2

Warten nur worauf?

Lilli123

11
1
Hallo ihr Lieben...
ich bin absolut am Ende und hab mich daher hier angemeldet. Zu meiner Geschichte:
Vor 2 Wochen fing alles an, als mein Freund mit dem ich 14 Monate zusammen war ein Party Wochenende mit Freunden in einer anderen Stadt bei einer "guten Freundin" verbringen wollte. Klar war ich nicht erfreut, weil ich ihr nicht vertraue, aber dafür meinem Freund, wir haben darüber geredet und ich war mir sicher, dass alles gut werden würde. Am Montag danach sahen wir uns wieder und auf einmal heißt es von ihm, dass es nicht mehr so weiter gehen könne. Daraufhin hatten wir ein längeres Gespräch, haben abwechselnd geheult und dann 2 Tage Funkstille, bis ich mich dann schließlich treffen wollte. Er hätte mich vermisst sagte er, und er würde noch an uns glauben. Ich dachte das ganze wäre ausgestanden. Doch in der darauf folgenden Woche hatten wir nicht viel Zeit für uns, da er viel mit seinen Freunden geplant hatte, klar ich durfte mitkommen, aber mir erschien es wichtig gerade jetzt Zeit für uns zu haben und wieder zueinander zu finden. So kam es, dass er mir Ende der Woche wieder sagte, dass er sich nicht sicher ist über seine Gefühle, obwohl er am Tag davor noch mein "Ich liebe dich" erwidert hatte...er braucht Zeit zum Nachdenken, er wäre jetzt dran mit kämpfen, ich hätte schon genug für unsere Beziehung getan, er will merken ob er mich vermisst und mich braucht...Und jetzt hänge ich hier, weiß nicht was mit dem Menschen passiert ist, mit dem ich diese wunderschöne Zeit hatte, will ihn schütteln und ihm sagen weißt du nicht mehr? Im Grunde weiß ich, dass ich nur warten kann und ihm die Zeit lassen muss, und ich hasse mich selber dafür dass ich es einfach nicht kann...für mich sind 2 Tage Funkstille unfassbar lang, aber im Grunde ist es nichts, vielleicht würde schon eine Woche reichen oder 2, damit er merkt dass ich seine Entscheidung respektiere und er sich nicht aus Mitleid bei mir melden muss...Ich weiß nur einfach nicht was gerade in ihm vorgeht, was er abwägen muss...Er meinte, dass er sich in ein paar Tagen bei mir melden würde, ob es dann schon Klarheit gibt weiß er nicht, weil er nicht weiß wie es ist mal länger nichts von mir zu hören...wie soll ich diese Zeit nur überstehen, ich würde mich so gerne melden...

26.07.2012 10:39 • #1


poesine


Schwierige Situation, warum zweifelt er denn?
Hat sie etwas damit zu tun?

26.07.2012 10:49 • #2


Lilli123


11
1
Ich glaub nicht, dass sie etwas damit zu tun hat in dem Sinne, dass er etwas von ihr will. Sie ist wohl eine Freundin, er ist jetzt 26 und die kennen sich schon aus der Schulzeit, waren öfter zusammen feiern aber es ist nie was gelaufen. Und an dem We war er auch nicht alleine sondern mit 2 Freunden da.Aber es könnte sein, dass das Wochenende ein Auslöser war, um zu merken, dass es ihn vielleicht zu sehr einengt mit mir, dass er dieses Feiern aus den alten Zeiten vermisst...ich hab irgendwie den Eindruck als möchte er für immer an seiner Jugend festhalten und da er Ende des Jahres sein Studium abschließt und sich einen Job suchen muss, seine Freunde auch langsam erwachsen werden, ist das vielleicht alles sehr bedrohlich in seinen Augen und setzt ihn unter Druck...dabei bin ich selber noch jung, hab ihm nie irgendwas verboten, aber klar habe ich dann auch mal meinen Unmut geäußert, wenn die Zeit für uns zu kurz kam. Ich frag mich nur, ob er vielleicht zu feige ist mir zu sagen, dass wir keine Chance mehr haben...Wobei ich ihn eigentlich als ehrlichen Menschen erfahren habe und wenn er mir sagt er weiß gerade selber nicht wo ihm der Kopf steht, will ich nicht gleich sowas unterstellen...aber was hat er sich vorgestellt wie ich das überstehen soll, wenn man jemanden liebt tut man der Person doch nicht sowas an?

26.07.2012 11:02 • #3


Carlson


2233
1
681
Du musst sehen, ob du selber damit klar kommst. Mach dich rar. Halt ihn auf Abstand, falls er sich meldet.
Sorge für dich, geh vom schlimmsten aus. Wenn es besser kommt, gut!
Nimm dir Zeit für dich. Für Freunde, Sport, Feiern. Lenk dich ab.
Und hier kannst du dich jederzeit melden. Wir sind für dich da.

Eins noch... es ist natürlich auch für ihn eine Zeit der Weichenstellung, Verantwortung muss übernommen werden, in der Beziehung kommt der Übergang von verliebt zu liebe. Oder eben auch nicht.
Wie gesagt, warte, rechne aber nicht mit einer reumütigen Entschuldigung.

27.07.2012 17:01 • #4


Lilli123


11
1
Nun ja...inzwischen hab ich schon wieder genug Fehler gemacht...Hab ihn angerufen, wollte wissen was in ihm vorgeht...dachte mir irgendwas muss er doch denken, jetzt da ich nicht mehr bei ihm bin...und gestern sagte er mir dann am Telefon, dass es ihm nicht schlecht gehen würde zur Zeit, er hätte viel Ablenkung...und ein Gefühl des Vermissens hätte sich jetzt noch nicht einstellen können. Eigentlich waren wir auf meinen Vorschlag hin für morgen verabredet, ich weiß, dass es dumm war zu glauben wenn wir mal über was anderes reden würden, zusammen was unternehmen, dass ihm dann irgendwas auffällt...gestern konnte er dann nicht mehr weiter telefonieren, weil sein Freund an der Tür geklingelt hat und wollte mich heute anrufen...bis jetzt ist nichts passiert. Hab ihm eine Abschiedsemail geschrieben, grauenvoll ich weiß ich weiß..ich möchte viel lieber noch ein Gespräch mit ihm...dass sich bei ihm im Herzen nichts mehr regt wenn er mich ansieht will ich irgendwie aus seinem Mund hören...es ist so schwer sich vorzustellen, dass ihm das alles nichts mehr bedeutet. Dass er mich aus seinem Leben streichen kann als wenns uns nicht gegeben hätte.Und meine Sachen, also Kosmetikkram etc sind auch noch bei ihm weil er es so wollte...Ich versuch mich abzulenken, hab mich gestern abend mit einer Freundin getroffen, schlafe im Moment bei meinen Eltern und nicht in meiner Wohnung, weil ich es alleine nicht aushalte...ich muss so verzweifelt auf ihn wirken...und durch seinen Freund, der ein richtiges....... ist, wirds wohl nicht mehr lange dauern bis er eine neue kennen lernt...

28.07.2012 11:41 • #5


Lilli123


11
1
Tja jetzt ist es wohl endgültig..."er weiß zwar nicht was in 2 Wochen ist"...aber darauf kann ich doch jetzt nicht jeden Tag warten...Die Ablenkung nennt er seine Art damit umzugehen, sich vor einer Auseinandersetzung damit zu flüchten, nennt sich selber feige...ich weiß nicht wie ich mir klar machen soll, dass ich ihn nicht mehr anrufen darf, dass er einfach nicht mehr da ist. Ich fühle mich als wäre jemand gestorben und ich bin so verzweifelt...Ich kann doch jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen und mich ablenken! Ich kann zwar wunderbar schlafen weil ich völlig am Ende bin abends aber wenn ich morgens aufwache ist es mein erster Gedanke und jedes mal denke ich "nein das stimmt alles gar nicht, gleich ist alles wieder gut"...

30.07.2012 09:49 • #6


fibi22


704
13
401
liebe liebe liebe lilly....willkommen in der realität...liebe ist etwas wundervolles und genauso schmerzhaft kann sie sein.....und uns geht es allen so wie du es beschreibst....bei mir sind es jetzt zehn wochen und ich sehe ein glühwürmchen am ende des tunnels und dieser druck, den du auf der brust hast wird nachlassen, irgendwann....


fibi22

30.07.2012 10:01 • x 1 #7


Carlson


2233
1
681
Du musst zur Tagesordnung übergehen und dich ablenken. Was ist denn die Alternative?
Den ganzen Tag an ihn denken und trauern? Wohl nicht, oder?
Du musst die Trennung akzeptieren. Das kannst du auch mit Autosuggestion unterstützen. Schau mal in den Thread für AS.
Versuch dir einen Tagesablauf zu organisieren, der viel Freude macht, auch wenn das kaum möglich scheint. Triff Freunde. Rede mit vielen Menschen über deine Trauer. Das ist in Ordnung und auch wichtig für die Akzeptanz.
Warte mal drei/ vier Wochen ab. Lies mal im Wie geht es euch heute - Thread. Verfolge mal, wie sich die Stimmung von vielen langsam verändert. Das gibt Mut.
Vor acht Wochen war ich ein Häufchen Elend. Heute kommen manchmal noch die kleinen Traurigen Momente. Aber das ist ok. Auch die gehen weg.
Aber das braucht Zeit! Nimm sie dir!

30.07.2012 10:03 • x 1 #8


Lilli123


11
1
Ich weiß es gibt keine Alternative...ist auch nicht so als müsste ich nichts zu tun...Müsste für ne Klausur an der Uni lernen, ne Hausarbeit schreiben...ich weiß nicht wie ich damit anfangen soll. Aber selbst wenn ich mir jetzt sage, er isst gerade wahrscheinlich auch genüsslich zu Mittag und er hat sein Leben im Griff...und selbst wenn ich mir jetzt sage, dass es es schon irgendwann vergehen wird...in dem Moment in dem ich mitkriege,dass er ne neue hat will ich mich nicht erleben...Vielleicht sollte das gar keinen Unterschied machen, aber irgendwie ist es doch dann noch ne Spur endgültiger und die Hoffnung irgendwann wieder zusammen zu finden kann man aufgeben. Und gerade hoffe ich immer noch, dass irgendwann sein Unterhaltungsprogramm nicht mehr hilft und er merkt, was verloren gegangen ist...es sind ja auch gerade einmal 2 Wochen vergangen...

30.07.2012 10:48 • #9


Lilli123


11
1
Genauer gesagt sind 2 Wochen unklaren Zustandes vergangen, in denen wir uns 2 mal gesehen und telefoniert haben...wie es ist wenn ich mich nicht mehr melde, dass das alles real ist, wird wohl auch bei ihm noch nicht angekommen sein...Wie auch, wenn er arbeiten geht und direkt danach in die Welt eines Pc Spiels eintaucht oder sich die Nacht mit Freunden um die Ohren schlägt...
Ich freue mich, dass es euch immer besser geht! Ich bewundere jeden, der nicht schwach wird und sich zu Anrufen hinreißen lässt etc...

30.07.2012 11:02 • #10


fibi22


704
13
401
dann nimm dir ein beispiel an mir halte die kontaksperre seit tag 1 und heute sind es zehn wochen und 1 tag

30.07.2012 11:05 • #11


Lilli123


11
1
Joa das ist lange...ich frag mich wann wohl das erste eklige "Wie gehts dir so?" von ihm kommt...ich würds ihm sogar übel nehmen wenn das nicht kommt...

30.07.2012 11:11 • #12


fibi22


704
13
401
haha süß ...hoffe nicht darauf, es ist unnötig, denn so leid es mir tut, es wird nichts mehr kommen...für was auch?

30.07.2012 11:19 • #13


Lilli123


11
1
Ich weiß nicht, wenn er wenigstens kalt gewesen wäre...aber stattdessen steht er vor mir und heult, ich heule und er sagt er will dass es mir gut geht...irgendwann die Tage haben wir mal über seine Ex gesprochen, die hat sich von ihm getrennt und er hat sich nicht mehr gemeldet bis sie nach 1 Monat ihm nochmal gegenüber treten wollte und da hab ich dann gesagt, also heißt das du fragst mich dann in 1 Monat wie es mir so geht? Da meinte er nein, das könnte man ja nicht mit uns vergleichen blablabla...er weiß auch wann ich die Klausur schreib und wenn da nicht mal sowas wie "viel Erfolg" kommt dann boaa....

30.07.2012 11:26 • #14


Lilli123


11
1
Manchmal hab ich so Momente, da bin ich ganz ruhig...nicht glücklich, aber auch nicht völlig verzweifelt weil ich mir sage, dass alles so kommen wird wie es kommen soll. Außerdem gibt es einen wahnsinnig schönen Spruch, ich wünschte ich könnte jeden weiteren Tag in diesem Sinne verbringen und ihm seinen Frieden lassen...

Die Liebe ist langmütig und freundlich

Die Liebe eifert nicht

Die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf

Sie verhält sich nicht ungehörig

Sie sucht nicht das Ihre

Sie lässt sich nicht erbittern

Sie rechnet das Böse nicht zu

Die Liebe erfreut sich nicht, an anderer Menschen Sünden

Sie erfreut sich an der Wahrheit

Sie ist immer Willens zu ertragen, zu vertrauen, zu hoffen und zu erdulden gleich was kommen mag.

30.07.2012 22:32 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag