Wahre gefühle?

Ehemaliger User

73912
weiß nicht recht wie ich einsteigen soll. bin seit einiger zeit ziemlich angeschlagen und stelle auch durch eure beiträge fest das es nicht nur mir alleine ziemlich besch... geht.

meine geschichte hat sich wahrscheinlich schon zig mal wiederholt aber ich möchte sie denoch loswerden:

vor 4 1/2 jahren lernte ich sie kennen und lieben. es entwickelte sich sehr schnell und schien unaufhaltsam nach vorne zu gehen.

leider hatte ich in frühester kindheit einige ereignisse welche mir es nicht möglich machen liebe anzunehmen. es ist für mich wichtig geliebt zu werden und stosse aber die menschen welche dies auch gerne möchten vor den kopf. so leider auch hier mit meiner freundin. seit ein paar wochen bin ich in therapie um dies zu verarbeiten und damit umgehen zu können.

vor 2 jahren zogen wir zusammen und auch hier lief es anfangs ganz gut, vor einem jahr begann es dann etwas zu krieseln und wir stritten uns öfters wobei hier das verschulden eher auf meiner seite lag. letzten sommer gab es dann wieder einen krach, sie fuhr zu ihrer besten freundin und ging mit dieser abends weg. ein alter bekannter brachte einen freund mit mit welchem sie sich sehr gut verstand und heftig flirtete.

irgendwie bin ich zwei wochen später darauf gekommen. als ich sie ansprach sagte sie mir sie hätte diese nähe gebraucht aber sie schwor mir das sie den kontakt abreche und wir weiter ein paar seien.

wir verbrachte schöne weihnachten und ein schönes sylvester. eigentlich schien die welt in ordnung. auch wollten wir jetzt im april in urlaub fahren. im februar kam es zu einem streit, welcher aber nach kurzer zeit geklärt schien. wie alle 4 wochen fuhr ich beruflich auf reise. irgendwie spürte ich aber das etwas anders sein muß. also beschloss ich schon früher von meiner reise zurück zu kommen. kaufte 50 rosen, zig kleinere um die blätter auszureißen und fuhr abends vom ruhrpott nach münchen. sie war nicht zuhause, ich nahm meine chance wahr. verteilte in der ganzen wohnung die rosenblätter, stellte die rosen in eine vase, schmückte alles noch mit kerzen aus und wartete.

als sie spät nachts noch nicht da war telefonierte ich mich durch ihre ganze familie, keiner wußte wo sie war, ich stellte aber fest das ihre utensilien für eine nacht weg waren. anscheinend informierte sie irgend jemand das ich sie zu erreichen versuchte und sie mailte mir sie sei jetzt bei ihren eltern.

am nächsten tag suchte ich das gespräch und sie gab zu bei ihm gewesen zu sein. sie könne derzeit nicht mit mir zusammen sein sie wolle ihn kennenlernen. sie brauche ihre zeit. als ich dann erfuhr das er derzeit im ausland ist wußte ich auch warum sie ihre zeit brauchte.

ich zog noch in der selben woche aus. wir traffen uns noch zweimal und beidemale sicherte sie mir zu mich lieb zu haben und ich solle warten. wenn wir wirklich zusammen gehören werden wir wieder zusammen kommen, nicht jetzt aber irgendwann. daraufhin bat ich sie mich in frieden zu lassen. sie meldete sich noch zweimal bei mir wegen unwichtiger dinge und ich mailte ihr meine gefühle die ich in der letzten zeit erlebte es kam aber keine reaktion mehr.

jetzt gibt es für mich keine möglichkeit mehr meine liebe zu geben. ich will sie eigentlich auch gar nicht mehr zurück aber komme mit der situation überhaupt nicht mehr klar. bin seit 4 wochen krankgeschrieben, hatte über 40 grad fieber, habe über 10 kilo abgenommen, es vergeht keine sekunde die ich nicht an sie denke, kann weder fernsehn noch radiohören sehe und höre überall erinnerungen, verbinde einfach alles mit ihr und möchte dies nicht. kann mit diesem gefühl nicht mehr umgehen. übergebe mich morgens.  

eigentlich möchte ich dies alles so schnell wie möglich hinter mir lassen, doch wann kommt dieser sehnlichst gewünschte zeitpunkt?????
danke das ich mich ausk... durfte und würde mich über statements freuen

22.03.2002 18:11 • #1


Ehemaliger User


73912
Hallo Nando,

Du hast die wesentlichen Ursachen für das Scheitern eurer Beziehung bereits selbst erwähnt. Daß Du das getan hast, ist eine großer Erfolg denke ich. Denn Du hast 1. erkannt und akzeptiert, dass Du Probleme hast, Gefühle zuzulassen und anzunehmen und 2. die Initiative ergriffen, den Ursachen auf den Grund zu gehen und Dir helfen zu lassen. Toll!

Dass Deine Partnerin so reagiert hat und reagieren musste, wirst Du vielleicht sogar verstehen. Denn es war für sie bestimmt nicht einfach, im Laufe der Jahre immer wieder zu erleben, dass sie nicht an Dich herankommt.
Sieh es als Chance an, denn jetzt bist Du soweit, dass Du vieles in Angriff nimmst, was Du ohne eure Trennung vielleicht nicht getan hättest.

Die Erde dreht sich - und niemand weiss, was morgen ist. Konzentriere Dich voll auf Dich selbst und das, was Du Dir vorgenommen hast. Versuche bei allem Schmerz, Deine Partnerin zu verstehen und ihr zu verzeihen. Sie konnte nicht anders. Genauso wie Du.

Aber ich bin sicher, Du bist auf dem richtigen Weg, auf dem ich Dir viel Erfolg und viel Kraft wünsche !

Hubi

23.03.2002 18:24 • #2



Wahre gefühle?

x 3


Ehemaliger User


73912
Hallo nando!
Ich erlebe im moment das gleiche wie du,mich hat sie nach 14 jahren verlassen,hat einen anderen,meine geschichte steht ja im forum. Ich bin ein sehr sensibler Mensch,kann mit dieser Situation auch schwer umgeben,bin in behandlung,nehme immer noch beruhigungsmittel,habe am anfang mich auch oft übergeben müssen,nichts gegessen!bei mir ist es 4 wochen her,wo ich es erfuhr!mir geht es nicht wirklich besser,verbinde auch alles mit ihr,denke nur an uns,sie wohnt jetzt mit ihm zusammen,ich bin noch in unserer wohnung,ich kann nicht mal mehr im schlafzimmer schlafen,krieg hier nichts auf die reihe,weil hier alles so leer ist! ich versuche viel unterwegs zu sein,mit guten freunden,erzähle viel über meine probleme,höre von jedem,sie kommt zurück zu dir,weil er nicht treu sein kann,vieleicht geht es mir deshalb schon ein wenig besser,ich weiß es nicht!mir sagen viele,ich werde ein jahr brauchen,um drüber weg zu sein,ich hoffe es geht schneller,darum habe uich auch den kontakt komplett abgebrochen,das hast du auch,und nur so ist es richtig!ich schreibe im mom sehr viel über meine gefühle,was ich durchmache,und für mich ist es gut,weil ich versuche dadurch ein wenig bei ihr zu sein,weine dabei viel,aber es geht mir besser.wichtig ist aber für dich,das du wenn sie zu dir kommt oder dich anruft,nein zu sagen,denn nur dadurch machst du dich interessant. kann dir leider wenig weiter helfen, nur sagen wie ich versuche damit umzugehen!
ich wünsche dir,das es dir bald besser geht,ehrlich!
viele grüße totti

23.03.2002 19:08 • #3


Ehemaliger User


73912
danke für eure antworten,

allerdings ist es nicht so einfach damit umzugehen. ich wünschte mir das es auseinandergegangen wäre ohne das sie bei einem anderen ist. ich kann nicht verstehen wieso eine neue beziehung eingegangen werden kann ohne die andere richtig zu beenden. fühle mich verletzt, hintergangen, betrogen um meine gefühle. dachte nie das liebe in hass umschlagen kann.
nando

24.03.2002 09:27 • #4


Ehemaliger User


73912
Hallo Nando,
doch - ich kenne es. Liebe kann durchaus in Hass umschlagen, aber solang es beim Hass-Denken bleibt und nicht in Terror gegenüber Deiner Ex ausartet, dann ist das absolut o.k. Bei mir war das aber auch der Zeitpunkt, wo ich anfing darüber hinwegzukommen. Und die Gefühle, die Du beschreibst, sich getäuscht, verraten, belogen, hintergangen zu fühlen, das kenne ich auch sehr gut. Aber danach, danach kommt eben dieser Hass und der kann sehr fruchtbar sein, wenn Du ihn dafür verwendest, Dich dir selbst zuzuwenden.
Mein Hass hat damals dafür gesorgt, dass ich mich total auf mich besinnt habe und angefangen habe, wieder all die Dinge zu tun, die ich wollte. Zuerst erschrak ich auch zutiefst, denn wie konnte Liebe in Hass umschlagen? Aber es ist ein Heilungsprozess. Ich war wütend, sauer und habe dann mit diesem Hass in mir all seine Geschenke etc. genommen und in eine große Mülltüte getan. Und sofort ab damit in die Tonne.
Das hat mir enorm geholfen. War ein erster Schritt. Langsam ebbte auch dieses Hass-Gefühl ab, auch die Wut wurde weniger. Sicher, es war längst nicht ausgestanden. Es gab immer wieder Anfälle. Heulkrämpfe, das Gefühl nicht mehr atmen zu können. Insgesamt habe ich 2 Jahre gebraucht, um mich nicht mehr minderwertig, schuldig oder sonstwie schlecht zu fühlen. Nach einem Jahr war ich zwar schon soweit wieder o.k., hab mich auch wieder auf etwas einlassen können (zerbrach aber sehr schnell) und hatte nicht mehr das Gefühl, einen Stein auf der Brust zu haben. Aber ab und zu sah ich ihn, da wir in einer Branche arbeiten. Und einmal sah ich ihn auch zusammen mit ihr, absolut per Zufall: morgens am Busbahnhof völlig unverhofft stand er dort mit ihr und 2 Koffer
und in Richtung Flughafen. Mir hat das Herz ausgesetzt und ich dachte, ich müßte ohnmächtig werden. Ich hab wirklich geglaubt ich würde jetzt einfach tot umfallen. Ich war den ganzen Tag völlig betäubt und bin wie ein Zombie durch die Gegend gelaufen. Das war nach einem Jahr und 2 MOnaten. Und ich dachte damals, ich wäre drüber weg. War ich auch: oberflächlich, aber innen drin war es noch nciht ganz verheilt.
Und nach 2 Jahren war ich dann auch darüber hinweg. Ich kann mich normal mit ihm unterhalten, ihn treffen, kenne auch seine Freundin jetzt ganz gut (maile mit ihr etc.) und weiß mittlerweile einfach, dass er einfach auch nicht zu mir gepaßt hat. Warum man dann trotzdem so unendlich und lange leiden muß? Ja, das habe ich mich auch immer wieder gefragt und keine wirkliche Antwort gefunden.
Herzliche Grüße
Sammy

03.04.2002 17:36 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag