10

Wie endet Liebeskummer?

TT999

TT999

14
3
6
Guten Abend allerseits.

Ich bin froh, Menschen hier zu haben, die mir bei meinen Fragen eventuell helfen können. Ich bin 25 Jahre alt und habe bisher nie unter Liebeskummer gelitten. Auch in der Vergangenheit habe ich wirklich so gut wie nie Negative Gefühle zugelassen, was sich bei meinem derzeitigen Kummer deutlich bemerkbar macht.

Ich kann viele Emotionen und Gefühle nicht einordnen, weil ich diese teilweise echt das erste mal so heftig verspüre und nicht weiß, wie ich damit umzugehen habe. Leider kenne ich niemanden, mit dem ich über solche Sachen reden kann, daher würde ich meine Frage gerne hier stellen, in der Hoffnung, dass man mich irgendwie versteht. Teilweise weiß ich auch nicht, ob das, was ich fühle und denke überhaupt normal ist, weil ich wie gesagt mit niemandem darüber reden kann.

Jedenfalls geht es darum, dass ich bisher einige Male geglaubt habe, dass ich es endlich aus dem Loch geschafft habe. Ich leide momentan seit ca. 3 Monaten mal stärker, mal weniger stark unter der Trennung vor 8 Monaten.
Es gab Momente, wo ich mich für 1-2 Tage gut gefühlt habe und dachte, es gehe endlich wieder bergauf, bis mich dann irgendeine Kleinigkeit, was mich an sie erinnerte, wieder aus der Bahn warf.

Meine Frage ist, woher weiß man, dass man es endlich geschafft hat, darüber hinweg zu sein, wenn es wieder Tage gibt, an denen man sich besser fühlt und schon in der Neuorientierungsphase ist?

Eine andere Frage, die mich interessiert, wäre:
Wie kommt man letztendlich aus diesem Kummer überhaupt raus?
Passiert das irgendwann automatisch mit der Zeit, dass man aufwacht und wieder glücklich ist? Oder muss man schon aktiv was dafür tun, damit man wieder Lebensfreude und Motivation im Leben hat?

Mir haben damals Meditationen und Achtsamkeitsübungen mega geholfen, mich persönlich weiterzuentwickeln. Doch im Zustand des Kummers, scheinen all die Methoden nicht mehr zu wirken, wie als wenn das alles an einer Wand abprallen würde. Ist das auch normal? Ist der Liebeskummer eine Art Ausnahmezustand, was einfach mit der Zeit heilt?

Ich habe echt Angst, dass ich mich nicht mehr weiterentwickeln kann, weil Meditationen und andere Übungen kaum noch was bewirken. Vielleicht nur für einen kurzen Zeitraum, aber danach fängt das ganze Gefühlschaos wieder von vorne an und alles was ich gelernt und trainiert habe scheint wieder vergessen zu sein…. Das lässt mich echt verzweifeln, weil ich weiß, dass viel mehr in mir steckt, als dieser jammernde Waschlappen, der sich ständig Gedanken über Vergangenes macht…

Das sind Fragen, die mich echt beschäftigen, wozu ich kaum irgendwo antworten finden kann. Wäre interessant zu lesen, was ihr dazu sagt. Ich bedanke mich voraus

17.10.2022 21:03 • x 1 #1


Lisi_1993

Lisi_1993

24
29
Eigentlich ist es bei Liebeskummer glaube ich so: du wirst auf einmal (eventuell leicht geschockt / erstaunt) feststellen, dass du nicht mehr an die Person gedacht hast. Lange nicht. Der Gedanke wird dich wundern, aber ehe du ihm gründlich nachgehen kannst, hast du ihn schon wieder verloren und überlegst was du einkaufst / anziehen sollst / erledigen musst. Also das ist so meine Erfahrung.

17.10.2022 21:09 • x 2 #2



Wie endet Liebeskummer?

x 3


TT999

TT999

14
3
6
@Lisi_1993 klingt quasi so, als wenn die Person einem immer egaler wird und man eines morgens feststellt, dass es auch ohne Ex weitergeht

Für mich aktuell leider noch nicht so ganz vorstellbar. Ich weiß echt nichts mit mir anzufangen, weil ich mir einfach denke, wofür ich das ganze überhaupt noch mache (Arbeit, Sport, etc.), wenn es eh keine liebenswerte Person in meinem Leben gibt. Selbst wenn ich mich wieder verlieben sollte, lebe ich mein langweiliges Leben ja einfach weiter. Nur halt mit einer neuen Person… so denke ich momentan. Klingt vielleicht schwachsinnig, ich weiß, aber momentan bereitet mir das Leben echt keine Freude, obwohl ich weiß, wie schön und cool das Leben sein kann, wenn man Sachen mal mit sich selber unternimmt, ohne das Glück von außen abhängig zu machen… nur leider kriege ich meine Synapsen im Gehirn nicht umprogrammiert wieder so zu denken und zu fühlen Daher frag ich mich, ob man aktiv was dafür tun sollte, oder ob es einfach ein Ausnahmezustand ist, der mit der Zeit einfach verheilt

17.10.2022 21:15 • #3


Lisi_1993

Lisi_1993

24
29
So ist es! Und es ist auch normal, dass du dir das jetzt noch gar nicht vorstellen kannst. Und manchmal wirst du denken, dass du an dem Punkt bist, nur um dann drei Tage später zu merken Ah doch noch nicht!. Alles ganz normal und leider das Fiese an Liebeskummer: das Ende realisiert man erst, wenn es einen wirklich nicht mehr interessiert.

Oh ja, auch Gedankengang II kenne ich. Stell dir mal folgendes vor: wäre Sie jetzt wieder da, hätte sie sich nicht getrennt, was wäre dann? Wäre dann alles wieder lebenswert oder würdest du dann nicht auch dein langweiliges Leben weiterleben? Vermutlich ja und ja. Also:

1. Ganz normale Gedanken bei Liebeskummer, wenn auch grausam und echt gemein
2. Nutze den Gedanken bzgl. eines langweiligen Lebens um dir zu überlegen wie du leben willst
und 3. mach dich nicht verrückt. Es wird besser!

17.10.2022 21:35 • x 2 #4


SonnenschWein

167
512
Geht es dir denn genauso schlecht, wie am Anfang?

Ich hatte immer das Gefühl, wenn es dann diese Tage gab, an denen es mir besser ging (wie du auch geschrieben hast) und dann wieder irgendwas kam, was mich zurückwarf, war der Aufstieg jedes Mal ein kleines bisschen schneller möglich UND es ging danach höher hinauf.
Also:
ultra-mies etwas besser ultra-mies mehr besser nicht mehr ultra, sondern nur noch stark-mies ganz ok nur noch mies eigentlich ganz gut....usw.

17.10.2022 21:43 • x 3 #5


TT999

TT999

14
3
6
@Lisi_1993 vielen Dank für die Nachricht. Ich neige echt zu oft dazu mich verrückt zu machen. Da das alles aber normal zu sein scheint und deine Beschreibung eigentlich haargenau zu meiner Situation passt, bin ich auf jeden Fall beruhigt

18.10.2022 08:35 • #6


TT999

TT999

14
3
6
@SonnenschWein naja, was heißt besser. Ich sehe ehrlich gesagt kaum Verbesserungen.
Mal wird es besser für 1-2 Tage, dann sehe ich zufällig ihr Auto irgendwo am parken und dann fängt es wieder an bergab zu gehen. Ich will garnicht wissen was passiert, wenn ich SIE mal sehen würde, statt nur ihr Auto. Einmal ist es relativ am Anfang passiert, dass ich sie mal gesehen habe. Die Tage darauf waren der Horror…
Vor ca. 1 Woche habe ich ihr Auto gesehen und es entstand wieder Trauer in mir, der bis heute anhält.

Ich hoffe das ist auch noch normal nach 3 Monaten…
Wie gesagt, die Trennung ist zwar 8 Monate her, aber erst seit der Kontaktsperre vor 3 Monaten habe ich wirklich diesen Kummer….

Das kuriose ist, dass wir beide die Trennung einvernehmlich wollten. Ich mehr aus Schutz….

Naja mal abwarten, was die Zeit so bringt…

18.10.2022 08:42 • #7


Jen46

Jen46

190
2
348
Hallo, ich schreibe hier nicht mehr viel, aber Dir möchte ich noch antworten.
Es wird besser werden, und ich bin der Überzeugung das es ganz wichtig ist , dem Kopf etwas zu geben, was ihn ablenkt. Mit ging es an Anfang so das ich fast den ganzen Tag geheult habe. Und dann muss man weiter machen. Ja Trauer zulassen ist auch wichtig, aber eben nur eine bestimmte Zeit. Und dann ablenken. So kannst Du zum Beispiel Sport machen. Das hilft vielen. Freunde treffen usw. Auch hier schreiben hilft eine Weile. Ich habe am Anfang alle Berichte durchforstet in der Hoffnung zu lesen, wie ein Happy End geht und ob ich es auch bekomme. Aber dann merkte ich mit diesem Mann möchte ich kein Happy End den es gibt einen Grund für die Trennung. Und wenn Du sagst einvernehmlich um Dich zu schützen bist Du im Kopf doch schon einen Schritt mitgegangen ,was toll ist. Ich kann rückblickend auch sagen das ich nicht einmal bei ihm gebettelt habe, komm zurück, oder sowas. Dieses Stark bleiben hilft auch viel. Und schämt sich später nicht für Dinge die eh nichts ändern

Also hier Dir viel Kraft und Erfolg

18.10.2022 08:58 • x 1 #8


TT999

TT999

14
3
6
@Jen46 vielen Dank für die aufbauenden Worte. Ich kann wirklich nur hoffen, dass es besser wird. Ich versuche mich oft abzulenken, auch wenn oft die Kraft fehlt für Sport, mit Freunden unterwegs sein, etc. Ich zwinge mich quasi dazu, aber im Nachhinein bin ich froh, es doch gemacht zu haben.

Schade, dass du hier anscheinend nicht mehr so oft sein wirst… ich habe dein Kommentar in einem anderen Beitrag gelesen und kann dich verstehen….
Viel Kraft und Erfolg für die Zukunft

18.10.2022 14:51 • x 1 #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag