Wie werde ich den Kummer los?

Bambi 2013

Hallo,

Wie werde ich Liebeskummer los ?
Kann mir jemand Tipps geben ?

Danke im Vorraus
Gruß Bambi

13.03.2013 10:17 • #1


Lilie88


316
3
37
Hallo Bambi,

wir helfen hier alle gerne, aber man müsste schon ein bisschen mehr Hintergrundinformationen haben...
Magst du uns deine Geschichte erzählen? Es tut gut, das alles mal aufzuschreiben und raus zu lassen

13.03.2013 10:23 • #2


Bambi 2013


Hallo Lilie 88,

Also: Mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen. Neulich hat er Schluss gemacht. Irgendwo ist es auch gut, weil er kaum Zeit für uns hatte. Wir waren 2 Jahre "geheim" zusammen, da er es nie seinen Eltern erzählen wollte und ich auch nicht meinen. Er hat sich immer mehr von mir distanziert. Er hat einfach die 2 Jahre aufgegeben ohne für uns zu kämpfen. Wahrscheinlich lag ihm doch nicht viel an mir. Seit unserer Trennung geht er mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich muss versuchen ihn zu vergessen, aber wie ?
Ich liebe ihn doch noch !

13.03.2013 10:40 • #3


Ann-Khatrin 86


Hallo Bambi 2013,

also als erstes wollt ich dir sagen das, dass eh nur ein Ar. ist und er sowieso kein bock auf dich hat.
Wenn er doch schon kein bock auf dich hat muss das ja an dir liegen.

O gott der Arme tut mir voll leid....

13.03.2013 15:07 • #4


Bambi 2013


Hallo Ann-Kathrin 86,

bitte sei nicht so hart
versetz dich mal in meine Lage.. das ist voll hart sowas zu hören..
und immerhin waren es 2 Jahre Beziehung. Und jetzt ? Alles vorbei.
Er geht mir einfach nicht aus meinen Gedanken. Ich kann ihn nicht vergessen. Es ist schwer..
Wie kann ich ihn nur vergessen ? Ich brauche Tipps!

13.03.2013 15:13 • #5


Ravissante


92
25
Zitat von Ann-Khatrin 86:
Hallo Bambi 2013,

also als erstes wollt ich dir sagen das, dass eh nur ein Ar. ist und er sowieso kein bock auf dich hat.
Wenn er doch schon kein bock auf dich hat muss das ja an dir liegen.

O gott der Arme tut mir voll leid....



wtf soll das? versteh ich da jetzt irgendetwas falsch oder glaubst du im ernst, dass das jetzt hilfreich war?

13.03.2013 15:13 • #6


Prooken


5
1
Zitat von Bambi 2013:
Hallo Lilie 88,

Also: Mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen. Neulich hat er Schluss gemacht. Irgendwo ist es auch gut, weil er kaum Zeit für uns hatte. Wir waren 2 Jahre "geheim" zusammen, da er es nie seinen Eltern erzählen wollte und ich auch nicht meinen. Er hat sich immer mehr von mir distanziert. Er hat einfach die 2 Jahre aufgegeben ohne für uns zu kämpfen. Wahrscheinlich lag ihm doch nicht viel an mir. Seit unserer Trennung geht er mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich muss versuchen ihn zu vergessen, aber wie ?
Ich liebe ihn doch noch !


Am Besten hilft Ablenkung! Du sagst ja selbst, dass es gut ist wie es ist. Aber natürlich tut es trotzdem weh. Triff dich mit deinen Freundinnen, nimm dir ordentlich was vor, sodass du abends müde bist - so kommt man um das gröbste Grübeln drum herum. Ich drück dir die Daumen, dass es schnell vorbeigeht!

13.03.2013 15:13 • #7


Lilie88


316
3
37
Hallo Bambi....

mir ging es bei meiner trennung ähnlich... auch ohne Vorwarnung, ohne Erklärung vor allen und ohne die geringsten Bemühungen, es noch irgendwie zu retten gegangen...

Es ist bei mir nun 5 Wochen her... es tut oft immer noch weh. Aber glaube mir, es wird WIRKLICH jeden Tag besser.
Es wird wieder Tage geben, die ganz schlimm sind, und welche die besser sind. Ich hab das am Anfang auch keinem hier geglaubt, aber die schlimmen Tage werden mit der Zeit wirklich weniger ...

Ich vermisse ihn noch wie die Hölle... aber ganz ehrlich, wäre es nicht auch komisch, wenn er uns bereits egal wäre?!

Ich habe auch noch manchmal Phasen, wo ich mir denke, es geht nicht weiter... Aber dann kommt relativ schnell wieder die Einsicht...

Kopf hoch

13.03.2013 15:23 • #8


sabsi00


138
22
Lilli88 ich bewundere dich wirklich wie du damit umgehst echt super:-)
Bambi2013 Kopf hoch es wird besser.Ich würde dir eine Kontaktsperre empfehlen das hilt sicher.Unter Leute gehn nicht verkriechen.Kopf hoch

13.03.2013 15:30 • #9


Vanni_K


Liebe Bambi 2013,

bleib taff...
Schließlich geht das Leben weiter.
Du weisst nie wen du als nächstes begegnen wirst....
Mit der Zeit wirst du Ihn schon vergessen. War bei mir auch so.
Ich wünsche dir weiterhin noch viel Glück im Leben...

LG Vanni

13.03.2013 15:36 • #10


Sibbe


Hallo Bambi

chill dein leben....
Lebe und denke nicht an morgen..
Glaub mir dann wird alles gut..

Lg sibbilismus

14.03.2013 10:00 • #11


Jako 1705

Jako 1705


1
Mir ergeht es ähnlich nach 30 Jahren ist meine Frau ausgezogen was mich bedrückt ist die Ruhe und Einsamkeit
mann kann mit niemanden Sprechen das Kind fehlt. Also ich weiß niemanden mit dem ich reden kann wenn mann nicht selbst betroffen ist ist alles zwar sehr schön aber ich fühle mich missverstanden.

21.01.2016 19:14 • #12


werbinich


30
2
5
Ich kann euch erzählen wie es nach 2,5 Jahren der Trennung ist. Vor 2,5 Jahren wurde ich verlassen. Sie war meine absolute Traumfrau, sie hatte alles, was ich mir je wünschte. Und zum ersten Mal in meinem Leben fühle ich mich angekommen, zuhause, geborgen, geliebt.

Jeden Tag gab sie mir das Gefühl was besonderes zu sein. Sie redete mit mir, wie ich es mir immer wünschte. Es war der Himmel auf Erden. Ich liebte sie so sehr, dass ich nicht böse sein konnte, also sie mich versetzte bei
* Hochzeit einer Freundin (1 Tag vorher)
* gemeinsamer Urlaub 1 Woche vorher
* Verschobener Urlaub paar Tage vorher erneut (Dann fuhr ich mit meiner Oma in Urlaub)
* Beim renovieren hängen ließ
* etc.
Aber ich war nie böse. Warum auch, weil ich voller Liebe zu ihr war.

In den ersten Wochen ertrank ich in meinen Tränen, habe mich zig Flaschen Wodk. reingezogen und mich wie der letzte J. benommen. Mein Kumpel hatte gedachte ich überlebe das nicht.
Sowas hatte ich vorher noch nie. Das war nicht die erste Trennung. Und ich bin selbstbewusst und stark. Mein Gott, das Leben geht weiter. Nur an diesen einem Punkt, brach alles zusammen. Es war alles schwarz und nichts mehr war Lebenswert.

Jetzt sind 2,5 Jahre vorbei. Und alles ist gut! Ich bin glücklich. Ich liebe das Radfahren. Und wenn ich jetzt die Herbsblätter von den Bäumen fallen sehe, freue ich mich darüber. Ich genieße mein Leben. Verwirkliche mich und meine Taten. Habe neue Freunde und ein neues Leben. Ein Leben, das ganz alleine nach meinem Vorstellungen entspricht und was ich mit Ihr nie hätte führen können. Ich bin glücklich darüber, dass das alles ein Ende fand.

Exkurs:
Mein Vater und meine Mutter hatten nach ca. 22 Jahre Ehe die SCheindung eingereicht. Meine Mutter wollte weg. Mein Vater konnte das nicht akzeptieren. Er verlor sie und uns Kinder, die natürlich nicht bei Ihm lebten. Wie machte er es? Er lenkte sich ab mit kurzen Affairen. Arbeitete mehr und verbrachte viel Zeit mit Kumpels und solchen Dingen. (Und er sah seine Kindern am Wochenende...)
Jetzt sind meine beiden Eltern erneut glücklich verheiratet. Das alles ist ca. 12 Jahre her. Mein Vater hat eine kleine Tochter (Meine Halbschwester) Sie ist 7 Jahre. Meine Mutter lerne zuerst einen Mann kennen, mit dem sie gut reden konnte. Den hat sie letzte Woche nach 12 Jahren Partnerschaft geheiratet. Beide sind glücklich. Sie haben einen neuen Anfang und ein neues Leben. Aber sie verloren nicht ihre Kinder. Sie fanden etwas neues zusätzlich. Wir sind einfach nur älter geworden und durchleben ähnliche Probleme.

Wir benötigen immer etwas Zeit nach der Trennung. Es ist die Gewohnheit, die und am schlimmsten zumutet. Je mehr ihr von dem gewohnten verliert, desto schwerer ist es. Je mehr Zeit ihr mit dem Partner verbrachtet, desto schlimmer ist es. Und je mehr Erinnerungen sich angesammelt haben, desto. ....

Die einzige Lösung ist, Neues finden. Neue Erinnerungen. Wenn man neue Erinnerungen hat und nicht immer alles mit den alten Erinnerungen verknüpft, dann wird es leichter.
Daher ist es wichtig, geht raus. Erlebt was neues. Aber nimmt jemanden mit, der die Situation prägen kann. Das kann ne Freundin sein oder ein Freund.
Manchen Menschen helfen auch kurze Affairen oder onenightstands weiter. (Für mich war so was sehr wichtig) Meine Mutter half das reden. Sie redete und redetet mit Gott und der Welt darüber. Und das half ihr zu verarbeiten.
Aber beide meiner Eltern fuhren nach der Trennung in Urlaub. Zwar nicht direkt am nächsten Tag, aber kurzzeitig danach. Den Kopf frei bekommen und neues sammel. Habe ich auch so gemacht. Ich habe mit billig Flüge gebucht und bin mal für 4 Tage in ein Hostel rein. Mehrbettzimmer natürlich - Für die Ablenkung. Da lernt man schnell neue Menschen kennen. Die kommen dort auch alle alleine hin.

Alk. ist nicht gut und alles andere auch nicht.

Aber Freunde sind wichtig. Sonne ist wichtig - Vitamin A macht glücklich.

Schafft euch ein Hobby an. Ich habe Pflanzen für mich entdeckt. Und das renovieren. Ab und an habe ich Öl Bilder gemalt. Am besten ist etwas, was Ihr vorher nicht gemacht hat. Es sollte immer etwas neues sein. Geht an neuen Orten spazieren. Meidet alles gewohnte und meidet alles, was ihr zusammen getan habt.

Und am aller schnellsten gehts weg, wenn man den Ort wechselt. Das ist dann die Hammer Methode. Ganz nach dem Motto, aus den Augen aus dem Sinn. Aber auch das Hilft.

Ich weiss nicht wie es wäre, wenn ich in die Stadt zurück fahren würde, in der ich mit ihr lebte und Zeit verbrachte. Aber an den Ecken würde ich mich erinnern. Ich würde auf Straßen gehen auf denen ich mit ihr ging. Das wäre alles nicht gut und würde mich daran hindern zu vergessen. Neues muss her.

Egal wie und egal wo.

Ich hoffe ich konnte es gut erklären, was ich so empfang.

Und Kopf hoch. Es wird immer besser werden im Leben. Sobald die ersten Phasen durchstanden sind, sieht man die Beziehung nüchterner. Und dann wird einem klarer, dass nicht alles so rosig war, wie man es nach der Trennung gesehen hat. Und man wird merken, dass es in dem neuen Leben viel besser ist.

Das Glück hat jeder von uns in uns selber. Wir müssen es nur hegen und pflegen und dem eigenen Glück Raum schaffen sich entfalten zu können.

14.10.2017 20:09 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag