7

Wenn der schmerz dich zerreißt

Herzschmerz71

7
1
3
Hallo

Ich fange mal von vorne an, 2002 lernte ich die Liebe meines Lebens kennen,zu diesem Zeitpunkt war ich mit einem Mann Verheiratet und hatte 2 Kinder,warum ich das erwähne meine neue Liebe war eine Frau.
Ich trennte mich von meinem Mann und wir wurden ein Paar.

2003 haben wir geheiratet,unsere Ehe war immer ein auf und ab, im Laufe der Jahre entschied sie mehrmals das sie mich nicht mehr liebte,bisher kam sie nach ein paar Tagen wieder und sagte sie habe gemerkt wie sehr sie mich Liebe, als sie einen neuen Job begann fand sie gefallen an einer Kollegin und traff sich mit ihr,zu meinem Glück wollte diese nix von ihr ,ich habe ihr alles Verziehen teegal was sie tat.

Letzten Sonntag entschied sie erneut das sie keine Liebe mehr empfindet,sie sich von mir trennte,ich bettelte um ihre Liebe doch sie blieb kalt und hart, ich habe die anzeichen schon vorher gespürt sie aber einfach nicht ernst genommen,wir wohnen noch zusammen da ich die Miete und alles andere nicht alleine schaffe.

Natürlich kämpfe ich ,suche ihre Nähe, gestern meinte sie ich dränge sie mit meiner art in eine ecke ,und ich solle mein Leben alleine leben.(Resultat schnapsflash)

Ich habe den Kampf für immer Verloren,dieser Schmerz ich liebe sie unendlich.Am liebsten würde ich alles hinter mir lassen.

09.08.2020 03:00 • x 1 #1


Taleja

Taleja


2754
1
7472
@Herzschmerz71
Hallo erstmal und willkommen hier.
Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht, aber bitte gib dich nicht auf!

Es ist hart, wenn einem der Boden unter den Füßen weggezogen wird, man weiß nicht wohin mit sich, fühlt sich wahnsinnig allein.
Aber du bist nicht allein! Gut, dass du hierher gefunden hast.
Glaub mir, hier waren schon viele an dem Punkt, an dem du jetzt bist. Aber hier zu schreiben tut gut. Irgendwer ist gefühlt immer da und man bekommt zeitnah Trost oder Tipps.

Lass die Trauer raus, weine, schreie, nach was auch immer dir gerade gut tut.
Es wird besser, ganz bestimmt. Nur muss man leider erstmal durch diesen fiesen, ersten Schmerz.

Mach dich nicht klein, du kannst Gefühle nicht erzwingen. Denk an dich und versuch nach vorn zu schauen, dich abzulenken.
Jeder Mensch ist es wert geliebt zu werden, nur kann man leider nicht bestimmen, wer das zu tun hat. In erster Linie sollte man sich selbst lieben und an sich glauben. Man schafft so vieles, was man sich nie zugetraut hätte!

09.08.2020 03:18 • x 3 #2



Wenn der schmerz dich zerreißt

x 3


Herzschmerz71


7
1
3
Zitat von Taleja:
@Herzschmerz71
Hallo erstmal und willkommen hier.
Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht, aber bitte gib dich nicht auf!

Es ist hart, wenn einem der Boden unter den Füßen weggezogen wird, man weiß nicht wohin mit sich, fühlt sich wahnsinnig allein.
Aber du bist nicht allein! Gut, dass du hierher gefunden hast.
Glaub mir, hier waren schon viele an dem Punkt, an dem du jetzt bist. Aber hier zu schreiben tut gut. Irgendwer ist gefühlt immer da und man bekommt zeitnah Trost oder Tipps.

Lass die Trauer raus, weine, schreie, nach was auch immer dir gerade gut tut.
Es wird besser, ganz bestimmt. Nur muss man leider erstmal durch diesen fiesen, ersten Schmerz.

Mach dich nicht klein, du kannst Gefühle nicht erzwingen. Denk an dich und versuch nach vorn zu schauen, dich abzulenken.
Jeder Mensch ist es wert geliebt zu werden, nur kann man leider nicht bestimmen, wer das zu tun hat. In erster Linie sollte man sich selbst lieben und an sich glauben. Man schafft so vieles, was man sich nie zugetraut hätte!

Hallo ja ich bin froh das ich diese Seite gefunden habe ,es tut schon gut wenn man sieht das es einem nicht alleine so geht, dieses Verhalten von ihr tut halt Doppelt weh sie geht mir sus dem weg,Spricht nur das nötigste.Verweigert jede kontakt aufnahme zu ihr

09.08.2020 05:22 • #3


Babs54

Babs54


3606
2
8943
Liebe Herzschmerz, das tut mir sehr leid, dass du in dieser Situation bist.
Ja, der Schmerz ist unendlich und zwingt einen in die Knie.
Man kann sich nicht vorstellen, dass das jemals aufhört.
Leider, leider muss man da durch.
Lass dir helfen. Hast du Freunde, Verwandte, mit denen du reden kannst.
Mir hat tatsächlich auch das Forum unendlich geholfen.
Schreibe, wann immer dir danach ist.
Es wird dich jetzt noch nicht trösten wenn ich sage, dass es irgendwann besser wird, aber ich sage es trotzdem: irgendwann wird es langsam besser. Auch für dich.
Ich drück dich und wünsch dir alles Liebe

09.08.2020 07:05 • #4


Herzschmerz71


7
1
3
Hallo Babs

Zu meiner Familie habe ich nicht wirklich einen guten Draht , Freunde habe ich so richtig keine.
War mal wieder die ganze nacht Wach,wie die Tage zuvor auch , das klingt jetzt echt sch...aber der Schnapsabsturz gestern Abend hat mir für ein paar Std geholfen.
Gerade eben ist sie aufgestanden, und behandelt mich als ob ich nicht da wäre, zu meiner Tochter meinte sie,sie muss erst mal selber damit klar kommen.

09.08.2020 07:14 • x 1 #5


Babs54

Babs54


3606
2
8943
Das kenne ich auch nur allzu gut.
Nachdem mein Mann sich von mir nach 27 Jahren getrennt hat, lebten wir noch ein halbes Jahr in der gemeinsamen Wohnung.
Es war einfach die Hölle.
Es kann nichts geben, was die Situation besser macht: ist er/sie freundlich, klammert man sich an Hoffnung. Andersrum zerreisst einen der Schmerz.
Auch wenn der Alk. im Moment zu helfen scheint, wäre es besser, es zu lassen.
Im Kummer zu trinken ist eine ganz schmale Gratwanderung.

09.08.2020 07:27 • #6


Herzschmerz71


7
1
3
Zitat von Babs54:
Das kenne ich auch nur allzu gut.
Nachdem mein Mann sich von mir nach 27 Jahren getrennt hat, lebten wir noch ein halbes Jahr in der gemeinsamen Wohnung.
Es war einfach die Hölle.
Es kann nichts geben, was die Situation besser macht: ist er/sie freundlich, klammert man sich an Hoffnung. Andersrum zerreisst einen der Schmerz.
Auch wenn der Alk. im Moment zu helfen scheint, wäre es besser, es zu lassen.
Im Kummer zu trinken ist eine ganz schmale Gratwanderung.

Ja ich weiss das,aber diese Ignoranz tut doch schon sehr weh nach all den Jahren

09.08.2020 07:29 • x 1 #7


Babs54

Babs54


3606
2
8943
Zitat von Herzschmerz71:
Ja ich weiss das,aber diese Ignoranz tut doch schon sehr weh nach all den Jahren


Ich weiss, meine Liebe

09.08.2020 07:32 • x 1 #8


Jane_1

Jane_1


484
985
Zitat von Herzschmerz71:
im Laufe der Jahre entschied sie mehrmals das sie mich nicht mehr liebte

Liebe @Herzschmerz71 , Trennungschmerzen zerreisen einen förmlich, das ist leider so. Und nichts hilft, außer das Tal zu durchwandern, und ja, es wird besser. Schau mal, seit Jahren! schon durchlebst du diesen Schmerz, nutz die Chance und lass es das letzte Mal sein.

Zitat von Herzschmerz71:
Natürlich kämpfe ich ,suche ihre Nähe, gestern meinte sie ich dränge sie mit meiner art in eine ecke ,und ich solle mein Leben alleine leben.

Dieses "Kämpfen" bringt nichts, Liebe lässt sich nicht erzwingen. Du tust v.a. dir selber einen riesigen Gefallen, wenn du einfach akzeptierst und dann versuchst, Lösungen zu finden.
Ihr wohnt zusammen, wie soll das weitergehen?
Zitat von Herzschmerz71:
und hatte 2 Kinder,

Die hast du immer noch! Sei ihnen ein Vorbild. Wir alle müssen durch schwierige Zeiten, wir leiden alle manchmal in unserem Leben, versuch würdevoll durch diese Zeit zu gehen. Du wirst wieder glücklich sein!
Zitat von Herzschmerz71:
Am liebsten würde ich alles hinter mir lassen.

Ganz ehrlich: Meiner Meinung nach hat man den Anspruch auf diesen Weg verwirkt, wenn man sich dazu entschieden hat, Kinder zu haben.
Bitte versuch, lösungsorientiert zu handeln. Ruf die Notfallseelsorge an, sprich mit Freunden und Familie etc.

Es ist "nur" Liebeskummer, es wird vorbei gehen!

09.08.2020 08:48 • #9


Wasserstern

Wasserstern


37
31
Versuche dich auf die Kinder und dich zu besinnen und schau, was das mit dir macht. Du bist verletzt, du hast für sie deine Ehe und Familie zurückgelassen und wie geht oder ging sie mit dir um? Sich aus solchen inneren Mustern zu befreien ist echte Arbeit,auch schmerzhafte Gefühle gibt aber suche nicht den Trost in einer Abhängigkeit du hast Kinder und auch dich, vergiss das nicht.

09.08.2020 08:53 • #10


Herzschmerz71


7
1
3
Zitat von Jane_1:
Liebe @Herzschmerz71 , Trennungschmerzen zerreisen einen förmlich, das ist leider so. Und nichts hilft, außer das Tal zu durchwandern, und ja, es wird besser. Schau mal, seit Jahren! schon durchlebst du diesen Schmerz, nutz die Chance und lass es das letzte Mal sein.








Hallo

Ja sie Wohnt noch hier,wir haben ein grosses Haus um uns aus dem Weg zu gehen,besser gesagt sie mir, alleine kann ich das Haus nicht halten und mit zwei Hunden eine wohnung zu finden ,vor allem in der Corona Zeit undenkbar.

Ich weiß das ich es akzeptieren muß,kann ihr ja schlecht einen Zaubertrank mixen,es schmerzt halt unendlich
Dieses "Kämpfen" bringt nichts, Liebe lässt sich nicht erzwingen. Du tust v.a. dir selber einen riesigen Gefallen, wenn du einfach akzeptierst und dann versuchst, Lösungen zu finden.
Ihr wohnt zusammen, wie soll das weitergehen?

Die hast du immer noch! Sei ihnen ein Vorbild. Wir alle müssen durch schwierige Zeiten, wir leiden alle manchmal in unserem Leben, versuch würdevoll durch diese Zeit zu gehen. Du wirst wieder glücklich sein!

Ganz ehrlich: Meiner Meinung nach hat man den Anspruch auf diesen Weg verwirkt, wenn man sich dazu entschieden hat, Kinder zu haben.
Bitte versuch, lösungsorientiert zu handeln. Ruf die Notfallseelsorge an, sprich mit Freunden und Familie etc.

Es ist "nur" Liebeskummer, es wird vorbei gehen!

09.08.2020 09:35 • #11


Herzschmerz71


7
1
3
Zitat von Wasserstern:
Versuche dich auf die Kinder und dich zu besinnen und schau, was das mit dir macht. Du bist verletzt, du hast für sie deine Ehe und Familie zurückgelassen und wie geht oder ging sie mit dir um? Sich aus solchen inneren Mustern zu befreien ist echte Arbeit,auch schmerzhafte Gefühle gibt aber suche nicht den Trost in einer Abhängigkeit du hast Kinder und auch dich, vergiss das nicht.


Hallo Wassermann

Ja ich habe vieles aufgegeben,aber ich habe es aus 100% er Liebe getan,und ich würde es immer wieder tun.
Ich muß akzeptieren das es vorbei ist,mein Leben neu Ordnen,auf eigenen Füßen stehen wenn es nur nicht so schwer wäre

09.08.2020 09:39 • #12


Wasserstern

Wasserstern


37
31
Fange mit ganz kleinen Schritten an, Tag um Tag und verzeihe dir Rückfälle. Du hast deine Kinder, das gibt Ablenkung und vielleicht könnt ihr zusammen Neues ausprobieren. Sport tut auch gut wenn es etwas gibt, was du gerne tust.

09.08.2020 10:04 • #13


Herzschmerz71


7
1
3
Zitat von Wasserstern:
Fange mit ganz kleinen Schritten an, Tag um Tag und verzeihe dir Rückfälle. Du hast deine Kinder, das gibt Ablenkung und vielleicht könnt ihr zusammen Neues ausprobieren. Sport tut auch gut wenn es etwas gibt, was du gerne tust.


Meine Kinder wohnen schon lange nicht mehr hier, ja ich bin schon am überlegen ob ich wieder kraftsport mache

09.08.2020 10:05 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag