59

Warum gibt es Affairen?

Kiwi80

2
1
2
Hallo an alle.

Ich bin froh dieses forum gefunden zu haben. Ich bin hier um allgemein mal über Affairen zu lesen.
Ich gehöre auch zu dem Club der betrogenen Ehefrauen.
Mein Mann hatte vor zwei jahren eine Affäre. Ganz typisch mit der Arbeitskollegin.
Aufgeflogen ist es als sie wohl mehr wollte und mich informiert hat. Gab's auch alles schon 1000mal.
Dann war ganz schnell Schluss mit dieser Frau und mein Mann kämpfte für uns. (Haben zwei Kinder )

Leider hab ich dieses Forum damals nicht gefunden und las stattdessen in einem sehr bekannten Forum um die Liebe allgemein. Weiss nicht ob ich den Namen hier nennen darf.

Ich war teils wirklich entsetzt wie dort über efs gesprochen wurde.
Ich kam mir wirklich wie die so oft zitierten bösen gemeinen Ehedrachen vor.
Da wird den Afs noch der Kopf getätschelt und ja er liebt nur dich. Es dauert eben bis er sich trennen kann usw. Bla bla.
Und wie teils herablassend über uns Ehefrauen gesprochen wurde.

Ich wünschte ich hätte dieses Forum hier gleich gefunden.
Mich interessiert einfach wie es zu so etwas kommen kann. Wie können erwachsene Frauen auf das gesäusel von verheirateten Männern hereinfallen und Affairen eingehen?
Sind wir Frauen wirklich so leicht manipulierbar?

Selbst im Bekanntenkreis gibt es solche Frauen die tatsächlich denken sie führen eine richtige Beziehung zu diesem Mann und es ist nur eine frage der zeit bis er sich von der Ef trennt.

Entschuldigung wenn ich etwas durcheinander geschrieben hab aber ich versuche einfach auf diese Fragen Antworten zu bekommen die seit der Zeit damals ständig in meinem Kopf kreisen.

Übrigens haben wir tatsächlich erst versucht unsere ehe zu retten aber inzwischen hab ich mich getrennt auch wenn es weh tat. Ich konnte mit dem Vertrauensbruch nicht leben und sah ihn ständig mit dieser Frau vor mir.

Nur diese Fragen hab ich immer noch.
War ich vielleicht auch schuld? Hätte ich mich mehr anstrengen müssen?

Danke schonmal

09.02.2020 14:14 • x 1 #1


NurBen


1075
2
1360
Zitat von Kiwi80:
Wie können erwachsene Frauen auf das gesäusel von verheirateten Männern hereinfallen und Affairen eingehen?

Es spielt oftmals auch der "Kick" und der "Reiz" mit.

Zitat von Kiwi80:
War ich vielleicht auch schuld? Hätte ich mich mehr anstrengen müssen?

Es wird gerne das Klischee des "Hausdrachens" verwendet. Damit können AF ihre Handlungen rechtfertigen, damit sie sich selbst nicht so schäbig vorkommen.
Hätte man mehr machen können !? Wahrscheinlich, eine Ehe muss von beiden gepflegt werden. Allerdings ist das keine Entschuldigung fremdzugehen.

09.02.2020 14:38 • x 4 #2



Hallo Kiwi80,

Warum gibt es Affairen?

x 3#3


KBR


9831
5
16481
Zitat von NurBen:
Es wird gerne das Klischee des "Hausdrachens" verwendet. Damit können AF ihre Handlungen rechtfertigen, damit sie sich selbst nicht so schäbig vorkommen.


Ähm... und wer kreiert den Mythos des vermeintlichen Hausdrachens? Das sind doch wohl i.d.R. die Ehemänner, die die AF flach legen wollen.

09.02.2020 14:42 • x 4 #3


Gracia


6756
4051
Hallo und willkommen im Forum.
Hier gibt es viele Threads zum Thema Affäre.
Man kann viel herumlesen über Statistiken wieviel % dann beim Partner bleiben oder zur Affäre gehen oder sich später doch trennen usw. Letztlich muss wohl jede Geschichte für sich betrachtet werden, auch wenn es natürlich Klassiker gibt wie bei dir mit der Arbeitskollegin.

Zitat:
warum glauben AF dem Gesäusel es verheirateten....


Die glauben ihm genauso, wie du ihm geglaubt hast, dass er nur dich lieb hat.

Zitat:
...hab ich was falsch gemacht?.....Er hat dann um uns gekämpft.....Ich habe mich dann getrennt.


Wie lange ging denn seine Affäre? Er hat das wohl gut getarnt und es ist ja auch erst aufgeflogen, als die Frau Kontakt zu dir aufnahm. Dann war Schluß damit.
War denn tatsächlich Schluß oder gab es zu einem späteren Zeitpunkt wieder Kontakt ausserhalb der Arbeit?

Wie habt ihr beide versucht eure Ehe zu retten?

Zitat:
sie denken sie sind mit dem Mann tatsächlich in einer Beziehung.


Sind sie ja auch. Bloss in einer geheimen Beziehung. Aus dem Geheimnis wollen die AP dann raus an die Öffentlichkeit.

09.02.2020 14:44 • #4


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8154
3
9925
Zitat von Kiwi80:
Wie können erwachsene Frauen auf das gesäusel von verheirateten Männern hereinfallen und Affairen eingehen?


Es gibt durchaus Männer und Frauen, die perfekt lügen und verheimlichen können. Es gibt hier auch einige Threads, in denen erst Monate später herauskam, dass es eine Beziehung im Hintergrund gibt. Und niemand weiß auch, was erzählt wurde (gerne: wir leben nur noch als WG zusammen, die Kinder sind noch so klein etc etc)


Zitat von Kiwi80:
War ich vielleicht auch schuld? Hätte ich mich mehr anstrengen müssen?


Keiner kann beurteilen, warum Dein Ex eine Affäre einging. In den meisten Fällen ist eine Schieflage in der Beziehung gegeben; einige können diese wieder gerade richten und andere nicht.

Die Frau oder der Mann, der sich in einen gebundenen Part verliebt, ist nicht per se der bösartige Teufel in Person, der die heile Familie kaputtschreddern möchte.

Ich wünsche Dir, dass Du eines Tages wieder Vertrauen zu einem Mann aufbauen kannst (es lohnt sich nämlich).

09.02.2020 14:46 • x 3 #5


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3579
6
6408
Zitat von KBR:

Ähm... und wer kreiert den Mythos des vermeintlichen Hausdrachens? Das sind doch wohl i.d.R. die Ehemänner, die die AF flach legen wollen.


Sehe ich eher geschlechtsunabhängig.

Mal wird die sooo schlimme Ehefrau als Drachen bezeichnet und genauso werden auch Männer von Ihren Ehefrauen als böser böser Drache dargestellt.

Ist doch völlig egal, welches Geschlecht.

Beim Affärenpartner macht man den Ehepartner gerne mal schlecht, ob Mann oder Frau...

09.02.2020 14:50 • x 4 #6


Gracia


6756
4051
Zitat:
Es wird gerne das Klischee des "Hausdrachens" verwendet. Damit können AF ihre Handlungen rechtfertigen, damit sie sich selbst nicht so schäbig vorkommen.


Du meinst wohl den EP, der den Hausdrachen beschreibt.

09.02.2020 14:53 • x 2 #7


bekloppt

bekloppt


91
1
183
Ich denke, da herrschen viele Vorurteile auf allen Seiten. Es gibt nicht die Sch., die mit deinem Mann ins Bett steigt. Genauso wenig, wie es die böse Ehefrau gibt.

Alle sind sie Menschen. Ich bin in meine Affäre hinein gerutscht. Hatte eine miese Zeit, er war plötzlich da. Ihm ging es ähnlich. Irgendwie ist es dann passiert. Es solle einmalig bleiben, aber es war wie eine Dro., wir waren wie im Rausch. Natürlich denkt man auch an den Partner oder die Partnerin des anderen, aber in dem Moment fahren die Hormone so Achterbahn, dass man es schnell wieder ausblendet.

Meine Affäre ist seit Kurzem in beiderseitigem Einvernehmen zu Ende gegangen. Natürlich bin ich sehr traurig, ich hatte ordentlich Schmetterlinge im Bauch. Aber er liebt seine Frau einfach mehr, hat jetzt hoffentlich auch wieder erkannt, wir viel sie ihm bedeutet und macht so einen Blödsinn nicht mehr.
Ich für meinen Teil bin geheilt von Affären. Wir beide hatten immer wieder Phasen voller schlechtem Gewissen, darauf folgte wieder eine, in der es nur um uns ging, bis dann wieder klar wurde, was wir da eigentlich machen.

Ich gehe fest davon aus, dass es deinem Mann auch so ging. Er wird dich nach wie vor geliebt haben, ist aber dummerweise schwach geworden.

Mich würde interessieren, wie er dir gegenüber in der Zeit der Affäre war. Hast du eine Veränderung bemerkt?

09.02.2020 14:55 • x 2 #8


KBR


9831
5
16481
Zitat von AllesGegeben30:
Sehe ich eher geschlechtsunabhängig


Grundsätzlich sehe ich das natürlich auch so, aber die Argumentation von @NurBen bezog ich ja ausschließlich auf die Konstellation "betrügerischer Ehemann" plus AF.

09.02.2020 14:55 • x 1 #9


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3579
6
6408
Zitat von bekloppt:
Ich bin in meine Affäre hinein gerutscht


Ja, das glaube ich Dir sofort.
Aus Versehen
Sorry...

09.02.2020 14:59 • #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3431
1
5886
Hey Kiwi, wenn Du länger hier dabei bist, kannst Du bei Affairen bestimmte Muster erkennen, die fast uhrwerksgleich immer ähnlich ablaufen. Mit meist den selben destruktiven Ergebnissen.
Und ja, Frauen und Männer sind dafür empfänglich. Warum sich Frauen oft in die Position der Schattenfrau drängen lassen? Weil man Frauen mit sehr einfachen aber wirkungsvollen Methoden recht schnell manipulieren kann. Das wird immer wieder verneint, funktioniert jedoch in der Praxis gut und wird in den auch Dir bekannten Foren sogar im sog. "Ex-Back" angewandt, um den Ex wieder zurückzuholen.
Die sog. "Pick-Up-Artist" haben diese Techniken noch weiter verfeinert und jeder Mann kann sich heute in zig Büchern und Foren zu diesen Techniken informieren.
Aus den Forengeschichten kannst Du lernen, dass man als Affairenmann bestimmte Fähigkeiten braucht, um die Frau - in Fachkreisen "Opfer der Begierde (OdB)" genannt - zu bekommen. Dazu gehört zunächst kommunikatives Geschick. Sehr viele Frauen sind z.B. über die Schriftform leicht anzutriggern. So laufen heute fast alle Affairen über Messenger. Durch Einsatz von blumigen Worten und insb. "Kuss-Emojis" und ähnlichen "Blödsinn" ist es möglich bei Frauen das Gefühl von Verliebtheit zu erzeugen. Dazu erwarten viele Frauen eine bestimmte Anzahl an Nachrichten pro Tag. Als Minimum sind dies die "Guten Morgen" und "Gute Nacht"-Nachricht. Wird dies schon mal konstant von einem AM geliefert fährt er schon mal auf der richtigen Schiene. Dazu noch Interesse an den Beziehungsproblemen des Gegenüber zeigen und schon wird eine weitere Tür geöffnet. Da Frauen in der Regel Skrupel haben, sich auf einen gebundenen Mann einzulassen müssen immer auch Rechtfertigungen zum Einsatz kommen. Dazu wird fast immer erklärt, dass die EF im Bett ja nichts bringt, frigide ist, es seit Monaten keinen Sechs mehr gibt. Dies löst dann sehr oft wohl ein "Helfersyndrom" aus und alle Bedenken sind schnell über Bord geworfen.
Erfahrene AMs wissen auch, dass Frauen wert darauf legen, ihre Liebe in der "Öffentlichkeit" zu zeigen. Auch darauf kann man sich einstellen, in dem Mann die Affairenfrau z.B. zu Kurzurlauben oder zum Ausgehen in eine 50 km entfernte Großstadt mitnimmt.
Ansonsten geht es darum, dass der AM sechsuelle Befriedigung bekommt. Alles andere ist meist ziemlich nebensächlich und ist halt Beiwerk, damit diese Dienstleistung erbracht wird. Der Reiz des Verbotenen führt dann oft auch dazu, dass dieser Sechs als "der Beste meines Lebens" etc. beschrieben wird. Da Frauen durch Sechs binden, beginnt damit dann auch die verhängnisvolle Geschichte. Denn echte Bindung werden sie durch den AM nie erfahren. Dieser muss zur Verzögerungstaktik greifen um diesen Zustand möglichst lange aufrecht zu erhalten. Bei Zweifeln helfen Sätze wie "Spürst Du nicht was ich für Dich fühle?" und ähnliches Kaliber weiter.
Irgendwann kommt meist der Punkt, wo die Schattenfrau dem AM die Pistole auf die Brust setzt. Das sind meist die Situationen in denen dann "urplötzlich" die Trennung zur Ef bekannt gegeben wird. Leider haben die meisten AMs immer zwei bis drei Kinderlein und heulen dann nach einer Woche rum, dass sie die lieben Kinderlein nicht sehen. Und schwupps: Sitzen sie wieder bei der Ef am Abendbrottisch und lassen sich die Stulle schmieren. Und meist funktioniert das sogar ohne Probleme. Die AF schaut dagegen in die Röhre und versteht die Welt nicht mehr.

09.02.2020 15:00 • x 2 #11


Blanca

Blanca


3248
25
4180
Zitat von Kiwi80:
Wie können erwachsene Frauen auf das gesäusel von verheirateten Männern hereinfallen und Affairen eingehen?

Weil sie es können. Es gibt kein Gesetz, daß Affairen untersagt in diesem Land (hier: DE).

Zitat von Kiwi80:
Sind wir Frauen wirklich so leicht manipulierbar?

Nicht alle, aber etliche.

Wobei es nicht immer so läuft, daß die AF auf Scheidung ihres AM hofft. Manchen ist es ganz recht, daß es nur eine Affaire ist, da sie sich auch selbst nicht binden wollen, aus welchen (unterschiedlichen) Gründen auch immer. Da braucht es dann nicht mal ein Manipulationsmanöver seitens des AM.

Zitat von Kiwi80:
War ich vielleicht auch schuld? Hätte ich mich mehr anstrengen müssen?

Ich spreche bei Trennungen generell nicht von "Schuld", sondern von Mitverantwortung. Eine Beziehung wird von zwei Menschen geführt, insofern sind grundsätzlich beide dafür verantwortlich, sie positiv zu gestalten. Klinkt einer sich davon aus - etwa indem er heimlich ein Doppelleben mit einer anderen aufbaut - so sehe ich die Verantwortung dafür primär bei diesem Teil und weniger beim Betrogenen. Letzterem wird ja durch die Heimlichkrämerei von vornherein jede Chance genommen, sich überhaupt in eine bestimmte Richtung "anzustrengen", wie Du schreibst. Er (oder hier: sie) wird vielmehr bevormundet und in der weiteren Ausgestaltung des Status quo außen vor gelassen - wie ein kleines, unmündiges Kind.

Ob Du Dich angemessen um ein positives Gestalten Eurer Ehe bemüht hast, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Ich finde es allerdings schon bezeichnend, daß Du Dir diese Frage überhaupt stellst; zeigt dies doch Deine grundsätzliche Bereitschaft zur Selbstreflexion und daß Du willens bist, nach Lösungen zu suchen, wenn's hart auf hart kommt.

Gefühle können sich ändern im Lauf der Jahre. Selbst wenn Dein Mann Dich bei Eheschließung noch tatsächlich aus tiefstem Herzen geliebt haben sollte (denkbar auch, daß er schon damals einen zu großen Kompromiss diesbezüglich einging, aber das kann nur er wissen): Irgendwo auf der Strecke sind ihm diese Gefühle offenbar abhanden gekommen. Ab einem bestimmten Grad an innerer Entfremdung gibt es wenig, was er oder Du dann noch tun können, um sie zurückzuholen - auch mit noch soviel Anstrengung (hier vor allem: Deinerseits) nicht.

Deinen Anteil an dieser Entwicklung abschließend zu beurteilen, ist mir von außen allerdings nicht möglich.

09.02.2020 15:03 • x 5 #12


SimplyRed

SimplyRed


1902
3
3655
Es gab und gibt hier viele interessante Beiträge zum Thema "Affären".

affairen-mal-positiv-betrachtet-t30331.html

Hier z.B. wurde sehr ausführlich und kontrovers diskutiert.

Liebe Grüße
Simply

09.02.2020 15:28 • x 2 #13


Kiwi80


2
1
2
Danke für eure Antworten.

Die Affäre meines Mannes ging etwa vier Monate. Ob es danach ausserhalb der Arbeit noch Kontakt gab weiss ich natürlich nicht. Er hat es verneint.

Wir haben versucht wieder mehr als Paar zu funktionieren. Mehr miteinander reden. Häufiger ausgehen. Das blieb natürlich alles auf der Strecke nach 12 Jahren und zwei Kindern.
Ich sah das auch damals und sprach ihn darauf an. Er sagte immer nur Es ist alles gut.
Wir waren auch beide beruflich sehr eingespannt.

Von der Affaire hab ich tatsächlich nichts gemerkt. Er hat wohl sehr gut geschauspielert.

Und mein ich geb der Auf nicht die alleinige schuld. Auch wenn ich sehr wütend auf sie War damals.

Vor vielen Jahren vor meinem Mann war ich selbst in einen verheirateten mann verliebt. Er machte mir auch Angebote. Flirtete usw. Auf eine Affäre hab ich mich trotzdem nicht eingelassen. Da ich mit damals 23 schon wusste das das nie gut ausgeht.

09.02.2020 15:39 • x 1 #14


Dracarys


450
5
1010
Affären gab es immer schon und wird es immer geben.
Die Gründe sind vielfältig, die Abläufe sind meist sehr ähnlich.

Man darf aber neben den Herzschmerz-Geschichten aus dem Schattendasein nicht vergessen, dass es durchaus Frauen und Männer gibt, die mit dieser "Beziehungsform" recht zufrieden sind und die nicht auf Trennung und feste Bindung drängen.
Für Bindungsscheue und Abenteurer, für Player und innerliche Einzelgänger bietet die Affäre neben Sechs und Gefühl auch Zuwendung und, sehr wichtig, eine dauerhafte Urlaubsatmosphäre, da es keinen Alltag gibt.
Von diesen Menschen wird man aber wenig sehen und hören (oder hier lesen) die wären ja schön blöd, den Kopf aus der Deckung zu nehmen.

Vereinnahmungen und Verallgemeinerungen sind übrigens keine angenehmen Stilmittel (-:

09.02.2020 15:58 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag