10

Wie kann ich mich entscheiden?

Viper61

2
1
Hallo Gemeinde, ich habe mich endlich dazu durchgerungen, hier meine Geschichte zu erzählen.

Ich bin jetzt 50 Jahre alt und meine Frau 43. Hier ist unsere Geschichte:
Im Jahr 1999 lernte ich meine jetzige Frau kennen und lieben. Wir 2001 zusammen und kauften uns gemeinsam ein kleines Reihenhaus, was wir gemeinsam renovierten. Im Jahr 2003 heirateten wir, weil wir überzeugt waren, dass wir zusammenpassen und füreinander gemacht sind. Für sie war es die erste Ehe, für mich bereits die zweite. Es war auch alles schön und wir waren immer ein gutes und eingespieltes Team, was sich gegenseitig unterstützt hat. Mit den Jahren, kamen aber kleine schwarze Flecken auf die sonst so weiße Beziehung. Es fing damit an, dass es im Bett immer weniger wurde und sie sich immer mehr zurückzog was das betrifft. Ich habe es oft angesprochen und versucht mit ihr zu reden. Sie meinte dann, dass ich viel zu fordernd wäre und sie das alles so nicht möchte. Ich habe dann versucht ihr entgegenzukommen und mehr auf sie einzugehen. Doch auch damit wurde es nicht besser. Es kamen Ausreden über Ausreden. Sonstige Zärtlichkeiten wie Umarmungen und Küsse waren jedoch nie das Problem. Auch kamen mit den Jahren immer öfter kleine Streitereien auf. Es ging wie so oft um Nichtigkeiten, die jedoch dann zu einem Streit führten. Aber nicht nur das, wir hatten im Laufe der Jahre immer weniger gemeinsame Interessen. Meine Frau mag keinen Sport machen, ich dagegen bin sehr sportlich. Sie mag es nicht, über das politische Tagesgeschehen zu diskutieren, was ich gerne mache. Sie möchte Abends entspannen, ich möchte mich weiterbilden. Sie hat keinerlei Hobbys, ich dagegen würde gerne viele Dinge auf einmal machen. So entwickelten wir uns langsam immer weiter auseinander. Dann stellten wir fest, dass wir eigentlich kaum noch raus kamen und nur zu Hause saßen. Dann änderten wir unser Leben und unternahmen wieder sehr viel. Mal alleine aber sehr oft auch mit anderen. Die Wochenenden waren dann immer sehr schnell und sehr weit voraus ausgebucht. Der Freundeskreis wurde mit der Zeit immer größer. Im letzten Jahr haben wir uns dann unser beider Traum erfüllt und uns ein größeres und freistehendes Haus gekauft und begonnen zu renovieren. Es wurde nicht nur vom Aufwand mehr, sondern auch finanziell wurde es enger, da wir das alte Haus nur sehr schwer los wurden. Ich steckte fast meine komplette Freizeit in dieses neue Haus und renovierte zum Teil tagelang alleine weiter. Ich stand morgens um halb fünf auf und fuhr zur Arbeit um dann ab 16 Uhr bis Abends wieder im Haus arbeiten zu können. Meine Frau ging um neun Uhr arbeiten und kam Abends mal schauen, wie weit ich gekommen war. Oft kam sie rein und kritisierte Kleinigkeiten, die nicht 100%ig nach ihren Vorstellungen gemacht wurden. Wir stritten uns immer mehr und immer öfter gab es Meinungsverschiedenheiten. Ich machte ihr nichts recht und andersrum war auch ich oft gereizt und meckerte wegen Kleinigkeiten an ihr herum.
So kam es, dass ich auf einer Tour mit Freunden, auf der wir Männer alleine unterwegs waren eine Frau meines Alters kennenlernte. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und konnten uns über alles unterhalten. Auch nach der Tour riss der Kontakt nicht ab und wir verstanden uns immer besser. Dann trafen wir uns einige Wochen danach noch mal wieder. Da ist es dann geschehen und wir haben unsere Partner betrogen. Seit diesem Tag wurden die Gefühle für diese Frau immer stärker und wir stellten unsere gegenseitige Liebe fest. Auch sie befindet sich in einer Beziehung in der es so nicht mehr weiter gehen kann. Ihr Mann ist absoluter Egozentriker und kümmert sich kaum noch um sie. So lernten wir uns beide immer besser kennen und lieben. Mit meiner Frau wurde es immer schlimmer. Wir konnten uns fast gar nicht mehr normal unterhalten und kritisierten und schimpften nur noch an dem Anderen herum. Der finanzielle Stress, der Aufwand für die Renovierung, die Arbeit und der Freizeitstress fraßen uns immer weiter. Ich konnte mich nur noch entspannen, wenn ich mich mit der anderen Frau alle paar Wochen mal getroffen habe oder wir für einige Minuten täglich telefoniert haben. Sie gab mir in der Zeit alles das, was ich brauchte und zu Hause vermisste. Wir fanden einen Weg zwischendurch einmal für ein paar Tage gemeinsam wegzufahren und ein paar Tage für uns zu haben, in denen wir beide sehr glücklich waren und uns sehr gut verstanden. Wir unterhielten uns sehr lange über alle möglichen Themen. Ob es nun unsere Situation war oder „Gott und die Welt“. Wir stellten sehr schnell fest, dass unsere Gedanken und Wünsche in die gleiche Richtung gehen. Unsere Gefühle füreinander wurden immer intensiver und inniger. Jedoch wohnt sie sehr weit weg und hat dort, wo sie wohnt mit ihrem Mann vor zwei Jahren ein Haus gebaut. Auch wohnen ihre Eltern in ihrer Nähe. Ihre Tochter ist inzwischen für etwas über ein Jahr als Au Pair in den USA. Ihr Sohn hat grade begonnen zu studieren und ist an den Wochenenden noch immer bei ihr.
Wir haben oft darüber gesprochen uns von unseren Partnern zu trennen und zusammen neu anzufangen, doch bisher den Absprung nicht geschafft. Sie ist genau wie ich bereits zum zweiten Mal verheiratet. Da sie bisher immer in dem Ort gewohnt hat, in dem sie auch Aufgewachsen ist hängt entsprechend auch ihr Herz noch an diesem Ort und vor allem noch an diesem Haus. Ihre Eltern haben sehr viel dazu beigetragen, dass sie sich diesen Wunsch erfüllen konnten. Weiterhin verdient sie in ihrem Job (Teilzeit) nicht viel Geld, so dass sie auf das Geld von ihrem Mann, bzw. von mir angewiesen wäre. Den derzeitigen Job macht sie sehr gerne und ist in der Firma auch sehr angesehen und beliebt. Aber alles das, macht es für sie nicht einfach, dort alles aufzugeben und zu mir zu ziehen.
Vor kurzem war es dann so weit und meine Frau hat das Gespräch gesucht und meinte, dass es so nicht mehr weiter gehen könne und wir endlich mal alles auf den Tisch packen sollten. Ich habe ihr daraufhin gesagt, dass ich nicht mehr kann und ausziehen werde. Wir haben uns seit Monaten dann das erste Mal vernünftig und ohne Vorwürfe unterhalten können. Jedoch habe ich ihr nicht gesagt, dass es da eine andere Frau gibt. Ich wollte ihr, nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich ausziehe, nicht noch mehr wehtun und mit dem Bekenntnis der anderen Frau noch nachtreten. Dann kam der nächste Tag und wir unterhielten uns weiter. Es flossen viele Tränen und sie meinte, dass ich es mir doch noch mal überlegen soll mit dem Ausziehen. Wir hätten beide Fehler gemacht, aber wenn wir es wollen würden, könnten wir es doch noch mal versuchen. Auch das Thema Paartherapie kam auf.
Natürlich hatte ich der anderen Frau mitgeteilt, dass ich ausziehen werde. Da sie jedoch den nächsten Tag einen lange geplanten Flug zu ihrer Tochter in die USA antreten musste, konnte sie nicht mehr viel tun für mich. Sie meinte nur, dass sie zu mir hält und wir nach ihrem Urlaub weiter sehen werden.
Nun bin ich hin und her gerissen. In meinem Kopf drehen sich die Gedanken im Kreis und meine Gefühle sind das reinste Chaos. Ich weiß weder ein noch aus. Was soll ich tun. Soll ich wirklich ausziehen und die ganzen 12 Jahre mit allem was ich mit meiner Frau erreicht habe aufgeben? Oder soll ich ausziehen und mit der anderen Frau neu anfangen? Soll ich eine Therapie mit meiner Frau versuchen, oder soll ich es durchziehen und mich endgültig trennen? Auf der einen Seite liebe ich diese andere Frau. Auf der anderen Seite spüre ich, dass es da auch noch Gefühle für meine Frau gibt, was mir nicht mehr bewusst war. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich weiß, dass so ein Doppelleben nicht fair ist und ich feige war/bin, nicht mit offenen Karten gespielt zu haben. Aber ich konnte aus Verantwortungsbewusstsein meine Frau nicht einfach mit dem Chaos des Hauses alleine lassen, da wir uns dieses Haus beide gewünscht hatten. Heute bin ich mir fast sicher, dass es ein Fehler war, dieses Haus zu kaufen. Sie würde im Falle einer Trennung jedoch jetzt das Haus weiter tragen können.
Ich bin mir überhaupt nicht mehr sicher, was ich möchte. Diese Gefühle und diese Gedanken bringen mich an den Rand meiner Kräfte und ich wünschte, ich könnte wie so viele schnell und hart entscheiden. Auf der einen Seite weiß ich nicht, ob das mit meiner Frau alles noch Sinn macht und wir uns nicht schon zu sehr aus den Augen verloren haben. Ob wir nicht durch die Vergangenheit mehr sehen und erwarten als noch da ist, auf der anderen Seite weiß ich auch nicht, was auf mich zukommt, wenn ich ausziehe und auf Dauer mit der anderen Frau eine neue Beziehung und ein neues Leben aufbaue. Zumal sie noch nicht ganz damit abgeschlossen hat, an ihrem jetzigen Wohnort alles aufzugeben. Eine Garantie gibt es nirgends, aber welches ist der richtige Weg? Es tut alles nur noch weh und ich halte diese innere Zerrissenheit nicht mehr aus. Vielleicht gibt es ja hier jemanden, der/die ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder mir erzählen mag, wie sie/er eine solche Entscheidung getroffen hat und was dabei geholfen hat. Ich danke allen ernstgemeinten Postings im Voraus für Eure Mühe 

15.05.2012 08:50 • #1


dream


159
1
32
Hallo Viper61
Willkommen hier im Forum.
Fragen über Fragen und endscheidungen die getroffen werden sollten - und müssen.
So eine Situation ist nicht einfach, für beide Seiten.
Letztendlich wirst du dich für eine Variante endscheiden müssen.
Im Moment sehe ich noch zu viele ungeklärte Baustellen bei dir, und das macht es nicht einfacher.
Eine neue Frau ist wie ein neues leben.
Doch bedenke das sie, so wie du auch, immer noch in einer Ehe eingebunden ist.
Was ist wenn sie so wie du auch ihre Gefühle zu ihrem Mann neu entdeckt?
Egal was zwischen dir und deiner Frau auch gelaufen ist...euer Gespräch hat doch gezeigt das ihr noch beide etwas für einander empfindet.
Sie will dich nicht aufgeben und sieht noch eine Chance das alles wieder in Ordnung kommen könnte.
Und...ganz abgeneigt scheinst du ja auch nicht zu sein....oder?
Ist doch schon einmal eine gute Basis.
Bedenke alles was neu ist, in deinem fall die neue Frau, ist am Anfang immer reizvoll weil es etwas neues ist.
Aber du siehst das es auch bei ihr Dinge gibt die sie nicht so ohne weiteres aufgeben möchte.
Ihre Heimatstadt zum Beispiel?!
Du solltest dir im klaren darüber sein was du willst.
Diese endscheidung kann dir keiner Abnehmen.
Wie gesagt es gibt dinge die für eine Trennung sprechen und genauso Dinge die dagegen sprechen.
Keine leichte Aufgabe für dich.
Bedenken solltest du noch das es da auch noch eine dritte Variante gibt.
Was ist wenn beide Frauen plötzlich nicht mehr wollen?
Dann könntest du auch am Ende alleine darstehen.
Wie du dich auch endscheiden solltest ich hoffe für dich das es die richtige sein wird.
Kopf hoch.

vlg dream

15.05.2012 09:44 • x 1 #2



Hallo Viper61,

Wie kann ich mich entscheiden?

x 3#3


Uli


898
1
203
Hallo Viper (mann, ich glaube die sind hochgiftig )

ich glaube ja immer noch, dass eine Trennung ohne neuen Partner/in, die beste Variante ist.
Bei dir läuft es doch ganz klassisch ab. In der Ehe gehts nicht rund.
Das Schicksal schlägt zu, und ein neuer Mensch tritt ins Leben. Man ist natürlich empfänglich dafür.
Ruck zuck hat man eine Affäre.

Du scheinst ein sehr aktiver Mensch zu sein bei all deinen Interessen. Vieleicht ist deine Frau damit überfordert. Empfindet es teilweise als nervig, da sie ja anscheinend ein wenig anders tickt. Viel Zeit für sie kannst du nicht gehabt haben in den letzten Jahren.

Dass du noch Gefühle für deine Frau hast ist normal. Aber welche?
Reichen die noch für eine Beziehung?

Viele hier sind sicher der Meinung, eine Paartherapie ist sinnvoll usw.
Aber du hast dich neu verliebt. Da stehen die Chancen nicht gut.
Du hast es , wie viele andere auch, schleifen lassen, solange, bis eine Neue kam. Und erst jetzt ist Holland in Not...

Wenn du/ihr jetzt auf euch "verzichtet", hat das so einen leichten Märtyrertatsch und immer wieder werden euch die Gedanken verfolgen, was wäre wenn...da kommt so eine Verklärung ins Spiel.

Haus und Hof hängt man dran. Sind aber letztendlich nur "Steine", die im Weg liegen.
Mal ehrlich, es sind doch meistens nur Ängste, die uns festhalten lassen. Mit Liebe hat das wenig zu tun.

Und nur, damit man nicht nachher alleine dasteht, in einer kaputten Ehe zu bleiben, ist feige und vor allem unfair. Vollkommene Unzufriedenheit ist vorprogrammiert.

Tja, ich möchte nicht mit dir tauschen. Das Leben ist eben kein japanischer Garten...

15.05.2012 11:10 • x 1 #3


ttt


Hey Viper61 Verdammt ehrlich geschrieben und doch soooooo verlogen. Hier bist du sehr ehrlich-rechne ich jedem hoch an. Aber zu Hause bist du ne Wurst (entschuldige-Feigling trifft es eher) Kann es sein, dass du vor lauter Schmetterlinge nur noch die schlechten Zeiten siehst mit deiner Frau? Ihr führt jetzt also Gespräche über Trennung und doch lügst du sie richtig dreist an. DU BIST FREMDGEGANGEN! daran ändert sich nichts. Sei doch ehrlich zu deiner Frau und erkläre ihr deine Situation. Hier konntest du das doch auch. ich weiß, dass du ihr nichtweh tun willst, aber WARUM NICHT? Du willst die Jahre nicht wegschmeißen, aber WARUM NICHT? Deine Geliebte oder Freundin? kann sich nicht trennen. WARUM NICHT? Deine Geschichte ist echt traurig und doch so gleich den anderen. Mann geht fremd-trennt sich- erzählt seiner Geliebte, wie "schade" (anderes Wort darf man hier nicht schreiben)die Ehe ist-die Erkenntnis kommt-keiner kann und will sich entscheiden-am Ende leiden alle! Perfekt! So, nun mal zu dir: geht es dir denn gut? Du lügst und betrügst deine Frau und gleichzeitig betrügst du deine Geliebte und sie dich (ihr seid beide in einer Ehe) ich glaube da rauszukommen ist verdammt schwer. Du musst dir jetzt erstmal klar werden, was du willst. Und das brauch Zeit und EHRLICHKEIT. Deine Frau wird, wenn sie dich liebt (und so hört sich das an), dir diese Zeit geben und du wirst auch ihr die Zeit geben müssen, damit fertig zu werden. Es hörte sich auch so an, als wäre es für deine Frau nie so schrecklich gewesen in eurer Ehe....Versuch ehrlich ihr gegenüber zu sein. Nur so bekommt Ihr bzw. du das in den Griff-Lügen und Betrügen frisst einen auf. Und tu dir den Gefallen-entscheide DU. Und lass nicht andere entscheiden. DU hast diesen Mist gemacht. Wer dazu beigetragen hat, steht auf einem anderen Blatt. Du sagst ja auch, dass du die anderen Frau liebst bzw. verliebt bist. Na dann mal los.....ich verstehe nicht, warum du zögerst? Das betrügen fiel euch beiden doch auch leicht, dann sollte der letzte Schritt es doch auch sein. Nein ist er nämlich nicht! Jetzt wird dir erst klar, was du getan hast und welche Konsequenzen das haben kann. Ich wünsche dir, dass du diese Entscheidung recht schnell triffst. Es ist für deine Frau und für dich einer Quälerei....von deiner Geliebten nehme ich Abstand, darüber hast du wenig geschrieben-nur das SIE sich nicht trennen wird (so lese ich das raus nach ihrem ganzen Zögern) Versteh mich bitte nicht falsch, ich will dich in keinster Weise angreifen, finde deine Ehrlichkeit HIER bewundernswert.

15.05.2012 11:23 • x 1 #4


Uli


898
1
203
Aus einer Anonymität heraus ehrlich zu sein kann man wirklich nicht bewundern..

15.05.2012 11:31 • #5


ttt


Huhu Uli, ich meinte aus seiner Ehrlichkeit HIER alles andere ist feige und blöd aber nun denn. Ich sage mal so: 1. er ist ein Mann (zwar feige, aber ist nun mal so) 2. stellt er sich hier wohl wahrscheinlich zum ersten Mal seinem Problem und 3. ist er eigentlich nur völlig hilflos in seiner eigenen besch....Welt, die gerade kracht! Nach was hört sich das eigentlich an so im Alter um die 50?

15.05.2012 12:02 • #6


KIaerchen


Wenn Gefühle sterben, sich Wege in verschiedene Richtungen entwickeln, dann hat niemand „Schuld“ und ist ein Teil des Lebens.

Wenn man sich aber als Partner dann so verhält, so unehrlich und respektlos, dann ist das kein Zeichen von Charakter.

Du möchtest durch deine Lügen schützen und nicht die Karten auf den Tisch legen?

Ist es nicht eher so, dass du dich schützen möchtest und dir so ein Hintertürchen offen halten möchtest?!

Es steht mir nicht zu dich zu verurteilen, jedoch wäre es vielleicht nach all den Wochen einmal an der Zeit, die Konsequenzen von deinem Tun und Handeln in Kauf zu nehmen.

Du hast dir ja zwischenzeitlich die sprichwörtlichen Rosinen ausgepickt und dir einen „Ersatzpartner“ gesucht.

Deine Frau hat sicherlich viele Stunden in Einsamkeit verbracht…

Was meine ich damit wenn ich sage/schreibe, du sollst die Konsequenzen tragen?

Ganz einfach…
Sprich mit deiner Frau. Sag ihr wie die Wahrheit.

Und wer weiss, vielleicht musst du dich dann nicht mehr entscheiden – vielleicht übernimmt Sie das ja dann für dich.

15.05.2012 12:15 • x 1 #7


Alena-52


Zitat von Viper61:
Auf der einen Seite liebe ich diese andere Frau. Auf der anderen Seite spüre ich, dass es da auch noch Gefühle für meine Frau gibt, was mir nicht mehr bewusst war.

Diese Gefühle und diese Gedanken bringen mich an den Rand meiner Kräfte und ich wünschte, ich könnte wie so viele schnell und hart entscheiden. Auf der einen Seite weiß ich nicht, ob das mit meiner Frau alles noch Sinn macht und wir uns nicht schon zu sehr aus den Augen verloren haben.


willkommen

deinen auszug oder die trennung von der anderen abhängig zu machen ist wohl der falsche weg. entweder liebst du deine frau noch genügend, dann versuchst du euer schiff noch zu retten - oder du liebst sie nicht mehr und trennst dich fair!

dein hin- und her beruht aufgrund deiner eigenen ängste und mangelnder courage.

bei deiner frau bist du sicher, egal wie´s da läuft, die andere kann sich gegen dich entscheiden, dann stehst du allein da - und das macht dir angst.

ich bin sicher nur ganz wenige entscheiden schnell und hart - sie gehen eher den gleichen weg wie du selbst. ne andere nebenher, die eigene frau im ungewissen lassen und haben nicht den A... die konsequenzen zu ziehen.

zumindest weiss deine frau, das du ausziehen willst, wüsste sie, dass du schon länger eine andere frau hast - wäre dein problem vielleicht schon längst gelöst - dann wärst du gegangen worden!

deine frau kann-falls sie will- das haus halten, wie du schreibst, damit ist das auch gelöst.

egal was gewesen und nicht gut gelaufen ist - zumindest fairheit und ehrlichkeit hat jeder verdient. spreche mit ihr -wegen der anderen- sie ist ja nicht nur ein ONS- dann löst sich vielleicht dein problem schneller als du glaubst!

ich bin bisher noch nicht betrogen worden, bei mir dürftest du, in diesem fall, die tür von aussen zumachen!

einen ONS könnte ich verzeihen, aber bei langdauernden, hinterhältigen lug und betrug - wäre bei mir der ofen aus! ohne frage!

15.05.2012 12:43 • x 1 #8


BlauBaerchen


@ ttt:

Die Hölle selbst kann nicht wüten wie eine verschmähte Frau....

Ich gebe Uli recht, hier ehrlich zu sein ist doch selbstverständlcih kein problem! Warum denn auch, um hilfreichen rat zu bekommen muss man schon die wahrheit schildern, oder?

15.05.2012 12:45 • #9


lene86


Hallo Viper,

ich sehe die Situation wie meine vorredner. Du nimmst deiner Frau die Möglichkeit sich selber zu entscheiden. Du sagst, du willst sie schützen. Doch deine Frau ist kein kleines Kind mehr. Sie ist eine erwachsene Frau und hat das Recht auf die Wahrheit und das Recht darauf, ob sie mit der Wahrheit leben kann. Oder eben nicht.

Du lässt gar nicht zu ,dass auch SIE sich entscheiden kann und nicht nur du. Denn sie kennt ja gar nicht die Umstände usw.

Alles Gute

15.05.2012 12:52 • x 1 #10


ttt


Hey Mädels und Jungs, nicht auf mir rumhacken. Ich bin doch nur der Meinung, dass es super ist, schon mal HIER ehrlich zu sein. Ist doch auch nur seine Wahrheit, aber diese glaubt er ja nun mal. Und glaubt mal, wieviele hier schon gelogen haben! Genauso wie er schreibt, sieht er es auch........und das finde ich halt toll, dass er da sehr ehrlich ist. Alles andere sehe ich genauso wie ihr.

15.05.2012 13:01 • x 1 #11


dream


159
1
32
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache....
Zuerst einmal habt ihr ihn mit euren Kommentaren ziemlich an den Pranger gestellt.
Über Recht und Unrecht zu endscheiden steht uns nicht zu.
Ich denke genauso wie ihr auch.
Er belügt und betrügt seine Frau von vorne bis hinten.
Das hat kein Mensch verdient.
Doch gebe ich zu bedenken das Feigheit sehr viel mit Angst zu tun hat.
Wobei ich jetzt einmal den finanziellen Hintergrund ausklammern möchte.
Ich glaube auch nicht das er sie "warmhalten" will.
Ich glaube er ist schlicht und einfach mit der ganzen Situation überfordert, sonst hätte er ja nicht über dieses Forum versucht Hilfe zu bekommen.
Er wird über kurz oder lang eh die Hosen runterlassen müssen.
Ich glaube das ist ihm schon bewusst.
Desweiteren habe ich ihm ja auch geschrieben das er am Ende ganz alleine darstehen wird wenn er nicht bald mit offenen Karten spielt.

Wie gesagt nehmt es mir nicht übel das ich mich jetzt einmal "Menschlich" auf seine Seite stelle, was nicht heissen soll das ich sein Verhalten tolleriere.

Nochmal...ihr habt sicherlich recht mit dem was ihr geschrieben habt...doch sollte man einem hilfesuchenden nicht die Tür von vorne herein zuschlagen.

Hoffe er meldet sich hier nochmal...

15.05.2012 14:46 • x 1 #12


Uli


898
1
203
@dream

Hier soll keiner an den Pranger.
Aber es muss erlaubt sein, die eigene Sichtweise zum Ausdruck zu bringen.
Vielleicht liegt es bei mir am Abstand zur eigenen Trennung, die Gedanken werden klarer.
Wir haben hier nunmal die klassische Situation, schlucken, weitermachen. Und wenn dann eine Andere oder Anderer winkt, wird es akut.
Früher habe ich mir keine Gedanken über das Thema gemacht, war ja keine Notwendigkeit. Aber seit Monaten lese ich es immer wieder, wie es abläuft. Und diese Verhaltensweise nervt einfach.
Da kann man einfach mal drauf aufmerksam machen.
Denn dieses Verhalten ist NICHT in Ordnung!
Jeder von uns kann in so eine Situation geraten, das weiß ich. Habe auch Verständnis dafür, alles menschlich.

Aber dann bitte auch ehrlich sein. Kein Affentanz, ach ich könnte alleine dastehen, ach, was verliere ich alles, ach hoffentlich klappt das dann mit der neuen Beziehung und und und.

Persönlich bin ich davon überzeugt, wenn eine neue Liebe da ist, hat die alte keine oder nur sehr, sehr, sehr geringe Chancen.

Da bleibt nur, Backen zusammenkneifen, neu anfangen.
Alles andere ist wirklich unwürdig, auch wenn die Liebe nicht mehr da ist, sollte Respekt und Achtung dem anderen gegenüber 1. Regel sein.
Wenn man sich daran halten würde, wären viele hier nicht so am Boden und müssten sich mit aller Kraft aus dem Sumpf hochziehen!
Die Trennung würde leichter verkraftet.

In diesem Sinne

Uli

15.05.2012 15:08 • x 1 #13


Viper61


2
1
Hallo,

ersteinmal möchte ich mich für die vielen Antworten und Meinungen bedanken. Die ein und andere Meinung hat mir bei meinen Gedanken geholfen und so langsam sehe ich die ganze Angelegenheit deutlicher. Ich habe inzwischen die Karten auf den Tisch gelegt und mit meiner Frau gesprochen. Wir werden jetzt gemeinsam sehen, wie es alles weiter geht. Wir haben beide Fehler gemacht, doch wir haben in einem ersten Gespräch festgestellt, dass noch nicht alles verloren scheint. Natürlich weiß niemand, wie es weiter geht. Auch mit der anderen Frau habe ich darüber gesprochen. Ich werde mich erstmal zurück ziehen und mir Gedanken über mich und meine Wünsche machen um nicht noch mehr Schmerz und Unglück zu verursachen. Ich denke, dass es wichtig ist, dass ich mir erstmal klar werde, was ich will und mich entscheide wo mein Leben hingeht. Es wird nicht einfach werden, aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof und ich bin froh, dass endlich alles raus ist und alle beteiligten jetzt erstmal zur Ruhe kommen können um nachzudenken
.
Ich wollte niemals in so eine Situation hineingeraten, weil ich auch der Meinung bin, dass Ehrlichkeit generell sehr wichtig ist. Aber es kann sich auch niemand davon freisprechen, dass so etwas passiert. Mir ist es nun passiert und ich weiß, in welche Schwierigkeiten man sich mit alledem bringt. Klar verstehe ich, dass es viele Menschen mit ähnlichen Erfahrungen auf beiden Seiten gibt, die so ein Verhalten verabscheuen, doch gebe ich zu bedenken, dass es Situationen im Leben bei jedem Menschen geben kann, wo man nicht mehr klar denken kann und sich durch irgendwelche Handlungen die Probleme ins Haus holt. Und wenn der Karren dann erstmal in den Sumpf gefahren ist, ist es auch schwer, dort wieder herauszukommen. Und ich bin der gleichen Meinung wie Dream, dass man niemanden vorschnell verurteilen und an den Pranger stellen sollte, nur weil er sich nicht den allgemeinen Vorstellungen gemäß verhält. Ich sehe meine Situation nun klarer und weiß auch, dass ich mir die ganze Suppe selbst eingebrockt habe. Klar habe ich Fehler gemacht und muß sie nun selber wieder auslöffeln, aber es gibt immer einen Weg wie es weiter geht. Ich werde diesen finden und werde in Zukunft solch einen Fehler niemals mehr begehen.
Nochmals vielen Dank für die ganzen Meinungen und Gedanken. Ich respektiere jede Meinung und freue mich, dass es Menschen gibt, die mit mehr oder weniger einfühlsamen Worten an meinem Schicksal teilgenommen haben. Klare Ansagen führen auch manchmal dazu, dass man aus einer Gedankenschleife herauskommt )
Zum Schluß lasst mich noch eine Bemerkung loswerden. Ich denke, dass jeder Fehler macht und auch machen darf. Und da ist es egal wie alt man ist. Die Hauptsache ist doch, dass man aus seinen Fehlern lernt und sie nicht ein zweites oder gar drittes mal begeht.

Viele Grüße und nochmals vielen Dank

16.05.2012 07:35 • #14


ttt


Hey Viper ich finde es klasse, dass du dich nochmal meldest und wieder sehr ehrlich. War, meiner Meinung nach, die erste richtige Entscheidung, die du getroffen hast. Nämlich deiner Frau und auch deiner Geliebten ehrlich gegenüber zu sein. Und niemand stellt dich hier an den Pranger (hoffe ich zumindest) Alles ist menschlich und manchmal ist es halt so, dass man einfach mal Mist baut. Wie schlimm der ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, weiß man leider immer erst hinterher. Ich wünsche dir, dass du das mit deiner Frau hinbekommst bzw. ihr beide eine Lösung findet und du Klarheit findest. Auch deiner Geliebten wünsche ich dies, denn der geht es jetzt auch nicht besonders gut. Weißt du? Ich bin immer der Ansicht: Wahrheit ist definitiv der einzige Weg um Probleme zu lösen. Niedliches Beispiel: Ich habe meinem kleinen Sohn (der es gerade ohne Papa sehr sehr schwer hat) beigebracht: "mach soviel Mist wie du kannst und willst, aber rede mit mir und sei ehrlich, dann bekommen wir das hin" Und er hält sich dran....zwar oft mit viel Tränen, aber er kommt von alleine und erzählt. Gut er ist jetzt noch ein Kind, aber den Vergleich finde ich gerade mal angebracht Ganz viel Glück und drück dir die Daumen, dass du deinen Fehler in welche Richtung auch immer wieder ausmerzen kannst.

16.05.2012 08:02 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag