6

Wie mit Wut und Zorn umgehen?

ghostbuster

36
3
53
Wenn ich hier im Forum lese, klingt ihr alle so bekommen und vernünftig, gelegentlich auch mal traurig.

Mir geht es im Moment ganz anders, ich bin unglaublich wütend und zornig und habe den Drang, ihm das auch zu zeigen.

Wir waren fast 3 Jahre zusammen. Und lieben uns auch noch, es ist nicht vorgefallen außer Kommunikationsproblemen und unterschiedlich Nähe/Distanzbedürfnis. Das heißt, eigentlich hätte es wohl noch eine Chance gegeben. Aber ich bin so unfassbar wütend und verzeihe ihm nicht, dass er sich getrennt hat.

Das geht von destruktiven Verhalten wie stundenlangen, wütendenden Nachrichten bin hin zu richtigen Hassgefühlen. Die sich mit verzweifeltem Vermissen abwechseln.

Haben eben lange telefoniert. Meines Erachtens nach wäre er am Zug, jetzt auf mich zuzukommen und mir zu beweisen, dass er mich noch will, bevor wir die 'eigentlichen' Problemfelder angehen. Sieht er anders. Distanz wäre eine Möglichkeit. Aber nicht so, wie seine Problembewältigungsstrategie momentan aussieht. Er geht exzessiv in Clubs, was er vorher nie gemacht hat. Da geht bei mir täglich ein Stück mehr Vertrauen 'in uns' kaputt. Habe ihm daher gesagt, er soll sich aus meinem Leben verpissen und ihn auf allem erdenklichen Kanälen geblockt.

Aber diese Ambivalenz aus unfassbarem Zorn und Sehnsucht ist noch da. Denke, da brechen alte, austherapiert geglaubte Bindungsmuster nochmal durch. Ich will nicht, dass er ohne mich glücklich ist. Wie damit umgehen? Oder sind außer mir wirklich alle so selbstbeherrscht und erwachsen?

21.07.2019 15:01 • x 1 #1


Ex-Mitglied


Nein, keine Sorge, du bist nicht allein!

Erstmal akzeptiert und wahrnehmen, alle Gefühle, die jetzt in der hochkochen. Die haben ihre Berechtigung.

Ihn erreichst du allerdings nicht mehr, der ist schon weiter weg.

21.07.2019 15:06 • #2



Wie mit Wut und Zorn umgehen?

x 3


ghostbuster


36
3
53
Glaub so weit weg ist er noch nicht. Aber das soll hier auch keine Rolle spielen.

Ich frag mich momentan eher - wie schaffe ich es, diesen Zorn zu bändigen und nicht in destruktives Verhalten abzurutschen?

21.07.2019 15:23 • #3


Ex-Mitglied


Wenn er emotional noch nicht so weit weg wäre, würdest du doch diesen unbändigen Zorn nicht spüren.

Als Akthilfe empfehle ich viel Sport. Richtig auspowern, bis du nicht mehr kannst.

21.07.2019 15:34 • #4


Schweinchen1234


24
10
4
Fühl Dich mal umarmt.
Du bist nicht allein.

Auch ich denke und fühle so. Es ist wichtig dass Du Deine Gefühle auslebst, lass sie zu. An ihm solltest Du Deine Wut u.U. nicht auslassen auch wenn der Wunsch danach gross ist. Auch ich habe neben schrecklichem Vermissen grosse Rachegedanken.
Meine Wut ist morgens am grössten, ich schreie dann mein Auto an während ich zur Arbeit fahre das hilft nicht aber ich lass es etwas raus.

Ich denke Liebeskummer braucht seine Zeit, mit all den guten und negativen Gefühlen und Gedanken. LG

21.07.2019 20:47 • x 1 #5


Traumzuende


183
1
272
Alles könnte so sein ... wie wir es möchten.
Gedanken ... du auch heute so oft und heftig wie du schreibst. Was tun wir ?
Zeit ... vielleicht hilft die uns, aber ich glaube wirklich daran. Warum muss alles so kompliziert sein ?

21.07.2019 21:50 • x 1 #6


Karina


Finde ich gut, dass du wütend bist, lass es raus und schick mir dabei was von deiner Energie, du kannst mir gerne was von deiner Wut abgeben, ich würde sie nutzen um mich kräftig abzustoßen. Statt, dass ich wütend bin, häng ich hier halb sentimental ab, voll unterdrückter Wut wahrscheinlich, anstelle von Wut, steht bei mir Hoffnungslosigkeit, die macht sich mehr und mehr breit in mir. Also bitte her damit. Tob dich aus und denk bitte dabei an mich.

21.07.2019 23:38 • x 2 #7


Nela-Mary

Nela-Mary


1585
2800
Ich hatte nach der Trennung auch so eine Phase, in der ich extrem wütend war, und vor allem teilweise auch gedemütigt, weil er so schnell eine neue Freundin hatte. Ich kannte solche starken negativen Gefühle gar nicht und war völlig überfordert damit, diese zuzulassen.
Das habe ich nun auf jeden Fall gelernt, ist doch auch mal was

Ich kann dir nur Spaziergänge empfehlen. Ich bin teilweise jeden Tag min. eine Stunde gelaufen und habe dabei geweint oder vor mich hin gemotzt. Beim Autofahren ging das auch sehr gut! Wichtig ist einfach, dass du es auf ungefährliche Art und Weise zu- und rauslässt. Dann gehen diese Gefühle auch schneller vorbei. Sport ist auch immer eine sehr gute Hilfe, das hatte hier ja schon jemand geschrieben.

Die Wut hilft dir beim Distanzieren, das ist sehr wichtig, denn in deinem Inneren muss ankommen, dass es nun mal vorbei ist.
Chancen auf einen Neuanfang hin oder her: Es gibt keine Garantie. Er kann genauso gut für immer weg sein und diese Tatsache muss im Innersten akzeptiert werden. Das fällt viel schwerer, wenn man gar nicht wütend ist und sich Non-Stop Hoffnungen macht.

Irgendwann legen sich diese starken Gefühle wieder.

21.07.2019 23:48 • x 1 #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag