9

Weiß nicht weiter Verzweiflung

Kummerkasten007

Kummerkasten007


9320
4
11604
Also, ein verwöhntes Prinzesschen, das null Konsequenzen spüren muss.

Arbeitet sie eigentlich?

Und entweder machst Du nun einen auf Mann und sprichst mal Tacheles oder Du lässt Dich weiter so vorführen und verlierst weiter an Respekt und vor allem Selbstachtung.

Gestern 14:47 • x 1 #16


LostGirl1


1673
3144
Zitat von Oliver11:
Ich rede gegen eine Wand und glaube sie nimmt mich auch gar nicht mehr für voll.

Dann gibts halt Konsequenzen.
Reden hilft nur bis zu einem gewissen Grad.
Entweder, sie räumt ihren Krempel sofort ohne Gemaule weg, oder sie geht nach Hause, wo die Mutti hinterherräumt.
Durchziehen.

Zitat von unfassbar:
Dann räumst du nur noch den Katzen hinterher ABER ersparst dir das ihr hinterherräumen und die ständigen Diskussionen. Es wird also leichter. Das mit dem Katzenclo sollte doch zu lösen sein, viele Tipps hast du ja bekommen.

Das seh ich ganz genau so.
Ich verstehe, dass die Nerven da blank liegen können. Unsaubere Katzen sind anstrengend, auch wenn sie Dich damit bestimmt nicht ärgern wollen. Manchmal braucht es eine Weile um das richtige Streu und die richtige Toilette zu finden.
Wie gesagt, probier mall die Klos zum rein hüpfen. Manche nehmen ganz und gar große durchsichtige Plastikboxen mit richtig hohen Seitenwänden. Halte durch, Du wirst eine Lösung finden, da bin ich sicher.

Gestern 15:18 • #17



Weiß nicht weiter Verzweiflung

x 3


Gastina


Du hast geschrieben: :
wenn wir die Katze nicht hätten, tendiere ich auf Trennung.

Das sehe ich auch so, denn du hast kein einziges nettes Wort für deine Freundin übrig. In deinen Augen ist sie die dritte Katze, die Unordnung macht. Allerdings kümmert sie sich ja auch um die Tiere, so kannst du dich ja gar nicht trennen!

Habt ihr keine schönen Zeiten, wie steht es mit Sechs?

Mir scheint, dass du schnell überfordert bist, Und nicht belastbar, ganz im allgemein. Das ist ja auch ein Depression Merkmal. Warum bekommst du es nicht kommuniziert, dass sie nicht jeden Tag da ist? Das kann man doch ganz normal besprechen!
( ach so, ich vergaß du brauchst sie ja wegen der Katzen)

Gestern 15:35 • #18


Ayaka

Ayaka


1054
2
1777
trenn mal das Thema Katzen vom Thema Freundin

ich würde mal für ein zwei Wochen alleine mit den Katzen bleiben und sehen wie es mir damit geht - ohne den Dauerzoff könntest du durchaus mehr Energie und weniger Arbeit obendrein haben - vielleicht sieht dann alles nicht so schlimm aus. Und da sind die die beiden Rabauken dann auch mehr angenehme Gesellschaft als lästige Pflicht - du hast dann auch Zeit sie zu genießen,

für mich klingt es so als wärst du mit dem Thema Freundin schon längst durch schaffst nur den endgültigen Absprung nicht oder gibt es etwas, dass dir an ihr gefällt, dich mit ihr glücklich macht?

Gestern 16:15 • x 2 #19


Oliver11


4
Zitat von Kummerkasten007:
Also, ein verwöhntes Prinzesschen, das null Konsequenzen spüren muss.

Arbeitet sie eigentlich?

Und entweder machst Du nun einen auf Mann und sprichst mal Tacheles oder Du lässt Dich weiter so vorführen und verlierst weiter an Respekt und vor allem Selbstachtung.

Ja sie arbeitet. Ich spreche noch ein letztes Machtwort, entweder oder.

Zitat von LostGirl1:
Dann gibts halt Konsequenzen.
Reden hilft nur bis zu einem gewissen Grad.
Entweder, sie räumt ihren Krempel sofort ohne Gemaule weg, oder sie geht nach Hause, wo die Mutti hinterherräumt.
Durchziehen.


Das seh ich ganz genau so.
Ich verstehe, dass die Nerven da blank liegen können. Unsaubere Katzen sind anstrengend, auch wenn sie Dich damit bestimmt nicht ärgern wollen. Manchmal braucht es eine Weile um das richtige Streu und die richtige Toilette zu finden.
Wie gesagt, probier mall die Klos zum rein hüpfen. Manche nehmen ganz und gar große durchsichtige Plastikboxen mit richtig hohen Seitenwänden. Halte durch, Du wirst eine Lösung finden, da bin ich sicher.

Ich habe so eine große Wanne zum reinhüpfen. Die Haube die drauf ist habe ich auch schon abgemacht weil ich dachte das stört ihn aber geht trotzdem rückwärts wenn er fertig ist.

Zitat von Gastina:
Du hast geschrieben: :
Habt ihr keine schönen Zeiten, wie steht es mit Sechs?
)

Sechs seit 2 Monaten nicht mehr wurde mir vor ein paar Tagen gesagt.

Zitat von Ayaka:
trenn mal das Thema Katzen vom Thema Freundin

ich würde mal für ein zwei Wochen alleine mit den Katzen bleiben und sehen wie es mir damit geht - ohne den Dauerzoff könntest du durchaus mehr Energie und weniger Arbeit obendrein haben - vielleicht sieht dann alles nicht so schlimm aus. Und da sind die die beiden Rabauken dann auch mehr angenehme Gesellschaft als lästige Pflicht - du hast dann auch Zeit sie zu genießen,

für mich klingt es so als wärst du mit dem Thema Freundin schon längst durch schaffst nur den endgültigen Absprung nicht oder gibt es etwas, dass dir an ihr gefällt, dich mit ihr glücklich macht?

Klar gibt es auch mal postitive Sachen.. momentan allerdings weitaus mehr Negative.. ich muss ehrlich sagen ich bin auch extrem gereizt weil ich den ganzen Tag über Kacke wischen muss.. dann kommt dazu das es hier aussieht wie im schweinestall und ich den ganzen mist auch noch beseitigen muss.

Meine Überlegung war die kleinen nach dem Wochenende ein paar Tage zu meinen Eltern zu geben (vorausgesetzt sie spielen da mit) und dann Ruhe vor allem zu haben und mal zu entspannen. Ich glaube das brauche ich ganz dringend.

Gestern 16:30 • #20


Urgestüm


91
135
Zu den Katzen kann ich dir leider nichts sagen. Außer vielleicht, dass es im Zweifelsfall besser ist sich von Haustieren zu trennen, bevor sie Gefahr laufen vernachlässigt zu werden auf Grund von Depressionen. In manchen Fällen können sie aber sicher auch helfen und gut gepflegt sein. Auch wenn es zweitweise vielleicht mehr nervt und anstrengender ist.

Bei deiner Freundin verstehe ich das Problem nicht. Es ist deine Wohnung und sie kommt nach der Arbeit vorbei. Wie sie mit deiner Wohnung umgeht passt dir nicht.
Ich würde an deiner Stelle den Schlüssel zurückverlangen (falls sie einen hat) und sie maximal noch einladen wenn man einen Film schauen oder zusammen essen möchte. Ansonsten trifft man sich eben außerhalb oder bei ihr.
Ich habe Probleme mir eure Gespräche vorzustellen. Was sagt sie denn ganz konkret wenn du sagst es passt dir nicht, dass sie bei dir eine Boden-Garderobe einrichtet?

Gestern 16:36 • x 1 #21


Annika82


Ich habe auch eine Katze. Und immer Tiere gehabt. Deshalb kann ich dir mit starker Gewissheit schreiben, dass Katzen sich erziehen lassen. Und zwar nicht mit Strafe, sondern mit Ansprache und einem guten Blick. Katzen kümmern sich nämlich nicht um sich - das wird in der Regel nur von Menschen behauptet, die zu faul sind ihr Tier richtig kennenzulernen und ihm lieber eine Identität wie unabhängig, Demo, Baby-ersatz überstülpen. Ich tippe darauf, dass deinem Kater das Streu nicht passt. Probier mal das billigste Betonst Streu aus und er wird wahrscheinlich froh sein.

Zweiter Punkt, Tiere begreifen sehr schnell die Rangordnung. Da ist bei euch die Spielliese, auf die kein Verlass beim Füttern, Saubermachen und Kümmern ist. Da ist der müde Krieger, der von der Spielliese nicht ernst genommen wird. Katzen sehen sich auf einer Linie mit einigen Familienmitgliedern, andere sehen sie als rangniedriger oder höher. Spielliese ist sehr wahrscheinlich auf einem Stand mit ihnen selbst. Sie räumt auch nicht auf, das bemerken die Tiere und sie beobachten euch und fühlen eure Spannungen, wenn ihr denkt sie schlafen.

Du, der müde Krieger sollte jetzt die Schuhe anziehen und deiner Freundin klarmachen, dass deine Wohnung dein Territorium ist und sie sich dort kooperativ, sauber und anpackend zu verhalten hat. Anfang 20 ist das möglich. Dann sehen auch die Katzen wer Chef im Ring ist - das wollen sie übrigens auch und wer hier Routine schafft.

Deinen Katzen räum sobald es geht hinterher und sprich mit ihnen, erkläre was du willst, lobe gutes Verhalten und achte besonders bei dem Kater auf die Routine. Kater sind Beamte. Die haben zeitlich genau getastete Zeitabläufe. Und tausch das Holzeinstreu gegen Betonit.

Lass dir von keinem der drei auf der Nase rumtanzen, achte sie, mach aber deine Ansprüche klar und setze sie durch. Du bist bei dir Zuhause der Chef. Denk daran!

Vor 4 Stunden • #22


tlell

tlell


223
4
303
Ich bin kein Katzenexperte, aber unser Kater ging einmal in 24 Stunden gross auf sein Klo maximal zweimal. Ich frage mich, wie oft deine Katzen machen, da du dauernd wischen musst. Verstehe ich nicht so ganz. Evt falls das öfters ist würde ich den Kot mal auf Würmer untersuchen lassen. Vielleicht stimmt was nicht. Unser Kater hatte auch immer feste Zeiten wann er ging. Wenn das bei euch auch so ist, kannst du mitgehen und ihn direkt sauber machen...Was ich auch nicht verstehe unsere haben ihr Geschäft stehts vergraben. Hast du vielleicht doch die falsche Streu?

Vor 4 Stunden • x 1 #23


NochEine

NochEine


2725
1
4636
Hallo
@annika82
Zitat:
Und tausch das Holzeinstreu gegen Betonit.


Nein würde ich nicht tun, da sie ja nach angaben des TE das Einstreu auch auflecken. Betonit verklumpt noch mehr. Nicht aus zudenken was es im Magen/Darmtrakt anrichtet. Und wenn eine Katze ihr Einstreu mündlich aufnimmt und das regelmäßig, egal welches, so gehört das Tier dem Tierarzt vorzustellen! Meist verbirgt sich ein Mangel an Nährstoffen oder Erkrankung dahinter.

@Oliver11

Ich schließe mich weitestgehend meinen Vorredner an, Du solltest eine klare Ansage in Richtung Deiner Partnerin machen und Dir nicht auf der Nase herum tanzen lassen. Du hast die Diagnose Depression, Therapie auch, dann weißt Du worauf Du bei Dir achten musst. Und das ist in Deinem Fall u.a. keine Überforderung. Lieber alleine leben, als mit einem Partner der fast nur dafür sorgt das es Dir mies geht.

Mir kommt es fast so vor, das Ihr die beiden Katzen angeschafft habt, so wie manche ein Baby fabrizieren, um die Beziehung zu beleben/zu retten.

Eigentlich weißt Du schon was Du möchtest, nämlich die Trennung von Deiner Partnerin, was zögerst Du noch, wovor hast Du Angst?

Edit:
Zitat:
Ich frage mich, wie oft deine Katzen machen, da du dauernd wischen musst. Verstehe ich nicht so ganz.


Das frage ich mich auch. Hatte schon immer Katzen/Kater, einmal am Tag ist in Ordnung und normal, mehrmals tgl. auffallend und gehört auch mit einem Tierarzt abgeklärt!

Wird Dir das @Oliver11 zuviel?

Vor 4 Stunden • #24


LostGirl1


1673
3144
Zitat von NochEine:
Und wenn eine Katze ihr Einstreu mündlich aufnimmt und das regelmäßig, egal welches, so gehört das Tier dem Tierarzt vorzustellen! Meist verbirgt sich ein Mangel an Nährstoffen oder Erkrankung dahinter

Das würde ich ebenfalls empfehlen.
Ich hab mittlerweile kleine Betonit Klumpstreu, das Biostreu müffelte in meinen Augen besonders stark.
Aber ich hab auch Glück, meine ist nicht besonders wählerisch.

Zitat von Annika82:
Tiere begreifen sehr schnell die Rangordnung

Hm. Rangordnung kenne ich eher von Hunden. Und beim Verhalten der Katzen ist ja "nur" das eine Tierchen in sofern problematisch, als dass es trotz Katzenklo Benutzung (es ist also nicht unsauber) Reste seiner Hinterlassenschaften trotzdem nach draußen befördert. Und ich denke, da gibt es ganz bestimmt eine Lösung für. Tierarzt halte ich auch hier für einen guten Ansprechpartner.

Vor 4 Stunden • x 1 #25


Annika82


@Lost Mädchen

Tiere sind immer ein gutes Barometer der Gefühle ihrer Familie und ihrer Umgebung. Und ja, in der Katzenwelt gibt es Hierarchien

Vor 1 Stunde • #26


LostGirl1


1673
3144
Zitat von Annika82:
Tiere sind immer ein gutes Barometer der Gefühle ihrer Familie und ihrer Umgebung. Und ja, in der Katzenwelt gibt es Hierarchien

Ich hab seit über 30 Jahren Katzen, und tendiere eher dazu, nach unterschiedlichen Persönlichkeiten zu unterscheiden.
Wenn eine Katze großen Wert auf Hierarchien legen würde, dann könnte ich ihr als "Alpha Katze" Befehle erteilen. Klar läßt sich auch eine Katze trainieren, aber mangels solcher strickter Hierarchien wie beim Hund deutlich schwerer.
Aber letztlich ist es ja nur eine eher ungeschickte Verhaltensweise einer Katze, die hier ein Problem darstellt.
Also - neben der Freundin, wohlgemerkt. Deswegen würde ich den Fokus gar nicht zu sehr auf das Katzenverhalten im Großen und Ganzen legen. Und wegen der VErhaltensweise kann er sich zum einen beim Tierarzt vorstellen (hptsl wegen dem Streu fressen) und nach weiteren Infos vom Tierarzt fragen. Ansonsten unterschiedliche Klos (Hoher Rand, niedriger Rand, Haube, Hopp-in) und Streus ausprobieren. Wenn das Tier ins Klo geht, und das Klo ist offen, mal aufpassen und bevor es rückwärts latschen kann greifen und umdrehen. So was in der Art.
Wie er sich nun seiner Freundin gegenüber verhält erscheint mir als das Wichtigere Thema.

Vor 1 Stunde • #27


Annika82


Das sehe ich auch so.

Die Katzengeschichte ist offenbar eine kleinere Baustelle. Dennoch zeigt sie doch die Überforderung des TE. Therapie ist kein Allheilmittel - man geht mal hin und kommt repariert wieder raus. In einer Therapie geht es um (harte) Arbeit an sich selbst und dem Anstoßen und Durchlaufen von Veränderungsprozessen. Das kostet in der Regel bereits extrem viel Kraft.

Wenn dazu die Home Office Situation kommt, die wahrscheinlich viele hier nachvollziehen können und der TE durch die Situation zusätzliche Aufgaben bekommt, dann belastet das. Aktuell sind viele im Home Office zum Hüter des Heims geworden der/die mal eben in der Pause die Wäsche wäscht, saugt oder im schlimmsten Fall für das Haus alle Pakete entgegen nimmt usw. Man ist ja daheim und deshalb näher an den Hausarbeiten dran. Das nervt bereits in Partnerschaften und Familien, in denen einer zur Arbeit geht, der andere im Home Office arbeitet. Oft stört da jede Fliege an der Wand - in diesem Fall das Katzenmalheur. Hier braucht es Verständnis von beiden Seiten und Aufgabenverteilung.

Wenn es jetzt noch die eigene Wohnung ist und man sich bereits disziplinieren muss, weil Arbeit und Freizeit selten so überlappt haben, dann kommt eine Partnerin, die sich wie eine Prinzessin aufführt eher schlecht.

Der TE sprach bereits davon, dass er zur Trennung neigt, aber die Katzen noch dazwischen sehen.

Ich denke, dass er als erstes alle Punkte auseinander dividieren muss und sich Strategien überlegen muss, um zum einen nicht in einer ständigen Aufgabenflut unterzugehen und außerdem seine Batterien wieder aufladen muss. Ein Weg wäre, der Freundin zu sagen, dass man sich erst einmal nicht mehr bei ihm trifft, sondern bei ihr oder an einem dritten Ort. Er kann ja nicht versuchen den Kater zu erziehen und dann noch eine 20jährige.

Vor 19 Minuten • #28


ZauberSandra


342
270
Ich würde mich nicht von den Katzen trennen sondern von ihr

Vor 15 Minuten • #29



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag