4

Wie kann ich richtig loslassen/akzeptieren

PeterPa

10
2
2
Hallo zusammen,
ich bin jetzt seit etwas länger als sieben Monate von meiner Ex Freundin getrennt. Die ersten Wochen bzw. Monate waren sehr schlimm, nach einer gewissen Zeit habe ich dann nicht mehr jede Sekunde an Sie denken müssen und nach knapp 4-5 Monaten nach der Trennung war ich eigentlich auf einem recht guten Weg.

Seit ca. 3 Wochen muss ich wieder jeden Tag an Sie denken und es vergeht eigentlich kein Tag an dem ich richtig traurig bin, dass die Beziehung auseinander gegangen ist.
Ich glaube zu wissen, was in unsere Beziehung alles nicht so toll gelaufen ist und warum Sie letzten Endes die Beziehung beendet hat. Ich bin ihr deshalb auch nicht böse und kann Sie in gewisser Hinsicht auch verstehen.

Ich habe in den sieben Monaten viel an mir gearbeitet und habe versucht mit mir selbst klar zu kommen, was eigentlich auch gut klappt. Nur wie gesagt seit drei Wochen kann ich an nix anderes mehr denken als an Sie. Die Gedanken sind am schlimmsten, wenn ich Abends alleine im Bett liege oder lange Autofahrten habe. Eigentlich immer dann, wenn ich nix zu tun habe. Ich mache mir immer noch Hoffnungen, dass sie es irgendwann bereuen würde und Sie mich darauf anspricht. Wie ich dann reagieren würde weiß ich nicht. Wenn ich daran denke ist es von Tag zu Tag unterschiedlich. An manchen Tagen wünsche ich mir Sie zurück und an manchen Tagen würde ich ihr alles gute Wünschen aber nicht mehr mit ihr zusammen kommen wollen.

Ich habe seit knapp 6 Monaten keinen Kontakt mehr zu Ihr. Nur zu Weihnachten, Silvester hatte Sie sich bei mir gemeldet und mir alles gute gewünscht. Ich habe ihr dann auch alles gute gewünscht und Ihre Nummer wieder gelöscht. Vor 2 Monaten wollte Sie noch das ich ihr irgendetwas vorbei bringe was ich noch aus unserer gemeinsamen Zeit hatte. Das habe ich Ihren Eltern vorbei gebracht, weil ich Sie nicht sehen wollte. Das waren die einzigen drei male wo wir Kontakt hatten. Gesehen habe ich Sie nachdem Sie mit mir Schluss gemacht hatte auch nicht mehr. Habe immer Versucht ihr aus dem Weg zu gehen, weil ich weiß das es mich extrem traurig machen würde wenn ich Sie sehen würde.

Ist das normal, dass man nach so einer langen Zeit ohne wirklichen Kontakt wieder so richtigen Liebeskummer hat? Ist das nur eine Phase? Ich habe Angst, dass wenn wir nicht mehr zusammen kommen ich mein Leben lang an die Zeit denken muss und der Zeit nachweine. Hat jemand von euch damit Erfahrung und könnte mir evtl. ein paar Tipps geben wie man die Trennung akzeptieren bzw. seine Ex Freundin loslassen kann. Verschwindet die Hoffnung auf ein Happy End (also mit der Ex wieder zusammen zukommen) mit der Ex irgendwann?
Vielen Dank und einen schönen Abend noch

17.04.2019 21:55 • #1


Grinch


Hi, also ich habe das zu später Stunde nur mal eben Quer gelesen. Eines fiel mir aber sofort auf: Ein bisschen Kontakt ist auch Kontakt. Das wirft dich offensichtlich immer wieder zurück. Das solltest du vllt. erst einmal verinnerlichen. Du bist 26, also da wird schon noch jemand kommen. Wichtig ist aber ein freier Kopf. Den sehe ich nicht.

17.04.2019 22:05 • #2


PeterPa


10
2
2
Ich glaube nicht das mich der Kontakt so zurück wirft, dass ich jetzt wieder so Arg an sie denken muss. Zudem war der letzte Kontakt ihrer seits vor mehr als 2 Monaten. Ich hatte ihr nur geantwortet das es bei ihren Eltern liegt und das wars.
Mit dem freien Kopf geb ich dir absolut recht, den habe ich nicht. Bin mir nicht mal sicher ob ich ihn in den ganzen 7 Monaten Trennung je hatte. Aber daran will ich jetzt hinarbeiten, ich will sie und die Hoffnung aus meinem Kopf bekommen. Aber irgendwie gelingt mir das nicht so wirklich.

17.04.2019 22:11 • #3


Grinch


Zitat von PeterPa:
Die Gedanken sind am schlimmsten, wenn ich Abends alleine im Bett liege oder lange Autofahrten habe. Eigentlich immer dann, wenn ich nix zu tun habe. Ich mache mir immer noch Hoffnungen, dass sie es irgendwann bereuen würde und Sie mich darauf anspricht. Wie ich dann reagieren würde weiß ich nicht.


Das zeigt doch deutlich das sie noch viel zu präsent ist. Du weißt im Prinzip schon das es anders geht, nämlich dann wenn du was zu tun hast. Lenke dich ab, arbeite weiter an dir und lass den Kontakt ganz bleiben. Nichts mehr tun um sie zu erreichen, oder über Umwege bei den Eltern. Absolut nichts mehr.

17.04.2019 22:18 • #4


Nela-Mary

Nela-Mary


1152
1954
Hey,
ich könnte mir vorstellen, dass das tatsächlich eine Phase ist.
Du hast ja selber gesagt, dass du zwischendurch schon auf einem sehr guten Weg warst. In der Verarbeitung kann es durchaus vorkommen, dass du auch mal wieder mehr an deine Ex denken musst. Daran merkst du auf jeden Fall, dass du noch nicht abgeschlossen hast und keinen Kontakt haben solltest. Willst du ja auch gar nicht.

Lass dich davon nicht zu sehr verunsichern. Klar ist es irgendwie nervig und auch traurig. Aber das heißt nicht, dass du sie niemals ganz wirst loslassen können. Du bist ja schon sehr weit gekommen - mach einfach so weiter. Konzentrier dich auf dein Leben, mache die Dinge, die du die letzten Monate auch gemacht hast.
Das wird schon werden. Als nächstes kommt dann wieder eine Zeit, in der du weniger an sie denkst.

17.04.2019 23:03 • x 1 #5


BrokenHeart


2651
3245
Zitat von PeterPa:
Hat jemand von euch damit Erfahrung und könnte mir evtl. ein paar Tipps geben wie man die Trennung akzeptieren bzw. seine Ex Freundin loslassen kann.


Diesen Weg muss jeder für sich selbst finden. Es gibt da kein PauschalRezept, wie für nichts im Leben.

Aber mein Tipp wäre, den Kontakt grundsätzlich zu beenden und diesbezüglich bist Du ja auf einem guten Weg, behalte ihn bei.

Und Deiner großen Liebe wirst Du mit Sicherheit noch begegnen, die dann auf Gegenseitigkeit beruht

Alles Gute Dir

17.04.2019 23:25 • #6


PeterPa


10
2
2
Zitat von Nela-Mary:
Hey,
ich könnte mir vorstellen, dass das tatsächlich eine Phase ist.
Du hast ja selber gesagt, dass du zwischendurch schon auf einem sehr guten Weg warst.


Ja ich war/bin meiner Meinung auf einem guten Weg. Aber in den ganzen bisherigen 7 Monaten habe ich immer noch Hoffnung gehabt, dass Sie zurück kommt.
Ich weiß nicht warum ich mir immer noch Hoffnungen auf ein Comeback mache.
Ich glaube sobald ich die Hoffnung aufgebe dann kann der nächste Schritt in Sachen loslassen beginnen.

18.04.2019 06:10 • #7


Sammiya

Sammiya


467
10
288
Das ding ist das man sich an die Hoffnung klammern kann, weil das Herz dabei verrückt spielt.
Wo das Herz arbeitet setzt der Verstand aus.
Die Hoffnung zu haben ist schön aber macht dich nicht frei, um dich neu zu erleben, sobald der Funke der Hoffnung erlischt, siehst du dich und das Leben ganz neu und kannst es nach deinen Wünschen neu gestalten.
Kurz um dem Herzen sagen
Halt die Klappe und lass den Kopf arbeiten.

18.04.2019 08:07 • x 1 #8


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
263
Was einmal vorbei ist, sollte auch so bleiben.
Es kam ja nicht einfach so zur Trennung. Gewisses Verhalten hat die Liebe und die Beziehung zerstört.

Meiner Erfahrung nach geht sowas einfach nicht gut.
Alte Verhaltensmuster schleichen sich nach und nach wieder rein und somit wird eine erneute Trennung vorhersehbar.

Schau nach vorne, auch wenn es momentan für dich noch nicht einfach zu sein scheint.

Flirte, lache und vorallem lebe.
Mach etwas, was du schon immer mal machen/erleben wolltest.
Lerne neue Leute kennen, mach Party und du wirst sehen, es wird wieder jemand in dein Leben treten, der die Sonne noch
etwas heller scheinen lässt.

18.04.2019 08:22 • x 1 #9


alpha_omega


16
1
32
Hallo @PeterPa ,

auf mich wirkt es so das Du deinem Idealbild das jeder von seinem Partner zeichnet hinterher trauerst.
D.h., jenem Bild das wir uns alle von unserem Traumpartnern geistig ausmalen. All das was wir an generellen Wünschen und Erwartungen an eine Partnerschaft und diesen speziellen Menschen haben. Vermisst Du sie als Person oder das Idealbild deines perfekten Partners das Du auf sie projizierst hast. Vermisst Du euch oder nur den Wunsch auf Zweisamkeit. Hinterfrage dich das ehrlich und setze dich damit auseinander. Das tut weh aber befreit. Es gibt dir wenn es so seinen sollte einen anderen Blickwinkel. Einen aus dem heraus man loslassen lernt. Denn nach so einer langen Kontaktsperre sollte eine emotionale Trennung schon eingesetzt haben. Du sagst ja selbst das dich der Kontakt nicht so zurück wirft. Aber wie @Grinch schon feststellte hat sie noch eine Präsenz bei dir. Nur ist es sie oder dein Verlangen nach Zweisamkeit was Du mit ihr emotional verbindest.

Reflektieren und eigene Fehler erkennen ist gut. Diese aber anzunehmen und sich eingestehen schmerzt.
Aber nur so können wir alle wachsen und frei sein für den der da noch kommt. Zum Anfang und zum Ende einer Beziehung gehören immer zwei, niemals einer alleine. Also nicht in die Opferrolle fallen. Ich bin, ich hätte. Das ist leiden und keine Verarbeitung. Wir haben nicht, und da haben wir ist näher an der Wahrheit.

Setze dich damit und mit dir auseinander. Und wie es @BeastyWitch schon riet. Mache etwas für dich. Sei dir selbst genug und der beste Freund. Und wenn Du das ausstrahlst wirst du bemerkt.

Mache ich jetzt genau so. Freunde, ein verrücktes Hobby, Pläne schmieden und sich selbst ausprobieren. Tanzen, ich, aber genau das hat mich gepackt.

alpha_omega

18.04.2019 10:58 • #10


Nela-Mary

Nela-Mary


1152
1954
Zitat von BrokenHeart:
Aber in den ganzen bisherigen 7 Monaten habe ich immer noch Hoffnung gehabt, dass Sie zurück kommt.


Vielleicht ist dann jetzt der Moment gekommen, wo diese Hoffnung bei dir schwindet.
Es ist gut möglich, dass einem diese Erkenntnis noch mal ziemlich trifft. Als ich letztens gemerkt habe, dass ich eine Stunde lang nicht an meinen Ex gedacht habe, weil ich so vertieft in ein Spiel war, habe ich hinterher total geweint

Nimm es als Teil des Loslassens an. Loslassen kann leider sehr weh tun, wie ich auch merke.
Aber es ist gut, dass dieser Prozess bei dir in Gang kommt.
Denn Hoffnung haben ist schön und gut - darf aber nicht ewig andauern.

18.04.2019 13:46 • #11


BrokenHeart


2651
3245
Zitat von Nela-Mary:

Vielleicht ist dann jetzt der Moment gekommen, wo diese Hoffnung bei dir schwindet.
Es ist gut möglich, dass einem diese Erkenntnis noch mal ziemlich trifft. Als ich letztens gemerkt habe, dass ich eine Stunde lang nicht an meinen Ex gedacht habe, weil ich so vertieft in ein Spiel war, habe ich hinterher total geweint

Nimm es als Teil des Loslassens an. Loslassen kann leider sehr weh tun, wie ich auch merke.
Aber es ist gut, dass dieser Prozess bei dir in Gang kommt.
Denn Hoffnung haben ist schön und gut - darf aber nicht ewig andauern.


Der Satz, auf den Du hier anwortest, ist nicht von mir, sondern von Peter Pa geschrieben

18.04.2019 21:35 • x 1 #12


Nela-Mary

Nela-Mary


1152
1954
Zitat von BrokenHeart:

Der Satz, auf den Du hier anwortest, ist nicht von mir, sondern von Peter Pa geschrieben


Stimmt, da ist mir beim Zitieren irgendwas durcheinandergewürfelt
Danke!

18.04.2019 22:37 • #13


PeterPa


10
2
2
Hallo zusammen,

entschuldigt, dass ich mich erst jetzt wieder melde, hatte die letzte Zeit viel um die Ohren.

Zitat von alpha_omega:
auf mich wirkt es so das Du deinem Idealbild das jeder von seinem Partner zeichnet hinterher trauerst.
D.h., jenem Bild das wir uns alle von unserem Traumpartnern geistig ausmalen. All das was wir an generellen Wünschen und Erwartungen an eine Partnerschaft und diesen speziellen Menschen haben. Vermisst Du sie als Person oder das Idealbild deines perfekten Partners das Du auf sie projizierst hast. Vermisst Du euch oder nur den Wunsch auf Zweisamkeit. Hinterfrage dich das ehrlich und setze dich damit auseinander. Das tut weh aber befreit. Es gibt dir wenn es so seinen sollte einen anderen Blickwinkel. Einen aus dem heraus man loslassen lernt. Denn nach so einer langen Kontaktsperre sollte eine emotionale Trennung schon eingesetzt haben. Du sagst ja selbst das dich der Kontakt nicht so zurück wirft. Aber wie schon feststellte hat sie noch eine Präsenz bei dir. Nur ist es sie oder dein Verlangen nach Zweisamkeit was Du mit ihr emotional verbindest.
alpha_omega


Also wenn ich ehrlich bin, projiziere ich manchmal die perfekte Partnerin auf Sie, dass versuche ich aber so schnell wie möglich wieder aus meinem Kopf zubekommen, was teilweise nicht ganz so gut klappt.
An manchen Tagen vermisse ich uns schon sehr. Wie wir manche Sachen zusammen unternommen haben, die Urlaube die wir unternommen haben.
Mit dem alleine sein hatte ich anfangs mehr zu kämpfen, zur Zeit macht mir das nichts mehr aus. Ich bin an manchen Tagen froh alleine zu sein und nicht das machen zu müssen was die Partnerin machen will. Aber an manchen Tagen vermisse ich das aber auch, kommt immer drauf an wie mein Gemütszustand ist denk ich .

Manchmal erwische ich mich dabei, dass ich an Sie denke wenn Sie wieder jemand neues kennen lernt und schönen Sachen mit Ihm unternimmt .
Ich weiß dass das schwachsinnig ist und man daran nicht denken darf, aber manchmal ist das einfach in meinem Kopf drinnen und ich muss daran denken.

22.04.2019 20:04 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag