84

Wenn der Ex eine neue hat

Estutverdammtwe


34
1
23
@VictoriaSiempre

Danke für deinen Beitrag und Denkanstoß.

Klar, war es ein fehler. Ich vertraute ihm und dachte, dass er zu seinem Wort stehe. Es war abgesprochen, dass wir erstmal schauen wohin die Trennung führt und wir weder Konten noch irgendwas trennen. Wir wollten schauen, ob uns die räumliche Trennung gut tut oder nicht.
Ich konnte weder wissen, dass er eine schwangere, neue freundin hat, noch dass er mich auf diese widerliche art und weise los werden möchte.
Die Kommunikation war auf seiner Ebene nicht vorhanden. Er war zu keinem Gespräch mehr bereit, also was hätte ich tun sollen?
Er kommuniziert noch nicht mal, was unsere Tochter anbetrifft.
Ich bin verzweifelt, ich Kämpfe auf so vielen Ebenen und er macht es sich verdammt leicht.
Er lebt sein Leben einfach weiter und hat nur die Frau ausgetauscht.
Die fehlende Kommunikation liegt nicht bei mir, sondern bei ihm.

Unterhalt zahlt keiner von uns. Bis vor kurzem hatten wir das Wechselmodell und da ist keiner dem anderen Unterhaltspflichtig. Das Kindergeld behält er auch ein. Das heißt, wenn sie bei mir ist, komme ich alleine auf. Mit allem.
Ich stecke im lock down, also ist es gerade nicht so viel.
Aber wie gesagt, ich bin gerade am Bewerbungen schreiben, damit ich einen neuen Job habe. Somit gebe ich meinen traumjob auf und meine Aussicht auf Karriere auch.

Mir geht es grundsätzlich nicht um die Person oder dass er eine andere hat. Mir geht es darum wie ich behandelt werde und dass er sie, aus der Mutmaßung heraus, schon vorher hatte. Vielleicht sogar parallel.
Man kann vernünftig miteinander sprechen, für alles gibt es Lösungen oder Denkanstoß....

Ich gehe nicht unangemeldet in das Haus. Ich stehe vor dem Haus und klingel. Dann Unterhalte ich mich 5 min vor der Tür mit meiner Tochter. Damit ich sie gesehen habe und weiß, dass es ihr gut geht.
Wo störe ich denn da?
Meine Vermutung ist einfach, dass meine pure Anwesenheit unerwünscht ist, egal ob geplant oder nicht.

Ich versuche diese Dinge zu klären und unsere Tochter da raus zu halten. Leider schafft er es nicht.
Ständig wird dem Kind eine verdrehte Wahrheit erzählt. Wie zum Beispiel, dass ich das Haus verkaufen möchte. Ist ja so gesehen schon richtig. Aber der Hintergrund ist ein anderer, als dem Kind vermittelt wird. Der Verkauf ist eine logische Konsequenz daraus, dass ich anderweitig nicht aus dem Darlehen raus komme.
Keinenesfalls böse Gedanken.
Er hatte 7monate Zeit, sich darüber Gedanken zu machen. Leider tat er nichts....

27.04.2021 12:24 • #31


Estutverdammtwe


34
1
23
@AlexK1982

Danke für deinen Beitrag. Du solltest aber vielleicht den kompletten Text lesen und alle meine Antworten. Da erübrigen sich Mutmaßungen oder falsche Interpretationen....

Ja, er ist der Vater. Das wird er auch sein und weiterhin bleiben.
Ich möchte, dass er sich wie einer verhält und für die Tochter da ist. Ich möchte, dass er sich an Absprachen hält und das Kind, aus unseren Angelegenheiten, raus hält.
Er legt bei unserer Tochter Wert auf Ehrlichkeit, aber nur so lange, wie er gut da steht und es für ihn zum Vorteil wird.

Du kaufst mir meine Opferrolle nicht ab? Ist nicht schlimm. Ich wollte kein battle oder ähnliches.
Sicherlich bin ich nicht perfekt und mache gewiss nicht alles richtig, zb die Frau vor meinem Kind an zuschreien. War nicht besonders klug
Wer aber meine Tochter anschreit, sorry da knallt mir ne Sicherung durch.
Ich halte mich aber für sehr reflektiert und behaupte mal, dass ich trotz der schwierigen Umstände, immernoch ruhig geblieben bin und mir ne Menge gefallen lassen musste, in den letzten Monaten.

Wie kommst du da drauf, dass ich, in der Zeit, in der meine Tochter bei mir ist, keine gute Mutter bin?
Ich Kämpfe schon auf allen Fronten, um meinem Kind zu zeigen, dass ich für sie da bin.
Ich glaube sie hält daran fast, dass ihr super Papa, der er immer war, irgendwann wieder ihr super Papa wird. Das wird er aber nicht. Die Erkenntnis kommt aber noch, dass sie nicht mehr im Mittelpunkt steht, sondern drei weitere Kinder da sind.

Danke fürs den Tipp, ich werde mein Leben in den Griff bekommen.

27.04.2021 12:43 • #32



Wenn der Ex eine neue hat

x 3


Ayaka

Ayaka


1229
2
2242
Zitat von Estutverdammtwe:
Meine Vermutung ist einfach, dass meine pure Anwesenheit unerwünscht ist, egal ob geplant oder nicht....


naja - ist jetzt nicht die große Überraschung

deiner Tochter zuliebe würde ich unnötige Konflikte vermeiden und mich einfach anmelden. "komme Morgen um 15:15 kurz vorbei" tut keinem weh - auch wenn du meinst du hättest das Recht jederzeit vorbeizukommen muss man es doch nicht schwieriger machen als es jetzt schon ist.
So weh es auch tut - ich kann dich da wirklich gut verstehen - aber das ist mittlerweile nicht mehr dein Zuhause sondern das deines Ex und seiner neuen.

Hör auf deinen Anwalt und frag lieber 1x mehr als 1x zu wenig - ich drück dich ganz lieb - eine echt besch* Situation.

27.04.2021 13:02 • x 2 #33


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6952
3
14247
Zitat von Estutverdammtwe:
Ich vertraute ihm und dachte, dass er zu seinem Wort stehe.

Kann ich nachvollziehen. Ich vertraue dem, den ich liebe, auch. Leider schützt es nicht davor, damit heftig auf die Schn@uze zu fallen.

Zitat von Estutverdammtwe:
Er kommuniziert noch nicht mal, was unsere Tochter anbetrifft.

Das würde ich durch Anwalt und Jugendamt regeln lassen. Du kannst ihn nicht zwingen, mit Dir zu reden - aber alles, was Euer Kind betrifft, geht Dich sehr wohl was an; muss dann ggfs. durch Dritte kommuniziert werden.

Zitat von Estutverdammtwe:
Er lebt sein Leben einfach weiter und hat nur die Frau ausgetauscht.

Naja, nicht ganz. Er bekommt noch nen Haufen Kinder als Zugabe; das wird sein Leben schon sehr verändern.

Zitat von Estutverdammtwe:
Die fehlende Kommunikation liegt nicht bei mir, sondern bei ihm.

Man kann nicht nicht kommunizieren. Du hast halt etwas reininterpretiert, was er nicht so meinte. Ich kann gut verstehen, dass Du sauer bist!

Das Gute: Er wird sich da kaum ändern und die Next darf sich jetzt damit rumschlagen.

Zitat von Estutverdammtwe:
Bis vor kurzem hatten wir das Wechselmodell und da ist keiner dem anderen Unterhaltspflichtig.

Das lese ich immer wieder, aber es ist nicht grundsätzlich so richtig. Bei einem großen Einkommensgefälle muss auch beim Wechselmodell Kindesunterhalt gezahlt werden.

Zitat von Estutverdammtwe:
Mir geht es grundsätzlich nicht um die Person oder dass er eine andere hat. Mir geht es darum wie ich behandelt werde und dass er sie, aus der Mutmaßung heraus, schon vorher hatte. Vielleicht sogar parallel.

Verstehe ich! Ich wäre auch wütend ohne Ende. Aber das ist die Paarebene, das solltest Du nicht mit dem anderen Regelungsbedarf vermengen; auch, wenn das nicht einfach ist.

Zitat von Estutverdammtwe:
Ich gehe nicht unangemeldet in das Haus. Ich stehe vor dem Haus und klingel. Dann Unterhalte ich mich 5 min vor der Tür mit meiner Tochter. Damit ich sie gesehen habe und weiß, dass es ihr gut geht.
Wo störe ich denn da?
Meine Vermutung ist einfach, dass meine pure Anwesenheit unerwünscht ist, egal ob geplant oder nicht.

Natürlich ist Deine Anwesenheit unerwünscht und das kann ich auch nachvollziehen. 5-Minuten-Gespräche zwischen Tür und Angel mit Deiner Tochter halte ich auch nicht für sinnvoll. Warum verabredet Ihr Euch nicht in Deiner Wohnung oder irgendwo im Park?

Wie kommt es, dass Ihr das Wechselmodell nicht mehr praktiziert? Ist etwas zwischen Dir und Deiner Tochter vorgefallen?

27.04.2021 14:55 • x 2 #34


Estutverdammtwe


34
1
23
@Ayaka

Danke für deinen Beitrag.

Ich glaube, der Frau ist es egal ob ich mich anmelde oder nicht. Sie stört sich daran, dass es mich überhaupt gibt und versucht mich mit ihrem machtgehabe zu erniedrigen.
Traurig ist nur, dass er mal zu mir gesagt hat, dass ich unsere Tochter jeder Zeit sehen darf. Er hatte wohl nie damit gerechnet, dass es seiner neuen nicht passt.
Das werde ich wohl alles schlucken müssen, des Friedens willen...
Dann muss er im Gegenzug mit rechnen, dass ich Schritte einleiten muss.

27.04.2021 21:50 • #35


Estutverdammtwe


34
1
23
Dass er als Zugabe nen Haufen Kinder bekommt, ist in der Tat sein Problem. Dass er dadurch überfordert scheint, auch.
Er könnte ja auch mit mir an einem Strang ziehen, dann hätte er ein Problem weniger.

Natürlich muss er nicht mit mir kommunizieren, ich kann ihn nicht zwingen.
Er kann sich aber überlegen, ob er es mit mir auf direktem Wege tut oder mit dem Jugendamt. Ich denke, dass das mit dem Jugendamt aufwendiger ist.
Seine Entscheidung.

Ich habe nichts hinein interpretiert. Es waren seine exakten Worte.
Er hatte auch nie die Worte der Trennung ausgesprochen.
Die andere war einfach da. Ich war noch nicht mal richtig aus dem Haus ausgezogen, da schlief sie schon in meinem Bett, auf meiner Matratze....

Er war 5 Wochen in Quarantäne und in dieser Zeit war sie bei mir.
Zum Ausgleich möchte sie 5 Wochen beim Vater sein. Leider hatte er es nie mit mir abgeklärt.
Ich bin auf Grund dessen hingefahren, zu dem Haus, um zu fragen ob wir in den Tierpark gehen wollen oder ähnliches.
Sie wirkte aber eingeschüchtert und gab auch keine direkte zu oder Absage. Sie sagte es mir unter Tränen beim Video call, dass sie nicht möchte.

27.04.2021 22:05 • #36


Wollie

Wollie


1821
3449
Zitat von Estutverdammtwe:
Die andere war einfach da. Ich war noch nicht mal richtig aus dem Haus ausgezogen, da schlief sie schon in meinem Bett, auf meiner Matratze....

mal davon abgesehen dass dies einfach nur abstossend ist und diese Andere anscheinend keinerlei Anstand und Respekt zu haben scheint, benimmt sich dein Ex einfach nur sch.......ich glaube der steht gewaltig unter der Fuchtel der Anderen und getroffene Absprachen sind jetzt keinen Pfifferling mehr wert. Und auch deine Tochter wird sicher manipuliert und unter Druck gesetzt.
Ich hoffe dass das JA da aktiv wird und für deine Tochter und dich eine Lösung findet. Dein Ex wird das blaue Wunder erleben mit ihr und seinem Kindergarten.

27.04.2021 23:26 • #37


tlell

tlell


580
5
1038
Wenn ich das so lese , würde ich das Jugendamt lieber früher als später ins Boot holen. Ich denke je mehr Zeit ungeregelt vergeht umso grösser wird der Abstand zu deinem Kind und umso grösser der Schaden.

28.04.2021 00:46 • x 1 #38


Estutverdammtwe


34
1
23
@Wollie

Ich gehe auch davon aus, dass das Kind unter einer enormen Belastung steht und der Druck einfach nicht raus genommen wird. In welcher Form auch immer, ich kann nur mutmaßen.
Ich erreiche sie nicht mehr auf ihrem Handy, die Begründung ist, dass sie es verstecken musste, weil sonst der deutlich jüngere "stiefbruder", es einfach nimmt und nun findet sie es nicht mehr.
Wenn es schon soweit ist, dass das Kind persönliche Sachen verstecken muss, brauch ich keinen größeren Einblick mehr in die ganze Familiäre Situation.
Das Problem, dass der Jungr einfach Sachen von meiner Tochter nimmt, also könnte ich mir vorstellen, dass sie auf Grund dessen nicht zu mir möchte. Aus Angst, jemand könnte ihre Sachen nehmen....

28.04.2021 09:44 • #39


Estutverdammtwe


34
1
23
@tlell

Ich glaube, dass ich mit dem Jugendamt, auch gleich einen Termin beim Psychologen machen sollte.
Der Schaden Ihrer Seite wird da sein.....

28.04.2021 09:45 • #40


Pinkstar

Pinkstar


1102
1
1415
Zitat von Estutverdammtwe:
Ich erreiche sie nicht mehr auf ihrem Handy, die Begründung ist, dass sie es verstecken musste, weil sonst der deutlich jüngere "stiefbruder", es einfach nimmt und nun findet sie es nicht mehr.


Rufe bitte bei dem Kindsvater an, sage, dass du deine Tochter gerne immer erreichen möchtest und er das bitte einrichten soll. Macht am besten immer zwei Tage in der Woche aus. Oder auch 3.
Sollte dies nicht eingehalten werden, sofort RA kontaktieren und sagen, dass du deine Tochter nicht mehr erreichst und somit entzogen wird. Das Ganze geht dann vors Gericht und der Vater bekommt eine Abmahnung!
Reagiere da bitte sofort! Aber jetzt erstmal mit dem Vater feste Telefonzeiten absprechen!

28.04.2021 09:50 • x 1 #41


Estutverdammtwe


34
1
23
@Pinkstar

Das mit den Telefonzeiten ist eine gute Idee.
Habe ihm gerade folgendes geschrieben:

Guten Morgen,

Da es jetzt erwünscht ist, dass ich vorher einen Termin mache/Anrufe, wenn ich mein Kind sehen möchte, werde ich das hiermit tun.

Ich möchte bitte Samstag oder Sonntag, "Name" sehen. Ich kann sie vormittags abholen und abends wieder bringen.
Bitte gib mir bis spätestens morgen vormittag bescheid.

Gruß "Name"

Es kam auch im Namen meiner Tochter eine Nachricht, dass ich sie Samstag holen soll.

Traurig, dass man das SO machen muss....

28.04.2021 10:30 • #42


Pinkstar

Pinkstar


1102
1
1415
Zitat von Estutverdammtwe:
Traurig, dass man das SO machen muss....


Ja ich weiss, alles echt schlimm. Kenne das leider ja selber. Mein Sohn wohnt beim Papa, es ist ein jahrelanger Kampf für mich.

Gut, es ist wichtig feste Zeiten zu haben und diese dann auch einzuhalten sind.

Wie gesagt, sobald das nicht mehr klappt, sofort Anwalt! Falls du dir keinen Anwalt leisten kannst, kannst du Prozesskostenhilfe beantragen. Ein guter Anwalt macht das auch für dich. Da zahlst du dann nur wirklich einen geringen Beitrag.

28.04.2021 10:34 • #43


Pinkstar

Pinkstar


1102
1
1415
Ich möchte aber auch nochmal erwähnen, dass, wenn deine Tochter nicht zu dir kommen will, oder du das Gefühl bekommst, sie will nicht so recht bei dir sein, lass sie los. Das ist das Beste was du dann machen kannst.

Wichtig sind aber die Telefonate dann wenigstens einzuhalten so gut es geht.

Gib nicht auf, ich bin 9 Jahre jetzt damit schon beschäftigt. Noch zwei Jahre, dann ist mein Sohn 18 Jahre alt und dann muss man völlig loslassen.

28.04.2021 10:38 • #44


Pinkstar

Pinkstar


1102
1
1415
@Estutverdammtwe Hier eine Doku, fand ich sehr hilfreich und auch zum Nachdenken. Schaus dir einfach mal an.

28.04.2021 10:45 • #45



x 4