59

Warum gibt es Affairen?

NurBen


1073
2
1358
Zitat von KBR:
Grundsätzlich sehe ich das natürlich auch so, aber die Argumentation von @NurBen bezog ich ja ausschließlich auf die Konstellation "betrügerischer Ehemann" plus AF.

Weil es im Beitrag der TEin eben explizit darum ging.
Ja natürlich gibt es auch betrügerische Ehefrauen, aber ich muss doch nicht jeden Beitrag geschlechtsneutral schreiben um meine Neutralität zu untermauern.

09.02.2020 16:43 • x 2 #16


KBR


9823
5
16469
@NurBen

Mir klar und auch vollkommen egal, ob Du geschlechtsneutral schreibst oder nicht. Obwohl es doch nach meiner Einschätzung weitaus mehr gebundene Männer sind, die sich Affären "gönnen" und weitaus mehr Singlefrauen, die sich dafür hergeben, als umgekehrt.

ICH habe lediglich auf den Beitrag von @AllesGegeben30 geantwortet.

09.02.2020 17:18 • #17



Hallo Kiwi80,

Warum gibt es Affairen?

x 3#3


NurBen


1073
2
1358
Zitat von KBR:
Mir klar und auch vollkommen egal, ob Du geschlechtsneutral schreibst oder nicht. Obwohl es doch nach meiner Einschätzung weitaus mehr gebundene Männer sind, die sich Affären "gönnen" und weitaus mehr Singlefrauen, die sich dafür hergeben, als umgekehrt.

Entschuldige, da habe ich dich wohl missverstanden.
Das Forum hat mich schon paranoid gemacht.

09.02.2020 17:28 • x 2 #18


KBR


9823
5
16469
Zitat von NurBen:
Das Forum hat mich schon paranoid gemacht.


´schätze, das geht fast allen gelegentlich so

09.02.2020 17:35 • x 1 #19


So-What


27
70
Hi! Bin selbst betrogene EF und weiß, dass ich vor oder zum Zeitpunkt der Affäre kein Unschuldslamm war, was den Zustand unserer Ehe betraf! Zuviel Selbstverständlichkeit und Alltag, beidseitig! Doch dann kommt das große Aber: Irgendwann habe ich geschnallt, dass bei uns was nicht stimmt und habe versucht zu reden und mir sonstige Dinge für Zweisamkeit einfallen lassen. Er allerdings nicht. Alles wäre ok, sagte er! Und ich bin der Meinung, egal wie es gerade läuft, nix rechtfertigt es eine Affäre einzugehen. Gar nix!
Kann der Partner die Probleme nicht deutlich ansprechen, ist das sein Ding, nicht meins oder Deins. Hat er keinen Ar. in der Hose sich zu trennen, wenn es so schlimm ist, ist das eher ein Problem von ihm, weniger von mir oder Dir! Es hat nicht mal viel mit Dir als Mensch zu tun. Ich zumindest habe das nie so richtig persönlich genommen oder mich verglichen.
Ich kann sogar verstehen, wenn vielleicht die Affäre zuerst kommt, vor der Trennung. Es hängt meist viel dran und etwas feige darf jeder mal sein. Dann fliegt es endlich auf, man ist erleichtert und brennt mit der/dem Neuen durch! Ok, furchtbar, aber nach einer Weile muss es weitergehen.
Was ich aber nie verstehen werde, dass eine/e eine ewige Affäre führt und hinterher rumjault, dass ihm alles so leid tut, weil er sich doch nie trennen wollte und seinen Partner liebt! Das hat mich insgeheim immer beschäftigt: Das Auffliegen einer Affäre führt in den meisten Fällen zur Trennung. Das weiß man, jeder, immer! Und meistens fliegt alles irgendwann auf. Auch das könnte man wissen oder zumindest ahnen. Warum fange ich eine an und lasse sie monatelang laufen, wenn ich doch gar keine Trennung will? Das ist wie mit Absicht Vollgas gegen eine Mauer fahren und dann jammern, dass das Auto kaputt ist! Dafür fehlt mir einfach jegliche Phantasie! Und niemand kann ernsthaft so naiv denken, dass es entweder nie auffliegt oder der Partner bestimmt verzeiht!
Das Argument Kinder gegenüber der Affäre ist genauso lächerlich, denn während man neben der Familie, des Berufs und allem anderen eine Affäre führt, muss man sich Zeit freischaufeln. Meistens zulasten der ganzen Familie. Da sind die Kinder dann auch oft mal egal. Und - siehe oben - da eine Affäre oft zur Trennung führt, wenn sie auffliegt, ist das Ergebnis für die Kinder und die Eltern das gleiche, wie wenn man sich ordentlich trennt!

Und ja, auch ich kann nicht verstehen, warum man sich viele Monate oder gar Jahre hinhalten lässt! Wenn man nicht grad genau das sucht, was eine Affäre bietet! Blumige Worte und Versprechungen hin oder her! Und ich kann da durchaus mitreden. Denn auch ich hatte mal einen schwachen Moment. Danach fragte ich ihn, warum er sowas denn tut. Dann kamen die Floskeln, die man hier seitenweise lesen kann und ab dem Moment hat der Mann meinen Respekt völlig verloren und das wars dann! Dafür war ich mir zu schade und merkte schnell, dass alles nur Ausreden sind für seine eigenen Unzulänglichkeiten wie Feigheit und Angst vor dem scheinbaren Hausdrachen, ausgetragen auf dem Rücken der Frau, die vielleicht nicht mal weiß, wie er das wirklich sieht! Die denkt wahrscheinlich, dass alles zur allgemeinen Zufriedenheit mal besser, mal schlechter läuft, denn sonst hätte sie andere Informationen.

Meine Erfahrung hierzu ist auch, dass es haufenweise Trennungen gibt wegen neuer Partner. Und das Leben geht für alle weiter. Nicht immer einfach und zu Beginn oft nicht besonders schön, aber trotzdem gehen sehr viele aus einer Beziehung, mit Kindern, mit Eigenheim usw.! Kann man überall beobachten. Wenn es nämlich wirklich so furchtbar ist oder man es wirklich will, geht jeder!
Aber um Deine andere Frage auch zu beantworten. Besonders Frauen stehen auf Romantik und blumige Worte. Wenn es nur tragisch genug scheint und einer wegen mir auch noch seine langjährige Beziehung/Ehe aufs Spiel setzt, wo er doch schon alles hat, muss es einfach Liebe sein! Auch auf die Gefahr hin, dass mir einige jetzt Verallgemeinerung vorwerfen.

09.02.2020 17:57 • x 8 #20


Minnie

Minnie


567
5
379
Ich führe seit 4 oder 5 Monaten eine Affäre, ich selbst bin Single und will das die nächsten Jahre auch bleiben.
Er ist verheiratet.
Natürlich erzählt er mir, ich sei die Liebe seines Lebens und so weiter.... ich höre es mir gerne an- wer hört nicht gerne schöne Worte.
Der Vorteil von Affären ist einfach das stete Bemühen des Mannes... das schläft in Alltagsbeziehungen ja gerne ein

09.02.2020 18:32 • #21


paulaner

paulaner


2404
2
5109
@So-What
Ich muss mal über den schnöden Danke-Button hinaus ein großes Dankeschön für diesen Beitrag loswerden

09.02.2020 19:34 • x 3 #22


Clementine44


484
1
613
Ich bin mit meinem Affärenmann seit 3 Jahren glücklich in einer normalen Beziehung, wir haben uns beide getrennt von unseren Expartnern. Nichts was betrogene Ehefrauen oder Männer gerne hören, aber hier war es einfach ein unglücklich Sein mit der Situation, ein Reflektieren, psychologische Begleitung und Neubeginn. Kurz erzählt, ich habe einen eigenen Thread.
Bitte glaube nicht, dass jede Affäre gleich ist. Es ist sehr verletzend für alle Beteiligten. Menschen, die ihren Beziehungsstatus nicht ändern wollen, nur außereheliche Abwechslung, sind irgendwie verloren und wollen das beste für sich. Sie schaffen es nicht, Probleme anzusprechen und zu ändern, oder sie können es nicht. Das ist nicht fair gegenüber dem Partner.

09.02.2020 19:59 • #23


So-What


27
70
Was mich auch interessieren würde...! Ich lese hier schon ewig mit! Und mir ist aufgefallen, dass die meisten Affärenfrauen, die hier aufschlagen und völlig verzweifelt sind, selbst vorher vom Ex betrogen wurden! Hängt das zusammen?
Ich bin jetzt seit einigen Monaten getrennt und wurde betrogen und mache schon allein deshalb einen großen Bogen um verheiratete Männer! Nicht, weil ich mir selbst nicht traue, aber ein baggernder Ehemann...bitte nicht! Ich denke nämlich nicht, dass das mein Leben bereichern würde. Im Gegenteil! Ich brauche nicht noch mehr Probleme!

09.02.2020 20:04 • x 2 #24


So-What


27
70
Zitat von Clementine44:
Ich bin mit meinem Affärenmann seit 3 Jahren glücklich in einer normalen Beziehung, wir haben uns beide getrennt von unseren Expartnern. Nichts was betrogene Ehefrauen oder Männer gerne hören, aber hier war es einfach ein unglücklich Sein mit der Situation, ein Reflektieren, psychologische Begleitung und Neubeginn. Kurz erzählt, ich habe einen eigenen Thread.
Bitte glaube nicht, dass jede Affäre gleich ist. Es ist sehr verletzend für alle Beteiligten. Menschen, die ihren Beziehungsstatus nicht ändern wollen, nur außereheliche Abwechslung, sind irgendwie verloren und wollen das beste für sich. Sie schaffen es nicht, Probleme anzusprechen und zu ändern, oder sie können es nicht. Das ist nicht fair gegenüber dem Partner.


Genau! Nichts anderes sagte ich ja auch.

09.02.2020 20:08 • #25


Frank-und-frei


477
624
Zitat von Kiwi80:
Wie können erwachsene Frauen auf das gesäusel von verheirateten Männern hereinfallen und Affairen eingehen?

Oft sind das Frauen, die selbst in einer persönlichen Krise stecken. Da kann es schon ausreichen, dass jemand geduldig zuhört und sich erkundigt wie es ihnen geht und wie sie sich fühlen.

09.02.2020 20:17 • x 2 #26


Merilin


825
2
647
Ich bin auch eine betrogene Ehefrau und kenne auch ähnliche Geschichten
Eigentlich ist es jedesmal dasselbe.
Der affäerenmann ist nach aussen hin ein erfolgreicher mann. Er hat einen guten job und verdient oft nicht schlecht. Er hat eine sehr gute bis Führungsposition. Oft opfert er sich sogar im beruf auf. Er ist kein fauler Mann.
Er hat ein haus und eins bis mehrere kinder . Er ist ein guterund liebevoller vater. Manchmal ist er sogar handwerklich richtig begabt und macht viel am haus. Er fährt gern regelmäßig in urlaub. Er ist nicht superintelligent, er kommt meistens nicht durch seine gute Ausbildung an seinen beruf dran sondern durch seine sozialen Qualitäten. Er ist charmant und lustig , mag Gesellschaft. Er hat Führungs qualität. Er muss keine schönheit sein aber gepflegt. Auch sein auto ist immer sauber.
Nach innen sieht es so aus:
Er war noch nie allein oder single. Seine mama war entweder eine heilige oder das Gegenteil.
Zuhause hat seine Frau das Sagen. Sie hat aus ihm gemacht was er ist und gibt ihm tagtäglich Ratschläge, besonders zur arbeit . Er ordnet sich sehr gern unter und lässt die Frau alles entscheiden. Er ist zufrieden dort. Einerseits ist er frustriert dass es nicht nach seiner nase geht aber anderseits möchte er ja nichts selbst entscheiden...er ist daher frustriert...
Die Ehefrau ist eine Frau die beruflich unter ihm steht . Entweder ist sie intelligenter, hat aber alles aufgegeben und unterstützt ihn oder sie wollte nie hoch hinaus , jedenfalls arbeitet sie wenig bis gar nicht. Sie ist die stärkere der beiden, oft perfektionistisch. Sie ' erträgt' ihn denn sie muss ihn immer wieder bemuttern. Ihr fehlt ein richtiger 'mann' aber trotzdem ist sie zufrieden denn sie haben alles geschafft und sie hält ihn für einen sehr guten vater. Sie geniesst ihr leben und mag ihren platz. Sie führt neben ihm ihr eigenes Leben.
Die affärenfrau ist meistens eine powerfrau. Sie hat einen vollzeitjob und kinder, oft geschieden. Sie ist eine aktive frau. Sie hat aber nicht die ruhe sich eine normale langweilige Beziehung zu suchen, sie braucht das feuer und das Drama, sie liebt diesen Hollywood kram. Sie ist aber extrem angezogen von der ruhe und sicherheit die der affäerenmann ausstrahlt ( die ruhe und sicherheit die er ja durch seine Ehefrau hat denn ohne sie ist er ja ein unsicherer mensch).
Der affärenmann springt sofort darauf an denn er liebt es bewundert zu werden denn genau das tut die Affärenfrau extrem und die Ehefrau gar nicht...nun...die affärenfrau kennt ihn aber nicht wie er weicheimässig zuhause ist...sie hält ihn ja für gott..und er liebt das. Und so behält er die Ehefrau damit alles weiter funktioniert und behält die Affäre weil sie ihn so unglaublich aufwertet .
So in etwa läuft das

09.02.2020 21:14 • x 3 #27


Kampfschnake


44
1
101
Zitat von Merilin:
Auch sein auto ist immer sauber.

WUNDERBAR!

09.02.2020 21:47 • x 1 #28


Wurstmopped

Wurstmopped


3204
1
4171
Zitat von So-What:
Was mich auch interessieren würde...! Ich lese hier schon ewig mit! Und mir ist aufgefallen, dass die meisten Affärenfrauen, die hier aufschlagen und völlig verzweifelt sind, selbst vorher vom Ex betrogen wurden! Hängt das zusammen?
Ich bin jetzt seit einigen Monaten getrennt und wurde betrogen und mache schon allein deshalb einen großen Bogen um verheiratete Männer! Nicht, weil ich mir selbst nicht traue, aber ein baggernder Ehemann...bitte nicht! Ich denke nämlich nicht, dass das mein Leben bereichern würde. Im Gegenteil! Ich brauche nicht noch mehr Probleme!


....baggernde Ehemänner, dass schein wohl der Normalfall, einfach mal beobachten!, wenn sie mal "losgelassen" werden und mit den Kumpels auf der Piste sind! Da wird alles genommen was sich anbietet und da gibt es keine moralischen bedenken! Daheim die Ehefrau die das Heim ordent und die tolle Fassade aufrecht erhält und wenn der unterv....Ehemann dann was bedürftiges ausmacht, dann wird halt gebaggert ....

10.02.2020 12:47 • #29


Wurstmopped

Wurstmopped


3204
1
4171
Zitat von Frank-und-frei:
Oft sind das Frauen, die selbst in einer persönlichen Krise stecken. Da kann es schon ausreichen, dass jemand geduldig zuhört und sich erkundigt wie es ihnen geht und wie sie sich fühlen.


....der Klassiker....sich mal wieder als Frau fühlen... .also betrügende EF...

10.02.2020 12:50 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag