6

Psychische Bestrafungen

Pollii

12
2
3
Schönen Nachmittag euch allen!

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende

Folgendes Problem;
Mein Freund und ich sind schon länger ein Paar. Die rosarote Brille ist nach gut drei Jahren auch verblasst. Seine Charakterzüge, rote Flaggen, wie auch immer, wurden fassbar und ich konnte alles klar sehen. Sachen die mich früher nicht gestört haben, gehen mir heute gewaltig auf den Keks, aber so ist der Lauf der Dinge. Ich habe lange versucht mich mit den Problemen die wir haben, auseinanderzusetzen und habe oft auch Fehler an mir gesucht, denn mein Liebster gibt mir oft das Gefühl die Schuldige zu sein.
Ich habe das Gefühl, früher emotional abhängig, von ihm, gewesen zu sein. Als ich aber meinen Wert erkannt habe, ließ das Ganze nach und nach, nach.
Mein Freund ist einer mit dem man nicht über Probleme/Emotionen sprechen kann, er lässt sowas einfach nicht zu. Ich bin eine die gerne Probleme durch Kommunikation aus der Welt schafft.
Außerdem bestraft mich mein Freund, gelegentlich psychisch. Ihr müsst wissen, ich bin eine Frau die sich gerne schick anzieht, ich schminke mich auch sehr gerne und style mir meine Haare. (Für mich, das war schon immer so) Und da ich auch enorm viel Kundenkontakt auf der Arbeit habe, schminke und richte ich mich auch für die Arbeit her. Genauso ist es wenn ich mit meinem Freund ausgehe oder wir auf Partys gehen. Das ist meinem Freund aber in Dorn im Auge. Früher fand ich das ganz süß, mittlerweile werde ich aber mit stillschweigen und mit Ignoration bestraft. Er lässt mich spüren, dass ich heute, in seinen Augen, zu gut aussehe. Anstatt mir ein Kompliment zu machen, bekomme ich eher herablassende Kommentare zu hören. Außerdem sieht er das als Challange und idealen Punkt zur Bestrafung.

Auf der einen Seite, möchte er seinen Freiraum, auf der anderen Seite möchte er dass ich ihm diesen einschränke. Als ich emotional an ihn gekoppelt war, war es für mich ein Weltuntergang als er mal was mit seinen Freunden machen wollte. Mittlerweile ist es mir egal, mit wem und wo er die ganze Nacht unterwegs ist, ich geh da einfach schlafen.

Dazu kommt noch, dass er oft seine Wut an mir rauslässt. Bei ganz banalen Dingen, wird er auf einmal richtig patzig. Ich sag ihm dann immer wieder "bis hier und nicht weiter" und stelle klar Grenzen auf. Nach kurzer Zeit tut es ihm dann sichtlich Leid aber entschuldigen tut er sich aus Prinzip nicht. Manchmal verletzt es mich so behandelt zu werden, denn läuft was nicht wie er es sich vorstellt, bekomme ich es ab. "Frag nicht so blöd" "Bist du behindert?" etc.

Langsam wird mir nämlich alles ziemlich egal, ich denke auch öfters an eine Trennung weil mir einfach alles langsam zu blöd wird, obwohl ich meinen Partner liebe, aber ich habe irgendwie meinen eigenen Wert erkannt schlussendlich. Irgendwie möchte ich die Beziehung schon noch retten, da ein letzter Hoffnungsschimmer noch da ist. Wie seht ihr das Ganze?

Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende noch!

17.05.2020 16:41 • #1


Pollii


12
2
3
Dazu kommt noch, wenn wir uns nach der Arbeit treffen, dass seine Laune dann direkt in den Keller rutscht wenn ich einen zu schönen Mantel usw. an habe. Er wird direkt patzig, spricht kein Wort mehr, ist genervt.
Wenn ich jedoch ungeschminkt, in Jogginghose unterwegs bin, ist er wie ausgewechselt. Haha.

17.05.2020 16:56 • #2



Psychische Bestrafungen

x 3


Lilli70

Lilli70


465
561
Liebe TE, hallo erstmal. Eigentlich braucht man dir gar nichts mehr zu raten. Du hast alles gut für dich erkannt. Du bist bei dir, du bist klar. Du kennst dich und deinen Wert , und du hast deinen Freund richtig erkannt. Er scheint Minderwertigkeitskomplexe zu haben, dass ist der Grund, warum er dich klein halten muss. Du darfst nicht zu sehr strahlen. Das stellt dich über ihn. Du merkst, dass dir das Ganze zu lächerlich wird, was es ja auch ist. Du hast dich weiter entwickelt. Du hast schon ganz viel hingenommen und dir gefallen lassen, er wird sich nicht ändern. Du weißt doch schon wohin dich dein Weg führt. Wovor hast du Angst? Was liebst du noch an ihm? Was hält dich? Die Wohnung? Wie lange seid ihr zusammen und wie alt seid ihr?

17.05.2020 17:02 • #3


Pollii


12
2
3
@KBR
Angst habe ich tatsächlich keine mehr. Ich dachte immer ich kann ohne ihn nicht leben aber das war eben wegen meiner Abhängigkeit. Das einzige was mich hält ist die Gewohnheit, dass immer jemand da ist nach einem langen und anstrengendem Tag.
Wir sind beide jeweils 24 und er wollte eigentlich nächstes Jahr in mein Elternhaus ziehen.

17.05.2020 17:13 • #4


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5827
3
10698
Ich sehe bei Deinem Freund zwar kein besonders wertschätzendes und liebevolles Verhalten, aber keine "psychische Bestrafung". Wenn Du es trotzdem so empfindest und mit ihm nicht vernünftig darüber kommunizieren kannst, dann bleibt Dir Eigenverantwortung und Trennung.

Lt. Profil bist Du 24 und schon seit einiger Zeit mit ihm zusammen. Vielleicht habt Ihr Euch einfach in unterschiedliche Richtungen entwickelt und es passt nicht mehr.

In einer Beziehung, in der man - gefühlt - schlecht behandelt wird, muss man nicht verharren. Was genau liebst Du denn (noch) an ihm? Besonders nett schreibst Du über ihn auch nicht.

17.05.2020 17:16 • #5


Angi2


3057
6
2655
Zitat von Pollii:
Angst habe ich tatsächlich keine mehr. Ich dachte immer ich kann ohne ihn nicht leben aber das war eben wegen meiner Abhängigkeit. Das einzige was mich hält ist die Gewohnheit, dass immer jemand da ist nach einem langen und anstrengendem Tag.

Dabei kann das Leben alleine so schön sein, habe ich inzwischen feststellen können/dürfen.

17.05.2020 17:17 • x 1 #6


Emma75

Emma75


1081
2
1996
Liebe @pollii, schon aus Deinem ersten Post ist klar, dass diese Beziehung zu Ende ist. Du betonst immer wieder, dass Du inzwischen weißt, was Du wert bist, aber Deine Angst vor dem Alleine Leben spricht eine andere Sprache.
Auch ist es ihm gegenüber fair und auch gut für Dich, wenn Du die Trennung aussprichst, bevor er zu Dir in Dein Elternhaus zieht. Alleine zu leben wird immer fürchterlich dargestellt und gerade Frauen, die alleine Leben, werden in der Öffentlichkeit defizitär behandelt. Dennoch ist das Alleine Leben gar nicht schlimm - es ist sogar schön, Zeit für sich zu haben und sich aufbrezeln zu können, ohne dass da ein Männlein aus den Socken hüpft.
Du musst ja nicht für immer Single bleiben - aber erst mal ist es ein guter und wichtiger Weg für Dich.
Alles Gute!

17.05.2020 17:31 • x 1 #7


Pollii


12
2
3
Zitat von VictoriaSiempre:
Ich sehe bei Deinem Freund zwar kein besonders wertschätzendes und liebevolles Verhalten, aber keine "psychische Bestrafung". Wenn Du es trotzdem so empfindest und mit ihm nicht vernünftig darüber kommunizieren kannst, dann bleibt Dir Eigenverantwortung und Trennung.

Lt. Profil bist Du 24 und schon seit einiger Zeit mit ihm zusammen. Vielleicht habt Ihr Euch einfach in unterschiedliche Richtungen entwickelt und es passt nicht mehr.

In einer Beziehung, in der man - gefühlt - schlecht behandelt wird, muss man nicht verharren. Was genau liebst Du denn (noch) an ihm? Besonders nett schreibst Du über ihn auch nicht.


Ich finde, wenn man jemanden gezielt mit Ignoranz und Stillschweigen bestraft, wissend das solch ein Verhalten den Gegenüber verletzt, sehr wohl als psychische Bestrafung. Auch herablassende Kommentare, liebloses Verhalten - sollte ich mal nicht nach seiner Pfeife tanzen. Mein Partner versucht mich ständig runterzubuttern und das mit solchen Strategien. Oft ist es auch der Fall, dass er mein, angeblich schönes Auftreten, als Provokation sieht und versucht Kriege zu führen. Wenn dann eine Diskussion daraus entsteht, lenkt er die Schuld automatisch an mich. Wenn er danach Sachen bewusst macht, die mich verletzen oder stören, dient es seiner Meinung nach, nur als Ausgleich meiner Aktionen.

17.05.2020 17:37 • #8


Emma75

Emma75


1081
2
1996
Zitat von Pollii:
Mein Partner versucht mich ständig runterzubuttern und das mit solchen Strategien. Oft ist es auch der Fall, dass er mein, angeblich schönes Auftreten, als Provokation sieht und versucht Kriege zu führen. Wenn dann eine Diskussion daraus entsteht, lenkt er die Schuld automatisch an mich. Wenn er danach Sachen bewusst macht, die mich verletzen oder stören, dient es seiner Meinung nach, nur als Ausgleich meiner Aktionen.

Das klingt sehr unerfreulich und wird mit der Zeit eher schlimmer als besser. Du hast keine Kinder mit ihm und auch keine gemeinsame Wohnung - Du kannst Dich also ohne irgendeine Umstellung locker von ihm trennen. So wie Du es beschreibst, wird ihm das gar nicht gefallen, aber ich sehe jetzt nicht, dass Du da etwas Schönes verlierst...

17.05.2020 17:45 • x 1 #9


Lilli70

Lilli70


465
561
Dieses Verhalten ist ja nicht tragbar. Wenn ich mit jemandem zusammen bin, möchte ich das dieser Mensch glücklich ist und erfreue mich an ihm. Wenn ich meine den anderen runtermachen zu müssen, ist die Partnerschaft nicht stimmig. Mit Frieden und Glück hat das nichts zu tun. @pollii, das heißt du musst dich ständig zurücknehmen, dich verbiegen. Also passt es nicht!

17.05.2020 18:05 • x 1 #10


Liessa

Liessa


858
1425
Was liebst du denn eigentlich an ihm? Mag sein, dass dein Partner nicht sehr nett mit dir umgeht, aber du schreibst sicherlich auch nicht sehr wertschätzend über ihn. Vielleicht solltet ihr einfach getrennte Wege gehen, bevor ihr komplett den Respekt voreinander verliert.

17.05.2020 18:20 • #11


Pollii


12
2
3
Zitat von Liessa:
Was liebst du denn eigentlich an ihm? Mag sein, dass dein Partner nicht sehr nett mit dir umgeht, aber du schreibst sicherlich auch nicht sehr wertschätzend über ihn. Vielleicht solltet ihr einfach getrennte Wege gehen, bevor ihr komplett den Respekt voreinander verliert.


Es gibt natürlich nicht nur Schattenseiten! Ich bin in diesem Thread explizit auf die Dinge eingegangen, die nicht stimmen. Wäre unsere Beziehung eine durchgehende Katastrophe wäre ich schon längst vom Deck gesprungen. Wir haben auch schöne Zeiten und Tage, er gibt mir das Gefühl die einzige für ihn zu sein, mich zu lieben usw. Jedoch weiß ich langsam nicht mehr, ob ich tatsächlich alles weiterhin verblenden werde und ihn weiterhin ermahnen sollte. Vielleicht hat irgendjemand ein paar Tipps für mich, wie man mit so jemandem umgeht, der einen ständig unter seiner selbst haben möchte. Ich bin wirklich voll mit Liebe und ich liebe ihn wirklich sehr, jedoch möchte ich auch nicht mein Leben lang seinen Launen ausgesetzt werden.

Vielleicht war jemand in einer ähnlichen Situation beispielsweise mit Happy End? Ich bin gewillt, an meiner Beziehung zu arbeiten. Allgemein bin ich ein Mensch der bis zur letzten Sekunde kämpft und erst wenn es aussichtslos ist, aufgibt.

17.05.2020 18:37 • #12


Lilli70

Lilli70


465
561
Also ich war mal genau in der gleichen Situation, und es wurde immer schlimmer. Also kein Happy End. Heute bin ich dankbar, es ist was viel besseres gekommen. Es gibt keine Tipps: du wirst immer kämpfen müssen, und es wird immer ein Machtspiel bleiben. Wenn du das möchtest?

17.05.2020 18:47 • x 2 #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag