1

Was ich dir nicht schreibe

Alfred

Alfred

47
1
2
Durchs Tal der Tränen muss ich grad geh'n
Der Schmerz so gross..ich bleib einfach steh'n. Ich glaub ich kann nicht weiter. .zur hilfe kommt ein schwarzer reiter..er erlöst mich mit nur einem Stich. ..meine letzten Gedanken..ich liebte nur dich.

03.11.2013 13:24 • #1


Neja


Hallo Alfred,

das klingt so traurig, voller Schmerz und Enttäuschung. Lass dich mal drücken.
...und dir gesagt sein, dass ein Beziehungsende nicht den Tod bedeutet, auch wenn es sich im Moment so anfühlt.
Hier bist du mit deinen Gedanken und Gefühlen nicht allein. Wenn es dir hilft, dann schreib hier weiter.
Was ist passiert? Magst du erzählen?

LG Neja

03.11.2013 18:15 • #2



Was ich dir nicht schreibe

x 3


Alfred

Alfred


47
1
2
Hallo Neja,

danke für deinen Zuspruch.

Vor einer Woche hat sich meine Partnerin nach 1 1/2 Jahren von mir getrennt.

Ich habe lange um Sie kämpfen müssen und ich komme nicht darüber hinweg das es vorbei sein soll.

03.11.2013 19:58 • #3


Alfred

Alfred


47
1
2
Gestern vor genau 3 Wochen...wir hatten einen kleinen Streit...endete es wie schon davor...in einem sich gegenseitigen anschweigen und Schmollen. Du hast dich dann noch kurz am Tag darauf verabschiedet. .und dann war nichts mehr.

Als du auf meine Nachricht am Mittag nicht reagiert hast..ließ ich dich in Ruhe. Am Donnerstag bat ich dich um ein Gespräch. .wir telefonierten am Tag drauf Abends..
Du warst gereizt. .unter Druck...sauer...du wolltest das Wochenende für dich..und überhaupt und sowieso.
Schweren herzens akzeptierte ich das. Samstag hab ich dir nochmal geschrieben das ich dich vermisse und das mir das alles leid tut und ich dich liebe.
Keine Reaktion. .

Die Tage darauf war es schlimm für mich. Kopfkino. .du hättest einen anderen und und und..
Tage später nach dem nix von dir kam bat ich um eine Aussprache denn ich merkte das nicht wissen was los ist machte mich krank. Wir telefonierten kurz und vereinbarten ein Treffen...

Einen Tag vor unserer Aussprache bin ich dir auf der Straße zufällig begegnet, kurzer smaltalk und dein Lachen hat mich wieder verzaubert, mein trauriges Gefühl wue weg geblasen. Ich hatte die Hoffnung...jetzt wird alles wieder gut...

Am nächsten Tag dann die Aussprache, du sahst keinen Sinn mehr in unserer Beziehung....ich würde mir immer nur ein paar Wochen Mühe geben und dann wäre es das gleiche....und ausserdem hättest Du dich selbst verändert...ein anderer wäre nicht im Spiel..

Ich habe mich zusammen gerissen und fragte dich 3 mal mit Tränen in den Augen ob Du dir sicher bist...3 mal hast Du mir direkt in die Augen gesehen und es bejaht. Ich hab deine Tränen gesehen und mir vor genommen....laß Sie los.
Ich habe damals so lange um dich gekämpft....wir waren 1 1/2 Jahre zusammen..wir wohnten fast zusammen...mit dir wollte ich nochmal eine Familie gründen...endlich angekommen sein...aus und vor bei...
Jetzt haben wir seit einer Woche keinen Kontakt mehr und ich geh durch die Hölle....arbeitsbedingt seh ich dich immer wieder mal aus der Ferne...ich würde so gern rüber rennen und dich umarmen...dich bitten uns eine Chance zu geben...Du warst/bist doch meine Traumfrau!
Aber ich muß wenn ich überhaupt noch eine Chance haben will dich in Ruhe lassen und mich an mein Versprechen, dass ich dir am Anfang unserer Beziehung gegeben habe, halten:

Wenn ich merke dir geht es mit mir nicht gut, laß ich dich los!

Dieses Versprechen bereue ich heute noch..
Heute werde ich dich wahrscheinlich wieder sehen....und ich habe Angst davor...ich muss stark sein und hab dennoch keine Kraft mehr dafür...

Ich liebe dich meine Traumfrau..es tut mir Leid das ich es nicht geschafft habe dich zu halten....

04.11.2013 07:49 • #4


runaway1968


Lieber Alfred,

ich kenne das...habe auch lange um meine Traumfrau kämpfen müssen. Wir hatten Pläne. Umbaupläne für mein Haus, alles schon in der Tasche...aus und vorbei.

Lass Dich mal drücken...bei mir ist es jetzt ein Jahr her. Vieles hat sich geändert...nur vergessen und sie nicht mehr lieben...das konnte ich bisher nicht. Ich habe jedoch gelernt, damit umzugehen, danke ihr in Gedanken für die schöne Zeit und bin froh, endlich nicht mehr geklamemrt zu haben und den Kontakt, den sie noch wollte ( als freude) auch mir zuliebe abgebrochen zu haben. Wahre Liebe lässt frei...da ist für mich was Wahres dran. Liebe zum/ zur Ex...und Liebe zu einem selbst.

Alles Gute für Dich in dieser schweren Zeit!

04.11.2013 09:20 • #5


Junoma


Was ich dir nicht schreibe...

mir ist kalt.
Ich vermisse dich. Ich liebte dich, war wirklich glücklich mit und vor allem bei dir. So glücklich wie nie zuvor in meinem Leben. Ich hatte Zweifel an meiner Liebe zu dir. Ich redete offen mit dir-so offen wie nie. Du lerntest mich kennen. Du konntest mir tief ins Herz schauen. Menschen, die man so nah an sich heran lässt können einem sehr, sehr weh tun. Das wusste ich. trotzdem habe ich mich dir gegenüber geöffnet. Ich war so glücklich bei dir. Und habe mich so sicher gefühlt. Endlich. Du sagtest, du liebst mich. Du kannst endlich glücklich sein. Endlich wieder lächeln. Endlich...Aber du sagtest auch, du seist ein "realistischer Pessimist" und würdest nicht glauben, dass die Beziehung ewig hält. Bis zum Ende sollte ich allerdings jede freie Minute bei dir sein. Eine Woche später durfte ich dem Ende in die Augen schauen. In hässliche, schwarze Augen. Es war plötzlich da, das Monster. Du sagtest, deine Gefühle seien "peu à peu" zurückgegangen. In den letzten...eineinhalb Wochen...?
Es war eine Nachricht, die mir den Boden unter den Füßen wegriss und mir den Magen umdrehte. Ich hätte schreien können, durchdrehen. Ich hätte kotzen können. Mir war so schlecht. Stattdessen brannten die Tränen hinter meinen Augen und die tiefe Verzweiflung rollte heiß über meine Wangen. 24 Stunden. Immer wieder. Sogar Tage danach...Ich dachte, ich könnte dich loslassen aber es funktioniert nicht, wenn ich nicht weiß, welcher Faden der wichtige ist, den ich durchschneiden muss, um dich loszuwerden. Nach dem Trennungs-Tief kommt ein gigantisches Verzweifeltes Hoch mit Gänsehaut, welches eigentlich meist Schadenfreude ist. Aber nach diesem Hoch, das eher in die Höhe schießt als in die Länge, kommt ein weiteres, langes Tief mit Tränen, Herzschmerz und...Gott ich wusste nie, wie sich richtiger Herzschmerz anfühlt. Ich will dich endlich loswerden.
Ich frage mich dauernd, was du machst, ob du schon eine neue Freundin hast oder sogar schon hattest (du hättest mich doch nicht betrogen, oder?) und warum du mich einfach NICHT MEHR LIEBST? Einfach so, aus heiterem Himmel? Gefühle sind geduldig. Sie verschwinden nicht von heute auf morgen. Wieso hast du nicht mit mir geredet, verdammt? Kein Sterbenswörtchen. stattdessen machtest du weiterhin einen auf heile Welt, nur, um mich in den Ar. zu treten, als ich dich am meisten brauchte.
Ich gehe so durch den Tag und weiß nichts mit mir anzufangen. Geplagt von Rastlosigkeit und schrecklicher Langeweile, Konzentrationsstörungen und Bildern...vielen Bildern im Kopf, die ich einfach nicht loswerde, schleichen die Stunden an mir vorbei.
Ich hoffe, dass ich dich irgendwann einfach vergessen kann. Nein das hoffe ich eigentlich nicht, denn ich will dich nicht vergessen. Nicht vergessen, was wir hatten. Selbst wenn es keine lange Zeit war.
Ich will bloß wieder ganz normal mit dir umgehen können. "Hi, wie geht's dir, lange nicht gesehen"
und dann will ich eine Antwort, die mir nicht zuflüstert "Lass es, du gehst ihm auf die Nerven mit deiner Anwesenheit". Denn wir haben nicht mehr viel geredet. Oder geschrieben. Auch vor dem Ende nicht mehr. Ich hätte etwas merken müssen, ich weiß. Aber ich wunderte mich nur, warum du so komisch bist. Kam nie darauf, dass du mir aus dem Weg gehst...Es war eine schöne Zeit mit dir, mein Lieber. Vergessen will ich dich nie. Nur den Schmerz, der mit unserer Trennung verbunden ist. Wie gesagt, ich muss diesen Faden finden, der uns noch immer verbindet und ihn durchtrennen. Dann geht's mir besser, schätze ich.
Und obwohl ich mich momentan tierisch freue, wenn du scheiterst, wünsche ich dir dennoch alles Gute
Und...Naja du wirst es sowieso nie lesen weil ich es dir nie schreiben werde.

Und euch allen:
Danke fürs lesen

Vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen Tip für mich, wo ich diesen Faden finde

10.12.2013 15:04 • #6


Kawaii


60
6
5
Was ich dir nicht schreibe...

Du hast mir zur Trennung gesagt, dass ich dir jederzeit sagen darf, dass ich dich liebe.
Ja, ich liebe dich noch! Und ja, du hast es gar nicht verdient!
Wir sind keine Seelenverwandte - Wir waren bloß einsam, nach der du dich jetzt wieder sehnst.

Mein Herz liebt dich, meine Seele ist froh, dass du weg bist.

Ich kann dir jetzt noch kein aufrichtiges Glück wünschen, vielleicht später. Aber ich möchte, dass du mich nie vergessen wirst!

Und noch was, sei froh, dass ich meine Brüder von abhielt dich zu besuchen! Im Krankenhaus hättest du sicher viel Zeit zum Nachdenken gehabt!


Ja, das tut gut sich alles von der Seele zu schreiben!

11.12.2013 14:40 • #7


Morbius2805


105
4
60
Was ich Dir nicht schreibe:

Ich liebe Dich immer noch soo sehr. Und ja ich möchte Dich zurück.
Heute war ich bei euch um mit Dir über die Scheidung zu sprechen die Du Dir wünscht. Es tat mir unglaublich weh mit Dir darüber zu reden.
Vorallem weil Sie da war. Das einzigste was mich sehr gefreut hat war zu sehen das Sie Dich nicht liebt.

Ich habe genau das gesehen was ich Dir die ganze Zeit gesagt habe. Du willst es nur nicht wahrhaben.

Und Deine Signale die Du mir sendest verwirren mich total.
Einerseits sagst Du es ist aus und vorbei und Sie ist Deine neue Partnerin andererseits fragst Du wo ich Sonntag hin fahre ( weil ich Dir sagte wir können uns nur Samstag treffen) obwohl es Dich nichts mehr angeht,da Du Dich ja von mir getrennt hast also bin ich doch Single und muß Dir nichts sagen.
Als ich Dich daraufhin heute ansprach sagtest Du zu mir : war nur Spaß ( Deine neue war ja auch mit im Raum )

Dann habe ich immer noch Deinen Haustürschlüssel obwohl Deine neue bei Dir wohnt. Warum habe ich den noch?
Du hast Montag Geburtstag und wir haben abgemacht dass Du nur eine Email bekommst wegen Ihr. Heute fragst Du mich wieso per E-Mail?

Was soll ich davon halten? Bist Du Dir doch nicht so sicher wie Du mir versuchst einzureden? Liebst Du mich doch noch? Ich denke ich werde Dir wie abgesprochen nur eine Email schicken. Das tut mir weniger weh als Dir am Telefon zu gratulieren.

Ich habe ein bißchen Angst vor nächsten Monat. Da kommt unser Jahrestag eigentlich ein Viertel Jahrhundert Du und ich. Doch das wird für mich kein schöner Tag.

Ich bin ehrlich: ich hoffe Du fällst tief. Allerdings bin ich dann trotzallem für Dich da und fange Dich auf. Ich weiß ich ticke nicht richtig.

Aber das ist Liebe.

21.10.2017 23:13 • x 1 #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag