21

Wie beendet man eine Beziehung richtig?

kvn

92
4
36
Hallo zusammen,

nachdem ich die letzten Tage wieder aktiv hier unterwegs war und diverse Threads gelesen habe stellt sich mir folgende Frage:
Wie beendet man eine Beziehung richtig? Gibt es ĂŒberhaupt einen richtigen Weg?
Immer wieder lese ich von Personen, ihr Partner hat Schluss gemacht, meinte er liebt den GegenĂŒber nicht mehr und der Verlassene ist daraufhin völlig verzweifelt und aufgelöst. Dann gibt es noch die Leute die "Ghosting" zum Opfer fallen und sich dementsprechend verstĂ€ndlicherweise betrogen fĂŒhlen und und und.
Der Punkt ist: Im Endeffekt wird immer einer verletzt, oder?
Wie beendet man eine Beziehung, um dem GegenĂŒber möglichst wenig Leid zuzufĂŒgen?
Freue mich auf eure Gedanken.
LG

08.10.2020 13:58 • #1


Anker1

Anker1


1269
2380
Ich schreibe es mal fĂŒr den Fall, dass nichts krasses vorgefallen ist, sondern es schlichtweg nicht mehr passt:

Höflich, konsequent und persönlich mit der Möglichkeit alle offenen Fragen zu klÀren.
Allerdings so, dass keine falsche Hoffnung genĂ€hrt wird durch freundschaftsangebote oder Floskeln a la Du bist zu gut fĂŒr mich oder man weiß nie was sie die zukunft bringt.

Danach keine eigene Kontaktsuche, weil das eigene Ego mit der Akzeptanz der Trennung durch das gegenĂŒber nicht zurecht kommt und umgekehrt auch irgendwann nicht mehr zu reagieren ,wenn der Ex partout nicht akzeptieren möchte.

Genauso sollte man in Social Media sich in der ersten Zeit nicht unbedingt demonstrativ glĂŒcklich oder schon mit der neuen Flamme prĂ€sentieren.

Im Grunde ist es meiner Meinung nach so richtig, wie man es selbst gerne hÀtte.

08.10.2020 14:08 • x 4 #2



Wie beendet man eine Beziehung richtig?

x 3


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


791
1103
Zitat von kvn:
Wie beendet man eine Beziehung richtig? Gibt es ĂŒberhaupt einen richtigen Weg?

Gute Frage - bin mir da gar nicht so sicher, ob es ein Patentrezept gibt.

Ich finde es wichtig, auch am Ende einer Beziehung, selbst wenn man enttĂ€uscht, verletzt, verĂ€rgert oder wĂŒtend, nicht den Respekt und WertschĂ€tzung vor dem Partner zu verlieren.
Das fĂ€ngt fĂŒr mich schon damit an, nicht einfach ĂŒber WhatsApp oder Mail Schluss zu machen, sondern wenigstens den Mumm in den Knochen zu haben, das persönlich zu tun.
Respekt und WertschĂ€tzung zeigen sich auch daran, sich an getroffene Absprachen (RĂŒckgabe von Sachen des Partners, Kontaktsperre usw.) zu halten.

Ansonsten: Was Du nicht willst, dass man Dir tut, das fĂŒg auch keinem anderen zu.

08.10.2020 14:21 • x 4 #3


Claudi_1975


78
1
101
Tja. Es ist wie du sagst: der Verlassene wird verletzt, so oder so.
Und er durchlĂ€uft dann eigentlich alle vier Trauerphasen Nicht wahrhaben wollen, Wut, Verzweiflung, Hoffnung, Akzeptanz... Und das durcheinander, wiederkehrend und ĂŒber lĂ€ngeren Zeitraum.
Das sollte man als wissen. Und dann aber eine klare Linie fahren.

Wichtig ist, sich wertschĂ€tzend zu Ă€ußern.
Mein bestes mit-mir-schluss machen war im Nachhinein betrachtet- der Mann, der mir klipp und klar sagte:
Ich empfinde nicht (mehr) ausreichend fĂŒr dich, und ich möchte dich nicht lĂ€nger aufhalten. Ich weiß, dass Du mich jetzt als A*loch sehen wirst, und ich kann gut damit leben, zunĂ€chst ein mal das A*loch zu sein. Aber ich könnte nicht gut damit leben, dich ins UnglĂŒck zu stĂŒrzen, indem ich dir weiter etwas vormache, aber ĂŒber kurz oder lang gehen werde. Ich habe dich sehr gern, du bist ein wertvoller Mensch, aber fĂŒr eine romantische Liebe reicht es nicht (mehr).

Und was soll ich sagen Es war so. Ich habe ihn natĂŒrlich erstmal als das A*loch gesehen (wie kann er es wagen, nicht ausreichend fĂŒr mich zu empfinden?! ).

Aber als der Liebeskummer vorbei war, empfand ich es als das wertschÀtzendste Schulssmachen ever.
Ich mache ihm heute keinerlei VorwĂŒrfe, im Gegenteil. Er war einfach ĂŒberaus fair und respektvoll.

08.10.2020 14:22 • x 7 #4


teardrops


35
1
44
Wichtig ist es, dem Partner die Möglichkeit zu GesprÀchen zu geben und Fragen zu klÀren.
Dabei sind Ehrlichkeit und Respekt ganz wichtig.

Menschen, die plötzlich und ohne Plan ihren Partner von jetzt auf gleich verlassen, halte ich fĂŒr sehr feige.
Wenn man viele Jahre mit einem Menschen verbracht hat, gemeinsam durch dick und dĂŒnn gegangen ist, vielleicht sogar verheiratet ist und sich in guten wie in schlechten Zeiten geschworen hat, dann muss man auch durch diese Zeit gemeinsam gehen.

Ich finde es falsch, Probleme und Trennungsgedanken in sich hineinzufressen, sich von der Beziehung zu verabschieden und den anderen gegen die Wand zu fahren.

In einer respektvollen Beziehung (womöglich mit Kindern) sollte man versuchen, erst einmal gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten und erst dann, wenn es wirklich nicht geht, gemeinsam die Konsequenzen ziehen.

Nach langjÀhrigen Beziehungen ist das Ende nie schön, bei Beziehungen mit Kind(ern), gemeinsamen Haus, etc. die Hölle. Und gerade dann sind ein guter Umgang und die Regelung von allem Nötigen sowie Respekt und Ehrlichkeit sehr wichtig.

08.10.2020 22:09 • x 1 #5


kvn


92
4
36
Zitat von Anker1:
Ich schreibe es mal fĂŒr den Fall, dass nichts krasses vorgefallen ist, sondern es schlichtweg nicht mehr passt:



Die Frage war nur aus reinem Interesse gestellt. Ich selber hatte ewig keine Beziehung mehr und das wird sich so schnell auch nicht Àndern.

16.10.2020 09:14 • #6


Anker1

Anker1


1269
2380
Zitat von kvn:

Die Frage war nur aus reinem Interesse gestellt. Ich selber hatte ewig keine Beziehung mehr und das wird sich so schnell auch nicht Àndern.


So habe ich das auch verstanden.

Dennoch ist es ein erheblicher Unterschied ob man eine Trennung aus mangelnden GefĂŒhlen beendet und nichts gravierendes vorgefallen ist , oder man im Grunde sich selber schĂŒtzen muss , bspw. aufgrund von Gewalt (körperlich, emotional), stalking, Betrug etc.

Darauf bezieht sich dann nĂ€mlich mein Beitrag ausdrĂŒcklich nicht.

Wie du siehst, es kommt auf die UmstÀnde an.
In der Praxis machen aber beide Parteien auch bei einer vermeintlich harmonischen Trennung eher selten alles richtig.

16.10.2020 09:21 • x 3 #7


Blanca

Blanca


3979
26
5562
Zitat von kvn:
Wie beendet man eine Beziehung richtig?

Indem man eine der individuellen Situation angemessene Form findet, sich daraus zu verabschieden.

Zitat von kvn:
Gibt es ĂŒberhaupt einen richtigen Weg?

Ja - aber es ist nicht immer derselbe.
Insofern gibt es mehr als einen richtigen Weg.

Zitat von kvn:
Der Punkt ist: Im Endeffekt wird immer einer verletzt, oder?

Kommt auf die Situation drauf an. Manche Paare haben sich auch soweit offenkundig auseinandergelebt, daß eine einvernehmliche Trennung möglich ist, mit der beide auch in weiterer Folge gut zurechtkommen. Kann beispielsweise gegeben sein, wenn es sich um ein Quartett aus zwei PĂ€rchen handelt, die irgendwo auf der Strecke die Partnerseite gewechselt haben. Sicher kein stĂ€ndiger Normalfall, kommt aber durchaus vor.

Zitat von kvn:
Wie beendet man eine Beziehung, um dem GegenĂŒber möglichst wenig Leid zuzufĂŒgen?

Darum kann es in dem Moment nicht gehen. Allerdings sollte man sich nicht unters eigene Niveau begeben dabei - selbst wenn der andere einen mit eigenen Gemeinheiten viel Leid zugefĂŒgt hat.

Zitat von jaqen_h_ghar:
Ich finde es wichtig, auch am Ende einer Beziehung, selbst wenn man enttĂ€uscht, verletzt, verĂ€rgert oder wĂŒtend, nicht den Respekt und WertschĂ€tzung vor dem Partner zu verlieren.

Ist fĂŒr mich eine Frage der UmstĂ€nde. Wenn der Partner sich fair verhalten hat, stimme ich Deiner Aussage natĂŒrlich zu....

16.10.2020 11:39 • x 1 #8


Heike1307

Heike1307


226
1
151
Ich habe auch geschwankt zwischen blockieren, ghosten, ignorieren. Fakt ist, er interessiert sich kaum noch fĂŒr mich und ich möchte es beenden. FĂŒr ihn wahrscheinlich nicht weiter schlimm. Aber immer wenn im RĂŒckzug bin, kommt er wieder. Dieses Spielchen möchte ich nicht mehr.
Ich möchte gar keinen Kontakt mehr. Es tut weh, ist aber notwendig. Sonst never ending Story.
Wie aber beende ich es anstÀndig?
Ich wĂŒrde es gern von Angesicht zu Angesicht tun. Auch wenn ich wĂŒtend bin. Aber er kann ja nichts fĂŒr seine fehlenden GefĂŒhle.
Wie ĂŒberstehen ich das? Hat jemand Tipps?

16.10.2020 22:22 • #9


Lebensfreude

Lebensfreude


6184
4
9036
Zitat von kvn:

Die Frage war nur aus reinem Interesse gestellt. Ich selber hatte ewig keine Beziehung mehr und das wird sich so schnell auch nicht Àndern.

oh du bist 20 und hattest EWIG keine Beziehung mehr?

16.10.2020 22:26 • x 1 #10


kvn


92
4
36
Zitat von Lebensfreude:
oh du bist 20 und hattest EWIG keine Beziehung mehr?


Richtig. 5 Jahre, also quasi 1/4 meines Lebens. Zeit ist relativ, tut nicht immer so als dĂŒrften junge Menschen keine Probleme haben.

Vor 32 Minuten • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag