83

Wenn der Ex eine neue hat

VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6952
3
14247
Zitat von Löwin45:
Ganz ehrlich, ich wäre auch mehr als zornig, wenn sich "Next" in meinem Haus, das ich mit meiner Arbeitskraft und mit viel Mühe errichtet hatte, so breit machen und sich erdreisten würde, mich wegzujagen.

Ich wäre auch zornig, frag nicht nach Sonnenschein! Übrigens auch auf mich selber, dass ich mich so dermaßen über den Tisch hab ziehen lassen. Der Ex wollte die Trennung, angeblich nur vorübergehend - warum zieht die TE dann aus und sucht sich eine Wohnung, NAChDEM sie von der neuen Frau erfahren hat? Zur Erinnerung, es steht im Eingangstext:

Zitat von Estutverdammtwe:
Erst war nur eine Räumliche Trennung ausgemacht um zu schauen ob wir uns dann wieder besser verstehen, ich bin erstmal zu einer Freundin gegangen. Drei Tage später wollte er Steuerklasse und Konto trennen und ich wusste nicht was los war. Ich suchte mir eine kleine Wohnung, Kind wollte aber im Haus, bei ihm bleiben. Ich wollte sie nicht aus ihrer Umgebung reißen und willigte ein. Es viel mir schwer.
Als ich auf wohnungssuche war, stellte sich raus, dass er eine andere Frau hatte, eine verflossene, welche zwei Kinder hat und sich auch gerade von ihrem Mann getrennt hatte.

Da sind die Weichen gestellt worden für eine Situation, unter der sie jetzt verständlicherweise leidet.

Zitat von Löwin45:
Ich kann die Gefühle der TE nachvollziehen. Du auch?

Ich kann die Gefühle total nachvollziehen! Ihren damaligen Aktionismus jedoch nicht. Es gibt in D das gesetzliche Trennungsjahr, das ICH im gemeinsamen Haus mit meinem Kind ausgesessen hätte. Er will die Trennung und schafft Fakten - bitte schön. Soll er gehen!

Aber ja: Hätte, hätte, Fahrradkette. Es nützt nichts, über vergossene Milch zu jammern. Aber man sollte schon gucken, wie man sie am besten aufwischt.

Es gibt, wie so oft in solchen Fällen, 3 Ebenen:
- die emotionale bzw. Paarebene (ja, es tut weh!)
- die Elternebene (Umgang mit dem Kind, Aufenthalt und Unterhalt)
- die Sachebene (Haus und wie geht es damit weiter, ggfs. Unterhalt)

Zitat von Löwin45:
Nichts für ungut, ich will dir nicht zu nahe treten, aber vielleicht wären tatsächlich weniger anklagende Kommentare hilfreicher.

Ich empfinde es nicht als anklagend, wenn Kommentare darauf hinweisen, dass bei Klärung der Elternebene möglichst die (ehemalige) Paarbeziehung außen vor gelassen werden sollte. Das klappt sicher und verständlicherweise nicht immer, aber im Sinne des Kindes sollte es immer wieder versucht werden.

Es ist kontraproduktiv, einfach an der Tür zu klingeln, wo jetzt Ex und Next gemeinsam wohnen, um kurz nach der Tochter zu sehen. Hand auf's Herz, egal, wie doof die Next sein mag: Wer hätte es denn gerne, wenn die Ex immer mal wieder auf der Matte steht? Nein! Das ist nicht vergleichbar mit dem Nachbarn, der sich mal Eier ausleihen will.

Und natürlich wird es dem Mädel nicht gut gehen. Ihre Eltern haben sich vor kurzem getrennt, Papa setzt ihr gleich ne Neue vor die Nase und gleich noch ein paar Kinder mit. Die Katze, mit der sie aufgewachsen ist, soll auch noch weg.

Mich wundert ehrlich gesagt, dass die Tochter trotzdem dort bleiben will; deshalb auch meine Frage an anderer Stelle in diesem Thread, ob da etwas vorgefallen ist zwischen der TE und ihr. Liegt es wirklich nur am schnelleren Internet und der Lässigkeit des Vaters, was schulische Pflichten betrifft? Bitte keinen Vorwurf in meine Frage hinein interpretieren. Es ist wirklich nur eine Frage. Es gibt ja Kinder, die absolute Mama- oder Papakinder sind und die alleine schon deshalb ne eindeutige Präferenz haben

Wenn ich Sorge habe, dass es meinem Kind bei seinem Vater und dessen neuer Familie nicht gut geht, dann suche ich 1. den Dialog mit dem Kind (und zwar nicht mal eben kurz auf'n Sprung an der Haustür). Das Mädchen ist 11, 12 Jahre alt. Alt genug, um sich schon artikulieren zu können. Zu jung, um schon alleine entscheiden zu können, wie der Umgang mit den Eltern aussehen soll. Wenn ich da an Grenzen stoße, dann schalte ich 2. einen (Fach!)Anwalt ein, der mich auch beraten kann, ob das Einschalten des Jugendamtes sinnvoll ist.

Ich kann nicht genau erkennen, worum es der TE eigentlich geht. Um den Schmerz und die Wut wegen des @rschigen Verhaltens des Ehemanns? Total verständlich, hilft aber aktuell nicht weiter. Um die Tochter? S. o.; da sollte sie unbedingt aktiv werden. Um das Haus? Klar ist es Schaize, dass da die Neue drin hockt, würde mich auch ankotzen.

Alles miteinander zu vermengen, ist zwar menschlich, aber nicht hilfreich. Deshalb, liebe @Estutverdammtwe : Setz Prioritäten und mach Schritt für Schritt. Am allerwichtigsten wäre für mich ein geregelter Umgang mit meinem Kind.

Bastel Dir, bis das geregelt ist, Vodoopuppen von Ex und Next und tob Dich an denen aus. Ne Dartscheibe mit deren Foto drauf oder ein Boxsack ist auch super.

28.04.2021 21:30 • x 5 #61


Estutverdammtwe


34
1
23
@VictoriaSiempre

Mit der Wohnung war ne kopflos Entscheidung.
Ich dachte es wäre vielleicht auch nur vorrüber gehend und er merkt was ihm fehlt. Vielleicht dachte ich, er hält mich davon ab, wenn ich wirklich ausziehe.
Er war abgeklärt, noch bevor ich diese Wohnung hatte und ich von der Next erfahren hatte. Dieses gleiche Verhalten hatte er in 2014. Ich dachte er braucht ein bisschen Zeit.
Ich traf eine falsche Entscheidung und hatte zu hoch gepockert.
Natürlich ist es bitter. Wer hätte auch ahnen können, dass ne schwangere next in den startlöchern sitzt.
Glaubt mir, keiner der meinem Ex kennt, hätte ihm dieses Verhalten zugetraut. Es passt einfach nicht zu ihm.
Es ist meine erste Trennung in diesem Ausmaß und ich vertraute darauf, dass er sich an die, von uns getroffenen Absprachen, hält.
Bis ich begriff, dass er sich an überhaupt nichts hält und ich ihm wirklich egal bin, war es zu spät.
Es prasselte so viel auf mich ein und ich war einfach nur überfordert.

Ich nahm mir einen Anwalt, kurz nach dem ich erfahren hatte, dass die Next schwanger ist. Seit dem rede ich mit ihm und er ließ mich anfangs im Glauben, dass er sich kümmert. Er tat es aber nicht.
Ich redete und redete. Es ist ja nun auch so, dass so viele Baustellen vorhanden sind und ich zeitweise nicht wusste, wo ich anfangen soll....

Zwischen meiner Tochter und mir ist nichts vorgefallen.
Ich denke, dass sie nicht zu mir möchte ist unter anderem meine beengte Wohnsitustion.
Vielleicht hängt sie auch an der Vorstellung, dass ihr toller Papa, ihr vielleicht doch wieder die volle Aufmerksamkeit schenkt.
Sie war schon immer ein Papakind und er hatte sich immer gut gekümmert. Durch die Trennung und der Next, kam eine Verlagerung und er kümmert sich nicht nur um ein Kind, sondern muss sich bei den anderen beiden auch gut stellen. Tja und meine Tochter buhlt um die Aufmerksamkeit von ihm.
Bei mir hat sie einen sicheren Platz, da muss sie nicht buhlen und aufpassen, dass ihr was weggenommen wird....

Mir geht es hier einfach um seelischen Beistand. Ich hoffte auf Erfahrungsberichte, um ähnliche Geschichten. Ich hoffe darauf, dass mir irgendjemand sagt, dass Licht am Ende des Tunnels ist.....
Da kann ich leider gerade nichts ändern, weil ich einen neuen Job brauche. Ich befinde mich im lock down, auch da hätte ich nicht gedacht, dass er so lange geht.

28.04.2021 22:28 • x 1 #62



Wenn der Ex eine neue hat

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6952
3
14247
Zitat von Estutverdammtwe:
Mir geht es hier einfach um seelischen Beistand. Ich hoffte auf Erfahrungsberichte, um ähnliche Geschichten. Ich hoffe darauf, dass mir irgendjemand sagt, dass Licht am Ende des Tunnels ist.....

Es gibt hier viele ähnliche Geschichten - aber letztlich ist jede individuell. Häufiger sind es Väter, die um den Kontakt zu ihren Kindern kämpfen müssen.

Bei Dir ist das alles ja noch gar nicht lange her und es ist vieles auf Dich eingeprasselt, was jetzt erst einmal sortiert werden muss. Hab ein wenig mehr Geduld mit Dir selber und geh Schritt für Schritt...

28.04.2021 22:41 • x 1 #63


Brightness2


876
1724
Zitat von Löwin45:
Aber das Recht sich hier zu äußern hat sie doch, oder siehst du das anders?

Ich bitte sogar darum, dass sie sich äußert. Deshalb habe ich auch bei einigen Unklarheiten mehrmals nachgefragt. Was die TE leider als unangemessene Schuldzuweisung kategorisiert hat.
Zitat von Löwin45:
Kannst du das auch nachempfinden?

Zitat von Löwin45:
Ich kann die Gefühle der TE nachvollziehen. Du auch?

Ja. Und ja. Die Frage ist, welche Konsequenzen ich daraus ziehe. Wenn es darum geht, mit der TE konform zu gehen, dass der Ex ein De.p ist, mag das hilfreich sein. Wenn es darum geht, eine vernünftige und tragbare Lösung für die Tochter zu finden, halte ich es für wenig zielführend. Wenn eine Person, die bereits ihre Gesundheit durch exzessiven Genuss ruiniert hat, einer anderen erzählt, Gesundheit ist nicht wichtig, solange du Spaß hast im Leben, ist das freundlich. Auf den ersten Blick. Bei genauerem Hinsehen, ist das perfide. Genau das Gegenteil von hilfreich für die TE. Der TE zu erzählen, dein Ex ist ein Armleuchter, nur weiter so, du hast jedes Recht der Welt, dort unangemeldet aufzukreuzen, mag sich gerade nett und bekömmlich lesen. Bei genauerem Hinsehen führt das in eine Eskalationsspirale, bei der alle verlieren werden.
Zitat von Löwin45:
Glaubst du tatsächlich, ihr gehört der "Kopf gewaschen"?

Ja. Sie ist nämlich auf dem besten Weg ihre Tochter mitten in der sowieso anstrengenden und kraftraubenden Pubertät in einen Loyalitätskonflikt zu stürzen. Mit unabsehbaren Folgen für das Mutter-Tochter Verhältnis.
Zitat von Löwin45:
Eigentlich bin ich auch immer dafür, klare Worte zu finden.

Ich danke dir für deine Meinung. Hast du denn auch einen wohlmeinenden Tipp für die TE, wie sie sinnvoll vorgehen kann, ohne die Tochter zu belasten?
Zitat von Pinkstar:
Ich drück dir die Daumen! Mein Exmann verweigert Jugendamt-Gespräche auf Elternebene und ich muss deswegen leider vors Gericht.

Der Bub ist 16-Jahre alt und nach deinen eigenen Aussagen zu erwachsen, um ihm das Rauchen zu verbieten. Da wird von dir mal eben auf Jugendschutz und Gesundheit -mal wieder- gepfiffen. Gleichzeitig möchtest du deinen Ex vor Gericht zerren, da er dir Jugendamtsgespräche über den erwachsenen Sohn verweigert. Originell. Da dürften in einigen Amtsstuben wiehernde Freude aufkommen.

29.04.2021 07:41 • x 3 #64


Estutverdammtwe


34
1
23
@brighness2
Nochmal....
Dass ich dort geklingelt habe, habe ich nicht alle zwei Tage, sondern in drei Wochen, dreimal.
Das erste Mal, weil ich was abgegeben habe, das zweite und dritte Mal, weil ich sie sehen wollte.
Ich sah darin kein Problem, weil er mir zu Beginn der Trennung das Gefühl gab, dass ich sie sehen kann, wann immer ich möchte.
Ich möchte auch meiner Tochter das Gefühl geben, dass ich für sie da bin und ich mich als Mutter kümmere.
Ich möchte mich in das Gedächtnis rufen, dass ich da bin....
Ich habe es doch schon anwaltlich geregelt und halte mich an ihren Rat.
Also müssen wir nicht noch weiter darauf rum reiten.

Nicht ich bringe sie in diesen Konflikt, sondern wohl mein Ex. Weder rede ich schlecht über ihn, noch schreie ich ihn an. Ich Verhalten mich immer ruhig und sachlich.
Wenn ich meine Stimme erhebe, ist sie nie dabei, aber komischer Weise wurde ihr davon berichtet. Er lässt an mir kein gutes Haar. Warum auch immer.
Ich könnte mir vorstellen, dass er das nur tut, weil er keine andere Möglichkeit sieht. Er kann ja weder mit Aufmerksamkeit punkten, noch mit qualitatime. Also muss er dreckige Wäsche waschen.

Ich weiß wirklich jeden Kommentar zu schätzen und versuche auch auf jeden zu antworten. Wenn ich aber merke, dass jede noch so kleine Aussage raus gefischt wird und auseinander gerupft wird und zwar so wie es passt, obwohl es die Erklärung schon längst gab, dann muss ich davon ausgehen, dass du Freude daran hast in der Wunde zu bohren und nochmal zuzutreten, wenn jemand am Boden liegt....

29.04.2021 11:11 • x 1 #65


Pinkstar

Pinkstar


1101
1
1414
Zitat von Estutverdammtwe:
dass du Freude daran hast in der Wunde zu bohren und nochmal zuzutreten, wenn jemand am Boden liegt....


Mach sie bitte wirklich auf die Ignore-Liste. Du bist dieser Dame, die keinerlei Empathie hat keine Rechenschaft schuldig! Und sie zieht dich nur noch mehr runter!

29.04.2021 11:17 • x 1 #66


Estutverdammtwe


34
1
23
@Pinkstar

Danke, genau das tat ich jetzt auch.

29.04.2021 11:23 • x 2 #67


Estutverdammtwe


34
1
23
@VictoriaSiempre

Leider ist es diesmal eine Mutter, welche um ihr Kind kämpft.
Ich möchte einfach nicht so mega viel Zeit verstreichen lassen. Zeit ist kostbar und wertvoll. Ich möchte so schnell wie möglich klare Verhältnisse, damit einfach eine Regelung statt findet und das Kind das Gefühl von Sicherheit hat.
Ihre Welt wurde aus den angeln gerissen und die Mutter kämpft um alles was wichtig ist und der Vater hat andere Probleme. Er hatte das alte noch nicht abgeschlossen, aber die Probleme auf der anderen Seite, die Seite seiner Beziehung, werden größer.
Also steckt er den Kopf in den Sand.....

29.04.2021 11:24 • x 1 #68


Brightness2


876
1724
Zitat von Pinkstar:
Du bist dieser Dame, die keinerlei Empathie hat keine Rechenschaft schuldig!

Sofern keinerlei Empathie zu haben, für dich so definiert ist:
-sich um den Partner und die Familie zu kümmern,
-für Freundinnen für Freunde da zu sein,
-sich nicht faul zu Hause den Hintern breit zu sitzen, sondern gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen,
-wirtschaftliche Verantwortung für sich und die Familie zu übernehmen,
-sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft zu engagieren,
-Jugendlichen zu erklären, dass Zig. gesundheitsschädlich und damit absolut tabu sind,
-ein aktives und gesundheitsbewusstes Leben zu leben und damit Vorbild zu sein,
-nicht permanent um sich und die eigene Person zu kreisen,
-den Lebensinhalt nicht in Kochrezepten und schlechter Musik zu suchen,
dann ja, dann bin ich schuldig im Sinne deiner Anklage.

Und du so?

Zitat von Estutverdammtwe:
Wenn ich aber merke, dass jede noch so kleine Aussage raus gefischt wird und auseinander gerupft wird und zwar so wie es passt, obwohl es die Erklärung schon längst gab, dann muss ich davon ausgehen, dass du Freude daran hast in der Wunde zu bohren und nochmal zuzutreten, wenn jemand am Boden liegt....

Nein, habe ich nicht. Möglicherweise hast du eine ähnliche Interpretationsschieflage mit deinem Ex. Es tut mir sehr leid, dass ich dich offensichtlich nicht erreiche. Ich wünsche dir alles Gute und eine positive und tragfähige Lösung für eure Kinder.

Vor 1 Stunde • #69


Estutverdammtwe


34
1
23
Hallo ihr lieben!

So, meine Tochter war heute für 6std bei mir. Davon hatten wir 5std gespielt.

Als ich sie holte, fragte ich den Kindsvater, wann ich sie bringen soll. Daraufhin drehte er sich zu der Tochter rum und fragt sie.
Hätte ich schon das erste mal platzen können. Auf meinen hinweis, dass ich ihn gefragt habe und nicht das Kind, ist er laut geworden. Auf die Frage weswegen er laut wird, gab es ein kurzes wortgefecht.... ohne dass er meine Erklärung, warum es wichtig ist, dass wir entscheiden und nicht Tochterkind, wahrgenommen oder ernstgenommen hat.
Das Ende vom Lied war, dass Tochterkind sauer war, weil ich laut geworden bin.... What?
Alles in allem war es ein schöner Tag.

Vor 32 Minuten • #70


tlell

tlell


580
5
1037
Ich finde es schön, das du einen tollen Tag mit deiner Tochter hattest.

Aber du machst einen entscheidenden Fehler! Du klärst Dinge die euer Kind betreffen vor dem Kind! Es mag dich stören, wenn dein Partner deine Tochter fragt, aber es geht dich nichts an. Wenn er der Meinunung ist, deine Tochter entscheidet das, geht dich das nichts mehr an. Du legst deine Parameter fest und er seine. Du hast nicht mit ihm, vor dem Kind über das Kind und seine Erziehung zu streiten. Solltest du Kritik haben, äuser die ohne Kind unter 4 Augen. Ich hab so das Gefühl du versuchst deinen Ex zu Auseinandersetzungen zu zwingen. Du zwingst deine Tochter damit eine Seite zu wählen.

Und am allerbesten sorgst du endlich für eine Umgangsregelung! Du hast einen Anwalt dachte ich. Lass ein Schreiben aufsetzen, das klar den Umgang regelt. Überleg dir wie du das haben willst. Hol das Jugendamt ins Boot, wenn die Gegenseite nicht mitarbeitet. Aber bitte lass das Kind da raus!

Vor 20 Minuten • x 1 #71


Estutverdammtwe


34
1
23
@tlell
Du hast recht. Es war unüberlegt von mir. Ich darf es nicht vor dem Kind machen.

Die Erziehungsberatung erklärte ihm schon lang und breit, weswegen es wichtig ist, dass wir, als Eltern, uns absprechen. Warum es wichtig ist, dass wir die Dinge festlegen und sie nicht gefragt werden soll.
Sie soll zwischen keine Seite wählen, darum sollen wir uns absprechen.
Darum hatte ich ihm darauf hingewiesen. Blöd war nur, dass es vor dem Kind war. Gebe zu, war nicht schön....

Mit dem Anwalt bin hatte ich darüber gesprochen.
Man kann es richterlich festhalten, aber das Kind wird gefragt und dann fall ich hinten runter, weil die Wohnsitustion für das Kind störend ist.
Bin gerade dran, etwas größeres zu finden, dazu brauch ich aber nen anderen job.
Jugendamt hatte ich mich noch gescheut. Habe irgendwie Angst vor diesem Schritt....

Vor 6 Minuten • #72



x 4