals.
Aber wie gesagt, das kam alles eher so aus dem "inneren" bei mir raus, ich weis es ja auch nicht.

Denn so gesehen habe ich bis jetzt immer wieder voll und ganz vertraut.
Trotzdem kamen die Verlustängste immer und immer wieder in mir hoch.
Dass das an mir liegen könnte, war mir so noch nie bewusst geworden.
Ich hatte mich da mehr in Dinge reingesteigert und vieles falsch interpretiert.

Fakt ist, dass ich das jetzt wohl erst so erkannt habe - und das ganze etwas klarer sehe.
Jetzt kann ich nur hoffen, dass sie auch meine Seite versteht und wir bald darüber reden.
Ich möchte ihr dazu so vieles sagen und ihr das alles erklären, nichts lieber als das.

Und wenn sie mich wirklich genau so liebt, wie sie sagt, gibt sie mir diese Chance.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie alles so wegwerfen will, das wäre echt zu krass.
Zumal das wirklich eine Sache ist, über die man reden und daran arbeiten kann.

Aber nach der ganzen Sache von damals weis ich das eben nicht.
Was ist, wenn es doch wieder genau wie damals passiert?! ...

31.03.2014 12:08 • #5


MissUnhappy


26
1
9
danke für deine geschichte......sie ist zwar sehr sehr lang, dafür aber umso aufschlussreicher.

Zitat:
Trotzdem kamen die Verlustängste immer und immer wieder in mir hoch.
Dass das an mir liegen könnte, war mir so noch nie bewusst geworden.

ich denke, wenn eine beziehung einmal wirklich gescheitert ist, noch dazu mit vertrauensbruch und allem drum und dran, ist es letzendlich wirklich das beste und gesündeste, loszulassen......
mag ja sein, dass die erste zeit wieder rosarot ist, weil sich beide bemühen, dass es nun klappt, aber wie deine geschichte bestätigt, es wird IMMER misstrauen, eifersucht und angst geben......

meine frage deswegen an dich, was genau gibt dir diese beziehung jetzt noch? oder worin besteht für dich der sinn, weiter daran festzuhalten und weitere jahre darin zu investieren? magst du wirklich so ein leben haben wo du heute nicht weißt, ob morgen nicht schon wieder ein drama losgeht?

Zitat:
Wenn ich jetzt überhaupt einmal wüsste, was in ihr vorgeht und wie sie darüber denkt. Das ist ja genau das, was ich mich gerade so fertig macht. Wenn sie sich ja mal melden würde, mit mir reden würde - aber es kommt ja rein gar nichts von ihr. Weder auf meine Nachricht am Freitag, noch auf die Blumen am Samstag. Das ganze ist daher nur sehr schwer zu begreifen.


vermutlich über die geschehnisse nachdenken und ob es auch für sie noch wert ist daran festzuhalten...tippe ich mal...weil:
Zitat:
Und das wohl heimlich, wieder hinter meinem Rücken, ohne dass ich iiiiiirgendwas davon wusste. UND DA ist dann alles aus mir aus gebrochen, ich bin komplett ausgerastet... Ich hab ihr ohne selbst noch nachzuschauen das Handy auf den Tisch geworfen und sie angeschrien.

auch das ist etwas, was irgendwo vorhersehbar ist.....um dich nicht zu verletzen wird alles nur noch heimlich gemacht....auch wenn es absolut harmlos ist.....aber da ist kein vertrauen mehr vorhanden.....dennoch hat sie ein recht mit freunden, kollegen, kontakt zu haben....es ist immerhin IHR leben auch.....

sehr schwierig das ganze ..... aber bitte frag dich erstnhaft ob du dir ein leben weiterhin so vorstellen kannst.....vor allem im hinterkopf dein ständiger begleiter:
Zitat:
Was ist, wenn es doch wieder genau wie damals passiert?! ..

31.03.2014 12:40 • #6


yvimatt


Danke, MissUnhappy.

Genau die selben Fragen hab ich mir auch gestellt.
Und ja, es macht sehr wohl noch einen Sinn, zumindest würde es das für mich machen.

Aber so wie es aussieht, hab ich mich nur einfach total in der Frau getäuscht...

Heute, nach 4 Tagen Funkstille hab ich eine EMAIL (!) von ihr bekommen.
Und diese ist mehr als nur lachhaft, mir fehlen jetzt noch die Worte...

Zitat:
Hallo Matze,

ich hab mich langsam gesammelt und fühl mich in der Lage dir zu schreiben - selbst das fällt mir schwer. doch möchte ich dir sagen, wie es mir geht.

hab viel nachgedacht und kann mir vorstellen wie du dich fühlst und glaub dir auch wie leid dir das tut, nachdem was du geschrieben hast, auch was du mir durch die blumen zeigen willst, dennoch war ich nie so verletzt und so wahnsinnig enttäuscht.

mir fehlen noch bis heute die worte für das, was passiert ist. es hat mir gezeigt, dass absolut kein vertrauen in mich besteht, auch reden hilft nicht mehr, darüber sind schon zuviele worte verloren gegangen. das hat in mir all meine vorstellungen und hoffnungen zerstört.

tut mir leid, mehr kann ich und will ich auch nicht sagen, dass ist das, was ich fühle.

Bei aller Liebe, was bitte soll ich davon halten? Soll das ein Witz sein?! ...

Als hätte sie mir das nicht schon am Freitag schreiben können, statt mich Tage lang im Ungewissen zu lassen. Ganz ehrlich, ich werde aus ihr nicht mehr schlau, die Mail war ein Schlag ins Gesicht. Ich fand es ja schon krass, dass sie mich im Whatsapp blockierte - aber dass ich jetzt nach 4 Tagen so ne EMAIL bekomme? WHAT THE F*CK?! ... Ähm, dazu fehlen mir die Worte! Was ist denn das bitte für eine Art, was bitte geht in dieser Frau vor, um die Frechheit zu besitzen mir auch noch solche Worte zu senden? ...

Kann sie sagen was sie will, aber DAS ist sicher nicht der Grund wieso sie alles hinwerfen will. Das ganze stinkt wieder bis zum Himmel, es ganz genau so wie damals. Ich kann das echt nicht glauben. Mal ganz ehrlich, nur weil ich einmal (meiner Meinung nach auch verständlicherweise) ausgerastet bin wegen allem, wirft sie nun alles hin?! Ich kann das echt nicht glauben...

Wie kann mir eine Frau morgen noch schreiben dass sie mich über alles liebt, es abends auch noch sagen und um Vertrauen "kämpfen" - es ihr jedoch zu schwer fällt es einfach nur beweisen - und mir jetzt so ne Aussage an den Kopf knallen, von wegen ich sei auch noch Schuld an all dem?! Bei allem Respekt und aller Liebe, das kann doch nicht ihr ernst sein. Zumal es wirklich exakt danach aussieht wie damals: Flucht statt Kampf! Unfassbar und mir vollkommen unerklärlich...

Wieso hab ich nicht auch eine zweite Chance verdient? Is doch echt'n Witz...
Ich hab keine Ahnung, was ich von dieser Frau noch halten soll...

01.04.2014 01:31 • #7


Tipi


Lies Deine eigenen Texte mal ganz bewusst durch.
Bei mir kommt es so an als seist Du cholerisch veranlagt und sehr Ich-bezogen.
Nichts für ungut, Du hast von blauen Flecken, Kratzern und Blackout geschrieben, Auslöser waren krankhaftes Misstrauen und Eifersucht.
Ich habe es schon geschrieben, Du brauchst therapeutische Hilfe. Du!
Wenn man bei Dir zwischen den Zeilen liest sehe ich rasende Wut, die kann böse enden. Ich sehe aber keine Einsicht, keine Reue, kein Vertrauen bei Dir.
Wie gesagt, lies mal Deine eigenen Beiträge. Alles sehr, sehr extrem.
Ich verstehe Deine Freundin, sie hat Angst vor Dir.
Lass die Finger von dieser und anderen Frauen bis Du Dich im Griff hast, mit Dir ist auf Dauer nicht gut auszukommen.

01.04.2014 05:54 • #8


Rocky78


711
3
123
Seh ich auch so, du bist ja wie besessen von dieser Frau. Versuch sie mal aus deinem Leben auszuklinken.....

01.04.2014 07:44 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag